Newsticker

 www.ihp.hockey
  KURZNACHRICHTEN  

       
 
Türkheim Celtics
(BBZL)  Nach fünf Jahren im Amt hat Trainer Michael Fischer seinen Rücktritt erklärt. Ein Nachfolger wurde bereits gefunden. Ab der kommenden Saison wird Bastian Hitzelberger das Kommando an der Bande übernehmen. Dabei wird er von felix Furtner und Dominik Demontis als Co-Trainer unterstützt
  
Passau Black Hawks
(OLS)  Die Black Hawks müssen in der nächsten Saison auf den kanadischen Stürmer Liam Blackburn verzichten. Der 27-Jährige wird seine Profilaufbahn beenden. In 36 Partien gelangen ihm 19 Treffer und 33 Assists, womit er zweitbester Scorer im Team war
  
Heilbronner Falken
(OLS)  Als nächstes haben die Falken nach der Verlängerung mit Trainer Frank Petrozza nun den Vertrag mit Dauerbrenner Corey Mapes verlängert. Der 31-Jährige, der 2017 aus Kassel zurückkehrte hat für zwei weitere Jahre unterschrieben. Der Verteidiger konnte in der aktuellen Saison in bislang 47 Partien 36 Scorerpunkte beisteuern
  
ESC Holzkirchen
Der ESC hat mit seinem Trainerduo Sebastian Fottner und Helmut Nusser für die nächste Bezirksligasaison verlängert
  
Falken Inzell
(BBZL)  Der DEC Inzell Frillensee muss sich auf die Suche nach einem neuen Trainer machen. Thomas Schwabl wird nach der aktuellen Saison aufhören
  
Icefighters Leipzig
(OLN)  Marvin Miethke, der bereits seit zehn jahren für die Icefighters spielt, wird nach der laufenden Saison seine aktive Laufbahn beenden
  
Rostock Piranhas
(OLN)  Der REC hat den Vertrag mit Torhüter Sebastian Albrecht für die kommende Saison verlängert. Er kam vor der laufenden Spielzeit von den Saale Bulls Halle und geht somit in sein zweites Jahr in Rostock
  
Moskitos Essen
(OLN)  Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung wurde beschlossen die 1.Mannschaft der Moskitos in eine Spielbetriebsgesellschaft auszulagern. Dabei wird der Stammverein die Hälfte der Anteile halten und einen Kooperationsvertrag schliessen. Dadurch will man sich zukunftsfähig aufstellen und die Professionalität weiter vorantreiben
  
  
   

 Stichwortsuche:
ihp-newssplitterIHP News

(IHP)  Aktuelle Nachrichten, Pressemitteilungen und Vorberichte. Heute mit Informationen aus der Deutschen Eishockey Liga, Deutschen Eishockey Liga 2, Oberliga Süd, Oberliga West und Oberliga Ost, sowie aus der Bayernliga, Landesliga Bayern, Regionalliga Südwest und Regionalliga Ost.



ECC Preussen Juniors BerlinLicht aus – Womm! Spot an – Jaaaa!  ECC Preussen Berlin startet in die Saison / Erstes Heimspiel am Sonntag gegen Dresdner Eislöwen Ib

(RLO)  Das Warten hat ein Ende. Am Sonntag  greifen auch die Charlottenburger in den Wettbewerb ein.
Die Gäste aus Sachsen haben bereits zwei Spiele absolviert. Nach dem deutlichen Auftaktsieg gegen die Young Dragons Erfurt,  setzte es im Derby gegen die Devils eine für viele überraschende Niederlage. Das wahre Leistungsvermögen der Elbflorenzer ist somit schwer einzuschätzen.
Bei den Preussen hat es einige Veränderungen im Kader gegeben.
Man darf durchaus gespannt sein, wie sich die Truppe von Ivan Horak zum Saisonstart präsentiert.
Das Team jedenfalls will alles daran setzen den Zuschauern ein leidenschaftliches und packendes Spiel zu bieten.
Mit der entsprechenden Unterstützung von den Rängen sollte dies möglich sein.
Wie immer lautet das Motto: Auf geht’s Preussen kämpfen und siegen!
Also ist mal wieder alles angerichtet für einen prickelnden Eishockeynachmittag in der Glocke. Egal ob Stehplatz, Rang oder Loge, der Eintritt für diesen Event beträgt einheitlich 4€.



crimmitschauEispiraten Crimmitschau appellieren an Fans - Westsachsen müssen mit empfindlichen Strafen wegen geworfener Gegenständen rechnen

(DEL2)  Die Eispiraten Crimmitschau müssen mit teils empfindlichen Strafzahlungen rechnen. Grund sind Gegenstände, die von den Fans während der Partien immer wieder auf das Spielfeld im Kunsteisstadion Crimmitschau geworfen werden. Der jüngste Vorfall ereignete sich erst zum letzten Heimspiel am vergangenen Freitag 26.09.2014 gegen Landshut. Mehrfach wurden von Fans, aufgrund von strittigen Schiedsrichterentscheidungen, Gegenstände wie Feuerzeuge und leere Getränkebecher auf das Spielfeld geworfen. Aufgrund dieses Handelns müssen die Eispiraten nach § 25 Punkt c) der Disziplinarordnung mit teils empfindlichen Strafzahlungen zwischen 1.000 und 30.000 € rechnen. Bei mehrfacher Zuwiderhandlung ist sogar ein Heimspielverbot möglich. Daher appellieren die Verantwortlichen an alle Fans, dies ab sofort zu unterlassen. Gleichzeitig rufen sie alle Zuschauer dazu auf, den benachbarten Fan auf die Folgen dieser unnötigen Aktionen für den Club hinzuweisen und zu sensibilisieren. Zudem wird das Sicherheitspersonal im Stadion noch vehementer gegen die verantwortlichen Personen vorgehen. Diese müssen mit einem sofortigen Verweis aus dem Stadion und Regressforderungen rechnen.



wanderersgermeringWanderers Germering: Noch zwei Tests vor dem Bayernliga-Auftakt

(BYL)  Die Wanderers Germering bestreiten kommendes Wochenende ihre zwei letzten Testspiele, bevor es am 10. Oktober 2014 erstmals gegen die „Indians“ aus Memmingen ernst wird.
Zunächst reist die Mannschaft von Trainer Sebastian Wanner am Freitag (03.10) zum Ligakonkurrenten nach Moosburg. Die Mannschaft im Landkreis Freising musste im Sommer einen schmerzhaften Abgang hinnehmen. Stürmer Alexander Feistl, wechselte zum aufstiegswilligen Landesligisten EV Dingolfing. Mit 71 Punkten war er nicht nur interner Topscorer seiner Mannschaft, sondern gehörte auch zu den besten Stürmern der gesamten Bayernliga. Ihm gegenüber stehen einige junge Neuzugänge. Mit Lukas Pfaffinger, Gilbert Akal, Maximilian Pröls (alle EHC Klostersee Junioren) und Lukas Krämmer (EV Landshut Junioren) gibt man nun jungen Leuten die Chance, sich in der Bayernliga zu etablieren. Aber aucherfahrende Bayernliga-Spieler verstärken das Team von Neu-Trainer Petr Kankovsky. Einer davon ist Fabian Sing, der mit dem EV Moosburg bereits zu seinem siebten Bayernliga-Verein wechselt. Mit ihm kam auch Franz Birk aus Pfaffenhofen zum EVM. Das Pfaffenhofener Urgestein stürmte seit 2005 ununterbrochen für die „IceHogs“ und bringt somit reichlich Erfahrung mit. Für die Wanderers sicherlich ein guter Test, bevor man zwei Tage später ein allerletztes Mal vor dem Punktspielstart einVorbereitungsspiel gegen den EV Lindau austrägt.
Die „Islanders“ konnten drei der bisher vier gespielten Testspiele für sich entscheiden und gewannen zuletzt eindrucksvoll mit 18:2 vor heimischen Publikum gegen den Landesligisten EV Pfronten. Die bisher einzige Niederlage musste das Team von Coach Heinz Feilmeier in Buchloe einstecken, wo es am Freitag zum Rückspiel kommt. Der EVL hatte im Sommer vier Abgänge zu beklagen. Neben Stefan Wissenbach, Michael Grundlach und Benjamin Arnold verlässt auch Nicolas Oppenberger den Bodensee. Diese Abgänge wurden namhaft ersetzt. Trainer-Sohn Tobias Feilmeier (EC Pfaffenhofen), Sebastian Buchwieser (TSV Peißenberg) und Alex Katjuschenko (Stuttgart Rebels) verstärken die bereits gut aufgestellte Offensive. Frisch verpflichtet wurde außerdem Verteidiger Marks Olesko, der vom Oberligisten Chemnitz nach Lindau wechselt. Vergleicht man Zu- und Abgänge der Gäste, werden sie sicherlich auch in dieser Saison eine gute Rolle in der Bayernliga spielen. Für die Wanderers daher ein guter Gradmesser, bevor sie eine Woche später gegen einen der Top-Favoriten der Liga Memmingen in die Punktrunde starten. Spielbeginn im heimischen Polariom ist um 18:00 Uhr. 



EHC Eisbaeren HeilbronnEHC Heilbronn: Saisonstart am Freitag in Schwenningen

(RLSW)  Nach dem kurzfristig ausgefallenen Saisonstart gegen Hügelsheim dürfen die Eisbären Heilbronn am Freitag endlich auch in das Geschehen der Regionalliga Südwest eingreifen. Der Weg führt den Meister der Saison 2013/14 nach Schwenningen, wo die Eisbären um 19 Uhr gegen die Fire Wings antreten.
Der Halbfinalist der Vorsaison hat in seinem ersten Saisonspiel gleich ein Ausrufezeichen gesetzt, als er beim hoch eingeschätzten EHC Freiburg 1b mit 5:4 gewinnen konnte.
Die Eisbären brennen auf ihren ersten Einsatz und möchten unbedingt mit drei Punkten in die Saison starten. Dass dies nicht einfach wird, ist nicht erst seit dem Schwenninger Sieg in Freiburg klar, mussten die Eisbären doch bei ihren ersten beiden Gastspielen in der Helios Arena im letzten Jahr zweimal ins Penaltyschießen gehen. Erst im Playoff-Halbfinale hatte man einen Weg gefunden, die Fire Wings zu knacken.
Eisbären-Coach Kai Sellers kann personell nahezu aus dem Vollen schöpfen. Neben dem aus beruflichen Gründen noch ein paar Wochen fehlenden Marc Bruns können lediglich Haiko Hirsch und Max Schleicher die Fahrt nach Schwenningen nicht mit antreten.



kaufbeurenESV Kaufbeuren erwartet am Donnerstag Löwen Frankfurt am Berliner Platz - Spendensammlung mit humedica e.V. für den Kampf gegen Ebola beim Spiel gegen Frankfurt

(DEL2)  Wenn am Donnerstag um 19:30 Uhr der finanzstarke Aufsteiger aus Frankfurt seine Visitenkarte in Kaufbeuren abgibt, werden die Verantwortlichen und Sponsoren des ESV Kaufbeuren gemeinsam mit der in Kaufbeuren ansässigen Nichtregierungsorganisation humedica e.V., eine Spendensammlung für den Kampf gegen Ebola durchführen.
So wird auf dem Stadionvorplatz ein Infostand der Hilfsorganisation auf die akute Problematikaufmerksam machen und den Fans im Stadion gerne Fragen zum Thema "Ebola" beantworten. Unterdessen werden Nachwuchsspieler des ESVK an den beiden Stadionaufgängen sowie auf dem Vorplatz Spenden sammeln. Vor dem ersten Bully werden Frau Lina Koch von humedica e.V. und Herr Karl-Heinz Kielhorn vom ESVK auch alle Zuschauer im Stadion mit ein paar kurzen Worten begrüßen.
ESVK Vorstandsmitglied Thomas Schmidt weiß folgendes über die geplante Aktion zu berichten: "Wir alle wissen wie wichtig es ist, Ebola in den Griff zu bekommen und eine weitere Ausbreitung der Krankheit zu verhindern. Wir haben auch beschlossen, in Zukunft weitere gemeinsame Projekte anzugehen. Es muss selbstverständlich sein, dass der ESV Kaufbeuren e.V. als einer der größten Werbeträger im Allgäu, einer so wichtigen und unverzichtbaren Hilfsorganisation wie humedica e.V., ein zuverlässiger Partner ist. Auch viele unserer Sponsoren mussten nicht groß überredet werden die Aktion finanziell zu Unterstützen und ihrerseits zu Spenden - wir haben hier sofort offene Türen eingerannt, da jeder davon überzeugt ist, dass es eine gute und wichtige Sache ist."
Auf der sportlichen Seite trifft der ESVK am Wochenende mit Frankfurt und Kassel nicht nur auf zwei hessische Teams, sondern auch auf die beiden aktuellen Aufsteiger. Beide Clubs kennt man ja auch noch bestens aus der DEL2 Qualifikationsrunde im April 2014. Gerne zurückblicken dürfen die Fans des ESVK dabei auf das letzte Heimspiel der Aufstiegsrunde, als die Joker am letzten Spieltag der Runde, in einer ausverkauften Sparkassen Arena, die Löwen mit 1:0 in Knie zwangen und sich so den langersehnten und hart umkämpften Klassenerhalt sicherten.
ESVK Coach Uli Egen zum Spiel am Donnerstag: „ Wir werden auf einen sehr lauffreudigen Gegner treffen, der wohl auch mit vier Reihen agieren wird. Frankfurt ist eine gefährliche Mannschaft, die wir auf keinen Fall aufgrund der ersten Ergebnisse unterschätzen dürfen. Wir werden wie immer voll dagegen halten müssen."
Karten für das Spiel am Donnerstag das unter dem Motto "Fight Ebola" läuft, sind wie üblich in der Geschäftsstelle des ESVK sowie in allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.
Am Samstag geht die Reise für die Joker dann nach Kassel. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr. Ein besonderes wiedersehen mit ihrem ehemaligen Verein dürfte dies für die ESVK Spieler Brad Snetsinger und Gregor Stein werden, treten sie doch nach ihrem Wechsel nach Kaufbeuren, das erste mal wieder an ihrer alten Wirkungsstätte an. Auf der anderen Seite kommt es für die mitreisenden Fans des ESVK auf ein wiedersehen mit ex Joker Marco Habermann.



memmingenindiansGeneralprobe für die Memmingen Indians: Freitag am Hühnerberg gegen Landsberg, Sonntag letzter Test in Oberstdorf

(BYL)  Mit zwei Derbys beschließt der bayerische Eishockey-Vizemeister ECDC Memmingen an diesem Wochenende seine Vorbereitung auf die kommende Bayernliga-Runde. Am Freitag, Tag der deutschen Einheit, um 20 Uhr empfangen die Indians BEL-Aufsteiger HC Landsberg in heimischer Halle, am Sonntag geht die Reise zum ambitionierten Landesligisten Eisbären Oberstdorf (18 Uhr). Die Riverkings aus Landsberg werden dann gleichzeitig der erste Heimgegner der Memminger am Auftaktwochenende der Bayerischen Eishockey-Liga sein: Am 12. Oktober, dem ersten Memminger Jahrmarktssonntag, erwartet der ECDC ein großes Spektakel in der Eissporthalle am Hühnerberg. Dann soll im allerersten neuen BEL-Traditions-Derby gegen die Lechstädter nicht nur ein Sieg her, sondern auch ein wahrer Plüschtier-Regen auf die Eisfläche niederprasseln. Zu Gunsten der Allgäuer Hilfsorganisation Humedica und bedürftiger Kinder veranstalten die Indians einen sog. „Teddy Bear Toss“, bei dem die Zuschauer mitgebrachte Kuscheltiere beim ersten ECDC-Tor aufs Eis werfen sollen (eine ausführliche Pressemeldung folgt).
Seit Wochen schon laufen hinter den Kulissen die Vorbereitungen für dieses Großereignis zum Saisonstart des Vizemeisters. Die Kampagne wurde organisiert, Flyer gedruckt und Genehmigungen eingeholt – nach der gelungenen „Pinktober“-Aktion im vergangenen Jahr wollen die Indians auch in diesem Jahr wieder ein Spektakel für einen guten Zweck veranstalten. Sportlich steigt aber schon an diesem Wochenende die Generalprobe für die Mannschaft von Jogi Koch: Am arbeitsfreien Freitag, 3. Oktober, gastiert mit dem HC Landsberg ausgerechnet gleich der ersten Liga-Heimgegner zum letzten Test am Memminger Hühnerberg. Die ambitionierten Riverkings kommen als frischgebackener bayerischer Landesligameister und Aufsteiger das erste Mal nach Memmingen. Vergangene Woche gelang dem HCL zu Hause ein 6:4-Erfolg über die ersatzgeschwächten Indians. Für die Memminger freilich sind die Ergebnisse in der Vorbereitung derzeit nur zweitrangig, wichtigstes Augenmerk liegt nun darauf, sich keine weiteren Sperren oder Verletzte mehr einzuhandeln. Mit Sven Schirrmacher, Martin Jainz und Patrick Zimmermann sind bereits drei Akteure für das BEL-Startmatch am 10. Oktober in Germering gesperrt, überdies kämpfen einige Spieler mit Blessuren. So schlimm wie Landsbergs Maxi Merkle, der auch schon im ECDC-Dress auflief, hat es glücklicherweise keinen erwischt: Der Stürmer zog sich im letzten Test gegen Peißenberg wohl einen Kreuzbandriss zu, sodass man auch aus Memmingen die besten Genesungswünsche an den Lech sendet. Spielbeginn an diesem Freitag ist um 20 Uhr, Karten gibt es an der Abendkasse der Memminger Eissporthalle.
Am Sonntag, 5. Oktober, absolvieren die Indians ihren letzten Test dann in Oberstdorf bei den Eisbären. In der Marktgemeinde wächst seit einiger Zeit eine weitere Allgäuer Eishockeymacht heran, mit der in den kommenden Jahren zu rechnen sein wird. Zahlreiche Spieler, die bereits im Dienste des Nachbarn ERC Sonthofen standen, laufen inzwischen für den ECO auf – Patrick Endras, Manuel Stöhr oder Christian Tarrach sind nur drei Beispiele. Auch an der Sponsorenfront haben sich die Eisbären gut aufgestellt, sodass sie in der kommenden Landesliga-Saison sicherlich eine sehr gute Rolle spielen werden. Für die Indians ein wertvoller letzter Test (Spielbeginn 18 Uhr), ehe ab kommender Woche dann alles auf den BEL-Saisonstart ausgerichtet wird.



ehcredbullmuenchenLange Pause für Münchens Verteidiger Jeremy Dehner - Der US-Amerikaner fällt voraussichtlich drei bis vier Monate aus | Auch Grant Lewis weiterhin verletzt

(DEL)  Der EHC Red Bull München muss mindestens bis Anfang nächsten Jahres auf seinen Neuzugang Jeremy Dehner verzichten. Der US-Verteidiger erlitt beim vergangenen DEL-Spiel gegen Ingolstadt nach einem Zusammenstoß mit einem Gegenspieler einen Adduktorenriss im rechten Bein.
Dehner wechselte im Sommer vom EC Red Bull Salzburg zum EHC Red Bull München. Der EBEL-Club hatte den 27-Jährigen Mitte April 2014 verpflichtet. Von 2010 bis 2014 spielte Dehner in der finnischen SM-Liiga bei Jokerit und erreichte dort in der vergangenen Saison mit +12 die drittbeste „Plus-Minus-Bilanz“.
Cheftrainer Don Jackson muss auch weiterhin auf Grant Lewis verzichten, der bislang nur die beiden ersten DEL-Partien mit von der Partie war. Aufgrund einer Oberkörperverletzung kann Lewis frühestens Ende nächster Woche wieder in das Mannschaftstraining zurückkehren. 



tornadonieskyELV Niesky: Start in die Saison 2014/ 2015
 
(OLO)  Der Start in die neue Saison der Oberliga Ost beginnt für die Tornados mit einer schweren Aufgabe. Am Sonntag, 5.10.2014 treffen sie um 16:00 Uhr in Erfurt auf die Black Dragons. Die Cracks des EHC Erfurt e.V. haben neben den Testspielen auch schon einige Pokalspiele absolviert und damit natürlich mehr Spielpraxis als das Nieskyer Team. Trainer Jens Schwabe kann aber am Sonntag auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Nur Stürmer Stephan Kuhlee wird fehlen. 

Mannschaftsvorstellung auf dem Oktoberfest - Tornados starten in die Saison 2014/ 2015
Offiziell beginnt für die Nieskyer Tornados am 05.10.2014 in Erfurt die Eishockeysaison 2014/2015. Dies nimmt der ELV traditionell zum Anlass, den neuen Kader der 1. Männermannschaft allen Fans und Freunden des Nieskyer Eissports in einem besonderen Rahmen vorzustellen. Altbekannte, aber auch die neuen Cracks präsentieren sich am Tag der Deutschen Einheit bei Becker`s Oktoberfest mit Frühschoppen ihrem Publikum. Dieser findet am Freitag, den 3. Oktober 2014 ab 10.00 Uhr im Eiscafe Becker in Niesky, Rothenburger Str. 55 statt. Das Team des Eiscafe Becker und der ELV Niesky halten viele Überraschungen bereit. Auch das Akrobatikteam Niesky und der Moderator Ingo Goschütz sind wieder mit von der Partie. Die kleinen Gäste können sich diesmal auch auf eine Hüpfburg freuen.



ecpeitingEC Peiting: Bayreuth und Selb vor der Brust / Das muss anders aussehen, als gegen Freiburg - John Sicinski mahnt Konzentration und Disziplin an!

(OLS)  “Wir müssen komplett anders auftreten als am Sonntag in Freiburg! Bayreuth steht oben in der Tabelle. Wir wissen, dass die auch heimstark sind!” – das heißt ein cleveres Auswärtsspiel bei den Tigers abliefern, konzentriert sein, vom ersten Bully an defensiv gut stehen und nicht zuviel Risiko eingehen. “Die Spieler haben bei der Video – Analyse gesehen, wie schlecht das beim letzten Spiel war. Ich kann nur hoffen, dass sowas nicht wieder passiert, denn jetzt kommen wieder zwei Favoriten auf uns zu. Das wird nicht einfach, wenn wir nicht konzentriert sind!” spricht der Deutsch – Kanadier die Schwächen schonungslos an. Allerdings blickt Sicinski damit wieder voraus: “Wir sind zuhause gegen Selb, unsere Heimspiele müssen wir klipp und klar gewinnen! Dazu wollen wir den Topleuten der Selber Wölfe Zeit und Raum zum Kombinieren nehmen.”
Ähnliches dürfte schon für das Spiel in Bayreuth gelten. “Die Einstellung muss wieder passen, der Kampfgeist ist wichtig. Wir müssen Einiges ändern, denn wir haben das Talent im Team und wenn Jeder seine Aufgaben erledigt, dann können wir gewinnen!” sagt “A”, Michael Baindl.
Sowohl Bayreuth, als auch Selb haben (als einzige Mannschaften in der OL – Süd) ihre beiden Auftaktspiele gewinnen können, teilen sich also die Tabellenspitze. Mit 12 zu 1 Toren beeindrucken besonders die Wölfe, die am Sonntag ab 17 Uhr in unserer Eishalle vorstellig werden. Ein Eindruck, der sich allerdings etwas relativiert, wenn man bedenkt, dass der VER alleine zum Auftakt in Sonthofen mit 9:0 den Sieg einfuhr. Die Bayreuth Tigers weisen nur unwesentlich schlechtere Statistiken auf. 10 Treffern stehen 6 Gegentreffer gegenüber. Mit Kyle Piwowarczyk, Jared Mudryk, Michal Bartosch und Ivan Kolozvary stehen die üblichen Verdächtigen schon ganz vorne in der Scorerliste. Auf diese Namen gilt es besonders zu achten.
Erst geht die Reise also nach Bayreuth, dann kommen am langen Wochenende die Selber Wölfe zu uns in den Pfaffenwinkel. Anpfiff am Sonntag ist um 17 Uhr. Wir würden uns über eine gute Kulisse freuen, denn zusätzlich soll am Sonntag Material für einen Imagefilm aufgezeichnet werden.



evpfrontenLetzter Test für die Pfronten Falcons

(BLL)  Am Freitag Abend, um 20 Uhr empfangen die Falcons zum Abschluss der Vorbereitungsspiele die Mannschaft des ERC Lechbruck. Nachdem die Pfrontener bei ihrem Auswärtsspiel in Lindau, Endstand 18:2, für die Islanders, gehörig unter die Räder gekommen sind, heißt es nun dieses Spiel schnellstmöglich zu vergessen und den Blick wieder nach vorne richten. Pfrontens Trainer Herbert, dem in Lindau lediglich 13 Feldspieler zur Verfügung standen, wird gegen die Flößer, wohl wieder auf einen größeren Kader zurückgreifen können und hofft auf einen weiteren Heimsieg, bevor es eine Woche später bereits zum Ligaauftakt nach Bad Tölz geht. Doch um die starken Flößer besiegen zu können, bedarf es auf jeden Fall erneut den zuletzt auf heimischen Eis gezeigten Einsatzwillen. Auch wenn es sich nur um ein Vorbereitungsspiel handelt, kann man sicher sein, dass sich die beiden Teams in diesem Derby nichts schenken werden und um jeden Zentimeter Eis kämpfen werden. Weitere Brisanz ergibt sich aus der Tatsache, dass sich mit Christoph Hack, auf Seiten des ERC, sowie Adrian Hack auf Seiten der Falcons zwei Brüder am Freitag gegenüberstehen, zudem wird auch der Cousin der beiden, Marius Hack in dem internen Familienduell mitmischen. Man darf also gespannt sein, wer in diesem Vergleich am Ende die Nase vorne haben wird und wer das Derby für sich entscheiden kann.



ratingenRatinger Ice Aliens erwartet in Hamm ein harter Prüfstein und mit den Füchsen Duisburg anschließend eine „Herkulesaufgabe“!

(OLW)  Eine geraume Zeit war unklar, ob die „Eisbären“ auf Grund der Eishallensituation in Hamm weiter Oberliga-Eishockey spielen würden, aber letztendlich erfolgte die Anmeldung zum Ligaspielbetrieb. Eisbären-Trainer Daniel Galonska kann dabei weiterhin auf Routiniers wie Andre Mangold, Igor Furda, James Ross, Karl Jasik und Ibrahim Weißleder vertrauen, die trotz der schwierigen Situation geblieben sind. Eine interessante neue Personalie im Eisbären-Kader dürfte der 22-jährigen Dino Gombar sein, der aus der Baseler Eishockeyschule stammt und Erfahrungen in der kanadischen Collegeliga sammelte. Vor dem Hintergrund seiner mehr als 150 Punkte in 105 Spielen sollte die Verteidigung der Ice Aliens ausreichend gewarnt sein. Im ersten Oberliga-Hauptrundenspiel musste bereits der Liga-Top-Favorit EV Duisburg erkennen, dass ein zäher Gegner auf dem Eis des Maximilianparks steht, denn die Hammer ließen lediglich drei Treffer der „Füchse“ zu. 
Auch wenn in der auszuspielende Doppelrunde der Oberliga West einiges möglich und nichts endgültig sicher sein dürfte, ist diese Auswärtsbegegnung bei den Eisbären Hamm eine weitere Standortbestimmung für die Ice Aliens. Coach Janusz Wilczek wird sein Team entsprechend auf sechzig Minuten „mehr als harte Arbeit“ einstellen –  wenn seine Aliens wieder, wie am vergangenen Wochenende, ihre Leistung abrufen, sollte es ein spannendes, offenes Match in Hamm geben.
Oberliga-Hauptrunde
Freitag, 03.10.2014 / 20:00 Uhr / LH Hamm vs. Ratinger Ice Aliens
Sonntagabend empfangen die Ice Aliens in eigener Halle die Füchse aus Duisburg, also den voraussichtlichen „Klassenprimus“ der Liga.  Die Duisburger dürften neben den Moskitos Essen und dem Herner EV einer der Favoriten – wenn nicht sogar der „haushohe“ Anwärter – auf den Meisterschaftstitel in der Oberliga West sein. Mit der Übernahme der Oberliga-Mannschaft durch einen Investor, aufgrund von Kooperationen mit den DEL-Vereinen Kölner Haie, Krefelder Pinguine und Iserlohn Roosters stehen bis zu vierzig Spieler im Kader der Füchse, von denen einige für die oberste Spielklasse „DEL“ oder in der Deutschen Nachwuchs-Liga (DNL) lizenziert sind. Erklärtes Duisburger Saisonziel ist entsprechend, auf Basis dieser in der Oberliga herausragenden Ausgangslage, der Aufstieg in die zweithöchste deutsche Eishockeyspielklasse „DEL2“!
Für die Außerirdischen kann die Devise gegen diesen anscheinend übermächtigen Gegner daher grundsätzlich nur lauten, sich so gut wie möglich aus der Affäre zu ziehen, denn die Vorzeichen deuten auf ein „David gegen Goliath“ hin – aber, „du hast (eigentlich) keine Chance, darum nutze sie“!
Oberliga-Hauptrunde
Sonntag, 05.10.2014 / 18:00 Uhr / Ratinger Ice Aliens vs. Duisburger Füchse



selberwoelfeEs wird munter gesammelt – Papiersammelaktion zugunsten der Nachwuchsarbeit des VER Selb

(OLS)  Seit nunmehr fast 7 Jahren sammeln die Spieler, Betreuer und Trainer fleißig Altpapier, aus dessen Erlös sie helfen die Nachwuchsarbeit im VER Selb mit zu finanzieren. Begonnen hat alles mit einer Idee bei einer Nachwuchsauswärtsfahrt. Was daraus gewachsen ist, lässt sich sehen! Beträchtlich, was den Arbeitsumfang betrifft, beträchtlich, was die immer weiter steigende Anzahl der Helfer und Zulieferer betrifft – und auch beträchtlich, was die Papiermenge betrifft.
Nicht mehr wegzudenken ist im Außenbereich der NETZSCH-Arena ein großer, oranger, abschließbarer Container, um die Tonnenmassen an Altpapier aufzunehmen. Neu ist ab dieser Saison, dass der besagte Container aufgrund des Sicherheitskonzeptes der Stadt Selb auf den großen VER-Parkplatz ziehen muss. Gleiches gilt für den kleineren Containerbehälter, der für die Zwischenlagerung vorgesehen ist.
Jede Abteilung hat einen Schlüssel dazu. Die Spielereltern und deren Freunde und Bekannte liefern fleißig ihr Altpapier an. Diese Anlieferungen ist jederzeit möglich.
Der Nachwuchs des VER Selb möchte aber noch mehr Papier sammeln und weiter verwerten und ruft deshalb an dieser Stelle alle Fans aus der Region und speziell die Einwohner von Selb um ihre „Papierspenden“ auf.
BITTE BRINGEN AUCH SIE UNS IHR ALTPAPIER – so die klar formulierte, höflich gemeinte Aufforderung der jungen Nachwuchswölfe.
Die durch das Papiersammeln erzielten Gelder sollen mit helfen, die Kosten des Nachwuchs zu decken. Apropos Kosten: Für den Nachwuchs fielen allein in der Saison 2013/2014 über 30.000 € an Buskosten und 8.000 € an Schiedsrichterkosten an!
Um also einer großen Schar an Fans des Selber Eishockey und allen anderen freiwilligen Spendern die Anlieferung leichter zu machen, hat der Nachwuchs weiterhin einen Dienst eingerichtet:
Jeden Samstag ist der Papiercontainer zwischen 10 und 12 Uhr besetzt, um die „Papier-Spenden“ entgegen zu nehmen (erste Einfahrt auf den Parkplatz zur NETZSCH-Arena, der Container ist nicht zu übersehen). Die eingeteilten Nachwuchskräfte helfen beim Ausladen (bitte nur Papier, keinen Karton).
Die Nachwuchsabteilungen des VER Selb freuen sich sehr über Papierspenden – allen Spendern schon vorab ein herzliches Dankeschön.



loewenwaldkraiburgGeneralprobe für die Löwen Waldkraiburg

(BYL)  Am Freitag Abend steht für den EHC Waldkraiburg das letzte Vorbereitungsspiel auf dem Programm. Nach dem 2:1-Erfolg der „Löwen“ beim TEV Miesbach am letzten Sonntag, treten ab 17:15 Uhr jetzt die Miesbacher ihrerseits in der Industriestadt an. Da sich bereits am letzten Wochenende gezeigt hat, dass der TEV wahrlich ein Titelaspirant ist, dürfen sich die Fans des EHC Waldkraiburg auf eine spannende Partie in der „Höhle der Löwen“ freuen.
Besonders auch, weil sich die Miesbacher für das Rückspiel viel vorgenommen haben und auf eine Revanche aus sind. TEV-Trainer Michael Lehmann war nach eigener Aussage bei der 1:2-Niederlage nur mit dem ersten Drittel, was das spielerische angeht, unzufrieden. Im zweiten Drittel warf er seinem Team lediglich vor „zu viele Chancen ausgelassen zu haben“ und auch in den letzten 20 Minuten hätte seine Mannschaft seiner Meinung nach mehr als einen Treffer erzielen müssen. Der Kader der Miesbacher dürfte am Freitag in jedem Fall etwas anders aussehen, denn inzwischen wurde ausgesiebt. Zuletzt sollen es fast 30 Spieler gewesen sein, die mittrainierten beim Meister des Jahres 2010, nun wurden einige in die vereinseigene 1b-Truppe versetzt, um bei Bedarf in der Bayernliga-Mannschaft auszuhelfen. Gut 20 Mann sollen laut Trainer Lehmann jetzt im Kader stehen, womit er sich verspricht, „optimal trainieren“ zu können.
Wie die Mannschaft von EHC-Coach Rainer Zerwesz aussehen wird, ist hingegen noch nicht wirklich klar. Für den Chef an der Bande der „Löwen“ jedoch nichts neues, schließlich muss er sich seit Wochen mit verletzungsbedingten Ausfällen einiger seiner Spieler beschäftigen. Mit Eric und Patric Schkade sowie Bastian Rosenkranz gibt es inzwischen drei Dauerverletzte- wobei bei Neuzugang Eric Schkade ein Ende der Leidenszeit in Sicht sein soll. Philipp Spindler hat noch konditionelle Defizite, wie sein Trainer am letzten Wochenende feststellte, bei Max Kaltenhauser und Thomas Rott könnte es im letzten Spiel der Vorbereitung möglicherweise wieder mit einem Einsatz klappen. Anders als gewohnt, findet die Begegnung mit dem TEV Miesbach am Freitag bereits um 17:15 Uhr wegen des Feiertages statt. Was für eine Vorstellung dann von welcher „Löwen“-Truppe aufs Eis gezaubert wird, wird sich zeigen. Einige werden vielleicht auch hoffen, dass die Generalprobe daneben geht, denn wie heißt es so schön im Theaterjargon: Nach einer misslungenen Generalprobe folgt immer eine perfekte Premiere und jene steht dann am 10.Oktober mit dem Start der Punkterunde beim ESV Buchloe auf dem Programm.   



lausitzerfuechseweiswasserFüchse-Spiel am Samstag schon 17 Uhr - Heimpartie gegen Landshut beginnt wegen Kneipennacht zeitiger

(DEL2)  Die Lausitzer Füchse möchten darauf hinweisen, dass das nächste Heimspiel gegen Landshut schon etwas zeitiger beginnt. Die Partie am 4.Oktober wird bereits um 17 Uhr angepfiffen und nicht wie ursprünglich geplant um 19.30 Uhr. Hintergrund der Verlegung ist die Kneipennacht, die an diesem Tag in Weißwasser stattfindet. Um dieser Veranstaltung keine Konkurrenz zu machen, haben sich die Füchse- Verantwortlichen für einen früheren Beginn entschieden.
Die Kassen an der Eisarena öffnen an diesem Tag um 15.30 Uhr.



 www.icehockeypage.de  Informationen zum Thema
 Datum:
 Bericht:
 Thema:
Mittwoch 1.Oktober 2014
Pressemitteilungen
Nachrichten / Spielberichte
    -  Kaderlisten
    -  Ergebnisse und Tabellen
    -  

 
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe
 
 
   
facebookInstagram
 
 

 
www.ihp.hockey

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!