Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

       
       
Oberliga Süd
(OLS)  Die für Freitag Abend angesetzte Partie zwischen dem Tabellenführer Blue Devils Weiden und den EV Lindau Islanders wurde abgesagt, da die Gäste vom Bodensee über keinen einsatzfähigen Torhüter verfügen
  
Amberg Wild Lions
(BYL)  Stürmer Felix Söllner hat den ERSC aus persönlichen Gründen verlassen und steht nicht weiter im Aufgebot
  
Erding Gladiators
(BYL)  Die Verantwortlichen haben auf die Verletzung von Ryan Murphy reagiert und einen neuen Kontingentspieler verpflichtet. Aus der dritthöchsten tschechischen Liga vom HC Vlci Jablonec nad Nisou wechselt Routinier Tomas Plihal zu den Gladiators. Mit dem 39-Jährigen Tschechen gelangen dem EV Landshut und den Eisbären Regensburg der Aufstieg in die DEL2
  
EV Füssen
(OLS)  Der Vertrag mit Verteidiger Niklas Gabriel, der im Sommer aus der DEL2 von den Bayreuth Tigers zu den Allgäuern kam, wurde aus sportlichen Gründen aufgelöst. Der 21-Jährige absolvierte lediglich 6 Partien im EVF-Dress und kam dabei auf einen Assist. Eine Ersatzverpflichtung ist nicht geplant. Dafür ist Stürmer Marco Deubler, der an einer langwierigen Verletzung laborierte, wieder ins Training eingestiegen. Ob er nochmal in der Oberliga angreifen wird, steht noch nicht endgültig fest
  
Herne Miners
(OLN)  Stürmer Lennard Nieleck wurde vom Iserlohner EC mit einer Förderlizenz für den HEV ausgestattet. Der 18-Jährige, der letztes Jahr in Augsburg schon DEL-Luft schnuppern konnte, war neben dem DNL-Team des AEV auch für die Lindau Islanders in der Oberliga Süd im Einsatz
  
Pforzheim Bisons
(RLSW)  Nach Verteidiger Pavel Simak haben die Bisons nun einen weiteren Neuzugang vorgestellt. Loic Dury soll der Offensive mehr Durchschlafkraft verleihen. Der 22-jährige Belgier wechselt aus der ditthöchsten norwegischen Liga von Tromsö IK nach Pforzheim
  
Pfaffenhofen Eishogs
(BYL)  Das Bayernliga-Schlußlicht hat sich von Trainer Petr Fical getrennt. Künftig soll nun der Erdinger Stefan Teufel für Aufschwung bei den Eishogs sorgen
  
Hamburger SV
(RLN)  Fabio Alonso-Lange wechselt vom CE Timmendorfer Strand zum Hamburger SV. Der 23-Jährige Torhüter spielte bereits im HSV-Nachwuchs und spielte seit 2015 für die Beach Devils in der Regionalliga
  
Beach Devils Timmendorf
(RLN)  Die Beach Devils haben Torhüter Lukas Usselmann verpflichtet. Der 20-Jährige, der letzte Saison noch im Regensburger Nachwuchs spielte, wechselt von den Crocodiles Hamburg aus der Oberliga Nord nach Timmendorf, wo er Fabio Alonso-Lange ersetzen soll
  
ESV Waldkirchen
(BLL)  Matthias Nickolmann ist von seinen Ämtern als sportlicher Leiter und Cheftrainer der Karoli Crocodiles zurückgetreten. Offenbar führten interne Differenzen zur Trennung, trotz des derzeitigen sportlichen Erfolges. Zunächst wird der 2.Vorstand und Co-Trainer Walter Moser die Mannschaft übernemen
  
ERSC Ottobrunn
(BLL)  Der Landesliga-Aufsteiger hat seinen letztjährigen Topscorer Adam Kofron zurückgeholt. Der 27-jährige Tscheche spielte in der bisherigen Saison für Havirov in der dritthöchsten Liga seines Heimatlandes. In der letzten Saison steuerte Kofron beachtliche 101 Scorerpunkte in 21 Partien zum Aufstieg des ERSC bei
  
Kempten Sharks
(BYL)  Nach Kilian Raubal hat auch Stürmer Tobias Hoferer, der erst vor der Saison aus Peiting zu den Sharks kam, den ESC aus persönlichen Gründen verlassen
  
Regionalliga West
(RLW)  Die für Freitag angesetzte Partie zwischen dem Neusser EV und den Ratinger Ice Aliens wurde wegen zahlreicher Ausfälle im Team der Ice Aliens abgesagt
  
TSV Farchant
(BBZL)  Allrounder Kilian Raubal wechselt aus der Bayernliga vom ESC Kempten zum TSV. Der 21-Jährige ging in der letzten Saison noch für den SC Riessersee in der Oberliga aufs Eis, kann aber den Aufwand aus beruflichen gründen nicht mehr stemmen
  
Zweibrücken Hornets
(RLSW)  Stürmer Claudio Schreyer kehrt nach einem Abstecher in die Regionalliga Nord von den Beach Devils Timmendorf zu den Hornissen zurück. Der 30-Jährige hat in der laufenden Saison im CET-Trikot 8 Spiele bestritten und brachte es dabei auf 11 Tore und 8 Assists womit er teaminterner Topscorer war
  
Chemnitz Crashers
(RLO)  Die beiden Eigengewächse Benett Musch und Leon Radant stehen den Crashers aus Studiengründen nicht weiter zur Verfügung. Dafür gibt es zwei Neuzugänge zu vermelden. Eric Neumann, der lange Zeit in der Oberliga spielte und zuletzt nicht aktiv war, sowie Lukas Lenk, der in der letzten Saison in der Oberliga Nord für die Rostock Piranhas aufs Eis ging, sollen die Offensive verstärken
  
  
   

 Stichwortsuche:
ihp-newssplitterIHP Nachrichten
Dienstag 19.April 2022

(IHP)  Nachfolgend aktuelle Nachrichten, offizielle Mitteilungen, Spieltags-Vorberichte und Spielberichte des gestrigen Abends und heutigen Tages mit insgesamt 5 Beiträgen von der Nationalmannschaft, aus der Deutschen Eishockey Liga und Deutschen Eishockey Liga 2, sowie aus der Oberliga Süd.

 
    
Deutschland

DEB - Nationalmannschaft - Deutsche Eishockey Liga - Deutsche Eishockey Liga 2 - Oberliga Süd - Oberliga Nord
  
    
nationalmannschaftNationalmannschaft
Kleinere Kaderveränderungen für Phase 2 - Nürnbergs Tom Rowe verstärkt den Trainerstab

(DEB)  Im oberbayerischen Rosenheim startet für die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft am heutigen Dienstag die zweite Phase der Vorbereitung auf die Eishockey-Weltmeisterschaft 2022 in Finnland (13.-29. Mai). Im ROFA-Stadion stehen fünf Eistrainingseinheiten und zwei Spiele auf dem Programm. Am Donnerstagabend (21.04., 19:30 Uhr, Live auf MagentaSport) und Samstagnachmittag (23.04., 15 Uhr, Live auf SPORT1 und MagentaSport) empfängt das deutsche Team die Auswahl von Nachbarland Schweiz. 
Die Mannschaft wird im Vergleich zum ersten Vorbereitungsabschnitt nur mit einigen neuen Gesichtern verstärkt. Das Torwart-Trio bleibt mit Andy Jenike, Niklas Treutle und Nikita Quapp gleich. In der Verteidigung verstärken Mario Zimmermann (Straubing Tigers) und Marcus Weber (Nürnberg Ice Tigers) die DEB-Auswahl. Im Sturm kommen die beiden Düsseldorfer Tobias Eder und Alexander Ehl sowie Stefan Loibl (Skelleftea AIK/SWE) dazu. 
Über den jetzt in Rosenheim zusammenkommenden Kader hinaus sind die Verantwortlichen mit weiteren WM-Kandidaten in Kontakt. Einige erhalten nach ihrem Ausscheiden aus den Playoffs eine Pause, andere kurieren Verletzungen aus.
Das Trainerteam aus Bundestrainer Toni Söderholm, den Assistenten Petteri Väkiparta (Lausitzer Füchse) und Raimo Helminen, Torwarttrainer Ilpo Kauhanan (KalPa/Schwenninger ERC) und Videocoach Erik Elenz (University of Vermont) wird weiter verstärkt mit dem Cheftrainer der Nürnberg Ice Tigers, Tom Rowe, als Assistenztrainer. Der 65-Jährige bringt 40 Jahre Eishockey-Erfahrung in verschiedensten verantwortlichen Positionen in der NHL, der AHL, der KHL, der EBEL und der PENNY DEL mit.   
Toni Söderholm, DEB-Bundestrainer:„Wir haben jetzt ein paar neue und auch mehr Spieler dabei. Das gibt uns die Chance etwas mehr zu rotieren. Der Fokus in unserer Arbeit wird weiterhin auf dem Spiel ohne Scheibe liegen. Es geht darum, die richtigen Entscheidungen auf hohem Tempo zu treffen. Das passt gut zusammen mit unserem Gegner in den beiden Spielen.”
Nach den Spielen in Chomutov und Rosenheim folgen vor dem Abflug nach Helsinki zwei weitere Maßnahmen in Dresden (26.-30. April) und Schwenningen (05.-08. Mai). Eintrittskarten für alle fünf Heimspiele sind weiterhin über www.deb-online.de/tickets buchbar. MagentaSport überträgt alle Spiele live, SPORT1 weitere drei im Free-TV. 
(DEB/dg)
  
    
duesseldorferegDüsseldorfer EG
Samstag, 23. April: Saison-Abschlussfeier der Düsseldorfer EG

(DEL)  Die Düsseldorfer EG lädt ihre Fans, Förderer und Freunde am Samstag, 23. April, zu einer großen Saison-Abschlussfeier im PSD BANK DOME.
Mit großer Autogrammstunde, einem Bühnenprogramm, einem Auftritt der Swinging Funfares, Live-Versteigerungen, Verlosungen und einer großen Tombola. Wo: Mitten im PSD BANK DOME. Der ungefähre Zeitplan: Einlass 15.30 Uhr, Autogrammstunde des Teams 16.00 bis 17.30 Uhr, Swinging Funfares: 17.30 bis 18.00 Uhr, Bühnenprogramm ab 18.00 Uhr, Ende Bühnenprogramm ca. 20.00 Uhr. Weitere Details folgen.
(DEG/pdeg)
  
    
ercingolstadtERC Ingolstadt
Tim Regan folgt auf Larry Mitchell als Sportdirektor

(DEL)  Der ERC Ingolstadt aus der PENNY DEL (Deutsche Eishockey Liga) reagiert auf die enttäuschende Saison mit einem Wechsel in der sportlichen Leitung und trennt sich am heutigen Dienstag von Sportdirektor Larry Mitchell.
„Wir danken Larry Mitchell für fünf sehr erfolgreiche Jahre beim ERC. Er hat tolle Arbeit für uns geleistet, nicht nur für die Profiabteilung, sondern auch für den Panther-Nachwuchs“, sagt ERC-Geschäftsführer Claus Liedy, „aber wir glauben, nun ist der richtige Zeitpunkt, um Veränderungen vorzunehmen.“
Nachfolger von Larry Mitchell wird dessen bisheriger Assistent und Co-Trainer des ERC Ingolstadt, Tim Regan. Der 48-jährige Deutsch-Amerikaner ist seit der Saison 18/19 in diesen beiden Positionen beim ERC tätig. Davor war er bereits Trainer und Sportdirektor beim SC Riessersee in der DEL2.
Regan blickt außerdem auf eine lange Karriere als Spieler zurück, darunter 19 Jahre in Deutschland, vor allem in Garmisch-Partenkirchen (DEL2) und für die Grizzlys Wolfsburg, mit denen er 2007 in die Deutsche Eishockey Liga (DEL) aufstieg und 2009 den DEB-Pokal gewann.
„Tim ist ein langjähriger, verdienter Mitarbeiter, der den ERC in allen Facetten kennt und mit dem wir gut aufgestellt sind für eine erfolgreiche Zukunft. Er wird seine Aufgabe sofort angehen und sich Gedanken über die sportliche Neuausrichtung des ERC machen“, sagt Liedy.
(ERCI/cr)
  
    
towerstarsravensburgRavensburg Towerstars
HARTER KAMPF WIRD AM ENDE NICHT BELOHNT

(DEL2)  Die Ravensburg Towerstars sind am Ausgleich in der Finalserie knapp vorbeigeschrammt. Das Team von Coach Peter Russell unterlag am Ostermontagabend den Löwen Frankfurt mit 1:3.
Es war klar, dass die Oberschwaben nach der 0:7 Auftaktniederlage in Frankfurt auf eigenem Eis die Initiative ergreifen mussten. Robbie Czarnik sowie Vincenz Mayer unterstrichen dies mit den ersten guten Chancen nach knapp einer Minute. Der erste Rückschlag folgte allerdings dreieinhalb Minuten später. Charlie Sarault fuhr an der blauen Linie einen Check zu Ende und bekam dafür zwei Strafminuten aufgebrummt. Gegen das gewohnt starke und präzise vorgetragene Powerplay des Hauptrundenmeisters konnten sich die Towerstars 58 Sekunden lang wehren. Dann legte sich Rylan Schwartz einen Abpraller zurecht und lupfte die Scheibe zum 0:1 ins linke Kreuzeck.
Die Towerstars schienen den Dämpfer relativ schnell verdaut zu haben, denn sie erarbeiteten sich alsbald hochkarätige Möglichkeiten auf den Ausgleich. Nick Latta verpasste in der 5. Minute haarscharf einen Querpass vor dem Torraum, richtig Pech hatte Sam Herr drei Zeigerumdrehungen später bei einem Lattenknaller. Froh sein konnten die Towerstars in der 8. Minute, als die Unparteiischen nach einer Notbremse von Sam Herr zur Überraschung aller weder auf Penalty, noch auf eine Strafzeit wegen Beinstellens entschieden.
Nichts zu rütteln gab es eine halbe Minute später, als Frankfurts Stürmer Adam Mitchell zwei Minuten für einen Bandencheck aufgebrummt bekam. Das Powerplay lief gut durch die Ravensburger Reihen und der auf halblinker Position freigelaufene Charlie Sarault hämmerte die Scheibe unhaltbar zum 1:1 Ausgleich ins linke Eck. Direkt nach dem Anspielbully ließ Enrico Henriquez eine gute Möglichkeit auf die Führung folgen, doch wie schon einige seiner Kollegen zuvor scheiterte er am reaktionsstarken Löwen-Torhüter Jake Hildebrand.
Die Partie ging insgesamt weitgehend ausgeglichen weiter, doch erneut sorgte eine Strafzeit für den entscheidenden Unterschied. Diesmal fuhr Enrico Henriquez einen Check an der Bande zu hart und erneut schlug das Frankfurter Überzahlspiel gnadenlos zu. Adam Mitchell traf in der 14. Minute zur erneuten 1:2 Führung. In der Schlussphase des ersten Spieldrittels gab es eine ganze Reihe hochkarätiger Chancen, doch erneut gab es an Jake Hildebrand kein Vorbei.
Der zweite, letztlich torlose Spielabschnitt, wurde von beiden Teams mit eher angezogener Handbremse vorgetragen. Beide Mannschaften scheuten das Risiko und da der Fokus auf die neutrale Zone gelegt wurde, rutschten auf beiden Seiten viele Pässe ins Leere. Dennoch verbuchten beide Clubs die eine oder andere Torchance. Beispielsweise gleich zu Beginn des zweiten Abschnitts. Hier wurde Nick Latta von der Frankfurter Abwehr vollkommen vergessen. Doch auch hier blieb der Löwen-Keeper Sieger des Duells.
Für den Schlussabschnitt hatten sich die Oberschwaben viel vorgenommen. Das Tempo war wieder deutlich höher, die Scheibe wurde selbstbewusst und präziser durch die neutrale Zone gespielt. Daraus resultierten eine Vielzahl an Torchancen, zumal die Gäste sich jetzt verstärkt auf das eigene Verteidigungsdrittel konzentrierten und eher auf Konter lauerten. Insbesondere in der Schlussphase stand das Frankfurter Tor unter Dauerbeschuss. Doch egal wohin die Ravensburger Stürmer aus kurzer Distanz oder die Verteidiger von der blauen Linie auch hinschossen, Jake Hildebrand hatte irgendwo einen Ausrüstungsgegenstand im Weg.
So tickten die Sekunden immer weiter von der Uhr, als letzte Option nahm Peter Russell zwei Minuten vor Ende eine Auszeit und ließ Torhüter Jonas Langmann für einen 6. Feldspieler draußen. Zwar wurde das Bully gewonnen und die Towerstars kamen in die Powerplay-Aufstellung, doch 30 Sekunden später ging der Puck verloren, Rylan Schwartz wurde auf die Reise geschickt und netzte zum 1:3 ein.
“Wir haben heute die erhoffte Reaktion auf das schlechte Spiel in Frankfurt gezeigt. Allerdings hat es nicht gereicht, Frankfurt hat das eigene Tor mit einem erneut starken Keeper Jake Hildebrand gut verteidigt“, sagte Towerstars Trainer Peter Russell nach dem Spiel. Damit führt Frankfurt in der “best-of-seven” Serie jetzt mit 2:0, zum nächsten Aufeinandertreffen kommt es am Mittwoch um 19.30 Uhr in der Eissporthalle Frankfurt. Auch diese Partie wird live auf SpradeTV zu sehen sein.
(EVR/fe)
  
   
ecdcmemmingenECDC Memmingen
Entscheidungsspiel am Mittwoch: ECDC verliert in Hannover

(OLS)  Der ECDC Memmingen verliert das vierte Spiel in Hannover mit 0:4 und kann seinen nächsten Matchball nicht nutzen. Damit kommt es am Mittwoch (19:30 Uhr) zum Entscheidungsspiel am Hühnerberg um das letzte Finalticket. Der Kartenvorverkauf ist seit Dienstagmorgen freigeschalten.
Nach der bitteren Heimniederlage am Samstag waren die Indians auf Wiedergutmachung aus, obwohl man wusste, dass es alles andere als leicht werden würde. Der gut gefüllte Pferdeturm trieb die Gastgeber aus Hannover voran, die mit viel Selbstvertrauen gegen den ECDC auftraten. Bereits in der 2.Minute erzielte Parker Bowles das 1:0 für den EC Hannover. Memmingen fand nicht zu seinem Spiel und tat sich gegen beflügelte Hannoveraner sehr schwer.
Im zweiten Drittel drängten die Maustädter auf den Ausgleich, was durch einen individuellen Fehler aber zunichte gemacht wurde. Die Hausherren nutzte diese Gelegenheit zum 2:0 und setzten den ECDC damit zusätzlich unter Druck.
Auch im letzten Drittel wollte nicht wirklich etwas gelingen. Hannover hatte an diesem Abend das nötige Scheibenglück. Die Hausherren nutzten ihre Chancen eiskalt aus, während hingegen die Indians vergeblich auf den Anschlusstreffer warteten. Trotz zahlreicher Chancen wollte der Puck nicht ins Tor. Branislav Pohanka stellte mit seinem Doppelpack das Ergebnis auf 4:0 für Hannover, was zeitgleich auch der Endstand in Spiel 4 war.
Damit kommt es am Mittwoch zum alles entscheidenden Spiel 5 am Hühnerberg. Der Sieger dieser Partie wird dann am Freitag im Finale auf die Eisbären Regensburg treffen. Die Indians setzen auf ihren siebten Mann am Hühnerberg, um zusammen die Serie entscheiden zu können. Tickets sind bereits verfügbar. Spielbeginn am Hühnerberg ist um 19:30.
(ECDCM/mfr)
  
 
 
 Dienstag 19.April 2022 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Diverse Pressemitteilungen
IHP/sc
    -  Kaderlisten
    -  Ergebnisse und Tabellen
____________________________________________________________________________________
 
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe
 
immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook
 

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!