Newsticker

 www.ihp.hockey
  KURZNACHRICHTEN  

       
 
Türkheim Celtics
(BBZL)  Nach fünf Jahren im Amt hat Trainer Michael Fischer seinen Rücktritt erklärt. Ein Nachfolger wurde bereits gefunden. Ab der kommenden Saison wird Bastian Hitzelberger das Kommando an der Bande übernehmen. Dabei wird er von felix Furtner und Dominik Demontis als Co-Trainer unterstützt
  
Passau Black Hawks
(OLS)  Die Black Hawks müssen in der nächsten Saison auf den kanadischen Stürmer Liam Blackburn verzichten. Der 27-Jährige wird seine Profilaufbahn beenden. In 36 Partien gelangen ihm 19 Treffer und 33 Assists, womit er zweitbester Scorer im Team war
  
Heilbronner Falken
(OLS)  Als nächstes haben die Falken nach der Verlängerung mit Trainer Frank Petrozza nun den Vertrag mit Dauerbrenner Corey Mapes verlängert. Der 31-Jährige, der 2017 aus Kassel zurückkehrte hat für zwei weitere Jahre unterschrieben. Der Verteidiger konnte in der aktuellen Saison in bislang 47 Partien 36 Scorerpunkte beisteuern
  
ESC Holzkirchen
Der ESC hat mit seinem Trainerduo Sebastian Fottner und Helmut Nusser für die nächste Bezirksligasaison verlängert
  
Falken Inzell
(BBZL)  Der DEC Inzell Frillensee muss sich auf die Suche nach einem neuen Trainer machen. Thomas Schwabl wird nach der aktuellen Saison aufhören
  
Icefighters Leipzig
(OLN)  Marvin Miethke, der bereits seit zehn jahren für die Icefighters spielt, wird nach der laufenden Saison seine aktive Laufbahn beenden
  
Rostock Piranhas
(OLN)  Der REC hat den Vertrag mit Torhüter Sebastian Albrecht für die kommende Saison verlängert. Er kam vor der laufenden Spielzeit von den Saale Bulls Halle und geht somit in sein zweites Jahr in Rostock
  
Moskitos Essen
(OLN)  Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung wurde beschlossen die 1.Mannschaft der Moskitos in eine Spielbetriebsgesellschaft auszulagern. Dabei wird der Stammverein die Hälfte der Anteile halten und einen Kooperationsvertrag schliessen. Dadurch will man sich zukunftsfähig aufstellen und die Professionalität weiter vorantreiben
  
  
   

 Stichwortsuche:
IHP-PuckIHP Nachrichten
Mittwoch 7.Februar 2024

(IHP)  Nachfolgend aktuelle Nachrichten, offizielle Mitteilungen, Spieltags-Vorberichte und Spielberichte von Montag, Dienstag und Mittwoch mit insgesamt sechs Beiträgen aus der Oberliga Süd und Oberliga Nord, sowie aus der Bayernliga, Regionalliga Ost und Landesliga Berlin.
 
    
NEWS

DEB - Nationalmannschaft  /  Deutsche Eishockey Liga - Deutsche Eishockey Liga 2  /  Oberliga Süd - Oberliga Nord
  
    

lindau islandersLindau Islanders
Inklusion mit der Lebenshilfe Lindau-Lindenberg in der BPM-Arena - Gehandicapte Menschen werden zu Islanders Fans

(OLS)  Als voller Erfolg für alle Beteiligten erwies sich die Einladung an die Lebenshilfe Lindau-Lindenberg durch die EV Lindau Islanders. Aus Respekt vor der der Arbeit mit gehandicapten Menschen spendierten die Verantwortlichen der EV Lindau Islanders der Lebenshilfe Lindau-Lindenberg den Eintritt zum Heimspiel gegen den SC Riessersee. Und die Einladung für den Besuch des Gastspiels gegen die Heilbronner Falken am 18. Februar ist auch schon ausgesprochen. Die Premiere in der BPM-Arena machte den drei Betreuern und den neun Bewohnern des Wohnheims in Lindenberg dank des einen furiosen 5:1-Heimsieg gegen den Altmeister aus Garmisch sicher Lust auf mehr.
Wo kann man Inklusion besser leben als beim Sport: Deshalb war es für die EVL-Verantwortlichen extrem schön zu sehen, wie die Bewohner am Sonntagabend in der BPM-Arena vom Fanclub, aber auch den Zuschauern sehr herzlich empfangen wurden. Es gab auf beiden Seiten keinerlei Berührungsängste. „Gibt es etwas Schöneres als in die strahlenden Gesichter dieser Gruppe zu sehen. Jetzt haben wir zwei Hände voll mit Gästen, die begeistert nach Hause gehen“, sagte Bernd Wucher, 1. EVL-Vorsitzender. Jeder Lebenshilfe-Gast des EVL bekam einen Fan-Schal als Präsent. Die Islanders bereiteten zudem auf dem barrierefreien Holzsteg vor dem Fanshop optimale Bedingungen für die Rollstuhlfahrer vor.
Mirjam Spieler von der Lebenshilfe bestätigte die schönen Eindrücke für die Bewohner: „Es war großartig. Es sind alle überglücklich, beschwingt und begeistert von den vielen Eindrücken des tollen Spiels am Sonntag!“ Und fügte noch hinzu: „Alle Besucher des Spiels, die ich am Tag danach in der Werkstatt traf, haben ihren ganz persönlichen Fan-Schal an.“ So freuen sich die anderen Bewohner und auch die Islanders schon darauf, wenn die zweite Gruppe am 18. Februar zum Spiel gegen die Heilbronner Falken in die BPM-Arena kommt.
 www.ihp.hockey    Dienstag 6.Februar 2024  09:55 Uhr
Bericht:     EVL
Autor:     cs


lindau islandersLindau Islanders
Islanders gewinnen erwartungsgemäß am grünen Tisch mit 5:0 gegen Passau - Ligenleiter entscheidet bei ausgefallener Partie für den EV Lindau

(OLS)  Die ausgefallene Begegnung in der Oberliga Süd zwischen EHF Black Hawks Passau und den EV Lindau Islanders wird mit 5:0 für die Islanders gewertet. Dies teilte der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) durch Markus Schubert, den Leiter Spielbetrieb, am Dienstag (6. Februar 2024) in München den Beteiligten mit. Gegen diese Entscheidung kann Passau binnen einer Frist von zwei Wochen nach Zugang beim Spielgericht des DEB e.V. ein Nachprüfungsverfahren beantragen. Die Verantwortlichen der EV Lindau Islanders waren davon ausgegangen, am grünen Tisch die Punkte für das kurzfristig abgesagte Spiel zu erhalten.
Die Parte zwischen Passau und Lindau war für den 2. Februar 2024 angesetzt. Die offizielle Meldung des Nicht-Antritts an den Deutschen Eishockey Bund erfolgte am Morgen des gleichen Tages. Als Grund hierfür war das Nicht-Erreichen der Mindestspielstärke aufgrund von Erkrankungen sowie Verletzungen der Spieler. In der Begründung des DEB heißt es: „Ein Spiel kann von der zuständigen Institution nur abgesetzt und neu angesetzt werden, wenn nachweislich Höhere Gewalt vorliegt (Art. 31 Ziff.2) vorliegt. Die oben genannte Begründung zeigt keinen Fall einer höheren Gewalt, weshalb das Spiel von der zuständigen Institution nicht neu angesetzt werden kann. Eine Verlegung bzw. eine anschließende Neuansetzung des Spiels gemäß Art. 38 Ziff. 2 der Spielordnung wurde nicht durchgeführt, da nach Absprache mit den EV Lindau Islanders kein geeigneter Ersatztermin gefunden werden konnte.“
Die Wertung für das Spiel gegen den EV Lindau Islanders erfolge gem. DEB Spielordnung Art. 24 Ziff. 5 mit 0 Punkten und 0:5 Toren für die EHF Passau Black Hawks als verloren sowie mit 3 Punkten und 5:0 Toren für den EV Lindau Islanders als gewonnen, teilte der DEB den beteiligten Vereinen mit.
Falls Passau kein Nachprüfungsverfahren beantragt, weisen die Islanders nun 49 Punkte auf und liegen als Tabellen-Zehnter nur knapp hinter den direkten Konkurrenten aus Bad Tölz (50 Punkte) und Peiting (51). Selbst Höchstadt mit 54 Punkten befindet sich in Schlagdistanz. Der Vorsprung auf den EV Füssen (43) als Tabellen-Elften betrüge sechs Zähler.
 www.ihp.hockey    Dienstag 6.Februar 2024  19:10 Uhr
Bericht:     EVL
Autor:     cs

  
saalebullshalle04Saale Bulls Halle
Nationalspieler Brett Perlini reist für die Olympiaqualifikation nach England

(OLN)  Am kommenden Wochenende steht für England die Olympiaqualifikation an. Unser Top-Stürmer Brett Perlini wird sein Nationalteam dabei unterstützen.
Zum ersten Mal reist ein Spieler der Saale Bulls in sein Heimatland, um im Rahmen eines internationalen Turniers sein Talent unter Beweis zu stellen und sich zudem auf die anstehende Eishockeyweltmeisterschaft in diesem Frühling vorzubereiten.
Auch Martynas Grinius wurde angefragt, sein Heimatland Litauen zu unterstützen. Er hat sich jedoch dazu entschieden weiterhin für die Saale Bulls aufzulaufen und um wichtige Punkte und jeden Tabellenplatz zu kämpfen. Uns stehen somit trotz der Abwesenheit von Perlini weiterhin drei Kontingentspieler am kommenden Wochenende zur Verfügung.
Wir sind sehr stolz Brett Perlini in der Olympiaqualifikation sehen zu dürfen und wünschen ganz viel Glück und Erfolg!
 www.ihp.hockey    Montag 5.Februar 2024  20:12 Uhr
Bericht:     MECH
Autor:     nsb

     
     
    

NEWS Landesverbände

Bayernliga - Landesliga Bayern - Bezirksliga Bayern  /  Regionalliga Südwest - Landesliga Baden-Württemberg
  
   
 
erdinggladiatorsErding Gladiators
Play Off Spannung steigt - Tickets & Trikots

(BYL)  26 Siege, 78 Punkte, beste Offensive mit 190 Tore, beste Defensive mit nur 72 Gegentreffer. Die Erding Gladiators haben eine bärenstarke Hauptrunde gespielt. Doch jetzt geht die Saison erst richtig los. Das Ziel ist eindeutig: Die Gladiators wollen die Meisterschaft in die Herzogstadt holen! 
Die erste Play-Off Partie steigt am 16.02.2024 um 20 Uhr in der Stadtwerke Erding Arena. Der Gegner wird noch in den Pre-Play Offs ermittelt. Tickets für den Play-Off Auftakt können bereits im Online-Ticketshop erworben werden. Die Eintrittspreise wurden moderat erhöht. Erwachsene zahlen für den Stehplatz 14 für den Sitzplatz 20 Euro. Ermäßigt kosten die Tickets 12 Euro (Stehplatz) bzw. 14 Euro (Sitzplatz). Schüler (bis inkl. 16 Jahre) sowie Schwerbehinderte zahlen 10 Euro (Stehplatz) bzw. 12 Euro (Sitzplatz). Kinder bis 10 Jahren haben für Stehplätze freien Eintritt. Für einen Sitzplatz sind 12 Euro zu bezahlen. Die VIP-Tageskarte kostet 50 Euro. Die Dauerkarten sind selbstverständlich für alle Play-Off Heimspiele gültig. 
Passend zur schönsten Jahreszeit im Eishockey-Kalender gibt es spezielle Play-Off Trikots. Diese können als Fantrikot zum Preis von 70 Euro erworben werden. Bestellung per E-Mail (fanshop @erding-gladiators.de) unter Angabe der Größe, Nummer, Farbe und der Kontaktdaten. 
Die original Game-Worn Heim-Trikots der Hauptrunde werden aktuell auf E-Bay versteigert. Die Versteigerung läuft bis 15. Februar. Alle Informationen gibt es unter www.erding-gladiators.de 
 www.ihp.hockey    Dienstag 6.Februar 2024  09:30 Uhr
Bericht:     TSVE
Autor:     dw

  
        
    

NEWS Landesverbände

Regionalliga Ost - Landesliga Sachsen - Landesliga Thüringen - Landesliga Berlin
  
    

schoenheiderwoelfeSchönheider Wölfe
Schönheider Wölfe mit letztem Hauptrunden-Heimspiel - ESC Dresden gastiert am Samstag im Wolfsbau

(RLO)  Langsam aber sicher nähern sich die Schönheider Wölfe der „fünften Jahreszeit“ im Eishockeysport. Noch drei Spiele bis zum Beginn der Playoffs müssen die Jungs von Coach Sven Schröder noch absolvieren und empfangen zum letzten Heimspiel in der Hauptrunde am Samstag, dem 10.02.24, um 17:00 Uhr das Regionalliga-Team des ESC Dresden im heimischen Wolfsbau. Danach folgen noch zwei Auswärtspartien, darunter das Topspiel bei den Akademikern vom FASS Berlin, welches wohl darüber entscheiden wird, welches der beiden Teams die Hauptrunde auf dem ersten Tabellenplatz abschließen wird. 
Zunächst konzentrieren sich die Wölfe aber auf das letzte Hauptrunden-Heimspiel gegen Dresden, in welches die Erzgebirger als klarer Favorit gehen, hat Schönheide die beiden bisherigen Vergleiche gegen die Elbflorenzer klar mit 19:0 und 7:2 gewonnen. Das Ziel ist klar, mit einem Sieg die „weiße Weste“ im Wolfsbau behalten und möglichst noch etwas fürs Torverhältnis tun, welches bei Punktgleichheit zweier Teams am Ende über die bessere Platzierung entscheiden würde. Auch könnte man mit einem Erfolg gleichzeitig eine Duftmarke setzen, denn die aktuell siebtplatzierten Dresdner könnten ein potenzieller Gegner für die Wölfe im Playoff-Viertelfinale werden. Die Mannschaft und der Verein würden sich am Samstag daher wieder auf eine tolle und stimmungsvolle Kulisse im Wolfsbau freuen. Aktion gibt es nämlich auch wieder in den Drittelpausen. So wird die Dance Factory Eibenstock in der ersten Pause wieder einen Show-Auftritt performen und in der zweiten Pause werden unsere Nachwuchskids bei einem kleinen Spiel ihr Können zeigen. Seid dabei! Die Tickets für das Heimspiel gegen Dresden gibt es bereits vorab online unter https://schoenheiderwoelfe.vbotickets.com/events. Das Heimspiel am Samstag gegen Dresden wird präsentiert von der Friedrich Mineralölhandel GmbH. Vielen herzlichen Dank!
 www.ihp.hockey    Dienstag 6.Februar 2024  10:55 Uhr
Bericht:     SW
Autor:     mg

 
Berliner Eissport VerbandLandesliga Berlin
7. Spieltag Landesliga Berlin und Landesliga Pokal

(LLB)  Drei Spiele der Landesliga Berlin gab es an diesem Wochenende und auch im Landesliga Pokal fanden drei Spiele statt.
LANDESLIGA BERLIN:
SCC gewinnt zweistellig und mit Shutout
Der SCC Berlin konnte am letzten Wochenende den ersten Saisonsieg feiern und gegen den Berliner Schlittschuh-Club bestand die Möglichkeit nachzulegen. Überraschend deutlich konnte der SCC mit 11:0 (3:0/3:0/5:0) gewinnen und erzielte dabei drei Tore in Überzahl.  Nico Kuicke (3), Patrick Dreßler, David Sarman (je 2), Sebastian Dymke, Alexander Gade, Ivan Patayala und Valerian Sokolovskyi erzielte die Tore bei den Zebras, bei denen Lucas Koletzki als 3. Torhüter der Saison einen Shutout feiern konnte.
Askanier gewinnen gegen Bären
Eine offene Partie war die Ansetzung des ASC Spandau und den ERSC Berliner Bären. Pascal Lüdtke konnte die Bären nach elf Minuten in Führung bringen, im 2. Drittel drehte der ASC aber die Partie. In Überzahl Tim Bartsch (25.), Maximilian Hafemeister (26.) und bei doppelter Überzahl Nico Kirchner (38.) sorgten für einen 3:1-Zwischenstand.  Im letzten Drittel konnte Jan Fritsche nach 43 Minuten das 4:1 erzielen, bevor Hannes Becker nach 49n Minuten auf 4:2 verkürzen konnte. Mit dem 5:2 durch Nico Kirchner (54.) war die Partie entschieden, Marco Jagnow konnte vier Minuten vor dem Ende nur noch in Überzahl den Treffer zum 5:3-Endstand erzielen (0:1/3:0/2:1).
FASS gewinnen deutlich bei den Wikingern
Ein Verfolgerduell gab es zwischen den Wikingern vom BSchC und der 1b von FASS Berlin. Klar mit 3:9 (2:4/1:3/0:2) konnte FASS diese Partie gewinnen und damit den Anschluss an die Spitzenplätze halten. Steve Roubicek (2), und Michael Reinhardt trafen für die Wikinger, denen auch ein Torhüterwechsel im 2. Drittel von Ben Weyrauch auf Tim Ziesmer nicht half. Für FASS waren Florian Idschok (3), Julian Wagner (2), Jakob Altmann, Robert Bäuerle, Gustav Nygren und Finn-Luca Zorn erfolgreich.
Der SCC kam zum 200. Powerplay der laufenden Saison Nico Kuicke erzielte den 50. Powerplaytreffer. Außerdem wurde der 600. Scorerpunkt erzielt und es gab Strafminute Nr. 700.
Nun sind 27 der 55 Spiele absolviert, also knapp die Hälfte. 357 Spielerinnen und Spieler haben die elf Teams bisher gemeldet, 275 davon kamen zum Einsatz. Zwei Spieler versuchten sich als Torhüter und Feldspieler. 116 Torschützen gab es bisher, 137 steuerten Vorlagen bei. Die Strafbank wurde von 148 Spielern besucht, darunter sind auch drei Torhüter. Sechs Teams sammelten acht Bankstrafen. 30 von 35 gemeldeten Torhütern kamen bisher zum Einsatz. Drei konnten ein Shutout feiern, eine Vorlage gab es bisher noch nicht.
Die Tabelle wird von den beiden Teams von FASS Berlin angeführt. Die Allstars haben 15 Punkte aus fünf Spielen geholt, die 1b 12 aus sechs Spielen. Die 1b der Adler folgt mit elf Punkten aus vier Spielen vor den Mighty Bucks mit neun Punkten aus fünf Spielen.
Es gibt eine Spielverlegung: Die Partie zwischen dem ERSC Berliner Bären und dem OSC Berlin findet am 11. Februar nicht im Paul-Heyse-Stadion statt, sondern am gleichen Tag um 16:30 Uhr im PO 9.
Am kommenden Wochenende sollen drei Spiele ausgetragen werden.
Ausführliche Statistiken gibt es unter https://www.noppe-ist-schuld.de/aktuelles/landesliga/statistik-archiv 
LANDESLIGA POKAL:
Der 1. Platz der Gruppe 1 ist schon vergeben, es ging beim Spiel des ESV Halle gegen FASS Berlin aber noch um den 2. Platz. Halle gewann die Partie mit 7:5 (3:1(1:0/3:4). Die Tore für Halle erzielten Michael Galvez Peraza, Leon Quaiser, Janek Seemann (je 2) und mit einem Empty Net Goal Niels Tieseler, für FASS trafen Finn-Luca Zorn (2), Thomas Cote-Miller, Fabian Müller und Reid Yager.
Das 2. Spiel der Gruppe 2 fand in Berlin statt, die EHC Berlin Blues empfingen den Leipziger EC. Mit 6:8 (1:2/2:5/3:1) ging diese Partie, in der es nur jeweils eine Strafe gab, an Leipzig. Für die Blues konnten Nicolas Steinbrunner (2), Eric Fennell, Marco Lange, Steven Haucke und Marcel Weise treffen, für Leipzig Sergey Tichshenko (3), Philipp Behring, Cihan Karlidag, Lukas Lebrecht, Adrian Naß und Christian Schander.
Auch in der Gruppe 3 wurde gespielt, der OSC Berlin hatte die Jonsdorf Black Panther zu Gast. Jonsdorf gewann das Spiel mit 4:6 (0:2/2:1/2:3) gewinnen und sich damit den Gruppensieg sichern. Jan Bartusch, Rene Berkmann, Anthony Eshun und Daniel Just trafen für den OSC, für die Gäste waren Dominique Müller (2), Petr Bali Soltes, Willy Kaßner, Pieter Kohls erfolgreich.
 www.ihp.hockey    Dienstag 6.Februar 2024  08:14 Uhr
Bericht:     NIS
Autor:     ns

  
  Mittwoch 7.Februar 2024
05:00 Uhr
   
Informationen:
Ergebnisse: 
    
Kaderlisten  
Ergebnisse, Tabellen und Zuschauerzahlen
 
 
Bericht:
Autor:
  
IHP  
sc  
  
  www.icehockeypage.de                                                                                                       www.ihp.hockey
  

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe
 
 
   
facebookInstagram
 
 

 
www.ihp.hockey

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!