Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

          
    
EA Schongau
(BYL)  Die Mammuts haben auf die Verletzung von Jakub Muzik reagiert und mit Jason Lavallee einen neuen Kontingentspieler verpflichtet. Der 25-jährige Kanadier spielte zuletzt in der Landesliga beim ERC Lechbruck
  
Rostocker EC
(OLN)  Der amerikanische Stürmer Jack Combs, der nach nur vier Spielen (drei Assists) die Piranhas verlassen hat, wechselt in die ECHL zu den Allen Americans
  
Krefeld Pinguine
(DEL)  Der russische Angreifer Nikita Shatsky, der letztes Jahr aus der zweithöchsten russischen Liga kam, muss die Pinguine nun wieder verlassen. Der 26-Jährige stand in der aktuellen Saison noch nicht im Aufgebot
  
Starbulls Rosenheim
(OLS)  Der gebürtige Kanadier Brad Snetsinger hat seinen deutschen Paß erhalten. Daher sondieren die Verantwortlichen nun intensiv den Transfermarkt um die zweite Kontingentstelle neben Curtis Leinweber neu zu besetzen
  
ECDC Memmingen
(OLS)  Verteidiger Moritz Raab kommt auf Leihbasis von den Lausitzer Füchsen aus der DEL2 zu den Indians. Der 20-Jährige absolvierte mittels Förderlizenz in der Saison 2019/2020 bereits einige Partien für Memmingen
  
EHC Neuwied
(RLW)  Die Bären haben kurzfristig nochmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Aus der Oberliga Nord von den Rostock Piranhas wechselt Stürmer Jonathan Galke nach vier Punktspielen (keine Scorerpunkte) zum EHC
  
Hammer Eisbären
(OLN)  Verteidiger Maximilian otte muss wegen einer Schulterverletzung für etwa sechs Wochen passen. Noch schlimmer hat es Stürmer Viktor Beck erwischt, für den die Saison wegen einer Knieverletzung bereits vorzeitig beendet ist
  
Eisadler Dortmund
(RLW)  Verteidiger Josef Schäfer hat die Eisadler mit unbekanntem Ziel verlassen. Dafür kehrt mit Verteidiger Niklas Clusen ein alter Bekannter aus Dinslaken zurück. Der 29-Jährige spielte in der Saison 2011/2012 bereits für Dortmund
  
Oberliga Nord
(OLN)  Die für Freitag Abend angesetzte Partie zwischen dem Herforder EV und dem Herner EV wurde wegen eines Defekts an der Eismaschine abgesagt
 
Ravensburg Towerstars
(DEL2)  Verteidiger Kilian Keller hat die Verantwortlichen aus persönlichen Gründen um eine Pause gebeten und wird somit vorerst nicht mehr im Aufgebot der Towerstars stehen
  
Bayernliga
(BYL)  In der Bayernliga kommt es zu zwei weiteren Spielabsagen für das kommende Wochenende. Wegen eines Corona-Verdachtsfalles müssen die Spiele des EHC Waldkraiburg beim ESC Geretsried und gegen den ESC Dorfen verschoben werden
  
Blue Devils Weiden
(OLS)  Neben Louis Latta, der weiter an einer Gesichtsverletzung laboriert hat sich nun auch Mannschaftskapitän Nick Latta verletzt und fällt vorerst aus
  
EC Bad Nauheim
(DEL2)  Stürmer Michael Bartuli wird wie schon in der letzten Saison wieder mit einer Förderlizenz der Kölner Haie für die Roten teufel spielberechtigt sein und auch schon am kommenden Wochenende zum Aufgebot gehören. Ausserdem trainieren die beiden Kölner Nachwuchsspieler Sandro Mayr und Justin van der Ven derzeit beim ECN mit
  
Deggendorfer SC
(OLS)  Der kanadische Stürmer Chase Schaber, der in der letzten Saison für den DSC aufs Eis ging, wird nach Großbritannien zu den Fife Flyers zurückkehren
  
Bayernliga
(BYL)  Im Team der Königsbrunner Pinguine gibt es mehrere Coronafälle, so dass beide Spiele am Wochenende gegen den ESC Kempten und den ESV Buchloe abgesagt werden mussten. Und auch bei den Schweinfurt Mighty Dogs gibt es mehrere Coronafälle in der Mannschaft, so dass auch die Spiele gegen den ERSC Amberg und den ESC Dorfen ausfallen müssen
  
Bezirksliga Bayern
(BBZL)  Das Spiel in der Gruppe 1 am Sonntag zwischen dem ERC Regen und der 1b-Mannschaft des EC Pfaffenhofen wurde von der Gastmannschaft abgesagt
 
TSV Erding
(BYL)  Die Gladiators haben nochmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen und Stürmer Wassilij Guft-Sokolov verpflichtet. Der 19-Jährige, der im Münchener und Garmischer Nachwuchs spielte, wechselt vom Ligakonkurrenten EC Pfaffenhofen nach Erding
  
Eisbären Regensburg
(OLS)  Stürmer Richard Divis hat sich am vergangenen Wochenende eine Verletzung zugezogen und wird wohl mehrere Wochen nicht zur Verfügung stehen. Daher sind die Verantwortlichen nun auf der Suche nach einem neuen Kontingentspieler. Zudem könnte möglicherweise der gebürtige Tscheche Nikola Gajovsky zeitnah einen deutschen Paß erhalten und würde dann keine Kontingentstelle mehr belegen
  
Lausitzer Füchse
(DEL2)  Stürmer Toni Ritter hat sich eine Handverletzung zugezogen und wird den Füchsen damit für etwa vier Wochen fehlen
  
     
   

 Stichwortsuche:
ihp-newssplitterIHP Nachrichten
Donnerstag 30.September 2021

(IHP)  Nachfolgend aktuelle Nachrichten, offizielle Mitteilungen, Interviews, Spieltags-Vorberichte und Spielberichte des gestrigen Abends und heutigen Tages mit insgesamt 14 Beiträgen aus der Deutschen Eishockey Liga, Deutschen Eishockey Liga 2, Oberliga Süd und Oberliga Nord, sowie aus der Bayernliga, Landesliga Bayern, Regionalliga West und Regionalliga Ost.

 
    
Deutschland

DEB - Deutsche Eishockey Liga - Deutsche Eishockey Liga 2 - Oberliga Süd - Oberliga Nord
  
    
duesseldorferegDüsseldorfer EG
Eisbären und Ice Tigers: DEG-Spiele am Wochenende

(DEL)  Zehn Punkte stehen nach den ersten sechs Partien auf dem Konto der Düsseldorfer EG. Auf der Auswärtstour in Bayern kam für die Rot-Gelben zwar „nur“ ein Punkt hinzu, trotzdem hat sich das Team von Harold Kreis in Ingolstadt und München teuer verkauft. Bevor die DEG wieder in ihrer Heimstätte antritt, geht es am Freitag, 1. Oktober, um 19.30 Uhr noch in die Hauptstadt zum Duell mit dem Meister Eisbären Berlin. Am Sonntag, 3. Oktober, 16.30 Uhr, kommen schließlich die Nürnberg Ice Tigers in den PSD BANK DOME.
(DEG/pdeg)
  
    
Krefeld PinguineKrefeld Pinguine
Lucas Lessio bei Angriff in der Krefelder Innenstadt verletzt

(DEL)  Lucas Lessio, Stürmer der Krefeld Pinguine, wurde am frühen Mittwochabend bei einem Angriff in der Krefelder Innenstadt leicht verletzt. Lessio, der in seinem Auto auf der Friedrichstraße unterwegs war, war zuvor in einen Verkehrsunfall mit einer jungen Radfahrerin verwickelt. Noch bevor die Polizei eintreffen konnte, um den Unfall aufzunehmen, wurde er beim Versetzen des Autos an die Straßenseite von mehreren jungen Erwachsenen aus dem Auto gelockt. Ohne Vorwarnung und nach einem kurzen Wortgefecht, ist er von einem der Angreifer im Gesicht verletzt worden. Ein Zusammenhang zwischen dem Unfall und der Attacke auf Lucas Lessio konnte von der Polizei und Zeugen der Tat nicht festgestellt werden. Nach den jungen Erwachsenen wird nach Informationen der Pinguine gefahndet.
Sanitäter versorgten sowohl die Fahrradfahrerin, die eine leichte Schulterverletzung davontrug als auch Lucas Lessio, der mithilfe unseres hinzugerufenen Mannschafts-Physiotherapeuten Khalil Saad Eddine, anschließend ins Helios Krefeld zur Kontrolle eingeliefert wurde. Er konnte am Abend bereits wieder entlassen werden, nachdem seine Wunde behandelt wurde.
Lucas Lessio geht es auch nach eigenen Aussagen den Umständen entsprechend gut, er steht jedoch verständlicherweise unter leichtem Schock und möchte die Ermittlungen der Polizei abwarten, ehe er ein ausführliches Statement zum Vorfall abgibt. Diesen Wunsch wollen die Krefeld Pinguine respektieren und arbeiten mit Lucas Lessio und der Polizei zur Stunde an der Aufarbeitung des Tathergangs.
Wir wünschen der Radfahrerin und Lucas Lessio eine schnelle Genesung!
(KEV/mt)
  
   
lausitzerfuechseweiswasserLausitzer Füchse
AUSVERKAUFTES HEIMSPIEL & EINLASS-REGELUNGEN

(DEL2)  Am Freitag ist es soweit: Es geht wieder um Punkte und – das freut uns am meisten – es geht wieder mit Fans!
Die DEL2-Saison 2021/22 startet für unsere Lausitzer Füchse mit einem Sachsen-Derby gegen die Dresdner Eislöwen. Wir freuen uns endlich wieder Zuschauerzahlen vermelden zu dürfen und können gleich verraten: Das Spiel am Freitag ist ausverkauft. 2.000 Zuschauer werden sich das brisante Derby anschauen.
Um für Freitag sowie für die kommenden Heimspiele bestens vorbereitet zu sein, haben wir noch wichtige Informationen für Euch:
- Aufgrund des ausverkauften Heimspiels am Freitag wird es keine Abendkasse geben. Die Kasse am Haupteingang der weeEisArena dient lediglich zur Abholung von Tickets.
- Bei den Heimspielen der Lausitzer Füchse gilt weiterhin die 3G-Regel.
- Hinsichtlich der Kontrollen bzgl. der 3G-Regel bitten wir um frühzeitige Anreise, damit jeder Fan pünktlich zu Spielbeginn in der Arena sein kann. Der Einlass am 01.10. beginnt um 18 Uhr.
- In der weeEisArena gilt zu den Spielen die Maskenpflicht. Nur am Platz ist das Abnehmen der Maske während des Spiels gestattet.
- Schulpflichtige Kinder und Jugendliche erhalten Einlass zur weeEisArena, wenn sie ihren Schülerausweis vorzeigen. Der Schülerausweis reicht als Nachweis aus, da Schüler im Rahmen eines verbindlichen Schutzkonzeptes regelmäßig getestet werden.
Alle Informationen und Regeln zu den Besucher- und Hygienevorschriften finden Sie auf unserem Infoblatt.
Des Weiteren setzen die Lausitzer Füchse die Aktion der Dankeschön-Gläser fort. Jeder Fan, der sich ein Ticket für das „fiktive Heimspiel“ am 15. April 2020 gekauft hatte, kann sich bis zum Ende dieses Jahres ein Dankeschön-Glas der Firma Stölzle Lausitz GmbH im Fanshop Hockeyfuchs Lausitz abholen. Nicht zu vergessen sind die Fan-Pappen aus der letzten Saison. Wer die Aktion „Dein Fan-Portrait live in der Arena“ unterstützte, kann ebenfalls seine signierte Pappe im Fanshop abholen.
Das gesamte Lausitzer Füchse Team möchte sich an dieser Stelle noch einmal für die tolle Unterstützung in den letzten Monaten bedanken und wünscht ganz viel Spaß beim Derby.
(EHCL/rb)
  
    
ehf-passauEHF Passau
Deggendorf am Rande der Niederlage – Überraschung war zum greifen nahe

(OLS)  Die Passau Black Hawks haben das Donau Pokal Rückspiel beim Deggendorfer SC mit 5:4 verloren. Über sechzig Minuten zeigten die Dreiflüsse Städter eine starke Leistung. Auch durch Rückschläge ließ sich die Kreuzer Truppe nicht aus der Ruhe bringen. Die Hausherren erspielten sich im ersten Drittel eine 2:0 Führung. Das Mitteldrittel gehört dann fast ausschließlich den Gästen aus Passau. Der Ex-Deggendorfer Santeri Ovaska verkürzte mit einem sehenswerten Treffer in den Winkel auf 1:2. Kapitän Jeff Smith erzielte in Überzahl den Ausgleichstreffer. Selbst die erneute Deggendorfer Führung durch Ausnahmespieler Thomas Greilinger brachte die Black Hawks nicht aus dem Konzept. Verteidiger Raul Jakob versenkte den Puck kurz vor Ende des Drittels zum 3:3 Ausgleich. Im Schlussdrittel legten die Hausherren einen Gang zu. Pielmeier und erneut Greilinger schossen den DSC mit 5:3 in Führung. Doch erneut waren es die Passau Black Hawks die zum wahren „Mentalitätsmonster“ mutierten. Mutig und frech spielte die junge Black Hawks Mannschaft – Altersdurchschnitt unter 23 Jahren - nach vorne und wurde mit dem Anschlusstreffer zum 5:4 durch Levin Vöst belohnt. Ein weiterer Treffer sollte den Habichten dann aber nicht mehr gelingen.
Im fünften Vorbereitungsspiel zeigt die Leistungskurve der Passau Black Hawks weiter deutlich nach oben. „Wir steigern uns von Spiel zu Spiel und nehmen das Positive mit. Die Mannschaft hat Charakter und Moral. Das wird in dieser Saison noch ganz wichtig werden“. so die Analyse von Coach Ales Kreuzer.
Weiter geht’s für die Habichte bereits am Freitag bei den Blue Devils Weiden, ehe am Sonntag das letzte Spiel in der Vorbereitung bei den Eisbären Regensburg aus dem Plan steht.
Das erste Heimspiel der Oberliga Süd Saison wird dann gleich ein richtiges Highlight. Zum ersten Passauer Kids Day ist der EC Peiting zu Gast in der Passauer EisArena. Freuen Sie sich auf ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm am Sonntag, 10.10.2021.
(EHFP/czo)
  
    
icedragonsherfordHerforder EV
Ice Dragons spielen gegen die Topteams - Herford Freitag in Tilburg und Sonntag gegen Hannover Scorpions

(OLN)  Hammerwochenende – auf den Herforder Eishockey Verein warten am kommenden Wochenende gleich zwei Topteams der Oberliga Nord. Am Freitag ist die Mannschaft um Kapitän Björn Bombis zu Gast bei den Tilburg Trappers, bevor am Sonntag zum Heimspielauftakt der amtierende Nord-Meister Hannover Scorpions Gegner in der imos Eishalle „Im Kleinen Felde“ ist. Die Ice Dragons versuchen dabei, den Rückenwind aus dem 5:2 (0:2/3:0/2:0)-Derbysieg in Hamm mitzunehmen und wollen gegen beide Favoriten versuchen, etwas Zählbares einzufahren.
Die Tilburg Trappers sind nicht nur das stärkste Eishockeyteam der Niederlande, sie dürften auch in der Oberliga wieder zu den Topmannschaften zählen. Mit einem deutlichen 9:4 (5:2/1:1/3:1)-Erfolg über die Rostock Piranhas starteten die Trappers sehr stark in die neue Saison und unterstrichen dabei ihre Ambitionen. Die Niederländer, nahezu identisch mit der Nationalmannschaft, vertrauen auf fast das gleiche Team wie in der Vorsaison. Neu ist lediglich der Kanadier Brett Bulmer, der von den Hannover Indians wechselte und somit Mitch Bruijsten (jetzt Moskitos Essen) ersetzt. Die Ice Dragons werden sich in Tilburg nicht nur auf einen spielstarken Gegner einstellen müssen, sondern werden auch auf ein stimmungsvolles Ambiente treffen. 1600 Besucher unterstützten die Trappers am ersten Spieltag und es darf davon ausgegangen werden, dass auch gegen Herford das Ijssportcentrum gut besucht sein wird.
Das Spiel in Tilburg beginnt um 20.00 Uhr, für Daheimgebliebene überträgt Sprade TV die Begegnung live.
Am Sonntag folgt das erste Heimspiel der Oberligasaison 21/22 für den HEV. Zu Gast in der heimischen imos Eishalle „Im Kleinen Felde“ ist um 18.00 Uhr mit den Hannover Scorpions der amtierende Meister der Nordstaffel. Bereits in der Vorbereitung trafen beide Teams aufeinander, wobei es in Herford beim 5:3-Sieg für die Gäste recht knapp zuging. Für die Scorpions wurde die weitere Vorbereitung aufgrund von Corona-Fällen innerhalb der Mannschaft nach diesem Duell abrupt beendet und erst mit dem kommenden Wochenende kehren die Niedersachsen in den Spielbetrieb zurück. Somit bleibt abzuwarten, inwieweit Hannover die fehlende Trainings- und Wettkampfpraxis kompensieren kann.
Das Spiel findet unter den bekannten 3G-Bedingungen statt. Karten können online unter https://www.scantickets.de/events.php?id=4058 erworben werden. Zusätzlich sind Tickets ab Freitagvormittag am Informationsschalter im Fachmarkt des Marktkaufs Herford im Vorverkauf erhältlich. Die Tageskarten kosten 12,- € bzw. 10,- € (ermäßigt) zzgl. 1,- € Vorverkaufsgebühr. Eine Abendkasse öffnet am Sonntag mit dem Einlass um 17.00 Uhr, sofern noch Karten verfügbar sind.
Auch das Spiel gegen die Hannover Scorpions wird live auf www.sprade.tv übertragen, zusätzlich wird die Begegnung unter www.fdo-herford.de/liveticker getickert.
(HEV/som)
  
    
rostockpiranhasRostocker EC
Luft – Erde – Wasser…

(OLN)  …sind die Lebensräume der Tiere, welche man in den Logos der Vereine findet, welche am kommenden Wochenende aufeinandertreffen.
Erde – die Hannover Scorpions. Mit 15 Feldspielern und drei Torleuten starten die Gastgeber des Freitagspiels in die Saison. Nach der „coronabedingten“  Zwangspause bestreiten die Niedersachsen ihr erstes Saisonspiel. Für die Saison 2021/ 22 schlossen sie einen Kooperationsvertrag mit den Grizzlys Wolfsburg ( DEL ). Der Meister der OLN 2020/ 21 strebt auch dieses Jahr den Kampf um den Aufstieg in die DEL 2 an, welchen man in der letzten Saison gegen die Selber Wölfe aus der OLS verlor. Das Team um Trainer Tobias Stolikowski wird alles daran geben, ihren Saisonauftakt erfolgreich zu gestalten. Keine leichte Aufgabe für die Rostock Piranhas. Anbully ist um 20.00 Uhr in der Hus de Grot Arena in Mellendorf.
Der Gegner des nächsten Heimspiels war in dieser Saison schon zu Gast: die TecArt Black Dragons Erfurt. Leider konnten sie das Eis siegreich verlassen. Genau wie bei den Piranhas war ihr Saisonauftakt nicht erfolgreich. Sie verloren das Saisonauftaktspiel gegen den Herner EV Miners. Spielbeginn ist am Sonntag um 19.00 Uhr in der Rostocker Eishalle.
(REC/sa)
  
     
    

Region Süd

Bayernliga - Landesliga Bayern - Bezirksliga Bayern - Regionalliga Südwest - Landesliga Baden-Württemberg
  
    
escgeretsriedESC Geretsried
Ab sofort bis zu 1.000 Zuschauer zugelassen!

(BYL)  Nach langem Warten ist es endlich soweit. Die Stadt Geretsried hat heute beim LRA Bad Tölz die vorzeitige Nutzungsaufnahme für das Eisstadion angezeigt.
Für uns heißt dies, dass ab dem 01.10.2021 das Stadion theoretisch mit der vollen Zuschauerkapazität genutzt werden kann. Corona bedingt werden wir aber bei den Veranstaltungen unterhalb der zugelassenen Besucherzahl bleiben. Ansonsten würde dies zu strengeren Auflagen (Coronaregularien) führen.
Weiterhin bedeutet dies, dass wir zusätzliches Ordner- und Funktionspersonal für die Heimspiele unserer Mannschaften benötigen. Sollten Sie oder Ihr also Lust auf einen Job während der Heimspiele haben oder jemanden kennen, der uns helfen möchte – wir freuen uns über einen entsprechenden Anruf oder eine E-Mail an unsere geschaeftsstelle @esc-geretsried.de
Für das kommende Heimspiel am Freitag, den 01.10.21 um 19:30 Uhr gegen den TEV Miesbach finden bis zu 999 Zuschauer Platz. Bitte reisen Sie nach Möglichkeit ohne eigenen Pkw an, da zeitgleich auf dem Parkplatz vor dem Eisstadion ein Konzert im Rahmen des „Geretsrieder Kulturherbst“ stattfindet. Es ist also mit starken Einschränkungen hinsichtlich der Parkflächen zu rechnen.
Wir freuen uns auf Ihren und euren Besuch – bitte kommen Sie frühzeitig und bringen Sie einen gültigen 3G-Nachweis mit.
(ESCG/tk)
  
    
ehcpinguinekoenigsbrunnEHC Königsbrunn
Saisonstart gegen einen Hochkaräter

(BYL)  Am Freitag startet der EHC Königsbrunn nach einigen Testspielen in die Punkterunde der Bayernliga. Ab 20 Uhr geht es dann in heimischer Eisarena gegen den Traditionsverein EHC Klostersee.
Königsbrunns erster Vorstand Tim Bertele ist froh, dass die Saison nach so viel Arbeit und Planung endlich beginnt: „Wir freuen uns, dass es endlich losgeht. Die Vorbereitungsphase mit sechs Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage verlief durchwegs positiv. Mit Klostersee kommt für mich ein Geheimfavorit zum Saisonauftakt nach Königsbrunn. Man hatte dort während der Corona-Pause aufgrund des halboffenen Stadions fast durchgängig Eis. Denn Hallensport war wegen der Pandemie nicht erlaubt, was ja die Arena des Vereins nicht betraf. Wir müssen am Freitag alles abrufen, wollen wir als Sieger vom Eis gehen. Dazu hoffe ich auf zahlreiche Fans im Stadion, um unsere Mannschaft zu unterstützen.“
Die bisher allesamt sehr unterhaltsamen und schnellen Partien der letzten Jahre gegen den EHC Klostersee wurden immer mit einer gesunden Härte geführt. Die Gäste aus Grafing zählen immer zu den Top-Favoriten um Platz 1, der Verein profitiert von seiner hervorragenden Nachwuchsarbeit. Die meisten Akteure haben ihr Handwerk beim EHC Klostersee erlernt, darunter Spieler wie Raphael Kaefer, Nicolai Quinlan, Gennaro Hördt oder Bernd Rische. Der Kader wurde mit viel Sorgfalt und Konstanz aufgebaut. Seit 2016 trainiert Headcoach Dominik Quinlan die erste Mannschaft des Grafinger Vereins und konnte bisher in jeder Spielzeit eine schlagkräftige, in der Breite sehr gut aufgestellte Mannschaft präsentieren. Der wohl bekannteste Akteur in den Reihen der Grafinger dürfte der inzwischen schon 47-jährige ehemalige AEV-Profi Bob Wren sein. Neu im Kader um Kapitän Bernd Rische ist der 25jährige Kanadier Lynnden Pastachak, der in der Vorbereitung schon seine ersten Punkte erzielen konnte und bisher einen sehr guten Eindruck hinterließ. Von den sieben Testspielen entschieden die Grafinger fünf Partien für sich. Lediglich gegen Waldkraiburg und zuletzt Pfaffenhofen musste sich die Mannschaft geschlagen geben, mit einem Sieg gegen Königsbrunn soll nun am Freitag der perfekte Start in die Saison gelingen.
Der EHC Königsbrunn kann mit fast komplettem Kader antreten, nur Nico Baur muss noch seine Verletzung aus dem Spiel gegen Germering auskurieren. Goalie Donatas Žukovas stieg unter der Woche wieder mit ins Training ein, zuletzt fiel er aufgrund einer Erkrankung aus und wird gegen die Gäste das Tor der Brunnenstädter hüten. Im Training stand er wieder auf dem Eis.
Königsbrunns Coach Andy Becher gibt sich zuversichtlich: „Die Vorbereitung ist beendet, rein von den Ergebnissen können wir ein positives Fazit ziehen. Dennoch gibt es bis zum Start am Freitag noch einige Dinge zum Aufarbeiten, damit wir auch gut in die Saison starten können. Wir haben am ersten Wochenende nur ein Spiel auf dem Programm, da gilt es dann über 60 Minuten das Tempo hochzuhalten und druckvoll zu agieren.“
Der Verein weist darauf hin, dass beim Heimspiel maximal 999 Zuschauer erlaubt sind und im Stadion die 3G-Regel beim Einlass gilt. In der Eishalle sind Masken Pflicht, zum Essen und Trinken dürfen diese aber abgenommen werden. Der EHC Königsbrunn bittet aufgrund dieser Auflagen um frühzeitiges Erscheinen.
Das Spiel wird auch als Stream kostenpflichtig per sportdeutschland.tv angeboten, mehr Informationen dazu gibt es auf der Webseite des Vereins zu finden.
https://sportdeutschland.tv/ehc-koenigsbrunn/ehc-koenigsbrunn-vs-ehc-klostersee
(EHCK/hp)
  
    
schweinfurtmightydogsERV Schweinfurt
Gegnercheck – TSV Erding „Gladiators“

(BYL)  Erstes Spiel für die Mighty Dogs – Kräftemessen in Erding. Nachdem der ERV in der Vorbereitung kein Heimspiel absolvieren konnte und nun auch das Spiel gegen den VfE Ulm/Neu-Ulm verlegt wurde, dürfte die Enttäuschung bei der Fangemeinde groß sein. Gleichermaßen groß dürfte bei den Anhängern der Mighty Dogs jedoch die Vorfreude auf den Start der Bayernliga-Saison 2021/22 gegen die Erding Gladiators sein.
Der Schweinfurter Headcoach Andras Kleider blickt trotz aller Umstände positiv auf den Saisonstart: „Die Jungs waren in der Vorbereitung absolut wissbegierig, haben hart gearbeitet. Nichtdestotrotz waren die Trainingszeiten und die damit verbunden Reisestrapazen bis spät in die Nacht alles andere als optimal. Auch das durch den Verband abgesagte Vorbereitungsspiel gegen Pegnitz fehlt uns natürlich. Wir blicken dennoch positiv auf Sonntag und wollen das Beste rausholen, auch wenn noch nicht alle Abläufe zu 100% sitzen werden. Die Stimmung im Team ist sehr gut, jeder kennt seine Aufgaben. In der vergangenen Woche haben wir viele Einzel- und Gruppengespräche geführt und uns auf den Saisonstart eingestimmt. Die Mannschaft ist absolut heiß auf das erste Punktspiel.“ Spielbeginn gegen die Erding Gladiators ist am Sonntag, den 03. Oktober um 18 Uhr.  Auch Verteidiger Patrick Hegenbarth ist guter Dinge: „Obwohl die Umstände für das Training durch das fehlende Eis in Schweinfurt nicht optimal waren, sind wir gut mit der Situation umgegangen. Wir konnten als Team zusammenwachsen und auch in den vergangenen Freundschaftsspielen erste Erfolge erzielen. Mit Erding haben wir auf jeden Fall einen starken Gegner vor uns, was uns allerdings nicht abschreckt. Wir haben über die letzten Wochen hart und intensiv trainiert und sind auf das kommende Wochenende bestens vorbereitet. Die Fans können sich also schon mal auf ein spannendes Eishockey-Spiel vorbereiten.“
Die Freude auf das erste Punktspiel ist bei der Mannschaft und mir ist riesengroß. Wir haben für Sonntag ein klares Ziel und das sind drei Punkte mit nach Schweinfurt zunehmen“, so der Schweinfurter Kapitän Semjon Bär.
Bitte beachtet das Hygienekonzepte des TSV Erding, Hinweise hierzu findet ihr auf der Homepage der Heimmannschaft.
Spieler im Fokus - Daniel Krzizok – Eigengewächs:
Der 33-jährige Stürmer ist in Erding geboren und spielt bereits seit der Jungend für die Gladiators. Aktuell ist Daniel Krzizok der Rekordspieler, Rekordtorschütze und der beste Scorer bei den Oberbayern. Für die erste Garnitur des TSV Erding steht das Eigengewächs seit der Saison 2007/08 auf dem Eis. Absolvierte bislang über 450 Spiele und erzielte dabei beeindruckende 650 Scorerpunkte für seinen Heimatverein. In der abgebrochenen Corona-Saison 2020/21 belegte Krzizok den zehnten Platz in der Bayernliga-Scorerliste.
Hinweise zum Auswärtsspiel – 03.10.2021
Einlass:         17:00 Uhr – Bitte Hygienemaßnahmen des Veranstalters beachten
Bully:            18:00 Uhr
Tickets:        Abendkasse, Online unter https://erding-gladiators.reservix.de/tickets-erding-gladiators-vs-erv-schweinfurt-mighty-dogs-in-erding-eissporthalle-am-3-10-2021/e1722746
Navi:             Am Stadion 14, 85435 Erding
(ERVS/imd)
  
   
bayreuthtigersEHC Bayreuth
Weiter für den EHC im Einsatz: Vinzenz Pleger

(BLL)  Vinzenz Pleger geht jetzt bereits in seine vierte Saison, seit er aus Pegnitz zum EHC zurückgekehrt ist. Der 24jährige ist längst nicht mehr aus der Bayreuther Hintermannschaft wegzudenken. Darüber hinaus trainiert er weiterhin unsere U13 Nachwuchsmannschaft. Wir haben kurz mit unserem Verteidiger, der auch künftig die Rückennummer 24 tragen wird, gesprochen.
Was macht für Dich den Reiz aus, beim EHC zu spielen, und was ist in Deinen Augen das Besondere an unserer Mannschaft?
Vinzenz Pleger: „Das Besondere an unserer Mannschaft ist, dass wir uns alle schon sehr lange kennen und wissen, was wir drauf haben. Auch unsere jungen Nachwuchstalente können von der Erfahrung vieler unserer langjährigen Spieler profitieren. Generell haben wir ein tolles Mannschaftsgefüge und auch das macht für mich den Reiz aus, beim EHC zu spielen.“
Zur neuen Saison: Wie lauten Deine persönlichen Ziele und was wollt Ihr als Team erreichen?
Vinzenz Pleger: “Als Mannschaft müssen wir schauen, dass wir wieder in jedem Spiel eine gute Leistung bringen. Solange wir gut zusammen spielen, denke ich, dass wir gegen alle Gegner eine Chance haben. Das Ziel sollte es sein, im Mittelfeld mitzuspielen und wann immer es geht, unsere beste Leistung abzuliefern.“
Wie schätzt Du die Liga im Allgemeinen ein? Wer sind in Deinen Augen die Favoriten?
Vinzenz Pleger: „Ich glaube, die Liga ist nicht zu wirklich nicht zu unterschätzen. Einige Mannschaften haben sich sehr gut verstärkt. Dingolfing und Hassfurt haben dieses Jahr wieder eine ganz starke Truppe, auch Selb und Pegnitz darf man keinesfalls unterschätzen. Alles in allem wird es wieder eine starke Runde.
Abschließend vielleicht ein paar Worte zum neuen Trainer?
Vinzenz Pleger: Unser Trainer wird diese Saison auf jeden Fall einen guten Job machen. Ich denke, er freut sich darauf, uns durch die Serie zu begleiten und uns als Team noch besser kennenlernen zu können.
Herzlichen Dank für das Interview. Wir wünschen Dir an dieser Stelle eine tolle und vor allem verletzungsfreie Saison.
(EHCB/sr)
  
    
pfrontenfalconsEV Pfronten
Falcons testen weiter

(BLL)  Auch an diesem Wochenende stehen für die Falcons zwei Vorbereitungsspiele auf dem Programm. Am Freitag um 20 ist der Bezirksligist vom ERC Sonthofen zu Gast, am Sonntag um 18 Uhr kommt es zu einem weiteren Aufeinandertreffen mit dem SC Hohenems aus Vorarlberg. Die Mannschaft aus Sonthofen gilt als der Topfavorit in der Bezirksliga und wird wie die Testspiele im vergangenen Jahr gezeigt haben, ein starker Gegner sei. Zu Hause gelang den Falcons zuletzt ein 3:1 Sieg, bei den Oberallgäuern musste man sich jedoch mit 3:7 geschlagen geben. Neben den bekannten Stammkräften, wie Kapitän Christian Tarrach, Robin Berger und Kevin Adebahr, konnten als Neuzugänge, der Tscheche Kristof Spican und U20 Spieler Matyas Stransky hinzugewonnen werden. Das erste Vorbereitungsspiel konnten die Sonthofener gegen den Landesligisten aus Forst mit 5:2 für sich entscheiden. Am Sonntag sind die Steinböcke des SC Hohenems erneut zu Gast in Pfronten. Nach der 3:4 Niederlage vergangener Woche wollen es die Falcons dieses Mal besser machen und einen Heimsieg einfahren.
(EVP/jk)
  
     
    

Region West

Regionalliga West - Bezirksliga Nordrhein-Westfalen - Hessenliga - Landesliga Hessen
  
   
dinslakenerkobrasDinslakener EC
Auf der Suche nach Konstanz

(RLW)  In der Vorbereitung Weltklasse, in der NRW – Pokalrunde Bezirksklasse. Beide Seiten sind natürlich stark übertrieben, doch die Leistungskurve der Giftschlangen schwankt erheblich:
Bislang hat niemand eine plausible Erklärung dafür.
Vielleicht war ja die letzte Woche diejenige, in der die Verantwortlichen der Kobras den Stein der Weisen gefunden haben.
Um dies herauszufinden, sollte man am kommenden Wochenende als Kobra – Fan in der Schlangengrube vorstellig werden, denn die Kobras sind zum einen leichter Favorit, zum anderen leichter Außenseiter.
Am Freitag gibt’s das erste Mal in dieser Spielzeit das Aufeinandertreffen gegen den letztjährigen NRW – Ligisten Tus Wiehl.
Und wir möchten all diejenigen warnen, die den Gegner auf die leichte Schulter nehmen wollen. Die Penguins sind auch in der Tabelle immer den Dortmunder Eisadlern dicht auf den Fersen gewesen, und was die Westfalen so auf der Pfanne haben, mussten wir Dinslakener am letzten Wochenende live erleben.
Bekannte Namen im Kader der Penguins sind für uns Fehlanzeige, was aber nicht heißt, dass nicht jeder von ihnen auch Eishockey spielen kann. Da ist insbesondere psychologische Arbeit für den Giftschlangen – Coach Vanek angesagt, denn, wie man Eishockey spielt, wissen seine Jungs eigentlich. Spielbeginn ist um 20:00 Uhr in der Schlangengrube
Am Sonntag kommt dann Dauerrivale Ratinger Ice Aliens – natürlich ein Spiel mit dem gewissen Knistern und Derbycharakter. Im Hinspiel gab’s ein knappes 2:3, doch die Vanek – Truppe drängt darauf, dieses Ergebnis mehr als zu korrigieren. Hier beginnt die Partie um 19:00 Uhr.
Hier noch eine Info für alle Fans: Ab diesem Wochenende hat neben dem Ticketshop auch die Abendkasse wieder geöffnet. Dafür entfällt der Kartenvorverkauf donnerstags in der Geschäftsstelle der Eissporthalle.
(DEC/pdk)
  
    
eisadlerdortmundEisadler Dortmund
Erst Aliens, dann Penguins

(RLW)  Nach dem erfolgreichen Start in den NRW Pokal stehen für die Eisadler am Wochenende die nächsten beiden Spiele an. Am Freitag (01.10.2021) empfangen die Eisadler ab 20 Uhr im Eisstadion an der Strobelallee die Ratinger Ice Aliens. Am Sonntag (03.10.2021) reisen die Eisadler ins Oberbergische zu den Wiehl Penguins, Spielbeginn ist dort um 17 Uhr.
Mit den Ice Aliens stellt sich am Freitag eine der Top Mannschaften der Regionalliga in Dortmund vor. Die erfahrene Mannschaft, die u.a. mit Verteidiger Maik Klingsporn verstärkt wurde (zuletzt Oberliga in Herne) hat auch 2 Siege eingefahren und wird sich sicherlich auch in Dortmund etwas ausrechnen.Die Wiehl Penguins dagegen werden sonntags versuchen sich für die knappe Niederlage in Dortmund zu revanchieren und den Eisadlern die Punkte abzunehmen.
Zwei unterschiedliche Aufgaben also für die Jungs von Trainer Waldemar Banaszak, der nach überstandener Krankheit zurück an der Bande ist. „Jonas Eberl und die Jungs haben die Aufgaben super erfüllt, dafür auch mein Dank“, so der EAD Coach. „Ich bin aber froh wieder zurück zu sein und habe die Jungs im Training gut aufs Wochenende vorbereitet. Wir werden sehen wie gut das Zusammenspiel der Reihen klappt und wie sich die Jungs gerade gegen den Favoriten aus Ratingen behaupten können. Wir hoffen auf die zahlreiche Unterstützung unserer Fans und wollen die Punkte in Dortmund behalten. Und auch in Wiehl werden wir nichts geschenkt bekommen, aber wenn wir unseren Matchplan umsetzen können wir auch von dort drei Punkte mitnehmen.“
Eine Personalie gibt es noch zu vermelden. Verteidiger Andre Kuchnia hat am vergangenen Freitag sein letztes Spiel für die Eisadler bestritten. Aus beruflichen Gründen wechselt er woanders hin. Die Eisadler wünschen ihm für seinen weiteren Weg alles Gute.
(EAD/tb)
  
     
    

Region Ost

Regionalliga Ost - Landesliga Sachsen - Landesliga Thüringen - Landesliga Berlin
  
   
schoenheiderwoelfeSchönheider Wölfe
Wölfe starten gegen Niesky in die Meisterschaft

(RLO)  Gut sechseinhalb Wochen Vorbereitungszeit, inklusive vier Testspiele, liegen hinter den Schönheider Wölfen, wonach das Team von Coach Sven Schröder dem Meisterschaftsstart in der Regionalliga Ost 2021/2022 entgegenfiebert. Am kommenden Samstag, dem 02.10.21 hat das Warten endlich ein Ende, denn um 17:00 Uhr fällt der erste Meisterschaftspuck im Schönheider Wolfsbau gegen die Tornados vom ELV Niesky. Gleich zum Auftakt also ein echter Kracher, denn Wölfe und Tornados lieferten sich in den vergangenen Jahren immer wieder packende Duelle. Unvergessen dabei die Finalserie 2017/2018, wo die Lausitzer nach zwei engen Partien den Meistertitel ausgerechnet in Schönheide feiern konnten. In den darauffolgenden zwei Spielzeiten sicherten sich jedoch die Wölfe die Meisterschaft, während Niesky in der Saison 2019/2020 zumindest die Pokalrunde gewann. Schon im Sommer vergangenen Jahres stand dann ein größerer Umbruch bei den Tornados an. Einige verdiente Spieler hingen alters- oder berufsbedingt die Schlittschuhe an den Nagel, ein paar Spieler wechselten den Verein und neue Spieler kamen hinzu. Der Trainer ist geblieben und so geht Coach Jens “Theo“ Schwabe in dieser Spielzeit mit aktuell drei Torhütern, acht Verteidigern und zehn Stürmern und einer gesunden Mischung von jungen und erfahrenen Spielern an den Start. Besonders drei Akteure dürften auch den Wölfe-Fans bestens bekannt sein, denn mit Leon Marko, Christoph Rogenz und Jannik-Noah Grätke stehen gleich drei ehemalige Meister-Wölfe aus der Saison 2018/2019 inzwischen für Niesky auf dem Eis.
Ein besonderes Spiel wird es natürlich auch für einen unserer Neuzugänge. Philip Riedel, im Sommer von Niesky nach Schönheide gewechselt, trifft also gleich zum Meisterschaftsauftakt auf sein ehemaliges Team und damit auch auf seinen jüngeren Bruder Loris.
Philip, freust Du dich auf Samstag?
„Ja, auf jeden Fall freue ich mich. Endlich geht die Saison wieder los und wir können unseren Sport im Wettkampf-Modus betreiben. Dass es natürlich zum ersten Spiel direkt gegen meinen alten Verein geht, fand ich am Anfang sehr amüsant, da ich dachte, das kommt erst später im Verlauf der Saison.“
Wie bereitet man sich auf so ein Spiel vor und wie emotional ist das für dich alles?
„Im Großen und Ganzen ist es ein Spiel wie jedes andere. Klar hat man das irgendwie im Kopf, dass es gegen seine alten Jungs ist, aber ich freue mich mehr darauf die Jungs wiederzusehen und dass es ein allgemein schönes Spiel wird.“
Dein Wunsch/Tipp für Samstag?
„HaHa… schwierig zu sagen, da es das erste Spiel der Saison ist. Aber natürlich hoffe ich, dass wir gewinnen. Mein Tipp, 5:2 für Schönheide“
Im Vergleich zum letzten Testspiel gegen Amberg kann Wölfe-Coach Sven Schröder erfreulicherweise wieder mit einem breiteren Kader planen, denn Kilian Glück, Christian Freitag und Franz Berger kehren ins Team zurück. Allerdings werden am Samstag gegen Niesky mit Richard Zerbst und Yannick Löhmer noch zwei Stammkräfte fehlen. Zufrieden mit dem letzten Auftritt seines Teams gegen Amberg freut sich nun auch Wölfe-Coach Sven Schröder auf das erste Meisterschaftsspiel und gibt folgende Marschroute gegen die Tornados aus: „Wir wollen natürlich alles dafür tun, dass unser Start in die Saison erfolgreich verläuft. Dazu sollten wir uns weiter an unsere Basics halten, unser Spiel noch mehr vereinfachen und geradliniger werden. Der letzte erfolgreiche Test war ein Schritt in die Richtung, wie wir diese Saison spielen wollen und das müssen wir nun von Woche zu Woche immer mehr automatisieren.“
Es ist also alles angerichtet und die Schönheider Wölfe würden sich natürlich über eine entsprechend große und stimmungsvolle Kulisse zum Meisterschaftsstart freuen. Egal ob Wölfe- oder Tornadofan, jeder Zuschauer ist herzlich willkommen! Damit alle Besucher so uneingeschränkt wie möglich in den Genuss unserer Heimspiele in dieser Saison kommen können, gilt es bitte folgende Hinweise und Regularien zu beachten. Es wird auf die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung (SächsCoronaSchVO) in der Fassung vom 24.08.2021 - Gültig ab 26.08.2021 Bezug genommen.
Bei einer aktuellen 7-Tage-Inzidenz von über 35 wird der Einlass am Samstag nach dem 3G-Prinzip geregelt:
- Geimpft -> Nachweis durch Vorlage des Impfausweises oder einer Impfbescheinigung (analog oder digital)
- Genesen -> Nachweis über die Genesung, die mindestens 28 Tage und maximal 6 Monate zurückliegt (analog oder digital)
- Getestet -> Nachweis über negativen Antigen-Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden oder negativen PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist.
Generell dürfen nur Personen ohne COVID-19-Verdacht das Kunsteisstadion Schönheide bzw. Angebote, Trainings und Sportveranstaltungen besuchen bzw. nutzen. Im Eingangsbereich und im Wolfsbau selbst müssen alle Besucher einen medizinischen Mund- & Nasen-Schutz (OP- oder FFP2-Maske) tragen, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Das Sicherheitspersonal wird vor Ort stichprobenartig auf die Abstandsregelung hinweisen. Zudem ist für die Zulassung zum Spielbetrieb für den Verein die Kontaktnachverfolgung verpflichtend. Bitte ladet Euch dazu die Luca App auf Euer Handy, da es im Sinne der Kontaktnachverfolgung am Spieltag einen Check-In über einen QR-Code geben wird. Alternativ müssen am Einlass entsprechende Coupons ausgefüllt werden.
Viel Dank für Euer Verständnis! Wir freuen uns auf Euch!
(SW/mg)
  
 
 
 Donnerstag 30.September 2021 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Diverse Pressemitteilungen
IHP/sc
    -  Kaderlisten
    -  Ergebnisse und Tabellen
       
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe
 
immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook
 

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!