Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

          
    
EA Schongau
(BYL)  Die Mammuts haben auf die Verletzung von Jakub Muzik reagiert und mit Jason Lavallee einen neuen Kontingentspieler verpflichtet. Der 25-jährige Kanadier spielte zuletzt in der Landesliga beim ERC Lechbruck
  
Rostocker EC
(OLN)  Der amerikanische Stürmer Jack Combs, der nach nur vier Spielen (drei Assists) die Piranhas verlassen hat, wechselt in die ECHL zu den Allen Americans
  
Krefeld Pinguine
(DEL)  Der russische Angreifer Nikita Shatsky, der letztes Jahr aus der zweithöchsten russischen Liga kam, muss die Pinguine nun wieder verlassen. Der 26-Jährige stand in der aktuellen Saison noch nicht im Aufgebot
  
Starbulls Rosenheim
(OLS)  Der gebürtige Kanadier Brad Snetsinger hat seinen deutschen Paß erhalten. Daher sondieren die Verantwortlichen nun intensiv den Transfermarkt um die zweite Kontingentstelle neben Curtis Leinweber neu zu besetzen
  
ECDC Memmingen
(OLS)  Verteidiger Moritz Raab kommt auf Leihbasis von den Lausitzer Füchsen aus der DEL2 zu den Indians. Der 20-Jährige absolvierte mittels Förderlizenz in der Saison 2019/2020 bereits einige Partien für Memmingen
  
EHC Neuwied
(RLW)  Die Bären haben kurzfristig nochmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Aus der Oberliga Nord von den Rostock Piranhas wechselt Stürmer Jonathan Galke nach vier Punktspielen (keine Scorerpunkte) zum EHC
  
Hammer Eisbären
(OLN)  Verteidiger Maximilian otte muss wegen einer Schulterverletzung für etwa sechs Wochen passen. Noch schlimmer hat es Stürmer Viktor Beck erwischt, für den die Saison wegen einer Knieverletzung bereits vorzeitig beendet ist
  
Eisadler Dortmund
(RLW)  Verteidiger Josef Schäfer hat die Eisadler mit unbekanntem Ziel verlassen. Dafür kehrt mit Verteidiger Niklas Clusen ein alter Bekannter aus Dinslaken zurück. Der 29-Jährige spielte in der Saison 2011/2012 bereits für Dortmund
  
Oberliga Nord
(OLN)  Die für Freitag Abend angesetzte Partie zwischen dem Herforder EV und dem Herner EV wurde wegen eines Defekts an der Eismaschine abgesagt
 
Ravensburg Towerstars
(DEL2)  Verteidiger Kilian Keller hat die Verantwortlichen aus persönlichen Gründen um eine Pause gebeten und wird somit vorerst nicht mehr im Aufgebot der Towerstars stehen
  
Bayernliga
(BYL)  In der Bayernliga kommt es zu zwei weiteren Spielabsagen für das kommende Wochenende. Wegen eines Corona-Verdachtsfalles müssen die Spiele des EHC Waldkraiburg beim ESC Geretsried und gegen den ESC Dorfen verschoben werden
  
Blue Devils Weiden
(OLS)  Neben Louis Latta, der weiter an einer Gesichtsverletzung laboriert hat sich nun auch Mannschaftskapitän Nick Latta verletzt und fällt vorerst aus
  
EC Bad Nauheim
(DEL2)  Stürmer Michael Bartuli wird wie schon in der letzten Saison wieder mit einer Förderlizenz der Kölner Haie für die Roten teufel spielberechtigt sein und auch schon am kommenden Wochenende zum Aufgebot gehören. Ausserdem trainieren die beiden Kölner Nachwuchsspieler Sandro Mayr und Justin van der Ven derzeit beim ECN mit
  
Deggendorfer SC
(OLS)  Der kanadische Stürmer Chase Schaber, der in der letzten Saison für den DSC aufs Eis ging, wird nach Großbritannien zu den Fife Flyers zurückkehren
  
Bayernliga
(BYL)  Im Team der Königsbrunner Pinguine gibt es mehrere Coronafälle, so dass beide Spiele am Wochenende gegen den ESC Kempten und den ESV Buchloe abgesagt werden mussten. Und auch bei den Schweinfurt Mighty Dogs gibt es mehrere Coronafälle in der Mannschaft, so dass auch die Spiele gegen den ERSC Amberg und den ESC Dorfen ausfallen müssen
  
Bezirksliga Bayern
(BBZL)  Das Spiel in der Gruppe 1 am Sonntag zwischen dem ERC Regen und der 1b-Mannschaft des EC Pfaffenhofen wurde von der Gastmannschaft abgesagt
 
TSV Erding
(BYL)  Die Gladiators haben nochmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen und Stürmer Wassilij Guft-Sokolov verpflichtet. Der 19-Jährige, der im Münchener und Garmischer Nachwuchs spielte, wechselt vom Ligakonkurrenten EC Pfaffenhofen nach Erding
  
Eisbären Regensburg
(OLS)  Stürmer Richard Divis hat sich am vergangenen Wochenende eine Verletzung zugezogen und wird wohl mehrere Wochen nicht zur Verfügung stehen. Daher sind die Verantwortlichen nun auf der Suche nach einem neuen Kontingentspieler. Zudem könnte möglicherweise der gebürtige Tscheche Nikola Gajovsky zeitnah einen deutschen Paß erhalten und würde dann keine Kontingentstelle mehr belegen
  
Lausitzer Füchse
(DEL2)  Stürmer Toni Ritter hat sich eine Handverletzung zugezogen und wird den Füchsen damit für etwa vier Wochen fehlen
  
     
   

 Stichwortsuche:
 
ihp-newssplitter
IHP Nachrichten
Mittwoch 22.September 2021

(IHP)  Nachfolgend aktuelle Nachrichten, offizielle Mitteilungen, Spieltags-Vorberichte und Spielberichte des gestrigen Abends und heutigen Tages mit insgesamt 22 Beiträgen aus der Deutschen Eishockey Liga, Deutschen Eishockey Liga 2, Oberliga Süd und Oberliga Nord, sowie aus der Bayernliga, Landesliga Bayern, Bezirksliga Bayern, Regionalliga Südwest und Regionalliga West.

 
    
Deutschland

DEB - Deutsche Eishockey Liga - Deutsche Eishockey Liga 2 - Oberliga Süd - Oberliga Nord
  
    
pennydelDeutsche Eishockey Liga
Vertrag von Gernot Tripcke vorzeitig um drei Jahre verlängert

(DEL)  Kontinuität an der Spitze der PENNY DEL. Der Vertrag von Geschäftsführer Gernot Tripcke wurde vorzeitig um drei Jahre verlängert. Der Kontrakt läuft nun bis zum 30.04.2025.
Der Aufsichtsratsvorsitzende Jürgen Arnold sagt zur Vertragsverlängerung: „Wir freuen uns, dass wir den Vertrag mit Gernot Tripcke vorzeitig verlängern konnten. Wir sind sehr zufrieden, wie gut wir durch die vergangene Saison gekommen sind. Das war nicht selbstverständlich. Gernot Tripcke hat mit seinem Team exzellente Arbeit geleistet. Für die kommenden Aufgaben, zu denen vor allem die neue Ausschreibung der Medienrechte gehört, sehen wir uns mit Gernot Tripcke als Geschäftsführer bestens aufgestellt.“
(DEL/kk)  
  
   
duesseldorferegDüsseldorfer EG
DEG geht auf Bayern-Tour; Nach Ingolstadt und München

(DEL)  Drei Siege aus vier Spielen – auch nach dem zweiten Saisonwochenende bleibt die Bilanz für die Rot-Gelben sehr erfreulich. Jetzt geht es für die DEG auf Bayern-Tour. Zunächst treffen die Düsseldorfer am Mittwoch, 22. September um 19.30 Uhr auf den ERC Ingolstadt und nur zwei Tage später (Freitag, 24. September, 19.30 Uhr) gibt es das Duell mit dem noch ungeschlagenen EHC Red Bull München.
(DEG/pdeg)
  
    
gizzlyadamswolfsburgGrizzlys Wolfsburg
Grizzlys steigen auf E-Mobilität um

(DEL)  Nicht nur sportlich hat sich bei den Grizzlys Wolfsburg vor der Saison einiges verändert: Der amtierende deutsche Vizemeister und aktueller Tabellenführer der PENNY DEL setzt seit Kurzem voll auf E-Mobilität und unterstützt damit den eingeschlagenen Weg seines Hauptsponsors Volkswagen.
Die Grizzlys Wolfsburg sind sich ihrer Verantwortung bewusst, ihren Teil zur Reduzierung der CO2-Emission beizutragen. Erster großer Schritt ist die Umstellung der gesamten Fahrzeugflotte, die den Spielern und Verantwortlichen offiziell in der Autostadt übergeben wurde.
Die Grizzlys-Profis sind seit dieser Saison in den vollelektrischen ID.3- und ID.4-Modellen von Volkswagen unterwegs. „Für uns war sehr schnell klar, dass wir den Weg von Volkswagen mitgehen wollen“, betont Grizzlys-Geschäftsführer Karl-Heinz Fliegauf. „Wir wollen hier Vorreiter sein, auch für andere Clubs in der Liga.“
Geschäftsführer-Kollege Hartmut Rickel fügt hinzu: „Auch wenn wir eine kleine Organisation sind, wollen und werden wir unseren Teil zum Klimaschutz und zur CO2-Reduzierung im Rahmen unserer Möglichkeiten beitragen. Wir danken Volkswagen, dass wir diese ID-Flotte bekommen konnten.“
Armin Maus, Vorsitzender der Geschäftsführung der Autostadt, erklärt: „Elektromobilität geht uns alle an. Ich freue mich sehr, dass sich die Grizzlys gemeinsam mit Volkswagen und der Autostadt zur emissionsfreien Mobilität bekennen. Sie sind glänzende Botschafter der Sportstadt Wolfsburg. Neben den größtmöglichen sportlichen Erfolgen wünschen wir eine allzeit gute und vor allem sichere Fahrt.“
(GW/cg)
  
    
DEL2Deutsche Eishockey Liga 2
ISS GmbH bleibt offizieller Spielpuck-Partner - Partnerschaft wird in der Saison 2021/2022 fortgeführt

(DEL2)  Seit Januar 2021 gibt es in der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL2) einen einheitlichen Spielpuck an allen Standorten der zweiten Liga. Möglich hat dies die Partnerschaft mit der ISS | Ice, Sports & Solar GmbH gemacht.  
Nach der erfolgreichen Premiere in der vergangene Spielzeit hat sich die DEL2 und Said Hakim, geschäftsführende Gesellschafter der ISS GmbH, darauf verständigt, die Partnerschaft in der Saison 2021/2022 fortzuführen. Da die Liga das Layout jedes Jahr verändern möchte, wurde mit ISS beschlossen, ein angepasstes Design für die neue Spielzeit umzusetzen.
Said Hakim, geschäftsführende Gesellschafter ISS GmbH: „In der letzten Saison war unsere Partnerschaft aufgrund der Ausnahmesituation eher von Idealismus und gegenseitigem Vertrauen geprägt. Die Chance, uns allen Clubs als verlässlicher Partner rund um das Thema Eisbahntechnik vorzustellen, hatten wir im Grunde nicht. Wir freuen uns nun daher auf das gegenseitige Kennenlernen und darauf, die Clubs diese Saison nicht nur mit dem ISS-Puck auszustatten, sondern auch Lösungen im Themenbereich Eishalle anbieten zu können.“
René Rudorisch, DEL2-Geschäftsführer: „Wir freuen uns, dass die ISS GmbH die DEL2 als offizieller Spielpuck-Partner auch in der neuen Saison unterstützt. Die Leidenschaft zum Sport und zur DEL2 wurde bereits in der vergangenen Saison mehr als spürbar, als Said Hakim und die Liga einen zusätzlichen Fotowettbewerb für die lizenzierten DEL2-Standort-Fotograf*innen ins Leben gerufen hatten. Am Ende wurden die besten drei Bilder prämiert. Das ist gelebtes Herzblut Eishockey.“
Über ISS | Ice, Sports & Solar:
Der Familienbetrieb in zweiter Generation mit Firmensitz in Deutschland kann bereits auf eine über 40-jährige Erfahrung im Geschäft verweisen. Schon 1981 erfand das Unternehmen die erste indirekt gekühlte Eisbahn mit EPDM Eismatten - heute bekannt als TÜV zertifiziertes ICERACK® System - und vermietet damit mobile Eisbahnen in der ganzen Welt. Für fest installierte Stadionlösungen hat die Firma mit dem patentierten und ebenso TÜV zertifizierten ICEGRID® System den Klassenprimus, wenn es um Eisqualität und Nachhaltigkeit geht, im Programm. Damit werden jedes Jahr zahlreiche Eishallen auf der ganzen Welt inklusive für Olympia 2022 in Peking gebaut. Als Pionier und Urheber von Eisbahn- und Solarabsorber Systemen bietet ISS weltweit Planung und Bau, wie auch Sanierung und Instandhaltung an. Dabei zählen mit der ICEPRO Bande auch die aktuelle Olympia Bande gemäß IIHF und DIN 18036, aber auch die komplette Kältetechnik sowie der Service und Wartung dazu. Als zu 100 Prozent nach Gold Standard zertifiziertes Klimaneutrales Unternehmen wird dort Nachhaltigkeit auch gelebt. Dazu gehört dann auch dass man mit ICERACK und ICEGRID die einzig zertifiziert Klimaneutral produzierten Eisbahnsysteme anbietet. Zudem ist ISS offizieller Eistechnik- und Bandenpartner des DEB.
(DEL2/dk)
  
    
crimmitschauEispiraten Crimmitschau
Christian Gresser - Behälter- und Anlagenbau wird Eispiraten-Partner / Neuer Eispiraten-Partner auf der Suche nach neuen Mitarbeitern

(DEL2)  Die Eispiraten Crimmitschau können sich ab sofort auf die Unterstützung von Christian Gresser – Behälter- und Anlagenbau freuen. Das Unternehmen mit seinen Werken im bayrischen Regensburg und im thüringischen Nöbdenitz, nur unweit von Crimmitschau entfernt, wird kurz vor dem Start der neuen DEL2-Saison Business- und Werbepartner der Westsachsen.
„Wir freuen uns sehr auf unsere Partnerschaft mit Christian Gresser – Behälter und Anlagenbau“, sagt Stefan Steinbock, der bei den Eispiraten insbesondere für den Bereich Sponsoring verantwortlich ist, und ergänzt: „Es ist schön zu sehen, wie unser Sponsoringpool trotz der wirtschaftlich schweren Zeit weiter wächst und wir immer wieder auch auf die Unterstützung von regionalen Unternehmen bauen können“.
„…“, sagt André Preiß, welcher Betriebsleiter des Werkes in Nöbdenitz ist.
An den Standorten Regensburg und Nöbdenitz konzipiert und produziert Behälter- und Anlagenbau Christian Gresser nach modernsten Maßstäben für den nationalen wie internationalen Markt. Zu deren Kunden gehören dabei vor allem renommierte Brauereien und große Getränkehersteller, aber auch Lebensmittelhersteller und Pharmaunternehmen. Für diese fertigt der neue Eispiraten-Sponsor nicht nur Druck- und Gärtanks, sondern auch Hefebehälter, Lagerbehälter und Reinigungsanlagen.
Christian Gresser - Behälter- und Anlagenbau sucht für sein Werk im thüringischen Nöbdenitz, nahe der sächsischen Grenze, weitere Mitarbeiter. Neben Metallfacharbeitern, Oberflächenbearbeitern und Produktionshelfern werden auch MAG- und WIG-Schweißer gesucht. Ihr wollt mehr Informationen dazu? Dann werft jetzt einen Blick in unsere Jobbörse…
(EC/af)


crimmitschauEispiraten Crimmitschau
Vorverkauf für DEL2-Hauptrunde gestartet - Tickets über etix.com und drei Vorverkaufsstellen erhältlich

(DEL2)  Heute ist der Ticket-Vorverkauf der Eispiraten Crimmitschau für die Hauptrunde der DEL2-Saison 2021/22 gestartet. Die Tickets für die Oktober-Heimspiele der Westsachsen könnt ihr euch ab sofort unter www.etix.com, an allen Freie Presse Shops, bei Schär Tools und bei Euronics Schmölln sowie am Spieltag direkt an der Abendkasse sichern. Das erste Hauptrundenheimspiel im Sahnpark bestreiten die Crimmitschauer im Rahmen des 2. Spieltages gegen den EV Landshut (3. Oktober – 17:00 Uhr).
Hier geht es direkt zu den Tickets auf www.etix.com
Achtung: Momentan ist es nicht jeder angezeigten Vorverkaufsstelle möglich, Tickets der Eispiraten zu verkaufen. Dies ist aktuell lediglich in allen Freie Presse Shops, bei Schär Tools sowie bei Euronics in Schmölln möglich.
(EC/af)
  
    
kasselhuskiesKassel Huskies
Knappe 2:3-Niederlage beim Testspiel gegen Landshut

(DEL2)  In einem temporeichen Testspiel mussten sich die Kassel Huskies dem EV Landshut am Ende mit 2:3 (0:1/1:2/1:0) geschlagen geben. Huskies-Trainer Tim Kehler musste dabei erneut auf sechs angeschlagene Stammspieler verzichten.
Aufgrund der andauernden Modernisierungsarbeiten sowohl in der Eissporthalle in Kassel als auch in Landshut wurde die Partie im mittelhessischen Lauterbach ausgetragen. Rund 300 Zuschauer, wovon es die Meisten mit den Huskies hielten, sorgten anderthalb Wochen vor Saisonstart schon für schöne Eishockey-Stimmung.
Von Beginn an war es ein guter Test auf recht hohem Niveau. Gleich in den ersten Minuten hatten die Huskies durch Cameron und Weidner eine gute Chance, der Kanadier traf aber nur das Außennetz.
Nach weiteren Chancen auf beiden Seiten war es der EVL, der in Führung gehen konnte. Davis Koch entwischte der Huskies-Defensive und traf per Rückhand zum 0:1.
Mit diesem Zwischenstand ging es auch ins zweite Drittel. Dort setzte sich das Gesehen aus dem ersten Abschnitt fort. Beide Teams hatten Chancen, aber die Niederbayern machten die Tore. In der 27. Minute traf Alderson ausgerechnet in Unterzahl. Kurze Zeit später war der EVL-Angreifer erneut zur Stelle. Bei seinem zweiten Treffer wurde sein Schuss allerdings von Huskies-Verteidiger Marco Müller unhaltbar abgefälscht. Getrennt wurden die Szenen vom ersten Huskies-Treffer der Partie. Denis Shevyrin knallte das Spielgerät von der blauen Linie unhaltbar unter die Latte.
Mit dem zwei-Tore-Rückstand gingen die Nordhessen in den Schlussabschnitt. Dort warfen sich nochmals alles nach vorne. Beste Gelegenheit hatten sie bei einer fast zweiminütigen doppelten Unterzahl, bei derer Tim Kehler zusätzlich Goalie Jonas Neffin für einen sechsten Feldspieler vom Eis nahm. Ein Treffer sollte trotz mehrere guter Einschussgelegenheiten aber nicht fallen. Bis zum zweiten Rama Lama Ding Dong des Abends dauerte es bis 1:14 Minuten vor Ende. Lokalmatador Paul Kranz schob trocken zum 2:3 ein. Der Ausgleich sollte aber nicht mehr fallen.
Das nächste und zugleich abschließende Testspiel der Vorbereitung steigt am Freitag ab 19:30 Uhr in Bad Nauheim.
(ECK/js)
  
    
kaufbeurenESV Kaufbeuren
6:0 Heimsieg gegen den EV Füssen

(DEL2)  Zum vierten Vorbereitungsspiel gab es am Dienstagabend einen echten Klassiker in der erdgas schwaben arena. Der ESV Kaufbeuren empfing den Kooperationspartner und Altmeister EV Füssen, vor 885 Zuschauern. Trainer Rob Pallin konnte bei diesem Test auf die volle Kapelle zugreifen. Im Tor der Joker startete der Ex-Füssener Maximilian Meier.
Zu Beginn des Spiels laufen sich beide Teams noch warm und kommen nur schwer in ihren Spielrhythmus, der erste strukturierte Angriff der Hausherren bringt aber direkt auch den ersten Treffer. Philipp Krauss nimmt Tempo auf, will quer auf Schweiger ablegen, doch sein Pass wird unhaltbar zum 1:0 für Kaufbeuren in der dritten Minute, abgefälscht. Kurz darauf nimmt Branden Gracel etwas zu genau Maß und hämmert das Hartgummi an die Querlatte. In der sechsten Minute lenkt erst Philipp Krauss die Scheibe knapp am Kasten vorbei, Alex Thiel zieht direkt im Anschluss von der Blauen Linie ab und versenkt zum 2:0. Die Joker bestimmen weiter das Geschehen und verpassen nur knapp den dritten Treffer durch Sami Blomqvist, weil Moritz Borst im Tor des EV Füssen stark parieren kann. In der neunten Minute muss dann auch Maximilian Meier zum ersten Mal eingreifen, einen Versuch der Gäste von der Blauen Linie entschärft er aber problemlos. Der EVF kommt nun etwas besser in die Partie, aber wirklich gefährlich wird für Rotgelb bisher nicht. Zum Ende des ersten Drittels schalten die Hausherren wieder einen Gang rauf und erhöhen die Schlagzahl auf das Gästetor. Alex Thiel und Philipp Krauss haben vor der Pausensirene nochmals beste Einschussmöglichkeiten, es bleibt aber vorerst beim 2:0 für die Joker.
Das zweite Drittel startet direkt mit einem Paukenschlag, Fabian Koziol zieht einfach mal ab und Sami Blomqvist lenkt das Hartgummi unhaltbar in die Maschen. Es steht 3:0 in der 21. Minute. Fast gibt es die direkte Antwort der Füssener, aber Maximilian Miller schiebt die Scheibe Millimeter am Torgehäuse
vorbei. Es folgen viele Chancen für Rotgelb und ein Pfostenkracher von Tobias Echtler. In der 30. Minute darf dann Sebastian Graf, aus der Kaufbeurer U20, anstelle von Moritz Borst zwischen die EVF Pfosten. Dieser muss dann wenige Minuten später bereits das erste Mal hinter sich greifen, weil Neuzugang Jan Pavlu einen Konter mustergültig zum 4:0 für den ESV abschließt. In der Folge setzt es dann die ersten Strafzeiten für beide Teams, die Special Teams laufen aber noch nicht rund und kreieren zu wenige Torchancen. Kurz vorm Pausentee schießt dann Philipp Krauss noch knapp daneben und Markus Schweiger erneut nur an den Pfosten. Mit einer klaren vier Tore Führung geht es in die Kabinen.
Die ersten zehn Minuten des Abschlussdrittels sind schnell erzählt. Die Joker suchten immer wieder den Pass anstatt des direkten Torschusses und wenn doch einmal abgeschlossen wurde, war der gut aufgelegte Sebastian Graf zur Stelle.
Die ESVK Fans dürften schon etwas ungeduldig geworden sein, als eine sehenswerte Kombination zwischen Blomqvist, Lewis und Gracel, von Letzterem humorlos zum 5:0 in der 49. Minute verwandelt wurde. Weiterhin stand Graf im Brennpunkt und konnte bei einem Alleingang von Max Oswald und kurz darauf gegen Markus Lillich, dank starker Reflexe Schlimmeres für die Gäste aus Füssen verhindern. Den Schlusspunkt in diesem Testspiel setzte dann Branden Gracel, der mit einem genialen Move Sebastian Graf aussteigen lässt und die Scheibe ins Tor spitzelt. Am Ende ist ein ungefährdeter 6:0 Sieg für den ESVK zu verbuchen.
(ESVK/pb)
  
    
evllandshuteishockeyEV Landshut
Ales Jirik bleibt Co-Trainer des EV Landshut - Der 40-jährige Ex-EVL-Profi hat seinen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert

(DEL2)  Er steht bereits seit Beginn der Vorbereitung wieder neben Leif Carlsson auf dem Eis – aber jetzt ist die Vertragsverlängerung von Ales Jirk auch offiziell! Der Co-Trainer des EV Landshut hat seinen Kontrakt bei den Rot-Weißen um ein weiteres Jahr verlängert und geht auch in der DEL2-Spielzeit 2021/22 mit Feuereifer an die Arbeit.
„Ich freue mich riesig darauf, auch in der neuen Saison ein Teil dieser tollen Mannschaft zu sein. Dieses Team hat enormes Potenzial und mir macht es einfach einen großen Spaß mit den Jungs zusammenzuarbeiten“, sagt der 40-Jährige, der außerdem weiter von seinem „Chef“ Leif Carlsson lernen möchte: „Für mich als junger Trainer ist es einfach großartig, von einem so unheimlich erfahrenen Trainer wie Leif lernen zu können und mit ihm zu arbeiten“, ergänzte Jirik.
„Ales macht im Hintergrund so viele wichtige Dinge für uns. Wir beide verstehen uns wirklich super und ich bin froh, dass er bei uns bleibt“, ist Cheftrainer Leif Carlsson voll des Lobes für seinen „Co“.
Ales Jirik hat im Mai 2020 im Dress des EV Landshut seine aktive Karriere als Eishockey-Profi beendet und unmittelbar im Anschluss seine Trainerlaufbahn eingeschlagen. Seitdem ist er als Assistenztrainer des DEL2-Teams im Einsatz.
„Ales genießt im gesamten Verein höchste Anerkennung. Er bringt seine ganze Kompetenz und Erfahrung mit ein und bildet zusammen mit Leif Carlsson ein sehr gutes Team. Wir sind deshalb sehr froh, dass wir mit dem bewährten Trainerteam in die neue Saison gehen werden“, erklärte EVLSpielbetrieb-GmbH-Geschäftsführer Ralf Hantschke.
(EVL/mm)
  
    
selberwoelfeVER Selb
Ab sofort wieder Öffentlicher Lauf in der NETZSCH-Arena

(DEL2)  Wir freuen uns sehr mitteilen zu können, dass wir ab morgen wieder den beliebten Öffentlichen Lauf in der NETZSCH-Arena anbieten können. Dabei sind jedoch einige Regeln zu beachten:
Es gilt auf allen Wegen und bis zum Eis Maskenpflicht (medizinisch oder FFP2) auf dem Eis muss keine Maske getragen werden, es darf keine Gruppenbildung auf dem Eis stattfinden. Die Registrierung erfolgt über die Luca-App oder ein Kontaktformular.
Es gilt 3G, die Nachweise müssen an der Kasse vorgezeigt werden. Selbsttests werden nicht angeboten. Alle Nachweise müssen schriftlich oder digital vorgezeigt werden. Sonderregelung für Schüler: Schülerausweis oder eben Testnachweis der Schule. Kinder unter 6 Jahren brauchen das nicht.
Zu folgenden Zeiten findet der Öffentliche Lauf statt:
Mi 20:00 - 22:00 Uhr
Do + Fr 13:45 - 15:45 Uhr
Sa 14:00 - 16:00 Uhr sowie 20:00 - 22:00 Uhr (jeden 2. Samstag im Monat abends Eisdisco) 
So 14:00 - 16:00 Uhr, sofern kein Heimspiel der 1. Mannschaft stattfindet
(VERS/oo)
  
    
starbullsrosenheimStarbulls Rosenheim
Teamvorstellung bei OBI Raubling

(OLS)  Die 1. Mannschaft hautnah erleben! Am Samstag, den 25. September besteht für die Fans der Starbulls Rosenheim von 12 bis 14 Uhr beim OBI Markt in Raubling die Chance die neue Mannschaft kennenzulernen.
Lange mussten die Fans des Oberligisten warten. Nun besteht endlich wieder die Möglichkeit die Spieler der 1. Mannschaft der Starbulls Rosenheim kennenzulernen. Hierfür haben sich die Verantwortlichen der Starbulls gemeinsam mit dem Partner OBI Raubling ein tolles Rahmenprogramm einfallen lassen.
Unter der Moderation von Darwin Kuhn und Christian Baab wird die Teamvorstellung kurz nach 12 Uhr beginnen und jeder einzelne Spieler der 1. Mannschaft zu einem kurzen Interview gebeten. Im Anschluss findet wie gewohnt eine Autogrammkarten-Stunde statt. Hierfür können auch die neuen Autogrammkarten (5 Euro) sowie das neue Mannschaftsposter (2 Euro) vor Ort erworben werden.
„Nach ein paar Jahren Pause freut es uns riesig, dass wir die Teamvorstellung mit einem großartigen Rahmenprogramm wieder bei unserem Partner OBI Raubling durchführen können. Insgesamt sollen dabei nicht nur die Fans sondern vor allem auch die Kinder im Mittelpunkt stehen.“, so Geschäftsführer Daniel Bucheli.
Für die Kleinsten unter uns ist nicht nur die erste Mannschaft vor Ort, sondern auch unser Wacki gemeinsam mit dem OBI-Biber, welche OBI Luftballons verteilen und natürlich auch für Fotos mit dem Nachwuchs parat stehen.
Mit einem Ausschankwagen vom Flötzinger Bräu und einem Grillwürstel-Angebot ist selbstverständlich auch für das kulinarische Wohl gesorgt.
Im Rahmen der Teamvorstellung arbeiten natürlich auch die verschiedenen Partner des Vereins zusammen. So gibt es den gesamten Samstag für alle Einkäufe ab einem Einkaufswert von 150 Euro einen Kasten Flötzinger Helles obendrauf. Ganz nach dem Motto: „Einkaufen und genießen!“
(SBR/ah)
  
    
crocodileshamburgCrocodiles Hamburg
Crocodiles müssen erstes Heimspiel absagen

(OLN)  Die Crocodiles Hamburg müssen das erste Heimspiel der Hauptrunde absagen. Grund für die kurzfristige Absage des Heimspiels gegen die EXA Icefighters Leipzig ist ein neuer Auslegungshinweis zum 2G-Betrieb. Wie den Crocodiles am Montag mitgeteilt wurde, kann das 2G-Modell bei Veranstaltungen lediglich bei einer Hallenkapazität von 3.000 Zuschauern angewandt werden, wenn nicht gewährleistet ist, dass ausnahmslos alle an der Veranstaltung Teilnehmende geimpft oder genesen sind.
Da das Eisland Farmsen nur 1.955 Zuschauern Platz bietet und sowohl die Mannschaft der Crocodiles, als auch die gegnerische Mannschaft samt Trainer und Betreuer geimpft oder genesen sein müsste, ist dies nun ausgeschlossen. Den Crocodiles Hamburg bliebe nur die Möglichkeit das 3G-Modell anzuwenden.
„Wir haben uns für das 2G-Modell entschieden, weil wir wirtschaftlich sonst nicht überleben und um unseren Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie zu leisten. Dieser neue Auslegungshinweis ist ein richtig hartes Brett. Wir können die Stehplätze nicht mehr durchnummerieren und können so kurzfristig nicht genügend Personal organisieren, welches für die Einhaltung der Abstände im Stehplatz sorgen müsste. Für das Spiel sind knapp 700 Karten verkauft. Wir müssten losen, wer in die Halle darf. Außerdem wollen und können wir unsere Mitarbeiter nicht zwingen, sich impfen zu lassen. Geschweige denn die Mitarbeiter der anderen Clubs “, sagt Geschäftsführer Sven Gösch.
Die Crocodiles Hamburg haben beim Deutschen Eishockey-Bund darum gebeten, das Spiel auszusetzen. „Wir stehen im engen Austausch mit dem DEB und den EXA Icefighters Leipzig, um das Spiel trotz des prall gefüllten Spielplans nachholen zu können. Gelingt das nicht, wird das Spiel für Leipzig gewertet. Aber wenn wir ehrlich sind, ist das gerade unsere kleinste Sorge. Wir stehen im Kontakt mit den zuständigen Behörden, um eine Lösung für das nächste Heimspiel am 03. Oktober zu finden“, so Sven Gösch.
(CH/tb)
  
    
Krefelder EVKrefelder EV
Spielverlegung zum Saisonstart in der Oberliga Nord

(OLN)  Aufgrund diverser Corona-Fälle im Team der Hannover Scorpions und der damit verbundenen Quarantäne-Bestimmungen der „return to play“-Maßnahmen wird das Spiel zwischen dem Krefelder EV und den Hannover Scorpions, welches am 26.09.2021 stattfinden sollte, verlegt. Die Gesundheit aller Spieler steht an erster Stelle. Der Nachholtermin für diese Begegnung wird zeitnah bekanntgegeben. Wir bitten um Verständnis.
Stattdessen spielt die U23 des KEV nun am Donnerstagabend ein weiteres Testspiel in Limburg gegen die Rockets und wird am Sonntag um 17:15 Uhr auf die Icefighters Leipzig treffen. „Wir haben sofort nach der Absage reagiert und ein Spiel in Limburg ausgemacht, dass wir trotz allem nun auch durchführen werden. Das Spiel gegen Leipzig hat sich dann ergeben, da auch den Icefighters kurzfristig ihre Begegnung abgesagt wurde. Somit können wir doch am Sonntag in die Saison starten und freuen uns auf das Spiel. Derzeit müssen wir immer noch sehr spontan und flexibel auf die Änderungen reagieren“, sagt Elmar Schmitz, Sportvorstand und Headcoach der U23.
(KEV/es)
  
    
EXA-IceFightersIcefighters Liepzig
Gegner-Wechsel am kommenden Sonntag

(OLN)  Am kommenden Sonntag, den 26.09.21, steigt das erste Punktspiel der EXA IceFighters in dieser Meisterschaftssaison.Ursprünglich war dafür die Begegnung gegen die Crocodiles Hamburg angesetzt. Wie die Hansestädter gestern vermeldeten, müssen sie das Spiel aufgrund der strengen Corona-Auflagen des örtlichen Gesundheitsamts absagen.
Um dennoch nicht direkt am Anfang der Saison in Verzug zu kommen, haben die EXA IceFighters spontan umdisponiert und können stattdessen am Sonntag zum Krefelder EV fahren. Deren Spiel gegen die Hannover Scorpions wurde aufgrund der Corona-Fälle im Team der Skorpione ebenfalls bereits abgesagt.
Spielbeginn in Krefeld wird 17.15 Uhr sein.
(IFL/sr)
  
     
    

Region Süd

Bayernliga - Landesliga Bayern - Bezirksliga Bayern - Regionalliga Südwest - Landesliga Baden-Württemberg
  
    
schweinfurtmightydogsERV Schweinfurt
Generalprobe findet auswärts statt

(BYL)  Knapp eine Woche vor dem Start in die neue Bayernliga-Saison treffen die Mighty Dogs an diesem Sonntag um 18:30 Uhr im letzten Testspiel der Vorbereitung auf die Pegnitz „Ice Dogs“.  Aufgrund der aktuellen Eissituation in Schweinfurt, findet das geplante Heimspiel vom 24. September am Sonntag, den 26. September in Hassfurt statt. Dennoch ist Stürmer Jonas Manger bereits heiß auf die anstehende Generalprobe: „Der EV Pegnitz hat in den letzten Vorbereitungsspielen deutlich sein Potential gezeigt, sogar einen Bayernligisten konnten die Ice Dogs besiegen. Für uns ist es deshalb wichtig, dass wir keinen Gegner unterschätzen, unabhängig vom Kader und der Ligen Zugehörigkeit.  Natürlich hätten wir auch gerne in unserem eigenen Stadion gespielt, leider ist dies immer noch nicht möglich. Nichtsdestotrotz sind wir alle heiß auf das kommende Spiel. Wir wollen unbedingt mit einem positiven Gefühl in die Saison starten“. Unterschätzen darf man den Landesligisten auf keinen Fall. So gewannen die Pegnitzer bei den Lions aus Amberg mit 2-1!
„Aktuell nutzen wir die wenigen Trainingseinheiten, die uns in Hassfurt und Lauterbach zur Verfügung gestellt werden, um die Kondition sowie das Unter- und Überzahlspiel zu stärken. Von daher ist das Ergebnis am Sonntag zweitrangig, wir wollen verletzungsfrei bleiben und unsere letzten Reserven zu 100% mobilisieren. Anschließend wollen wir uns dann komplett auf den Saisonstart fokussieren“, so der Headcoach Andreas Kleider.
Bitte beachtet das Hygienekonzept, Hinweise hierzu findet ihr auf der Homepage der Mighty Dogs. Fans der Mighty Dogs Schweinfurt, die eine Saisonkarte für die Bayernliga-Saison 2021/2022 besitzen, erhalten Zutritt zu dem Spiel bei Vorlage der entsprechenden Saisonkarte. Zusätzlich bitten wir die Fans, nach Möglichkeit die Eintrittskarte für die Abendkasse bereits Online zu erwerben. Nach Zahlung des Onlinetickets erhaltet ihr eine Mail mit dem Onlineticket als PDF. Dies muss nicht ausgedruckt werden, sondern kann beim Einlass entsprechend vorgezeigt werden. Weiterhin können nur dann die Fans ins Stadion kommen, wenn diese geimpft, genesen oder getestet sind. Ein entsprechender Nachweis ist vorzulegen.
(ERVS/imd)
  
    
bayreuthtigersEHC Bayreuth
11:1-Kantersieg beim Gastspiel des EHC in Amberg

(BLL)  Mit einem auch in dieser Höhe verdienten 1:11-Auswärtssieg beim ERSC Amberg 1b setzte die Landesliga-Truppe des EHC Bayreuth am Samstag die erfolgreiche Testspielreihe fort.
Die Oberfranken ließen sich auf nichts ein und legten sofort ein ordentliches Tempo vor, das die Amberger direkt in die Defensive drängte. Nikolai Pleger setzte die erste Duftnote und bugsierte in der 3. Minute eine Vorlage von Florian Zeilmann zum 0:1 ins Netz. Florian Müller mit einem seiner fulminanten Schlagschüsse erhöhte zwei Minuten später zum 0:2. Danach kam die Zeit der ersten Sturmreihe mit Andreas Geigenmüller (0:3, 0:4), Jason Wallner (0:5) und Michael Cejka (0:6), die für die weiteren Treffer der Gelb-Schwarzen im ersten Drittel sorgten. Damit war eigentlich die Messe gelesen.
Im zweiten Drittel ließ es der Landesligist etwas langsamer angehen. Erneut Jason Wallner und Routinier Stephan Trolda schraubten das Ergebnis in der 37. Und 38. Minute nach oben. Die stets bemühten Gastgeber kamen zu einigen wenigen Gelegenheiten, die allesamt eine Beute der beiden Bayreuther Torleute Sebastian Dünkel (bis 30.) und Nico Zimmermann (ab 31.) wurden.
Auch im Schlussabschnitt hatten die Bayreuther das Spiel jederzeit im Griff. Die Oberpfälzer versuchten nach Kräften dagegen zu halten. Geigenmüller mit seinem dritten Treffer und Florian Zeilmann waren die weiteren Torschützen, bis eine Unachtsamkeit der Bayreuther Defensive den Ehrentreffer für Amberg durch Leon Pronath ermöglichte. Den Schlusspunkt unter das Spiel setzte dann der tschechische Konti Michael Cejka knapp zwei Minuten vor Schluss.
Zum Abschluss der Vorbereitungsspiele geht es am kommenden Sonntag zum ambitionierten Landesligisten EHC Bad Aibling – die Aibdogs. Bully ist um 18:45 Uhr.
(EHCB/msch)
  
   
forstnatureboyzSC Forst
Nature Boyz unterliegen trotz Überlegenheit - Schlechte Chancenverwertung gegen Fürstenfeldbruck

(BLL)  Im letzten Vorbereitungsspiel zur Landesligasaison im heimischen Eisstadion Peißenberg luden die Nature Boyz ihren Ligakonkurrenten EV Fürstenfeldbruck zum Duell. Das Aufeinandertreffen verlief aber anders, als es sich das Trainerteam Dallmayr / Kirschner vorstellte, denn die Gastgeber waren spielbestimmen, die Gäste erzielten die Tore.
Die Hausherren begannen den ersten Spielabschnitt spielerisch leicht überlegen und konnten anfangs ein Chancenplus erspielen. Die Gäste verlagerten sich anfangs eher in die Verteidigungsposition. So dauerten die Angriffsbemühungen bis zur 10. Spielminute, da schien der Knoten für die Nature Boyz zu platzen, denn Andreas Krönauer erzielte auf Zuspiel von Tobias Zimmert in Überzahl die 1:0-Führung. Doch der Schein trug, denn der Treffer gab keine Sicherheit in den Aktionen der Einheimischen. Vielmehr erzielten die Gäste in der 15. Minute den 1:1-Ausgleich in Überzahl. Knapp zwei Zeigerumdrehungen später lagen die Hausherren mit 1:2 im Hintertreffen, denn die Gäste gingen durch Schildhabel mit 1:2 in Führung und auch so in die Drittelpause.
Mit dem Willen, den Spielstand zu drehen, kamen die Hausherren aus der Kabine. Das Vorhaben schien zu klappen, denn Michael Krönauer konnte mit seinem Treffer, auf Zuspiel von Bastian Grundner in der 22. Minute zum 2:2 ausgleichen. Auch dieser Treffer brachte nicht den gewünschten Effekt, Forst machte zwar das Spiel, war aber vor dem Tor zu umständlich, es lief nicht viel zusammen. Besser und abgeklärter waren die Crusaders, denn in der 31. Spielminute gingen sie wieder in Führung, Benedikt Pfreil nutzte eine Strafzeit der Forster zur 2:3-Führung.  Kurz darauf, in der 33. Spielminute bereits die 2:4-Führung der Gäste, die ihre sich bietenden Chancen besser nutzten. Selbst eine mehrminütige Überzahl, teilweise 5 gegen 3, konnten die Nature Boyz nicht nutzen.
Im letzten Durchgang starteten die Hausherren mit Markus Kieslich für Daniel Hilgner im Tor. Auch jetzt waren die Hausherren bemüht, das Ergebnis zu verbessern. Die Torschüsse und Angriffsversuche waren zu ungenau und zu unkonzentriert, um den mittlerweile auch gewechselten Gästetorhüter Valentin Mohr in Bedrängnis zu bringen. Den 2:5-Endstand besorgte in der 53. Spielminute Andreas Kilian, der mit einem harten Distanzschuss traf.
Das Trainerduo Armin Dallmayr und Martin Kirschner hat jetzt bis Freitag Zeit, an der Chancenverwertung zu arbeiten, denn es steht das nächste Vorbereitungsspiel an. Die Nature Boyz gastieren beim ambitiionierten Bezirksligisten ERC Sonthofen. Zu diesem Spiel wird ein Bus eingesetzt, Interessierte Fans können ihre Mannschaft begleiten. Der Bus fährt um 17:00 Uhr vom Eisstadion Peißenberg ab und macht noch einen Zwischenhalt an der Möbelcentrale Schongau.
(SCF/ws)
  
    
ERC LechbruckERC Lechbruck
Lokalderby: ERC Lechbruck am Freitag in Pfronten zu Gast

(BLL)  Nach dem 7:5-Auswärtserfolg der Flößer in Burgau steht für die Eishockeyfans im Ostallgäu gleich ein Landesliga-Leckerbissen vor der Tür: Am Freitag um 20 Uhr gastiert der ERC Lechbruck beim Lokalrivalen EV Pfronten zum Derby in der Vorbereitung.
Die Mannschaft des EV Pfronten hat sich im Vergleich zur Saison 2020/21 kaum verändert. Trainer Josi Richter vertraut auf eine eingespielte und erfahrene Truppe, die mit Philipp Munz und Jörg Niklas lediglich zwei Abgänge zu verzeichnen hat. Über Neuzugänge ist nichts bekannt. Aus dem Team der Falken ragen die drei Tschechen Ladislav Hruska, Lukas Hruska und Filip Matejka hervor, ebenso sind die Stürmer Thomas Böck, Timo Stammler und Sebastian Weixler immer für Punkte gut. Bislang hat der EVP noch kein Testspiel bestritten und steigt damit am Freitag zu Hause gegen den ERC in die Testspielphase ein.
Bei den Flößern dürfte der ein oder andere Spieler am Freitag wieder mit von der Partie sein, die in Burgau noch verhindert oder verletzt waren. Im Training in dieser Woche wurde begonnen an den Specialteams (Überzahl, Unterzahl) zu feilen und das spielerische Element in den Vordergrund zu rücken. In der vergangenen Saison kreuzten beide Mannschaften coronabedingt nur einmal in der Vorbereitung die Schläger: Lechbruck siegte dabei 6:4. Nach dem erfolgreichen Start in Burgau, wollen sich die Flößer nun auch in Pfronten gut präsentieren, so ERC-Trainer Jörg Peters: „Auch wenn es „nur“ ein Testspiel ist, natürlich werden beide Mannschaften im Derby Gas geben. Für den EVP ist es noch dazu das erste Heimspiel, die wollen sich zeigen. Wir haben während der Woche gut gearbeitet und das wollen wir am Freitag auch aufs Eis bringen. Es ist der nächste Schritt in der Vorbereitung und da kommt uns die Begegnung gegen Pfronten gerade recht.“
(ERCL/ms)
  
    
ercsonthofenERC Sonthofen
ERC startet in die Vorbereitung

(BBZL)  In Sonthofen wird ab dem kommenden Freitag wieder Eishockey gespielt. Der ERC Sonthofen empfängt die „Nature Boyz“ des SC Forst zum ersten Vorbereitungsspiel auf heimischen Eis. Über die Hygienemaßnahmen informiert der Verein unter www.erc-sonthofen.de.
Die Gäste aus Oberbayern befinden sich mit bereits vier absolvierten Spielen inmitten der Vorbereitung. Die bisherige Ausbeute der Mannen um das Trainerduo Armin Dallmayr und Martin Kirschner ist mit einem Sieg und drei Niederlagen wahrscheinlich noch nicht ganz im Soll. Umso mehr werden die Natur Burschen im Spiel gegen den ERC aufs Gas drücken. An Erfahrung mangelt es dem höherklassigen Landesligisten nicht, mit Bastian Grundner und dem Ex-Oberligaspieler Klaus Müller haben die „Nature Boyz“ zwei erfolgreiche und erfahrene Führungsspieler im Team. Auch der junge Michael Krönauer aus Peitings DNL 2 weiß zu punkten. Spielbeginn ist um 20 Uhr.
(ERCS/ko)
  
    
rebels-stuttgartStuttgarter EC
Heimspiele der Stuttgart Rebels in der Saison 2021/2022

(RLSW)  Folgende Heimspiele der Stuttgart Rebels sind in der Saison 2020/2021 im Rahmen der Regional-Liga Süd-West vorgesehen. Die Spiele finden in der Eiswelt Stuttgart (Keßlerweg 8, 70597 Stuttgart) statt.
Hinweis auf Grund der Corona-Pandemie:
Es gelten die Regelungen der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg in der jeweils gültigen Fassung. Derzeit ist ein Zutritt nur für Geimpfte, Genesene und Getestete mit Nachweis (3G) zulässig; abhängig von der geltenden Warnstufe kann der Zugang insb. für Nicht-Geimpfte und Nicht-Genesene weiter eingeschränkt werden. In der Halle besteht Maskenpflicht, der Veranstalter ist zur Durchführung einer Datenverarbeitung verpflichtet. Tickets sollten vorzugsweise online unter http://www.rebels-tickets.de/ erworben werden.
Die Regeln können sich im Laufe der Saison ändern.
Hauptrunde Regional-Liga Süd-West:
Freitag, 1. Oktober 2021 – 20:00
Stuttgarter EC „Stuttgart Rebels“ – EV Ravensburg 1b
Freitag, 8. Oktober 2021 – 20:00
Stuttgarter EC „Stuttgart Rebels“ – ESC Hügelsheim „Baden Rhinos“
Freitag, 29. Oktober 2021 – 20:00
Stuttgarter EC „Stuttgart Rebels“ – 1. CFR Pforzheim „Bisons“
Freitag, 12. November 2021 – 20:00
Stuttgarter EC „Stuttgart Rebels“ – EC Eppelheim „Eisbären“
Freitag, 26. November 2021 – 20:00
Stuttgarter EC „Stuttgart Rebels“ – EKU Mannheim „Mad Dogs“
Freitag, 10. Dezember 2021 – 20:00
Stuttgarter EC „Stuttgart Rebels“ – EHC Freiburg 1b
Freitag, 17. Dezember 2021 – 20:00
Stuttgarter EC „Stuttgart Rebels“ – SC Bietigheim-Bissingen 1b
Freitag, 7. Januar 2022 – 20:00
Stuttgarter EC „Stuttgart Rebels“ – EHC Zweibrücken „Hornets“
Freitag, 21. Januar 2022 – 20:00
Stuttgarter EC „Stuttgart Rebels“ – Heilbronner EC „Eisbären“
Die Termine für die Auswärtsspiele können auf der Homepage der Stuttgart Rebels unter https://www.rebels-stuttgart.com/spielplan/ abgerufen werden.
(SEC/pk)
  
    
zweibrueckenhornetsEHC Zweibrücken
Hornets gewinnen auch das zweite Testspiel der Saison

(RLSW)  Am Sonntagabend setzten sich die Hornets in einem hart umkämpften Spiel mit 9:7 gegen den Hockey Club Metz durch.
Die Gäste aus dem benachbarten Frankreich konnten gut in das Spiel starten und waren im Gegensatz zu den Hausherren von Beginn an hellwach. So dauerte es nur bis zur dritten Spielminute, ehe die Gäste zum 0:1 einnetzen konnten. Das 0:1 genügten allerdings noch nicht um die Hornets wach zu rütteln. So übten die Gäste mit einem hohen Tempo und einem körperbetonten Spiel weiter Druck aus und konnten nachlegen. So stand es nach sechs gespielten Minuten bereits 0:2 für die Gäste. Nach dem zweiten Gegentreffer wurde die Hornets nach und nach aktiver und sicherten sich immer mehr Spielanteile. Erst in der sechszehnten Spielminute erlöste Claudio Schreyer die Fans der Hornissen und konnte das erste Tor der Hornets erzielen. Danach merkte man sofort wie ein Ruck durch die gesamte Zweibrücker Mannschaft ging und man erhöhte das Tempo in den letzten Minuten des Drittels. Dem Tempo konnten die Gäste nicht folgen und so erarbeitete Calvin Engel die erste Strafzeit der Metzer. In der zahlmäßigen Überzahl sortierten sich die Hausherren schnell und Fabian Fellhauer konnte von der rechten halbhohen Position, nach Zuspiel von Stephen Brüstle, zum Ausgleich treffen. Danach ging alles Schlag auf Schlag. Kaum waren die Gäste wieder vollständig, handelten Sie sich innerhalb von zehn Sekunden zwei weitere kleine Strafzeiten ein. In doppelter Überzahl hatten die Special-Teams der Hornissen noch mehr Raum und schlugen erneut durch Sascha Göth zu. Während derZweibrücker Stadionsprecher die Ansage zum Führungstreffer machte, waren die Schwarz-Gelben schon wieder in der Vorwärtsbewegung und schlossen den nächsten Angriff, in einfacher Überzahl erfolgreich durch Marc Lingenfelser ab. So gingen die Hornets mit einer 4:2 Führung in die erste Drittelpause.
Zurück auf dem Eis gehörte die erste gefährliche Aktion den Hornets. Fabian Fellhauer setzte nach einem Puck Verlust die Metzer Verteidiger unter Druck und konnte die Scheibe erobern. Nach dem Puck gewinn gelang es Fellhauer den gegnerischen Torhüter zu überwinden und die Führung auf 5:2 auszubauen. Allerdings gaben die Gäste aus dem Norden Frankreichs nicht auf und bestraften, kurz nach dem Treffer von Fellhauer, eine Unaufmerksamkeit der Zweibrücker Defensive. Wie bereits zum Ende des ersten Spielabschnitts häuften sich nun die Ereignisse im Minutentakt. Nur zwei Minuten nach dem Gegentreffer konnte Joshua Mikes, auf Zuspiel von Dustin Bauscher und Matthew Genest-Schön, seinen ersten Treffer für die Hornets erzielen und den Spielstand auf 6:3 erhöhen. Nun wurde das Spiel immer ruppiger und körperbetonter. In diesem Teil des Spiels behielten die Gäste den kühleren Kopf und konnten sich weiter Chancen erarbeiten und in der 26. Und 31. Spielminute in Zählbares umwandeln. Somit war der Vorsprung der Zweibrücker auf einen Treffer geschrumpft. Diesen Vorsprung konnten die Hornissen auch mit in die Kabine nehmen.
In der Drittelpause wechselte Wolf noch auf der Torhüterposition und Sebastian Harth kam für Steven Teucke in das Spiel. Nach der Pause kamen die Hornets hellwach aus der Kabine und zeigten sich offensiv-freudig. Nach nur 49 Sekunden konnte Dustin Bauscher nach einem Konter den Vorsprung erneut auf 7:5 erhöhen. Wie bereits im zweiten Drittel war das Spiel ein offener Schlagabtausch auf beide Seiten. Nach mehreren guten Paraden vom Zweibrücker Goalie Sebastian Harth, musste er nach 13 Minuten, das erste Mal im Trikot der ersten Mannschaft, hinter sich greifen. Wie bereits mehrfach im Verlaufe des Spiels, konnten die Hausherren nach einem Puck gewinn im neutralen Drittel den Anschlusstreffer der Metzer durch den zweiten Treffer von Dustin Bauscher egalisieren. Allerdings war auch der achte Treffer nicht der Lucky Punch und die Gäste kamen erneut zurück und konnten zum zweiten Mal den Anschlusstreffer erzielen. Erst 41 Sekunden vor der Schlusssirene konnte Matthew Genest-Schön mit einem scharfen Handgelenkschuss aus der zweiten Reihe den Sieg besiegeln.
Somit konnten die Hornets beide Vorbereitungsspiele gegen Eppelheim und Metz für sich entscheiden. Kommenden Sonntag gastieren die Bisons aus Pforzheim in der Zweibrücker ICE-Arena. Dabei treffen die Hornets auf Ihre ehemaligen Mannschaftskameraden Marco und Sebastian Trenholm, sowie Tim Brenner.
(EHCZ/me)
  
     
    

Region West

Regionalliga West - Bezirksliga Nordrhein-Westfalen - Hessenliga - Landesliga Hessen
  
   
neusserevNeusser EV
NEV reist nach Sande

(RLW)  Vier Testspiele hat der Neusser EV bislang absolviert, zwei weitere folgen am kommenden Wochenende. Auf Einladung des ECW Sande reist die Mannschaft von Trainer Sebastian Geisler nach Niedersachsen, in den Landkreis Friesland. Gleich zweimal trifft man dort auf die „Jadehaie“, ein Top-Team der Regionalliga Nord. Zudem wurde für den 1.10. ein weiteres Testspiel vereinbart.
Der ECW Sande wurde 2015 gegründet und setzt die Eishockey-Tradition am Jadebusen fort, die lange Zeit in Wilhelmshaven geprägt wurde. Trainer-Routinier Sergej Jaschin, früher selbst sowjetischer Nationalspieler, verfügt über eine erfahrene und osteuropäisch geprägte Mannschaft, die im oberen Tabellendrittel der Regionalliga Nord mitmischen möchte. Hierfür wurde unter anderem Nikolai Varianov verpflichtet, der in den vergangenen zwei Jahren für den NEV die Schlittschuhe schnürte. Auch Sergejs Piskunovs trug in der Saison 2019/2020 für zehn Spiele das Neusser Trikot, ehe er an die Nordseeküste zurückkehrte. „Ich erwarte eine technisch und taktisch gut ausgebildete Mannschaft, das könnten interessante Duelle werden“, freut sich Sebastian Geisler auf die Reise. Da es in den letzten Jahren nur selten zu Aufeinandertreffen von Regionalligisten aus dem Norden und Westen kam, ist eine Einschätzung nur schwer möglich. Während man im Rahmen der Sander Saisoneröffnung am Samstag um 18 Uhr erstmals auf die Jadehaie trifft, steigt am Sonntag um 15 Uhr das Rückspiel.
„Auch wenn Ergebnisse in der Vorbereitung zweitrangig sind, möchten wir dennoch erfolgreich den Rückweg antreten“, zeigt sich der Neusser Trainer ehrgeizig. „Genauso wichtig ist mir bei unserem zweitägigen Aufenthalt in Sande aber das Teambuilding, hier sind wir mit unserer jungen Mannschaft bereits auf einem guten Weg“, betont Geisler einen weiteren, wichtigen Aspekt der Reise. Mit Marc Sprengnöder, Thorben Beeg und Matthias Hornig fällt ein Trio für das kommende Wochenende aus, auch der Einsatz von Verteidiger Florian Fehr ist aufgrund einer Grippeerkrankung sehr unwahrscheinlich.
Für das bislang spielfreie erste Oktoberwochenende konnte ein weiteres Vorbereitungsspiel vereinbart werden. Am Freitag, den 1.10. treffen die Löwen in heimischer Halle auf die Grefrather EG, ein weiteres Team aus der Regionalliga-Parallelgruppe A. Bereits eine Woche später beginnt für den NEV die Meisterschaft mit einem Auswärtsspiel in Troisdorf (8.10.).
(NEV/db)
  
 
 
 Mittwoch 22.September 2021 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Diverse Pressemitteilungen
IHP/sc
    -  Kaderlisten
    -  Ergebnisse und Tabellen
         
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe
 
immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook
 

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!