Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

          
    
EA Schongau
(BYL)  Die Mammuts haben auf die Verletzung von Jakub Muzik reagiert und mit Jason Lavallee einen neuen Kontingentspieler verpflichtet. Der 25-jährige Kanadier spielte zuletzt in der Landesliga beim ERC Lechbruck
  
Rostocker EC
(OLN)  Der amerikanische Stürmer Jack Combs, der nach nur vier Spielen (drei Assists) die Piranhas verlassen hat, wechselt in die ECHL zu den Allen Americans
  
Krefeld Pinguine
(DEL)  Der russische Angreifer Nikita Shatsky, der letztes Jahr aus der zweithöchsten russischen Liga kam, muss die Pinguine nun wieder verlassen. Der 26-Jährige stand in der aktuellen Saison noch nicht im Aufgebot
  
Starbulls Rosenheim
(OLS)  Der gebürtige Kanadier Brad Snetsinger hat seinen deutschen Paß erhalten. Daher sondieren die Verantwortlichen nun intensiv den Transfermarkt um die zweite Kontingentstelle neben Curtis Leinweber neu zu besetzen
  
ECDC Memmingen
(OLS)  Verteidiger Moritz Raab kommt auf Leihbasis von den Lausitzer Füchsen aus der DEL2 zu den Indians. Der 20-Jährige absolvierte mittels Förderlizenz in der Saison 2019/2020 bereits einige Partien für Memmingen
  
EHC Neuwied
(RLW)  Die Bären haben kurzfristig nochmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Aus der Oberliga Nord von den Rostock Piranhas wechselt Stürmer Jonathan Galke nach vier Punktspielen (keine Scorerpunkte) zum EHC
  
Hammer Eisbären
(OLN)  Verteidiger Maximilian otte muss wegen einer Schulterverletzung für etwa sechs Wochen passen. Noch schlimmer hat es Stürmer Viktor Beck erwischt, für den die Saison wegen einer Knieverletzung bereits vorzeitig beendet ist
  
Eisadler Dortmund
(RLW)  Verteidiger Josef Schäfer hat die Eisadler mit unbekanntem Ziel verlassen. Dafür kehrt mit Verteidiger Niklas Clusen ein alter Bekannter aus Dinslaken zurück. Der 29-Jährige spielte in der Saison 2011/2012 bereits für Dortmund
  
Oberliga Nord
(OLN)  Die für Freitag Abend angesetzte Partie zwischen dem Herforder EV und dem Herner EV wurde wegen eines Defekts an der Eismaschine abgesagt
 
Ravensburg Towerstars
(DEL2)  Verteidiger Kilian Keller hat die Verantwortlichen aus persönlichen Gründen um eine Pause gebeten und wird somit vorerst nicht mehr im Aufgebot der Towerstars stehen
  
Bayernliga
(BYL)  In der Bayernliga kommt es zu zwei weiteren Spielabsagen für das kommende Wochenende. Wegen eines Corona-Verdachtsfalles müssen die Spiele des EHC Waldkraiburg beim ESC Geretsried und gegen den ESC Dorfen verschoben werden
  
Blue Devils Weiden
(OLS)  Neben Louis Latta, der weiter an einer Gesichtsverletzung laboriert hat sich nun auch Mannschaftskapitän Nick Latta verletzt und fällt vorerst aus
  
EC Bad Nauheim
(DEL2)  Stürmer Michael Bartuli wird wie schon in der letzten Saison wieder mit einer Förderlizenz der Kölner Haie für die Roten teufel spielberechtigt sein und auch schon am kommenden Wochenende zum Aufgebot gehören. Ausserdem trainieren die beiden Kölner Nachwuchsspieler Sandro Mayr und Justin van der Ven derzeit beim ECN mit
  
Deggendorfer SC
(OLS)  Der kanadische Stürmer Chase Schaber, der in der letzten Saison für den DSC aufs Eis ging, wird nach Großbritannien zu den Fife Flyers zurückkehren
  
Bayernliga
(BYL)  Im Team der Königsbrunner Pinguine gibt es mehrere Coronafälle, so dass beide Spiele am Wochenende gegen den ESC Kempten und den ESV Buchloe abgesagt werden mussten. Und auch bei den Schweinfurt Mighty Dogs gibt es mehrere Coronafälle in der Mannschaft, so dass auch die Spiele gegen den ERSC Amberg und den ESC Dorfen ausfallen müssen
  
Bezirksliga Bayern
(BBZL)  Das Spiel in der Gruppe 1 am Sonntag zwischen dem ERC Regen und der 1b-Mannschaft des EC Pfaffenhofen wurde von der Gastmannschaft abgesagt
 
TSV Erding
(BYL)  Die Gladiators haben nochmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen und Stürmer Wassilij Guft-Sokolov verpflichtet. Der 19-Jährige, der im Münchener und Garmischer Nachwuchs spielte, wechselt vom Ligakonkurrenten EC Pfaffenhofen nach Erding
  
Eisbären Regensburg
(OLS)  Stürmer Richard Divis hat sich am vergangenen Wochenende eine Verletzung zugezogen und wird wohl mehrere Wochen nicht zur Verfügung stehen. Daher sind die Verantwortlichen nun auf der Suche nach einem neuen Kontingentspieler. Zudem könnte möglicherweise der gebürtige Tscheche Nikola Gajovsky zeitnah einen deutschen Paß erhalten und würde dann keine Kontingentstelle mehr belegen
  
Lausitzer Füchse
(DEL2)  Stürmer Toni Ritter hat sich eine Handverletzung zugezogen und wird den Füchsen damit für etwa vier Wochen fehlen
  
     
   

 Stichwortsuche:
ihp-newssplitterIHP Nachrichten
Dienstag 28.September 2021

(IHP)  Nachfolgend aktuelle Nachrichten, offizielle Mitteilungen, Spieltags-Vorberichte und Spielberichte des gestrigen Abends und heutigen Tages mit insgesamt 16 Beiträgen aus der Deutschen Eishockey Liga 2, Oberliga Süd und Oberliga Nord, sowie aus der Bayernliga, Landesliga Bayern, Bezirksliga Bayern, Regionalliga West und Hessenliga.

 
    
Deutschland

DEB - Deutsche Eishockey Liga - Deutsche Eishockey Liga 2 - Oberliga Süd - Oberliga Nord
  
    
toelzerloewenTölzer Löwen
Informationen zu Dauerkarten und Tagestickets

(DEL2)  Seit zwei Wochen läuft der Dauerkarten-Verkauf bei den Tölzer Löwen, und das mit einigem Erfolg. Wenige Tage vor dem Start in die neue Saison der DEL 2 ist nun auch der Einzelticketverkauf für die ersten Spiele gestartet.
„Wir liegen bei mehr als 600 verkauften Saisontickets“, verrät Geschäftsführer Jürgen Rumrich. „Angesichts der Tatsache, dass wir unverschuldet vor technischen Problemen standen, können wir damit sehr zufrieden sein.“ Rumrich bedankt sich zudem bei allen Anhängern, die mit einem Kauf einer Dauerkarte ihre Verbundenheit zum Eisclub ausgedrückt haben: „Die Treue unserer Fans ist sehr wichtig für uns. Gleichzeitig bedanke ich mich bei allen, die trotz der Probleme bei unserem Dienstleister Geduld aufgebracht haben.“
Noch bis zum Mittwoch können die reservierten Plätze aus der Saison 2019/2020 gebucht werden, ab Donnerstag sind dann alle Sitze im freien Verkauf: „Wer sich seinen Stammplatz noch sichern will, muss jetzt schnell sein!“
Ebenfalls sind nun im Online-Shop die Karten für die Heimspiele im Oktober erhältlich, beginnend mit dem ersten Punktspiel gegen den EHC Freiburg am kommenden Sonntag (18:30 Uhr). Es wird empfohlen, Tickets bereits vor dem Spiel zu kaufen. An Spieltagen wird es nur eine Abendkasse geben, sodass es zu Wartezeiten kommen kann. Im Vorfeld können Eintrittskarten bei der Tourist-Info Bad Tölz, im Online-Shop oder in der Geschäftsstelle der Löwen erworben werden.
Noch warten die Löwen auf die Plastik-Dauerkarten: Der Besuch bei den Spielen ist solange auch weiterhin mit den bereits erhaltenen eTickets und Papier-Ausdrucken möglich. Alle, die Ihre Dauerkarte in der Löwen-Geschäftsstelle gekauft haben, müssen Ihr Ticket dann an der RSS-Arena abholen, alle anderen erhalten Ihr Ticket per Post zugesandt.
Der Zuschauerzuspruch insgesamt bei den Vorbereitungsspielen „war noch ausbaufähig“, weiß auch Rumrich. „Wer das Tölzer Eishockey liebt, sollte zu unseren Spielen kommen“, appelliert er an die Löwen-Fans. „Ich kann versichern, dass ein Besuch bei uns in der RSS-Arena einerseits gefahrlos ist, andererseits auch mit den von der Regierung vorgeschriebenen Vorsichtsmaßnahmen eine Menge Spaß macht. Wir sind dankbar, dass wir unser Stadion bis zur Kapazität von 4.115 Zuschauern voll besetzen dürfen, ohne Abstand und nur mit der Einschränkung, am Platz eine medizinische Maske zu tragen. Vor allem aber brauchen wir unseren siebten Mann, um auch in der kommenden Saison eine gute Rolle in der DEL2 spielen zu können.“ 
(TL/mv)
  
    
bayreuthtigersBayreuth Tigers
Infos zum Saisonauftakt und dem Derby gegen die Selber Wölfe

(DEL2)  Nach mehr als fünf Jahren ist es wieder soweit. Die Tigers treffen in einem Punktspiel auf die Selber Wölfe.
Zum Ablauf des Spiels in dieser weiterhin besonderen Situation möchten wir darum bitten, folgende Punkte zu beachten, damit alle einen hoffentlich spannenden, actionreichen und emotionalen Derby-Klassiker erleben werden.
- Wir bitten unsere Gäste aus Selb, die mit dem PKW anreisen, die Parkmöglichkeiten rund um den Volksfestplatz zu nutzen.
- Stehplatztickets sind frei – auch für unsere Gäste - erwerbbar. Block 2 und 3 kann hier gerne angewählt werden. Trotzdem werden die Selber Fans – wie auch in den vergangenen Jahren – natürlich zusammen stehen.
- Zugang Selber Wölfe: Für die Gäste aus Selb wird es zwei Zugangsmöglichkeiten zum Eisstadion geben. Auf der Bahnseite an der Gästekasse (hier können auch Tickets erworben werden), sowie einige Meter weiter um das Stadion herum. Zwischen Eisstadion und Oberfrankenhalle. Bitte beachtet, dass ein Impf- bzw. Genesungsnachweis mitgebracht werden muss. Alternativ ein PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden alt ist oder ein Antigen-Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden sein darf.
- Wir bitten zu beachten, dass jeder Fan, der sein Ticket an der Abendkasse erwirbt, einen Personalisierungsbogen ausfüllen muss. Hier gibt es die Möglichkeit, diesen von unserer Homepage im Vorfeld herunter zu laden. Ohne dieses Formular kann kein Ticket ausgestellt werden. Download
- Catering Selber Wölfe: Für unsere Gäste wird es ein gesondertes Catering geben, das sich außerhalb des Stadions in einer abgesperrten Zone befindet. Wir bitten darauf zu achten, dass nach Verlassen dieser Zone ein erneuter Zutritt leider nicht möglich ist.
- Da wir längere Schlangen an den Verpflegungsständen vermeiden möchten, werden wir auch mit unserem Wertmarkensystem arbeiten. Diese sind für die Fans der Selber Wölfe an der Gästekasse zu erwerben oder ggf. auch, wenn es schnell geht, über unsere Geschäftsstelle mit Zusendung.
- Der Zugang zum Bayreuther Tigerkäfig wird ab 18.00 Uhr – also zwei Stunden vor dem ersten Bully möglich sein. Kommt also gerne rechtzeitig, um euch die besten Plätze zu sichern.
- Auf den Stehrängen wird eine gekennzeichnete Pufferzone zwischen Bayreuther und Selber Fans eingerichtet, die nicht betreten werden darf. Wir bitten hier um Verständnis.
- Zugang Bayreuth Tigers: Für unsere Fans aus Bayreuth mehrere Eingänge zur Verfügung. An der Hauptkasse. Einige Meter weiter Richtung Fanstand (früherer DK-Eingang). Für VIP- und DK-Besitzer sowie Besucher der Haupttribüne ist zusätzlich der „Eingang“ an der „Eisgrube“ geöffnet. Weiterhin
gibt es die Möglichkeit an der „Kasse 4“ bei der Ostkurve (Mainseite sowie neue Tribüne) und auch wenige Meter weiter zwischen Eisstadion und Ofra den Tigerkäfig zu betreten.
- Weiterhin ist zu beachten, dass kein Alkoholausschank erfolgt und keine eigenen Speisen, sowie Flaschen in das Eisstadion gebracht werden können.
- Im gesamten Bereich innerhalb des Tigerkäfigs gilt Maskenpflicht. FFP2 oder medizinische Masken sind möglich, die zum Verzehr von Speisen und Getränken abgenommen werden können.
- Wir bitten alle Fans, Selber wie Bayreuther sich an die notwendigen Spielregeln zu halten, um ein sorgenfreies und spannendes Match erleben zu können. Der VER Selb wird zudem einige eigene Ordnungskräfte dabeihaben, an die sich die Fans der Wölfe jederzeit wenden können.
Wir freuen uns auf einen spannenden Saisonauftakt und ein hochklassiges Derby zwischen den besten oberfränkischen Eishockeyteams!
Los geht’s….
(BT/av)
  
   
woelfefreiburgEHC Freiburg
Am Freitag starten die Wölfe in die DEL2-Saison 2021/22

(DEL2)  Die Vorbereitung ist vorbei, endlich startet das Rudel wieder in die Punktspiele! Am Freitag um 19:30 Uhr trifft das Team von Cheftrainer Robert Hoffmann in der Echte Helden Arena auf die Löwen Frankfurt und Ihr könnt LIVE dabei sein!
Vorverkauf:Der Vorverkauf für das Eröffnungsspiel startet am morgigen Dienstag um 12 Uhr über den Online-Ticketshop Reservix. Über die Geschäftsstelle gibt es die Möglichkeit, jeweils donnerstags von 17 bis 19 Uhr direkt an der Eishalle Karten für das anstehende Wochenende zu erwerben. Die Tageskasse öffnet wie gewohnt drei Stunden vor jeweiligem Spielbeginn. Für alle Heimspiele im Oktober wird der Vorverkauf jeweils in der Woche des Spiels am vorherigen Dienstag um 12 Uhr starten.
Hygienekonzept:
Für sämtliche Personen gilt auf dem Gelände des Eisstadions die 3G-Regelung (geimpft, genesen, getestet). Ein PCR-Test darf dabei nicht älter als 48 Stunden sein, Antigen-Schnelltests tagesaktuell. Der Nachweis ist unaufgefordert beim Einlass zu zeigen.Kinder ab 15 Jahren müssen diesen Nachweis ebenfalls erbringen.
Für Personen, die in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person hatten oder typische Symptome aufweisen, ist der Zugang untersagt.
Bei Betreten des Geländes ist ein medizinischer Mund-und-Nasenschutz oder eine FFP2-Maske zu tragen. Diese muss auch auf dem Sitz- oder Stehplatz anbehalten werden.
Der Verzehr von Essen und Getränken ist ausnahmslos nur außerhalb der Halle gestattet, hierfür kann die Maske kurzzeitig abgenommen werden.
Je nach Pandemieverlauf ist eine Änderung der Zugangsvoraussetzungen (2G oder 3G, begrenzte Zuschauerkapazität uvm.) möglich. In diesem Fall wird der EHC Freiburg über alle offiziellen Kanäle darüber in Kenntnis setzen.
Wir bitten alle eindringlich die Einhaltung der Maßnahmen konsequent zu verfolgen, um gemeinsam und erfolgreich in die Saison zu starten.
Sprade.TV und Berichterstattung:Selbstverständlich werden ab Freitag auch wieder alle Heim- und Auswärtsspiele unseren EHC Freiburg LIVE im Internet bei Sprade.TV übertragen. Wie gewohnt, findet rund um die Begegnungen eine umfangreiche Berichterstattung auf den Social-Media-Kanälen der Wölfe statt – hier verpasst Ihr nichts! Spielberichte zum Nachlesen gibt es in der Regel noch am gleichen Abend auf der Homepage, spätestens aber am nächsten Morgen. Des Weiteren können sich alle EHC-Fans auf exklusive Einblicke hinter die Kulissen, Interviews und vieles mehr freuen!
(EHCF/mm)
  
   
kasselhuskiesKassel Huskies
Kassel Huskies können vor 6.100 Zuschauern spielen

(DEL2)  Neue Vorschriften für die Heimspiele der Kassel Huskies: Nach neuer Abstimmung mit dem Gesundheitsamt der Stadt Kassel dürfen die Huskies mit einer vollen Auslastung und somit vor bis zu 6.100 Zuschauern in der Eissporthalle spielen.
Dies ist möglich, da die Heimspiele der Schlittenhunde als reine 2G-Veranstaltung abläuft. Zugang zu den Spielen in der Eissporthalle erhalten somit nur geimpfte oder genesene Personen. Die Regel gilt für alle Erwachsenen und Kinder ab 12 Jahren, Kinder bis einschließlich 11 Jahren sind von der Regelung ausgenommen. Ein Kontingent für getestete Personen wird es nicht geben.
Durch die 2G-Regelung wird es in der Eissporthalle zudem keine Maskenpflicht geben. Die Huskies stellen aber jedem Besucher frei, eine Maske zu tragen. Wegfallen wird außerdem die Kontaktnachverfolgung.
Alle Informationen für Besucher der Huskies-Heimspiele gibt es gebündelt auf www.kasselhuskies.
de/heimspiel.
Der Fanshop an der Eissporthalle hat zudem weiterhin geöffnet. Am Mittwoch (16 bis 19 Uhr) und Samstag (12 bis 15 Uhr) können sich die Huskies-Fans mit Tickets und Fanartikeln ausstatten.
Die Kassel Huskies freuen sich riesig auf Freitag und dem damit verbundenen ersten Heimspiel in der frisch renovierten Eissporthalle. Es wird zudem das erste Huskies-Heimspiel mit Zuschauern seit anderthalb Jahren.
(ECK/js)
  
    
deggendorferscDeggendorfer SC
Bittere Diagnose: René Röthke droht eine längere Zwangspause

(OLS)  Im Auswärtsspiel am vergangenen Sonntag in Regensburg musste René Röthke nach einer eher harmlos wirkenden Situation verletzt vom Eis. Nach den ärztlichen Untersuchungen steht für den Spieler und dem Deggendorfer SC eine bittere Diagnose fest: Der 39-jährige Angreifer wird vermutlich etwa 3 Monate mit einer Unterkörperverletzung ausfallen.
Er ist ein echtes Vorbild: René Röthke ist immer mit Leidenschaft und Einsatz am Werk. Er hat dazu einen Torjägerinstinkt, wie nur wenige in der Oberliga. Mit 30 Treffern war er in der abgelaufenen Saison der torgefährlichste Stürmer im Deggendorfer Trikot. Der ehemalige DEL-Crack wird in den nächsten Monaten aber nicht nur auf, sondern auch neben der Eisfläche eine große Lücke hinterlassen. Das weiß auch der sportliche Leiter Thomas Greilinger: „Es ist immer bitter, wenn einer der Schlüsselspieler langfristig ausfällt. Da wir die Qualität von René nicht aus dem aktuellen Kader kompensieren können, werden wir uns nach Ersatz umsehen müssen.“
Aktuell plagen dem DSC zahlreiche Verletzungssorgen. Neben Phillip Messing, der aber noch im Oktober zurückerwartet wird, plagen sich einige Spieler mit kleineren und größeren Blessuren. Deshalb könnte es durchaus sein, dass die Mannschaft von Trainer Chris Heid in den verbleibenden Testspielen mit einer kürzeren Bank in die Partien gehen wird, um angeschlagene Spieler zu schonen. Handlungsbedarf sieht Greilinger dabei allerdings nicht: „Das sind alles Dinge, die auch von der zeitlichen Dauer absehbar sind. Im Moment haben wir den Fokus ausschließlich auf die Suche nach einem Stürmer gerichtet. Die Situation ist im Moment schwierig, da der Markt kaum Stürmer hergibt und nicht absehbar ist, dass es einen gleichwertigen Ersatz für René geben könnte.“
(DSC/tt)


deggendorferscDeggendorfer SC
Rückspiel im Donau-Pokal: Am Mittwoch ist Passau zu Gast

(OLS)  Das Rückspiel gegen die Passau Blackhawks bestreitet der DSC diesmal unter der Woche: Am Mittwoch, 29.09.2021 um 20 Uhr kommt es in der Deggendorfer Eissporthalle zum Niederbayernderby.
Deutlich hatte der Deggendorfer SC das Auswärtsspiel am vergangenen Freitag in Passau dominiert. Das 6:0 aus Sicht des DSC spiegelte dabei den Verlauf des Spiels wider. Goalie Timo Pielmeier konnte sich über seinen ersten Shutout nach der Rückkehr nach Deggendorf freuen. Im Rückspiel werden die Karten freilich neu gemischt und nach dem Ausfall von Publikumsliebling René Röthke stehen in der Reihenzusammenstellung in der Mannschaft von Trainer Chris Heid Umstellungen an.
Für das Deggendorfer Publikum bedeutet das Spiel ein Wiedersehen mit zahlreichen ehemaligen Deggendorfern: Mit Marcel Pfänder, Raphael Fössinger, Robin Deuschl, Jonas Franz, Sergej Janzen und Santeri Ovaska stehen einige Spieler im Kader der niederbayerischen Nachbarn, die bereits für den DSC aufs Eis gegangen waren.
Wichtig für die Zuschauer, die das Spiel live im Stadion verfolgen wollen: Es gelten wie im letzten Heimspiel die 3G-Regeln. Nur wer nachweislich geimpft, genesen oder tagesaktuell negativ getestet ist, erhält Zutritt zum Stadion. Damit es durch die 3G-Kontrollen beim Einlass nicht zu langen Wartezeiten kommt, bittet der DSC alle Fans rechtzeitig am Stadion einzutreffen. Dort kann nicht nur an den Eingängen, sondern auch direkt vor dem Eisstadion das farbige 3G-Armband abgeholt werden. Ein Corona-Test kann ebenfalls kostenlos vor Ort gemacht werden. Der Einlass beginnt 90 Minuten vor Spielbeginn. Im Stadion besteht auf allen Plätzen und zu jeder Zeit Maskenpflicht.
Der Spielbeginn am Mittwoch, 29.09.2021 ist um 20 Uhr. Die Partie wird auch wieder live auf Sprade-TV gezeigt.
(DSC/tt)
  
    
landsbergriverkingsHC Landsberg
Sieg und Niederlage in der Verlängerung für die Riverkings

(OLS)  Eine durchwachsene Bilanz können die Riverkings für das vergangene Testspielwochenende vorweisen. Während man am Freitag in der Verlängerung nach schwacher Leistung gegen den Bayernligisten Ulm mit 2:3 verlor, fuhr man am Sonntag einen ungefährdeten 6:2 Heimsieg gegen die Kempten Sharks ein.
Nach einer harten Trainingswoche reisten die Riverkings am Freitag zunächst nach Burgau, um dort gegen die Devils aus Ulm anzutreten. Dort erwischten die Mannen von Trainer Fabio Carciola einen gebrauchten Tag. Der HCL konnte zwar gegen die gut aufgelegten Ulmer zunächst nach 5 Minuten durch Dennis Neal in Führung gehen, fand aber ansonsten nur recht schwer ins Spiel. Als in der 33. Minute Frantisek Wagner das 2:0 nachlegte, schien das Spiel trotzdem zu Gunsten der Landsberger zu kippen. Allerdings zog man in der Folge zu viele unnötige Strafen, so dass die Devils wieder zurück ins Spiel fanden und binnen einer Minute zum 2:2 ausgleichen konnten. Die Riverkings fanden bis zum Ende der regulären Spielzeit keine Mittel um Ulms Torwart Maximilian Güßbacher zu überwinden, sodass die Verlängerung die Entscheidung bringen musste. Nachdem Landsberg einen zugesprochenen Penalty verschossen hatte, traf Ulm aus dem Spiel heraus und sicherte so den Sieg.
Deutlich besser präsentierten sich die Riverkings am Sonntag vor heimischer Kulisse gegen den Bayernligisten Kempten Sharks. 300 Zuschauer sahen eine ungefährdeten 6:2 Heimsieg mit teilweise sehenswerten Toren. Nach verhaltenem Beginn bediente Nachwuchsspieler Lucas Spindler in der 6. Minute Frantisek Wagner und dieser traf aus halblinker Position unhaltbar zum 1:0. Zwar konnte Kempten durch Joonas Huovinen in der 12. Minute mit einem Überzahltreffer ausgleichen, doch die Riverkings antworteten prompt. Noch in der gleichen Minute düpierte Frantisek Wagner Kemptens Verteidigung und schloss dann ein schönes Solo zur 2:1 Führung ab. Mit dieser Führung ging es auch in die Drittelpause. Nach knapp 6 Minuten im zweiten Drittel glich Kempten, wieder in Überzahl spielend, durch Eugen Scheffler zum 2:2 aus, dann folgte die große Show von Mika Reuter. Der Landsberger Stürmer wurde während eines Überzahlspiels in der 33. Minute neben dem Tor stehend von Sven Gäbelein angespielt und versenkte dann den Puck mit dem Rücken zum Tor, durch die eigenen Beine, unhaltbar zum 3:2. Im letzten Drittel machten dann die Riverkings den Sack endgültig zu. Patrik Rypar, Ondrej Nedved und Mika Reuter trafen zum 6:2 Endstand.
Am Freitag den 1.10. treffen die Riverkings im letzten Testspiel um 20 Uhr im heimischen Stadion auf den Ligakonkurrenten EV Lindau. Karten hierfür gibt es wie immer Online unter www.hc-landsberg.de und im Reisebüro Vivell am Hauptplatz. Eine Abendkasse gibt es leider nicht. Dauerkarten können nach wie vor ebenfalls über die Internetseite des HC Landsberg bestellt werden. 
(HCL/js)
  
    
diezlimburgrocketsEG Diez-Limburg
Rockets reisen nach Leipzig und empfangen Essen

(OLN)  Einmal der klare Außenseiter, einmal auf Augenhöhe - so geht die EG Diez-Limburg in das zweite Wochenende der neuen Saison in der Oberliga Nord. Die Rockets reisen am Freitag zu den spielstarken Icefighters nach Leipzig (20 Uhr) und empfangen am Sonntag am heimischen Heckenweg den Oberliga-Aufsteiger Moskitos Essen (18.30 Uhr).
Das Ergebnis war am Ende eindeutig - und es brachte viele wichtige Erkenntnisse: Mit 1:6 hatte die EGDL den Saisonauftakt am vergangenen Sonntag gegen die Hannover Indians verloren. Alles andere als überraschend, und dennoch blieben Hausaufgaben: „Wir haben mehrfach den Puck an der eigenen blauen Linie verloren“, analysiert Rockets-Cheftrainer Jeffrey van Iersel. „Das hat mindestens zwei Mal zu Gegentoren geführt. Wir haben aber auch gegen einen Gegner mit einer sehr starken Offensive gespielt, die uns früh unter Druck gesetzt hat. Was mich freut: Wir haben bis zum Schluss gekämpft und uns nicht aufgegeben. Hannover hat uns aufgezeigt, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben.“
Das Ergebnis war am Ende eindeutig - und es brachte viele Erkenntnisse: Mit 8:0 gewannen die Icefighters aus Leipzig ihr erstes Saisonspiel beim Krefelder EV. Da kommt einiges auf die EGDL zu am Freitagabend im Leipziger Kohlrabizirkus. „Ein beeindruckender Start in die Saison“, sagt van Iersel. „Ich habe mir die letzten beiden Spiele von Leipzig angeschaut. Die spielen sehr schnell, arbeiten hart, stehen als Team sehr kompakt, üben viel Druck aus. Wir wissen, dass uns da ein sehr schweres Spiel erwartet. Aber wir werden uns im Training sehr genau darauf vorbereiten. Lassen wir denen zu viel Raum und geben wir ihnen zu viele Chancen, dann werden sie das ausnutzen.“
Das Ergebnis war am Ende eine Überraschung - und es brachte eine klare Erkenntnis: Mit Essen ist zu rechnen! Die Moskitos gewannen zum Saisonauftakt bei den Saale Bulls in Halle mit 6:5 nach Verlängerung, egalisierten dabei mehrfach einen Rückstand und machten den Ausgleich zum 5:5 in der letzten Sekunde der regulären Spielzeit. Die Rockets können sich auf ein packendes Duell mit dem Aufsteiger freuen, der vom ehemaligen EGDL-Coach Frank Petrozza trainiert wird. „Essen ist für uns ein direkter Konkurrent, wenn es darum geht, unsere Saisonziele zu erreichen“, sagt van Iersel. „Wir müssen unsere volle Leistung abrufen, um dieses Spiel gewinnen zu können. Und auch wenn es noch früh in der Saison ist, wir noch lange nicht da sind, wo wir sein wollen, auch personell, wollen wir in diesem Spiel unbedingt die Punkte am Heckenweg behalten.“
(EGDL/tn)
  
    
hannoverscorpionsHannover Scorpions
Scorpions steigen in Ligaspielbetrieb ein - Fr. 01.10. um 20:00 Scorpions vs. Rostock Piranhas

(OLN)  In der vergangenen Saison sind sie äußerst knapp am Aufstieg in die DEL2 gescheitert, haben aber den Titel des Oberliga-Nord-Meisters errungen. In der neuen Saison haben sie am Saisonstart coronabedingt leider nicht termingerecht teilnehmen können. So eng hängen Erfolg und Pech häufig zusammen.
Am Freitag, 01. Oktober 20:00 steigen die Scorpions jetzt in den Spielbetrieb ein und empfangen in der hus de groot EISARENA die Rostock Piranhas. Die Ostseestädter hatten bei ihrem ersten Saisonspiel am vergangenen Sonntag in Tilburg gleich mit einem Titel Favoriten der neuen Saison zu tun und haben mit vier erzielten Treffern in Tilburg ihre Angriffsstärke unterstrichen.
Die Scorpions gehen davon aus, dass ihnen am Freitag der komplette Kader zur Verfügung stehen wird.
Gespannt sind die Fans der Scorpions und die große Mehrheit der Zuschauer sicherlich auf den Auftritt von Neuzugang Mike Hammond, der wegen Corona bedingter Probleme bei der Anreise aus Kanada am Freitag erstmals mit dem Team bei einem Spiel auf dem Eis stehen wird.
Gespannt darf man auch sein, wie die Scorpions die mehr als zweieinhalbwöchige Unterbrechung ihrer Saisonvorbereitung verkraftet haben, in die sie mit zwei Testspielsiegen über Herford recht ordentlich gestartet waren. Fest steht aber, dass der Einstieg in die Saison nicht einfach werden wird, ist das Team doch erst wieder in dieser Woche ins Training eingestiegen.
(HS/nb)
  
     
    

Region Süd

Bayernliga - Landesliga Bayern - Bezirksliga Bayern - Regionalliga Südwest - Landesliga Baden-Württemberg
  
    
EA Schongau MammutsEA Schongau
Zwei knappe Niederlagen, die dennoch optimistisch stimmen

(BYL)  Zweimal 5 : 4 unterlegen, dennoch kann man bei der EA Schongau viel Positives aus den beiden letzten Testspielen vor dem Punktspielstart ziehen.
Obwohl personell recht ausgedünnt – es fehlten neben den verletzten Jakub Muzik auch noch Simon Maucher und auch Ondrej Zelenka wurde beim Stammverein EV Füssen benötigt. Mit zwei jungen Förderlizenzspielern (David Kaiser und David Moor) konnten dennoch zumindest 3 Reihen aufgeboten werden.
Gegen die favorisierten Gastgeber ging die EAS sehr engagiert zu Werke und konnte nach einem torlosen Auftaktdrittel gleich zu Beginn des Mittelabschnitts das 0 : 1 (21. Min.; Florian Höfler, Assist: Marius Klein und Jonas Lautenbacher) vorlegen. In der 26. Minute legte Jonas Lautenbacher auf Vorarbeit von Roman Tomanek und Tobias Findl das 0 : 2 nach, ehe die Gastgeber durch einen 5 : 3 Überzahltreffer (Colton Leiter) wieder ins Spiel kamen. Kurz vor der zweiten Pause glichen die Allgäuer dann durch ihren zweiten Kontingentspieler Joonas Huovinen auf 2 : 2 aus .
Unbeeindruckt legte die EAS in der 45. Minute durch Verteidiger Leo Zink das 2 : 3 nach (Zuspiel: Friedrich Weinfurtner). Erneut verhalf eine Überzahl den Sharks zum Ausgleich (50. Min / Huovinen). Als beide Teams einen Spieler auf der Strafbank hatten brachte Florian Höfler auf Zuspiel von Marius Klein wieder in Front (55.).
Dass es dennoch nicht zum Erfolg reichte, war auch dem Unparteiischen geschuldet, mit dem man schon im Testspiel in Königsbrunn schlechte Erfahrung gemacht hatte. Ein doppelter Ausschluss gegen die Mammuts und Kempten gelang in der 57. Minute der Ausgleich (Colton Leiter) und dem Siegtreffer des ESC durch Ex-EAS-Spieler Mauro Seider ging ein Icing voraus.
Egal, wichtiger als Ergebnisse sind in der Vorbereitung die Erkenntnisse über den Leistungsstand des Teams.
Knappe Derbyniederlage für die Mammuts:
Auch wenn uns eine Liga trennt, die Derbys mit Peiting sind immer etwas Besonderes – die ordentliche Kulisse von gut 700 Zuschauern unterstrichen diesen Anspruch.
Bei der EAS fehlten immer noch der angeschlagene Jakub Muzik und auch Florian Seelmann und Richard Schratt. Auch aus Füssen stand diesmal keine Unterstützung an. Dafür lief mit dem Kanadier Jason Lavallee ein Gastspieler auf, der sich empfehlen wollte, nachdem sein Vertrag in Königsbrunn am Samstag gekündigt wurde.
Das Spiel hatte für beide Teams einen unglücklichen Auftakt, als nach 34 Sekunden im Schongauer Drittel EAS-Verteidiger Daniel Holzmann und Peitings Stürmer Marco Habermann zusammenkrachten.
Habermann schied verletzt aus – Daniel Holzmann fehlte der ohnehin schon ausgedünnten EAS-Defensive (Spieldauer).  
Schongau überstand die 5 Minuten Unterzahl auch dank einer starken Leistung von Goalie Philipp Wieland – musste aber genau mit Ablauf der Strafe das 0 : 1 (05:35 – Feuerecker) hinnehmen.
Als noch in der gleichen Minute das 0 : 2 fiel (Czogallik) befürchtete man im Schongauer Lager schon schlimmes, doch das Team fing sich und überstand auch eine weitere Unterzahl schadlos, nachdem kurz zuvor dem 1 : 2 die Anerkennung verwehrt wurde (13:11).
Nach einen kurzen Pausenspiel der jüngsten Mammuts der U7/ U9 / U11 und der Präsentation der Teams von U13 und U15 des Schongauer Nachwuchs, die alle ein dreitägiges Trainingscamp im eigenen Stadion absolviert hatten ging es in den zweiten Abschnitt.
Der Oberligist erhöhte in der 30. Minute auf 0 : 3 (Weyrich), ehe Roman Tomanek seinen eigenen Nachschuß zum 1 : 3 verwandelte (36.). Inzwischen hatte Daniel Blankenburg im Schongauer Tor übernommen.
Da der ECP die nächste Überzahl zum 1 : 4 (37:10; Heger) nutzte schien alles „standesgemäß“ zu verlaufen.
Doch dass Peiting versäumt hatte aus der Überlegenheit in den ersten zwei Abschnitten und zwei Überzahlspielen zu Beginn des Schlussabschnitts mehr zu machen, brachte endlich richtige Derby- Stimmung ins Stadion.
In Unterzahl konterte Jonas Lautenbacher und vollendete zum 2 : 4 (54:06). Als in der 57. Minute Florian Höfler ein Zuspiel von Marius Klein zum 3 : 4 vollendete (56:27), schien den „Galliern“ der Zaubertrank wohl ausgegangen zu sein. Ein Strafe gegen Peitings Nardo Nagtzaam nutzte Schongaus Gastspieler Jason Lavallee auf Zuspiel von Roman Tomanek nur Sekunden später zum umjubelten 4 : 4 (56:46).  
Jetzt war von einem Klassenunterschied nichts mehr zu spüren, doch das Glück – und die jungen Spieler retteten den Gast vor dem Imageschaden – nach einem Puckgewinn von Manuel Bartsch traf Tim Mühlegger zum 4 : 5 (58.). Diesen Vorsprung brachte der Oberligist noch glücklich in Unterzahl über die Zeit.  
(EAS/gs)
  
    
schweinfurtmightydogsERV Schweinfurt
SAISONSTART MIT VERÄNDERUNGEN

(BYL)  War die Vorbereitung für die Dogs schon mit einigen Veränderungen im Spielplan geprägt, wird auch der Saisonstart am kommenden Wochenende mit Veränderungen stattfinden. „Der geplante Auftakt zum 01.10.2021 bei den Devils in Ulm muss komplett abgesagt werden. Da wir zu diesem Zeitpunkt aus bekannten Gründen noch kein Eis haben werden, konnte auch der anvisierte Tausch des Heimrechts nicht stattfinden. Nicht nur wir in Schweinfurt haben kein Eis, auch die Devils bekommen bis dahin kein Eis“, so Abteilungsleiter Stephan Steinert, der auch schon den Termin für das Nachholspiel hat: „Die angesetzte Partie für den 01.10.2021 in Ulm wird am 23.12.2021 um 20 Uhr stattfinden.“
Ganz ohne Pflichtspiel werden die Mighty Dogs aber nicht sein, denn das Spiel gegen die Erding Gladiators wird stattfinden. Hier konnte ein Tausch des Heimrechts umgesetzt werden und somit starten die Mighty Dogs am Tag der deutschen Einheit um 18 Uhr in Erding. Das eigentlich angesetzte Auswärtsspiel in Erding wird somit am 03.12.2021 um 20 Uhr im Schweinfurter Icedome zu einem Heimspiel. Somit finden im Dezember nicht drei, sondern vier Heimspiele im Icedome statt. Die Partie gegen den EC Pfaffenhofen am 10.10.2021 um 18 Uhr soll indes voraussichtlich stattfinden. „Im Moment wird die Kühlanlage angeschlossen, sollte hier nichts Weiteres schief laufen, könnte das Spiel entsprechend im Icedome vor unseren Fans stattfinden!“, so Stephan Steinert, der gleichzeitig auch einen weiteren Termin für den Vorverkauf eines Saisontickets bekanntgeben kann: „Am 05.10. von 16:30 Uhr bis 18:30 Uhr besteht für alle Interessierten die Möglichkeit, sich ein Saisonticket zu kaufen. Weiterhin haben wir noch Saisontickets für Stehplatz Rang – sowohl für Vollzahler, als auch für Ermäßigt. Auch für die Sitzplatztribüne gibt es noch ein verfügbares Kontingent für die Sitzplätze in der ersten Reihe.“
Übersicht für die Kartenpreise 2021/2022:
Tribüne:
 Stehplatz Tribüne Abendkassen                                                  12 €
 Sitzplatz 1. Reihe Abendkasse                                                      14 €
 Sitzplatz 2. Reihe Abendkasse                                                      13 €
 Sitzplatz 1 Reihe Saisonticket                                                    240 €
Stehplatz Rang:
 Stehplatz Rang Erwachsen Abendkasse/Online                         9 €
 Stehplatz Rang Ermäßigt Abendkasse/Online                            7 €
 Stehplatz Rang Schüler ab 10 Jahre                                              5 €
 Stehplatz Rang Erwachsen Saisonticket                                  170 €
 Stehplatz Rang Ermäßigt Saisonticket                                     120 €
Für den 01.10.2021 haben sich die Verantwortlichen nochmals bemüht ein Vorbereitungsspiel zu organisieren, da aber bei vielen der Saisonstart bevor steht, konnte kein weiteres Spiel vereinbart
werden. Bezüglich des ausgefallenen Spieles gegen den EV Pegnitz haben wir folgende Information für die Saisonkarteninhaber. Diese erhalten entweder einen Gutschein für den Fanshop oder auf Wunsch wird das Geld anteilig ausbezahlt. Natürlich kann auch der Betrag an den Verein gespendet werden.
Die Saisonkarteninhaber werden darum gebeten, sich per Mail an d.erk @mightydogs.de zu wenden. Bitte gebt dabei eure Saisonkartennummer, euren kompletten Namen und für welche Variante ihr euch entscheidet an.  Vielen Dank für euer Verständnis!
(ERVS/imd)


schweinfurtmightydogsERV Schweinfurt
FANTRIKOT 2021/2022

(BYL)  Ab sofort könnt ihr im Online-Shop das Fantrikot für die Bayernliga-Saison 2021/2022 erwerben – und das bereits ab 40 €!
Nicht nur das aktuelle Fantrikot ist im Online-Shop zu finden, sondern viele weitere Artikel Fanartikel. Unter anderem gibt es:
Mighty Dogs Tasse „Retro“ (limitiert)
Fanschal VIP*
Schlüsselanhänger*
Regenschirm – perfekt für diese Jahreszeit!*
Ihr wollt auch im Straßenverkehr zeigen, dass ihr Fan der Mighty Dogs seid? Dann holt euch euer Mighty Dogs Nummernschildverstärker – einzel oder als 2er-Set!
Schaut vorbei im Online-Shop unter https://www.mightydogs-shop.de/
(ERVS/imd)
  
   
forstnatureboyzSC Forst
Nature Boyz schlagen sich selbst - Zuviele "dumme" Strafen eingefangen

(BLL)  Am Freitag war das nächste Vorbereitungsspiel in Sonthofen gegen den dortigen ERC vereinbart. Der Absteiger aus der Oberliga in der Saison 2019/2020 startet in der Bezirksliga, aus der er schnellst möglich in die Landesliga aufsteigen möchte. Dementsprechend ist der Kader mit Spielern gespickt, die überwiegend schon in höheren Ligen aktiv waren. Dazu gesellen sich noch drei Kontingentspieler aus Tschechien. Mit diesem Kader müsste der Aufstieg kein Problem darstellen.
Die Nature Boyz hatten das Spiel in der Hand, sie waren spielbestimmend und konnten die gegnerischen Stürmer vom Tor fernhalten. Selbstverständlich ergab sich trotzdem die eine oder andere Chance, Andreas Scholz war auf dem Posten, wenn er gefordert wurde. Das flotte und körperbetonte Spiel wurde von den Schiedsrichtern laufen gelassen. Es dauerte bis zur 16. Spielminute, ehe Forst innerhalb kürzester Zeit mit zwei Hinausstellungen in personelle Unterzahl geriet. In der 17. Spielminute war für die Gastgeber der Bann gebrochen, denn sie gingen durch Havlicek in Führung. Die Nature Boyz ließen sich nicht beeindrucken und störten weiterhin erfolgreich die Angriffsbemühungen der Hausherren. Daniel Anderl war es, der in der 18. Minute ein Mißverständnis der Sonthofener Angreifer ausnutzte. Er schnappte sich die Scheibe im eigenen Verteidigungsdrittel, lief allein auf Fabian Schütze zu und ließ ihm keine Chance. Mit dem 1:1-Zwischenstand ging es in die Kabine.
Beide Mannschaften kamen mit dem Willen aus der Pause, das Spiel für sich zu entscheiden. So ging es lange Zeit rauf und runter, ohne entsprechendem Torerfolg. In der 31. Spielminute war es aber soweit, Andreas Scholz mußte die Scheibe zur 2:1-Führung der Bulls passieren lassen, wieder war es Havlicek. Kurze Zeit später dann die spielentscheidende Szene: Ein Forster mußte nach der neuen Regelauslegung für 5 Minuten in die Kühlbox. Es kam, wie es kommen mußte: In dieser 5-minütigen Überzahl schlugen die Bulls zweimal zu. In der 37. und 39. Minute erhöhten sie auf 4:1, mit dem die letzte Pause begann.
Im letzten Spielabschnitt waren die Spielanteile ausgeglichen, Sonthofen wurde etwas stärker, bedingt durch die hohe Führung auch sicherer in ihren Aktionen. In der 42. Spielminute erhöhten sie gar auf 5:1. Die Nature Boyz gaben jedoch nicht auf und versuchten, das Ergebnis zu verbessern. In der 48. Minute tankte sich Michael Krönauer durch die Abwehrreihen und legte auf Bastian Grundner ab. Diesem war es vorbehalten, den 5:2-Endstand zu erzielen. Auch die Gastgeber kamen noch in den "Genuss" einer 5-minütigen Strafzeit, die jedoch von den Nature Boyz nicht genutzt werden konnte.
Am kommenden Freitag endet die Serie der Vorbereitungsspiele mit dem Auftritt beim Ligakonkurrenten EV Bad Wörishofen, das Spiel beginnt dort um 20:00 Uhr.
(SCF/ws)
  
    
ercsonthofenERC Sonthofen
Zwei weitere Testspiele für den ERC Sonthofen

(BBZL)  Nach dem Heimsieg im ersten Testspiel gegen den höherklassigen SC Forst, stehen am kommenden Wochenende zwei weitere Partien gegen die beiden Landesligisten aus Pfronten und Bad Worishofen an.
Am Freitag sind die Schwarz-Gelben in Pfronten zu Gast. Die dort heimischen „Falcons“ gehören zu den alten Bekannten des ERC. Im letztjährigen Aufeinandertreffen der beiden Teams in Pfronten gewannen die Hausherren mit 3:1. Sie agierten damals routinierter und nutzten die ein oder andere Lücke im Stellungsspiel der Oberallgäuer. Diesmal gilt es für den ERC diese Lücken zu schließen und den Testspielstand auszugleichen.
Das zweite Heimspiel der Vorsaison findet am kommenden Sonntag ab 18 Uhr in der Eissporthalle Sonthofen statt. Zu Gast sind die „Wölfe“ aus Bad Wörishofen. Die Kurstädter befinden sich bereits seit Anfang September in der Vorbereitungsphase. Die Ausbeute ihrer vier absolvierten Vorbereitungsspiele sollte Wölfe Trainer Markus Kiefl trotz zweier Niederlagen positiv stimmen. So gab es zwei Siege (EV Fürstenfeldbruck 6:4, ESV Türkheim 5:3) und zwei Niederlagen (SC Forst 1:2, ESV Buchloe 0:3), wobei die knappe Niederlage gegen den Bayernliga-Spezialisten ESV Buchloe durchaus als Erfolg eingeordnet werden kann.
Für das Heimspiel am Sonntag sind aktuell keine 3G-Regeln vorgeschrieben. Es gibt auch keine Maskenpflicht im Stadion. Wie beim hiesigen Fußball auch, gilt das Sonthofner Eisstadion als offenes Stadion. Der Verein bittet aber dennoch um die Einhaltung der bekannten Abstandsregeln. Nähere Infos sind auf der Vereins-Webseite www.erc-sonthofen.de verfügbar.
(ERCS/ko)
  
     
    

Region West

Regionalliga West - Bezirksliga Nordrhein-Westfalen - Hessenliga - Landesliga Hessen
  
   
dinslakenerkobrasDinslakener EC
Weiter warten auf den ersten Sieg

(RLW)  In der Vorbereitungsphase lief es für die Dinslakener Kobras noch ganz nach Wunsch, seit Beginn der NRW – Pokalrunde ist irgendwie der Wurm im Spiel der Giftschlangen: Ein 6 – Punkte – Wochenende war durchaus im Bereich des Möglichen, doch nach der 2:3 – Niederlage am Freitag in Ratingen hatten die Kobras am gestrigen Abend beim Heimspiel beim 3:4 gegen die Eisadler Dortmund ebenfalls das Nachsehen. Und die Gründe dafür lagen nicht unbedingt an einem übermächtigen Gegner, eine Aneinanderreihung eigener Unzulänglichkeiten verhinderte ebenso ein besseres Ergebnis.
Unter anderem gab es gestern zu viele Fehlpässe und Akteure, von denen die meisten ihrer eigenen Normalform hinterherliefen. Hinzu kam eine Reihe individueller Fehler. Manchmal hatte dies sogar ein Gegentor zur Folge. Z. B. fiel das 0:1 aus Dinslakener Sicht, weil ein Dinslakener Akteur während einer Überzahlsituation als letzter Mann versuchte, Dortmunds Torjäger Kevin Thau auszuspielen. Dieser spitzelte den Puck vom Schläger des Dinslakener Spielers und hatte dann freie Bahn Richtung Lukas Eckardt, einem der Lichtblicke auf Dinslakener Seite.
Als Thau den Puck in den linken oberen Winkel zimmerte, war der 0:1 – Rückstand in der 9. Minute für die Dinslakener besiegelt. Doch die Kobras versuchten weiterhin, die Regie der Partie zu übernehmen. Zunächst auch mit Erfolg, denn bis zur 17. Minute hatten sie die Begegnung durch Treffer von Philipp Heffler und Nicholas Kanak auf 2:1 gedreht.
Doch wer glaubte, dass dies für Ruhe in den eigenen Reihen sorgen würde, sah sich getäuscht. Die Eisadler blieben gefährlich und konnten durch Dustin Demuth in der 34. Minute den Ausgleich herstellen.
Im letzten Abschnitt gingen die Gäste in der 46. Minute durch Felix Berger sogar mit 3:2 in Führung. In Überzahl glich Philipp Heffler in der 48. Spielminute dann nochmals aus, doch der eingangs erwähnte Kevin Thau machte in der 51. Minute endgültig den Sack zu.
In Summe bleibt für Coach Vanek noch eine Menge Arbeit, um sein Team bis zum nächsten Wochenende in die Erfolgsspur zurück zu führen. Denn dann werden die Wiehl Penguins und die Ratinger Ice Aliens den Giftschlangen an deren Doppel - Heimspiel - Wochenende wieder alles abverlangen. 
(DEC/pdk)
  
    
evbitburgeifelmoselbaerenBitburger ESV
Eifel-Mosel Bären testen gegen EHC Zweibrücken Hornets 1b

(HL)  Endlich gehen die Eifel-Mosel Bären wieder auf Torejagd. In den Testspielen gegen das Team aus Zweibrücken wollen sich die Mannen um Trainer Michal Janega den Feinschliff für die kommende Saison holen.
Zunächst reisen die Bären nach Zweibrücken und freuen sich endlich wieder unter Wettkampfbedingungen zu agieren. Die Zweitvertretung aus Zweibrücken bildet den Unterbau des Regionalligateams der Hornets und soll als Bindeglied wirken. Das Team von Trainer Tomas Vodicka spielt in der kommenden Saison in der Landesliga Baden Württemberg und ist bestückt mit ehemaligen Spielern der 1. Mannschaft sowie einigen Juniorenspielern. Sicherlich wollen diese sich beweisen und für die 1. Mannschaft empfehlen.
Die Bären indes wollen sich für die neue Saison einspielen und sind froh gegen die Hornets 2 wichtige Tests absolvieren zu können. Gerade in solchen Spielen können die Bären Spielzüge und Spielsituationen üben. Für den ein oder anderen Spieler der Bären gibt es zudem ein Wiedersehen mit ehemaligen Mitspielern bzw. Kumpels.
Da in Zweibrücken Zuschauer erlaubt sind besteht die Chance, dass sich auch Zuschauer und Fans aus Bitburg auf den Weg machen können/dürfen. Beide Teams freut es sicherlich, wenn vor Ort auch wieder Eishockeyflair auf der Tribüne aufkommen würde. Das Spiel beginnt am 03.10.21 um 18 Uhr in der Ice-Arena Zweibrücken. Aktuell gilt In Zweibrücken das „2G+ System“. Dies bedeutet, dass geimpfte und genesene Personen Zutritt haben und sich lediglich 25 Personen (nicht geimpft, nicht genesen, über 12 Jahre) in der Halle aufhalten dürfen.
(BESV/mm)
  
 
 
 Dienstag 28.September 2021 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Diverse Pressemitteilungen
IHP/sc
    -  Kaderlisten
    -  Ergebnisse und Tabellen
         
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe
 
immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook
 

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!