Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

          
    
EA Schongau
(BYL)  Die Mammuts haben auf die Verletzung von Jakub Muzik reagiert und mit Jason Lavallee einen neuen Kontingentspieler verpflichtet. Der 25-jährige Kanadier spielte zuletzt in der Landesliga beim ERC Lechbruck
  
Rostocker EC
(OLN)  Der amerikanische Stürmer Jack Combs, der nach nur vier Spielen (drei Assists) die Piranhas verlassen hat, wechselt in die ECHL zu den Allen Americans
  
Krefeld Pinguine
(DEL)  Der russische Angreifer Nikita Shatsky, der letztes Jahr aus der zweithöchsten russischen Liga kam, muss die Pinguine nun wieder verlassen. Der 26-Jährige stand in der aktuellen Saison noch nicht im Aufgebot
  
Starbulls Rosenheim
(OLS)  Der gebürtige Kanadier Brad Snetsinger hat seinen deutschen Paß erhalten. Daher sondieren die Verantwortlichen nun intensiv den Transfermarkt um die zweite Kontingentstelle neben Curtis Leinweber neu zu besetzen
  
ECDC Memmingen
(OLS)  Verteidiger Moritz Raab kommt auf Leihbasis von den Lausitzer Füchsen aus der DEL2 zu den Indians. Der 20-Jährige absolvierte mittels Förderlizenz in der Saison 2019/2020 bereits einige Partien für Memmingen
  
EHC Neuwied
(RLW)  Die Bären haben kurzfristig nochmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Aus der Oberliga Nord von den Rostock Piranhas wechselt Stürmer Jonathan Galke nach vier Punktspielen (keine Scorerpunkte) zum EHC
  
Hammer Eisbären
(OLN)  Verteidiger Maximilian otte muss wegen einer Schulterverletzung für etwa sechs Wochen passen. Noch schlimmer hat es Stürmer Viktor Beck erwischt, für den die Saison wegen einer Knieverletzung bereits vorzeitig beendet ist
  
Eisadler Dortmund
(RLW)  Verteidiger Josef Schäfer hat die Eisadler mit unbekanntem Ziel verlassen. Dafür kehrt mit Verteidiger Niklas Clusen ein alter Bekannter aus Dinslaken zurück. Der 29-Jährige spielte in der Saison 2011/2012 bereits für Dortmund
  
Oberliga Nord
(OLN)  Die für Freitag Abend angesetzte Partie zwischen dem Herforder EV und dem Herner EV wurde wegen eines Defekts an der Eismaschine abgesagt
 
Ravensburg Towerstars
(DEL2)  Verteidiger Kilian Keller hat die Verantwortlichen aus persönlichen Gründen um eine Pause gebeten und wird somit vorerst nicht mehr im Aufgebot der Towerstars stehen
  
Bayernliga
(BYL)  In der Bayernliga kommt es zu zwei weiteren Spielabsagen für das kommende Wochenende. Wegen eines Corona-Verdachtsfalles müssen die Spiele des EHC Waldkraiburg beim ESC Geretsried und gegen den ESC Dorfen verschoben werden
  
Blue Devils Weiden
(OLS)  Neben Louis Latta, der weiter an einer Gesichtsverletzung laboriert hat sich nun auch Mannschaftskapitän Nick Latta verletzt und fällt vorerst aus
  
EC Bad Nauheim
(DEL2)  Stürmer Michael Bartuli wird wie schon in der letzten Saison wieder mit einer Förderlizenz der Kölner Haie für die Roten teufel spielberechtigt sein und auch schon am kommenden Wochenende zum Aufgebot gehören. Ausserdem trainieren die beiden Kölner Nachwuchsspieler Sandro Mayr und Justin van der Ven derzeit beim ECN mit
  
Deggendorfer SC
(OLS)  Der kanadische Stürmer Chase Schaber, der in der letzten Saison für den DSC aufs Eis ging, wird nach Großbritannien zu den Fife Flyers zurückkehren
  
Bayernliga
(BYL)  Im Team der Königsbrunner Pinguine gibt es mehrere Coronafälle, so dass beide Spiele am Wochenende gegen den ESC Kempten und den ESV Buchloe abgesagt werden mussten. Und auch bei den Schweinfurt Mighty Dogs gibt es mehrere Coronafälle in der Mannschaft, so dass auch die Spiele gegen den ERSC Amberg und den ESC Dorfen ausfallen müssen
  
Bezirksliga Bayern
(BBZL)  Das Spiel in der Gruppe 1 am Sonntag zwischen dem ERC Regen und der 1b-Mannschaft des EC Pfaffenhofen wurde von der Gastmannschaft abgesagt
 
TSV Erding
(BYL)  Die Gladiators haben nochmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen und Stürmer Wassilij Guft-Sokolov verpflichtet. Der 19-Jährige, der im Münchener und Garmischer Nachwuchs spielte, wechselt vom Ligakonkurrenten EC Pfaffenhofen nach Erding
  
Eisbären Regensburg
(OLS)  Stürmer Richard Divis hat sich am vergangenen Wochenende eine Verletzung zugezogen und wird wohl mehrere Wochen nicht zur Verfügung stehen. Daher sind die Verantwortlichen nun auf der Suche nach einem neuen Kontingentspieler. Zudem könnte möglicherweise der gebürtige Tscheche Nikola Gajovsky zeitnah einen deutschen Paß erhalten und würde dann keine Kontingentstelle mehr belegen
  
Lausitzer Füchse
(DEL2)  Stürmer Toni Ritter hat sich eine Handverletzung zugezogen und wird den Füchsen damit für etwa vier Wochen fehlen
  
     
   

 Stichwortsuche:
ihp-newssplitterIHP Nachrichten
Sonntag 12.September 2021

(IHP)  Nachfolgend aktuelle Nachrichten, offizielle Mitteilungen und Spielberichte des gestrigen Abends und heutigen Tages mit insgesamt 7 Beiträgen aus der Deutschen Eishockey Liga 2 und Oberliga Süd, sowie aus der Bayernliga und Regionalliga Ost.

 
    
Deutschland

DEB - Deutsche Eishockey Liga - Deutsche Eishockey Liga 2 - Oberliga Süd - Oberliga Nord
  
    
dresdnereisloewenDresdner Eislöwen
Eislöwen gewinnen Test in Selb

(DEL2)  Die Dresdner Eislöwen haben einen Testspiel-Erfolg in Selb eingefahren. Beim DEL2-Aufsteiger haben die Blau-Weißen mit 4:3 gewonnen. David Suvanto und Johan Pors-berger fehlten angeschlagen. Nick Jordan Vieregge und Bruno Riedl sind beim Ko-operationspartner in Erfurt.
Beide Teams schenkten sich von Beginn an nichts, gingen auch in den Zweikämpfen physisch zur Sache. In der zwölften Minute konnten die Gastgeber ein Überzahlspiel nutzen. Lanny Gare brachte die Wölfe in Führung. Die Eislöwen hatten optisch mehr vom Spiel, belohnten sich aber nicht.
Im zweiten Spielabschnitt dauerte es nur 48 Sekunden, da fiel der Ausgleich. Jordan Knackstedt setzte sich mit einem starken Solo durch, scheiterte aber am Selber Kee-per Evan Weninger. Den Nachschuss drückte der aufgerückte Mike Schmitz über die Linie. Weil sich die Wölfe weitere Undiszipliniertheiten leisteten, legten die Eislöwen in Überzahl nach. Simon Karlsson erzielte mit einem satten Schlagschuss von der blauen Linie das 2:1 (25.). Die Gastgeber kämpften sich aber zurück und trafen durch Brett Thompson zum 2:2. Die Eislöwen gingen wieder in Überzahl und erziel-ten die erneute Führung. Timo Walther wurde im Slot frei gespielt und ließ Weninger mit seinem Schuss keine Chance (33.). Dabei blieb es aber nicht. Die Dresdner spiel-ten erneut in Überzahl, diesmal trafen aber die Wölfe. In Unterzahl erzielte Pascal Aquin (40.) das 3:3.
Im Schlussabschnitt bestimmten die Eislöwen das Spielgeschehen. Hinten stand das Team von Trainer Andreas Brockmann sicher und vorn belohnten sich die Eislöwen mit einem sehenswerten Angriff und dem 4:3 (48.). Über Yannick Drews landete der Puck bei Matej Mrazek, der Weninger überwinden konnte. Die Wölfe drückten in der Schlussphase auf den erneuten Ausgleich, der aber nicht mehr fallen sollte.
(ESCD/ka)
  
   
selberwoelfeVER Selb
Wölfe schlagen sich wacker

(DEL2)  Zuschauer in der Halle, Stimmung auf den Rängen, Emotionen und eine gesunde Härte auf dem Eis sowie ein respektables Ergebnis – so kann man die Heimpremiere unserer Selber Wölfe im Rahmen der Vorbereitung auf die anstehende DEL2-Saison kurz zusammenfassen. Nach der Führung durch Gare nutzten die Eislöwen im mittleren Spielabschnitt drei Überzahlsituationen zu Torerfolgen. Doch unsere Wölfe steckten nie auf und drängten bis zur Schlusssirene auf den Ausgleichstreffer, der ihnen allerdings leider nicht mehr vergönnt sein sollte.
„Wir wollen uns nicht rumschubsen lassen.“ So die Worte von Wölfe-Headcoach Herbert Hohenberger. Und seine Schützlinge beherzigten dieses Motto von Beginn an. Das Schiedsrichtergespann war sofort gefordert, die hitzigen Gemüter etwas abzukühlen. Nach einer kurzweiligen Anfangsphase waren es unsere Wölfe, die in Person von Oldie Gare in Überzahl auf Pass von Deeg die Führung erzielten. Aber auch die Eislöwen tauchten immer wieder gefährlich vor Weninger auf, doch dieser war in Zusammenarbeit mit seinen Vorderleuten stets Herr der Lage. Ein weiteres Ausrufezeichen setzte in der 16. Minute Deeg mit einem Pfostenkracher, aber es blieb beim Pausenstand von 1:0.
Im zweiten Spielabschnitt brannten die Dresdner Eislöwen ein wahres Überzahl-Feuerwerk ab und erzielten, jeweils mit einem Mann mehr auf dem Eis, drei Treffer. Doch unsere Wölfe steckten nicht auf und kamen durch Thompson, nachdem die Gäste zunächst ausgleichen und dann die 2:1-Führung erzielen konnten, wieder zum Ausgleich. In der 33. Minute, unsere Wölfe agierten wiederum in Unterzahl, brach zu allem Unglück noch Deegs Schläger. Dies nutzte Walther zur erneuten Gästeführung. Als kurz vor Drittelende Kryvorutskyy von den Unparteiischen auf die Strafbank geschickt wurde, drehten unsere Jungs diesmal den Spieß um und konterten in Unterzahl die Gäste aus. Aquin auf Zuspiel von Thompson der Schütze zum 3:3.
Beide Teams lieferten den knapp 1.000 Zuschauern in der NETZSCH-Arena weiterhin gute Unterhaltung. Der nächste Treffer sollte wieder unseren Gästen gelingen: Ein schneller Tempogegenstoß wurde seitens der Eislöwen wunderbar ausgespielt und Mrazek schlenzte den Puck unhaltbar für Weniger trocken zur knappen Führung in die Maschen. Etwa fünf Minuten später, in der 53. Spielminute hatte Aquin eine gute Ausgleichschance für unsere Farben auf dem Schläger, scheiterte aber am guten Eislöwen-Goalie Schwendener. 1:34 Minuten vor Schluss verlies Weninger zugunsten eines sechsten Feldspielers das Eis, unseren Wölfen boten sich noch einige gute Chancen, doch mit Glück und Geschick brachten die Gäste die knappe Führung über die Zeit.
(VERS/oo)


selberwoelfeVER Selb
Selber Wölfe geben Gas – mit MGS / Motor Gruppe Sticht stellt neun Ford Pumas für das DEL2-Team

(DEL2)  Starke Teams brauchen starke Partner. Umso erfreulicher, dass die Motor-Gruppe Sticht weiterhin offizieller Fahrzeugpartner der Selber Wölfe bleibt.
MGS-Markenverantwortlicher für Ford, Jürgen Riedel: „Der VER Selb ist unser Leuchtturm-Verein in der Region, jeder hat das Ziel erfolgreich zu sein - das passt gut zusammen. Für uns war schnell klar, dass wir unser Engagement für den VERein fortsetzen werden. Außerdem macht die Kommunikation mit Vorstandschaft, dem Trainer und dem Marketingverantwortlichen des Vereins wirklich Spaß und Freude. Hier entstehen positive Synergien zum Nutzen für beide Seiten.“
Neun Spieler freuen sich über ihre nagelneuen Ford Pumas. Manch einer kennt das Fahrzeug bereits aus der vorangegangenen Saison und ist sichtlich begeistert. „Die Fahrzeuge sind wie kleine SUVs, fahren sich richtig gut und sind dank der Hybrid-Technologie auch echt sparsam. Es ist toll, dass wir von der Motor-Gruppe-Sticht jedes Jahr neue Autos bekommen. Wir freuen uns alle sehr darüber, denn auch optisch sind sie ein Hingucker und ein Aushängeschild für den Verein“, so VER-Stürmer Richard Gelke.
Auch Coach Herbert Hohenberger bedankt sich für das Engagement des Autohauses mit mehreren Standorten in Nordbayern und hebt den guten Draht aller Beteiligten zueinander hervor: „Schon letztes Jahr hat alles reibungslos funktioniert. Die Zusammenarbeit mit der MGS-Crew, speziell mit Jürgen Riedel, ist top. Hier ist über die Zeit hinweg eine persönliche Freundschaft entstanden.“
Auch der Sponsorenbeauftragte des VEReins, Tobias Ernstberger, findet abschließend dankende Worte: „Mit der Motor Gruppe Sticht haben wir einen Partner an unserer Seite, dem der Sport und vor allem die Sportler sehr am Herzen liegen. Änderungen oder kurzfristige Wünsche der Spieler werden stets berücksichtigt, die Zusammenarbeit ist sehr unkompliziert und schnell. Wir sind froh und dankbar, die MGS weiterhin als Fahrzeugpartner zu haben.“
(VERS/kb)
  
    
eisbaerenregensburgEisbären Regensburg
Eisbären Regensburg zeigt mit Hockey is Diversity-Spieltag Flagge für Vielfalt

(OLS)  Die Eisbären Regensburg werden bei ihrem Heimspiel am 22. Oktober gegen die ECDC Memmingen Indians zum ersten Mal in der Geschichte des deutschen Eishockeys einen „Hockey is Diversity – Spieltag“ veranstalten.
Der gemeinnützige Verein Hockey is Diversity und die Eisbären Regensburg gingen im März 2021 eine Partnerschaft im Kampf gegen Rassismus, Diskriminierung und für eine inklusive Willkommenskultur im Eishockey ein. Die Partnerschaft umfasse regelmäßige Diversity-Schulungen der Profi-Mannschaft und U17- und U20-Teams, die Integration von Hockey is Diversity in das Bambini-Turnier, die gemeinschaftliche Einarbeitung des Kodizes in das Leitbild der Eisbären sowie die Präsenz des Logos auf den Banden der Donau-Arena.
Dr. Martin Hyun, CEO und Gründer von Hockey is Diversity: „Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit den Eisbären Regensburg und den Hockey is Diversity – Spieltag. Die Eisbären gehen mit gutem Beispiel voran. Gerade in Zeiten, in denen das Interesse zum Thema sinkt, ist es wichtig Flagge zu zeigen. Wir brauchen mutige Verbündete wie die Eisbären, damit wir weitere Fortschritte erzielen, um den Sport und unsere Welt inklusiver zu gestalten.“
Der Hockey is Diversity – Spieltag steht unter dem Motto: „United We Fight for Equality!“. Dafür wird es im Vorfeld T-Shirts in limitierter Auflage geben, die die Partnerschaft der Eisbären Regensburg und Hockey is Diversity unterstreichen. Sämtliche Erlöse aus dem Verkauf gehen an Hockey is Diversity.
Christian Sommerer, Geschäftsführer der Eisbären Regensburg: „Die Eisbären Regensburg und der gesamte Eishockeystandort stehen für Toleranz, Vielfalt und Inklusion. Unser Leitbild und unsere Werte vereinen die  Grundsätze, die uns als Eishockeystandort Regensburg prägen. Daher wollte ich in Deutschland auch der erste Eishockeyclub sein, der mit diesem starken Signal eines Hockey is Diversity- Spieltages nach außen geht.“
Christian Volkmer, 1. Vorsitzender des EV Regensburg e.V.: „Wir leben Toleranz, Offenheit und Integration. Ausgrenzung hat bei den Jungeisbären und den Eisbären Regensburg keinen Platz. Wir freuen uns daher sehr auf die Zusammenarbeit und möchten mit dieser Deutschlandpremiere eines Hockey is Diversity-Spieltages ein starkes Zeichen für den Beginn unserer Partnerschaft setzen.“
HOCKEY IS DIVERSITY e.V. (HiD) ist ein gemeinnütziges internationales Netzwerk, der sich aktiv gegen Rassismus, Rechtsextremismus, Diskriminierung und für eine inklusive Willkommenskultur im Eishockey einsetzt. Der gemeinnützige Verein wurde im Jahr 2010 von dem ehemaligen DEL-Spieler Dr. Martin Hyun und Peter Goldbach ins Leben gerufen. 
(EVR/cs)
  
     
    

Region Süd

Bayernliga - Landesliga Bayern - Bezirksliga Bayern - Regionalliga Südwest - Landesliga Baden-Württemberg
  
    
ESC KemptenESC Kempten
ESC Kempten feiert gelungenen Auftakt - Sharks gewinnen gegen den EV Lindau mit 6:4 und die Neuzugänge überzeugen

(BYL)  Die beste Nachricht vom ersten Vorbereitungsspiel kommt aber nicht vom Eis sondern von den Zuschauern. Das Hygienekonzept in der ABW Arena wurde von den knapp 350 Zuschauern diszipliniert mitgetragen. Von den Einlasskontrollen bis hin zur Maskenpflicht auch auf den Rängen gab es keine Probleme sondern viel Verständnis. Jeder einzelne im Stadion war einfach nur glücklich darüber endlich wieder Eishockey in der ABW Arena erleben zu dürfen.
Und das es aus sportlicher Sicht gleich im ersten Test so gut läuft war dann noch das Sahnehäubchen. Auch wenn es nur ein erster Test für beide Teams war, ein Sieg über einen Oberligisten ist schon etwas besonderes.
Positiv auch, alle vier Neuzugänge zeigten ansprechende Leistungen, Joonas Huovinen mit einen Punkt und Stefan Rott, Timo Schirrmacher sowie Colten Leiter mit je zwei Punkten zeigten warum die sportliche Leitung sie verpflichtet hat. Besonders die neu formierte Reihe mit Leiter, Oppenberger und Schäffler glänzte mit viel Spielwitz und vier Toren.
Carsten Gosdeck zeigte sich auch sehr zufrieden in der Pressekonferenz: Nach 10 Tagen Trainingslager bin ich sehr zufrieden, die Mannschaft hat meine Vorgaben sehr gut umgesetzt. Nach den Führungstreffern der Lindauer im zweiten Drittel haben wir weiter gekämpft und schnell die Ausgleichstreffer gemacht. Vor allem im letzten Drittel hat uns dann Danny Schubert mit tollen Paraden den Sieg festgehalten.
Auch sein Lindauer Kollege Stefan Wiedmaier fand lobende Worte für die Sharks: Wir wussten das wir gegen eine sehr starke Mannschaft aus Kempten spielen, meine Mannschaft war absolut motiviert und hat alles gegeben.
Bereits der Beginn der Partie war furios, gleich in der ersten Spielminute nahmen die Gäste zwei Strafzeiten, die von Kempten auch prompt bestraft wurden. Schon nach zweieinhalb Minuten stand auf der Anzeigetafel ein 2:0. Doch der Oberligist kam nun gut zurück und es entwickelte sich ein für die frühe Phase in der Vorbereitung schnelles und ansehnliches Spiel. Das 2:2 zur ersten Pause war gerecht und auch im zweiten Abschnitt ging es flott hin und her mit Chancen auf beiden Seiten. Die zweimalige Führung der Islanders konnten die Sharks jeweils zügig wieder egalisieren. Im letzten Abschnitt war dann die harte Trainingslagerwoche bei den Hausherren zu spüren, der Druck der Gäste nahm zu. Doch Danny Schubert mit seinen Paraden brachte den Gast immer wieder zur Verzweiflung. Dafür nutzte Lars Grözinger eine Unachtsamkeit in der Gästeabwehr und schob den Puck frech zum 5:4 ins Tor bevor Timo Schirrmacher für die endgültige Entscheidung ins leere Tor  sorgte.
Das Spiel macht Lust auf mehr, wenn am nächsten Wochenende mit dem EC Peiting und dem EV Füssen erneut zwei Oberligateams nach Kempten kommen ist für attraktives Eishockey an der Iller gesorgt.
(ESCK/th)
  
   
schweinfurtmightydogsERV Schweinfurt
Niederlage am Großen Anger

(BYL)  Im ersten Vorbereitungsspiel kamen die Hawks besser aus der Kabine und
dominierten das erste Drittel. Emil Krein (10.) und Jan Trübenekr mit
einem Doppelpack (15. + 18.) brachten Haßfurt mit 3:0 in Führung. Die
wenigen Torschüsse der Mighty Dogs konnte ein starker Timo Jung im
Haßfurter Tor parieren. Auch zu Beginn des zweiten Spielabschnitts
bestimmten die Hakws noch das Spiel und Michael Stach (33.) erhöhte auf
4:0. „Wir haben das Spiel im ersten Drittel durch zu viele individuelle
Fehler verloren. Das zweite Drittel war okay, im dritten Drittel haben
wir endlich umgesetzt, was der Trainer von uns verlangt hat.“, fasste
Kapitän Semjon Bär zusammen.
Die letzten 20 Minuten begannen die Schweinfurter mit einer Überzahl
aber weder Joshua Bourne noch Jonas Manger konnten vorerst Nicolas
Hetzel überwinden, der nun im Tor der Hawks stand. Kurz darauf belohnte
Leonardo Ewald mit dem 4:1 (46.) sich und seine Teamkollegen dafür, dass
sie trotz des Rückstandes nicht aufgaben und sich ins Spiel
hineinarbeiteten. In Unterzahl legte Youngster Kevin Heckenberger noch
das 4:2 nach (52.), als er nach einem Alleingang von Nils Melchior den
Puck über den nach seiner Parade auf dem Eis liegenden Nicolas Hetzel im
Tor versenkte. Den Schlussstrich setzte dann aber 42 Sekunden vor dem
Ende Jakub Sramek mit seinem Tor  zum 5:2 Endstand.
„Die ersten anderthalb Drittel waren nicht optimal, da haben wir uns
nicht so wirklich durchsetzten können. Aber ab der Mitte des zweiten
Drittels wurde es dann besser, das letzte Drittel war ganz okay. Von den
Gegentoren wurden drei Tore mit dem Schlittschuh abgefälscht – sowohl
unserer als auch der Gegnerische. Das kann passieren, das waren
individuelle Fehler. Im letzten Drittel hat man gesehen, dass wir auch
Eishockey spielen können. Nach sechs Trainingseinheiten und mit einer
nicht kompletten Mannschaft kann man mit dem ersten Spiel aber zufrieden
sein.“, so Trainer Andreas Kleider, der genauso wie sein Kapitän Semjon
Bär den Blick auf das nächste Testspiel richtet: „Ich bin mir sicher,
dass es am Sonntag gegen Lauterbach von Anfang an klappt. Das, was ich
von der Mannschaft im dritten Drittel gesehen habe, war sehr gut und da
kann man weitermachen. Wir konzentrieren uns auf den Saisonstart und
versuchen bis dahin das System zu verinnerlichen.“
(ERVS/mk)
  
     
    

Region Ost

Regionalliga Ost - Landesliga Sachsen - Landesliga Thüringen - Landesliga Berlin
  
   
fassberlinFASS Berlin
FASS gewinnt gegen FASS

(RLO)  Im Testspiel gegen die Kombination der Landesligateams von FASS gewann die Regionalligamannschaft der Weddinger mit 22:3 (5:1/7:1/10:1).
Nach der kurzfristigen Absage der Blues erklärten sich die Landesligateams der Weddinger bereit, in einem Mixteam gegen die Regio anzutreten. 12 Feldspieler und ein Torhüter konnten auf die Schnelle aufgetrieben werden und so konnte wenigstens ein bisschen getestet werden. Ein Dank geht an die Landesligateams, selbstverständlich ist ein solchen Verhalten nicht. Die Regio trat mit 18 Feldspielern und zwei Torhütern an und sie waren natürlich klarer Favorit.
Im Tor der Regio begann Danny Bohn, die Landesliga präsentierte mit Lenny Sturm einen Neuzugang. Die Landesliga überraschte den Favoriten, nach 66 Sekunden gelang Henning Röthemeier das 0:1. Nach vier Minuten konnte Daniel Volynec den Ausgleich erzielen. Bis zur ersten Pause konnten in Überzahl Dennis Merk (7.), Nico Jentzsch (13.) und Gregor Kubail (14., 18.) das Ergebnis auf 5:1 schrauben.
Im zweiten Drittel konnten Philipp Herrmann (22.), Patrick Neugebauer (24.), Louis Noack (26.), Gregor Kubail (28.) auf 9:1 erhöhen. Die Regio wechselte nach 31 Minuten den Torhüter, Patrick Hoffmann übernahm nun. Zwei Minuten vor der zweiten Pause konnte das Landesligateam erneut jubeln, nach einem Break legte Lucien Aicher auf Maximilian von Helden auf und dieser verwandelte sicher. Das Regioteam antwortete bis zur Pause mit drei Treffern durch Daniel Volynec (39.) und zwei Treffer von Nico Jentzsch (beide 40.).
Zehn Tore erzielte die Regio im letzten Drittel. Philipp Herrmann (45.), Nico Jentzsch (46., 52.), in Überzahl Niklas Weihrauch (49.), Felix Braun (49.), Dennis Merk (53.), Patrick Czajka (56.), Tom Fiedler (57.), Daniel Kruggel (58.) und Tom Fiedler (59.). Für die Landesliga konnte Till Schwitalla nach 52 Minuten einen Treffer erzielen. Die Landesliga kam im gesamten Spiel zu einigen Chancen und das Team kämpfte bis zum Ende.
(NIS/ns)
  
 
 
 Sonntag 12.September 2021 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Diverse Pressemitteilungen
IHP/sc
    -  Kaderlisten
    -  Ergebnisse und Tabellen
         
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe
 
immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook
 

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!