Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

       
       
Oberliga Süd
(OLS)  Die für Freitag Abend angesetzte Partie zwischen dem Tabellenführer Blue Devils Weiden und den EV Lindau Islanders wurde abgesagt, da die Gäste vom Bodensee über keinen einsatzfähigen Torhüter verfügen
  
Amberg Wild Lions
(BYL)  Stürmer Felix Söllner hat den ERSC aus persönlichen Gründen verlassen und steht nicht weiter im Aufgebot
  
Erding Gladiators
(BYL)  Die Verantwortlichen haben auf die Verletzung von Ryan Murphy reagiert und einen neuen Kontingentspieler verpflichtet. Aus der dritthöchsten tschechischen Liga vom HC Vlci Jablonec nad Nisou wechselt Routinier Tomas Plihal zu den Gladiators. Mit dem 39-Jährigen Tschechen gelangen dem EV Landshut und den Eisbären Regensburg der Aufstieg in die DEL2
  
EV Füssen
(OLS)  Der Vertrag mit Verteidiger Niklas Gabriel, der im Sommer aus der DEL2 von den Bayreuth Tigers zu den Allgäuern kam, wurde aus sportlichen Gründen aufgelöst. Der 21-Jährige absolvierte lediglich 6 Partien im EVF-Dress und kam dabei auf einen Assist. Eine Ersatzverpflichtung ist nicht geplant. Dafür ist Stürmer Marco Deubler, der an einer langwierigen Verletzung laborierte, wieder ins Training eingestiegen. Ob er nochmal in der Oberliga angreifen wird, steht noch nicht endgültig fest
  
Herne Miners
(OLN)  Stürmer Lennard Nieleck wurde vom Iserlohner EC mit einer Förderlizenz für den HEV ausgestattet. Der 18-Jährige, der letztes Jahr in Augsburg schon DEL-Luft schnuppern konnte, war neben dem DNL-Team des AEV auch für die Lindau Islanders in der Oberliga Süd im Einsatz
  
Pforzheim Bisons
(RLSW)  Nach Verteidiger Pavel Simak haben die Bisons nun einen weiteren Neuzugang vorgestellt. Loic Dury soll der Offensive mehr Durchschlafkraft verleihen. Der 22-jährige Belgier wechselt aus der ditthöchsten norwegischen Liga von Tromsö IK nach Pforzheim
  
Pfaffenhofen Eishogs
(BYL)  Das Bayernliga-Schlußlicht hat sich von Trainer Petr Fical getrennt. Künftig soll nun der Erdinger Stefan Teufel für Aufschwung bei den Eishogs sorgen
  
Hamburger SV
(RLN)  Fabio Alonso-Lange wechselt vom CE Timmendorfer Strand zum Hamburger SV. Der 23-Jährige Torhüter spielte bereits im HSV-Nachwuchs und spielte seit 2015 für die Beach Devils in der Regionalliga
  
Beach Devils Timmendorf
(RLN)  Die Beach Devils haben Torhüter Lukas Usselmann verpflichtet. Der 20-Jährige, der letzte Saison noch im Regensburger Nachwuchs spielte, wechselt von den Crocodiles Hamburg aus der Oberliga Nord nach Timmendorf, wo er Fabio Alonso-Lange ersetzen soll
  
ESV Waldkirchen
(BLL)  Matthias Nickolmann ist von seinen Ämtern als sportlicher Leiter und Cheftrainer der Karoli Crocodiles zurückgetreten. Offenbar führten interne Differenzen zur Trennung, trotz des derzeitigen sportlichen Erfolges. Zunächst wird der 2.Vorstand und Co-Trainer Walter Moser die Mannschaft übernemen
  
ERSC Ottobrunn
(BLL)  Der Landesliga-Aufsteiger hat seinen letztjährigen Topscorer Adam Kofron zurückgeholt. Der 27-jährige Tscheche spielte in der bisherigen Saison für Havirov in der dritthöchsten Liga seines Heimatlandes. In der letzten Saison steuerte Kofron beachtliche 101 Scorerpunkte in 21 Partien zum Aufstieg des ERSC bei
  
Kempten Sharks
(BYL)  Nach Kilian Raubal hat auch Stürmer Tobias Hoferer, der erst vor der Saison aus Peiting zu den Sharks kam, den ESC aus persönlichen Gründen verlassen
  
Regionalliga West
(RLW)  Die für Freitag angesetzte Partie zwischen dem Neusser EV und den Ratinger Ice Aliens wurde wegen zahlreicher Ausfälle im Team der Ice Aliens abgesagt
  
TSV Farchant
(BBZL)  Allrounder Kilian Raubal wechselt aus der Bayernliga vom ESC Kempten zum TSV. Der 21-Jährige ging in der letzten Saison noch für den SC Riessersee in der Oberliga aufs Eis, kann aber den Aufwand aus beruflichen gründen nicht mehr stemmen
  
Zweibrücken Hornets
(RLSW)  Stürmer Claudio Schreyer kehrt nach einem Abstecher in die Regionalliga Nord von den Beach Devils Timmendorf zu den Hornissen zurück. Der 30-Jährige hat in der laufenden Saison im CET-Trikot 8 Spiele bestritten und brachte es dabei auf 11 Tore und 8 Assists womit er teaminterner Topscorer war
  
Chemnitz Crashers
(RLO)  Die beiden Eigengewächse Benett Musch und Leon Radant stehen den Crashers aus Studiengründen nicht weiter zur Verfügung. Dafür gibt es zwei Neuzugänge zu vermelden. Eric Neumann, der lange Zeit in der Oberliga spielte und zuletzt nicht aktiv war, sowie Lukas Lenk, der in der letzten Saison in der Oberliga Nord für die Rostock Piranhas aufs Eis ging, sollen die Offensive verstärken
  
  
   

 Stichwortsuche:
ihp-newssplitterIHP Nachrichten
Freitag 8.April 2022

(IHP)  Nachfolgend aktuelle Nachrichten, offizielle Mitteilungen, Spieltags-Vorberichte und Spielberichte des gestrigen Abends und heutigen Tages mit insgesamt 17 Beiträgen aus der Deutschen Eishockey Liga und Deutschen Eishockey Liga 2, sowie aus der Oberliga Süd und Oberliga Nord.

 
    
Deutschland

DEB - Nationalmannschaft - Deutsche Eishockey Liga - Deutsche Eishockey Liga 2 - Oberliga Süd - Oberliga Nord
  
    
duesseldorferegDüsseldorfer EG
Nürnberg gewinnt irres Spiel; DEG verliert 5:6 n.V.

(DEL)  Was für ein Drama! Auch im zweiten Spiel der Ersten Playoffrunde lieferten sich die Düsseldorfer EG und die Nürnberg Ice Tigers wieder einen heißen Tanz. 5.816 Zuschauer sahen ein Spiel mit Toren, Emotionen, Härte, zwei großen Führungen, einem großen Comeback und einem am Ende überglücklichen Sieger. Der hieß beim 5:6 (3:0; 1:2; 1:3; 0:1) nach Verlängerung leider Nürnberg.
(DEG/pdeg)
  
    
koelnerhaieKölner Haie
Junghaie erhalten erneut 5 Sterne – beste Bewertung unter allen Eishockey-Standorten

(DEL)  Im Rahmen des 5-Sterne-Nachwuchskonzeptes des DEB und der PENNY DEL wurden die Junghaie erneut mit der höchsten Punktzahl und somit 5 von 5 Sternen zertifiziert.
Ullrich Liebsch (PENNY DEL), Marius Riedel (DEL2) und Ernst Höfner (DEB) verteilten im Rahmen ihrer Analysen und Bewertungen anhand eines festgelegten Katalogs insgesamt 188 Sterne an 58 Clubs aus PENNY DEL, DEL2 und den Oberligen Süd und Nord. Die Kölner Haie erreichten die höchste Punktzahl aller zertifizierten Clubs!
Rodion Pauels, Geschäftsführer KEC „Die Haie“ e.V., freut sich: „Trotz nicht einfacher Bedingungen konnten wir wieder 5 Sterne erreichen. Mein Dank gilt in erster Linie den Trainern und Betreuern, dann aber auch meinem Vorstand und der GmbH für die gute Zusammenarbeit."
Schon seit vielen Jahren gilt die Nachwuchsabteilung der Haie als Top-Adresse für junge Talente. In der abgelaufenen U20-Saison demonstrierten die Junghaie eindrucksvoll ihr Können und erreichten nach Platz 1 in der Hauptrunde die Vizemeisterschaft.
Das zahlt sich auch für die Profi-Mannschaft aus. Das belegt die hohe Durchlässigkeit zur DEL-Mannschaft. 13 aktuelle bzw. ehemalige Junghaie sind Teil des Profi-Kaders. Mit Maximilian Glötzl, Moritz Müller, Jan Luca Sennhenn, Colin Ugbekile, Julian Chrobot, Lucas Dumont, Alex Oblinger und Luis Üffing sind acht von ihnen Stammspieler.
Zur Entwicklung der jungen Spieler trägt auch das Kooperations-Dreieck zwischen den Profis, den Junghaien und dem EC Bad Nauheim maßgeblich bei.
Matthias Baldys, Leiter Hockey Operations, erklärt: „Den ganz jungen Spielern hilft es, den Zwischenschritt in der DEL2 bei Bad Nauheim zu machen, um dort Erfahrungen im robusteren Spiel sammeln.“
Wie wichtig junge Spieler für die Profi-Mannschaft sind, zeigt sich im Liga-Vergleich. Mit 3035 Minuten Eiszeit setzt nur ein anderer Club der PENNY DEL (Mannheim mit 3065 Minuten) seine U23-Spieler mehr ein. 
(KEC/js)
  
    
ehcredbullmuenchenRed Bull München
Pressekonferenz vor Viertelfinale mit Winkler, Jackson und Hager

(DEL)  Am 10. April starten für Red Bull München die PENNY DEL-Playoffs mit einem Heimspiel gegen den ERC Ingolstadt, die Nürnberg Ice Tigers oder die Düsseldorf EG (19:00 Uhr | live bei MagentaSport). Spätestens am 8. April herrscht Klarheit darüber, wer Münchens Gegner im Viertelfinale sein wird. „Bis dahin bereiten wir uns vor. Nach zwei freien Tagen sind wir am Mittwoch ins Training eingestiegen, denn Erholung und Vorbereitung sind viel wichtiger, als zu wissen, wer unser Gegner ist“, erklärte Kapitän Patrick Hager in einem Pressegespräch am Donnerstag. Auch Christian Winkler, Managing Director Sports Red Bull Eishockey, und Trainer Don Jackson stellten sich den Fragen der Medienvertreter.
Die Red Bulls wurden Hauptrundenzweiter und qualifizierten sich zum achten Mal in Folge für die Champions League. Der Weg dorthin war steinig. „Es war mit Sicherheit die herausforderndste Saison, seitdem ich hier bin. Und ich mache das jetzt 18 Jahre“, sagte Winkler und ergänzte: „In der vergangenen Saison wussten wir, was mit Corona auf uns zukommen wird. Diese Saison sind wir das eine oder andere Mal doch auf dem falschen Fuß erwischt worden.“
Zweimal mussten die Red Bulls in Team-Quarantäne. Nach der ersten Zwangspause verlor der dreimalige deutsche Meister den Rhythmus. Im letzten Monat des vergangenen Jahres folgten mehrere Niederlagen. „Wir hatten einen furchtbaren Dezember, in dem wir viele Spiele mit einem Tor Unterschied verloren haben. Auch das war aber für unsere Entwicklung wichtig, weil wir an unseren Fehlern gearbeitet haben“, analysierte Winkler. Die Mannschaft kämpfte sich aus diesem Loch heraus und antwortete mit einem starken Schlussspurt.
Auch Hager bezeichnete die Durststrecke im Dezember als wichtig für die Entwicklung. „Keiner hat mit dem Finger auf den anderen gezeigt. Im Gegenteil, vielleicht waren wir in einigen Momenten sogar zu selbstkritisch“, so der Nationalspieler. Der Kapitän merkte schnell: „Alle ziehen an einem Strang. Du brauchst ein gutes Konstrukt und wir sind wie eine große Familie.“ Eine Gruppe, in der junge Spieler wie Julian Lutz gut aufgenommen werden und sich erfahrene Profis wie Ben Smith schnell einleben können.
„Ben ist als Führungsspieler gekommen. Er hat auf und abseits der Eisfläche eine unglaubliche Qualität“, lobte Hager den Sommer-Neuzugang. Der US-Amerikaner war im starken Schlussspurt mit neun Treffern eine der entscheidenden Figuren. Auch die Nachverpflichtung von Torhüter Henrik Haukeland, der mit starken Auftritten glänzte und Danny aus den Birken entlastete, erwies sich als Glückgriff: „Unser Goalie-Trio versteht sich auch abseits der Eisfläche bestens. Die drei sind wie Brüder. Danny hat Henrik super empfangen und ihn in seinen ersten Tagen in München unterstützt. Chapeau!“
Eine Weisheit im Sport besagt: Die Offensive gewinnt Spiele, die Defensive Meisterschaften. Trainer Jackson widerspricht nicht, doch zu gewinnen, brauche es natürlich auch Tore. „Die Defensive gewinnt dir alleine keine Meisterschaften. Offensive und Defensive sind gleichermaßen wichtig. Und deswegen bekommen die beiden Mannschaftsteile im Training ähnlich viel Aufmerksamkeit“, berichtete Jackson. „Wir wollen unser Team bestmöglich darauf vorbereiten, was zwischen den Torlinien passiert. Die Goalies und die Scorer kümmern sich um den Rest“, so der US-Amerikaner.
Jackson lässt gerne offensiv spielen – und so geht er auch mit der Frage nach dem Saisonziel um. „Man muss sich hohe Ziele setzen. Und wir wollen Meister werden“, betonte der 65-Jährige. Und Winkler ergänzte: „Am Ende wird nicht die Mannschaft Meister, die mit der besten Form startet. Es ist wichtig, sich am Ende steigern zu können.“
(EHCM/rbmm)
  
    
DEL2Deutsche Eishockey Liga 2
DEL2 begrüßt neues POWERPLAY-Mitglied - Die HUDSON GmbH schließt sich dem Business-Club an

(DEL2)  Der POWERPLAY-Business-Club der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL2) erhält Zuwachs. Mit der HUDSON GmbH kann bereits das zwölfte Mitglied begrüßt werden.  
Das Unternehmen aus Amberg bietet ein umfassendes Sortiment an LED-Lösungen für alle möglichen Beleuchtungssituationen, hat sich aber auf die Beleuchtung von Sportstätten spezialisiert. Die HUDSON GmbH, um Firmengründer Robert Weinberg, ist der Experte auf diesem Gebiet und bietet Lösungen aus einer Hand. Von der Bestandsaufnahme über Finanzierung bis hin zur Installation sowie Wartung. Die jahrelange Erfahrung und das angeeignete Wissen im Bereich Fördermittel geben sie an ihre Kunden weiter.  
Im Kerngeschäft der bayerischen Firma - der Beleuchtung von Fußballplätzen - werden jährlich mehrere Hundert Plätze auf LED-Beleuchtung umgerüstet. Aber auch im Eishockey sind sie tätig, haben beispielsweise die Spielstätte der Wild Wings aus Schwenningen auf DEL-Standard gebracht, dabei gleichzeitig eine deutliche Verbesserung der Beleuchtungssituation sowie eine Reduktion des Stromverbrauches erzielt. Getreu ihrem Firmen-Motto: "So machen wir Licht".
Gemeinsam mit dem DEB wurde der Facility Pool gegründet, um bei anstehenden Fragen aus der Welt der Halleninfrastruktur beraten zu können.
Robert Weinberg, Geschäftsführer HUDSON GmbH: „Ich bin selbst ehemaliger Eishockeyspieler und im Eisstadion großgeworden. Mir ist es wichtig, diesen faszinierenden Sport zu helfen, weiter existent zu bleiben. Gemeinsam wollen wir den Erfahrungsaustausch zwischen funktionierenden Geschäftsmodellen und den sportlich ambitionierten kleinen Vereinen vorantreiben, damit wir weiterhin so erfolgreich Eishockey spielen können. Dazu braucht das Land seine Eishallen - im Bestand und gern auch neue. Hierzu bedarf es mit Sicherheit einer Diskussion über die soziale Bedeutung von Teamsport und der Ökologie im Betrieb von Eisflächen. Es ist wichtig, dass die Eishallen überleben und es einen Weiterbestand der notwendigen Spielstätten gibt. Wir hoffen, mit unserer Expertise einen Beitrag dazu leisten zu können.“
René Rudorisch, Geschäftsführer DEL2: „Es freut uns, dass wir mit der HUDSON GmbH ein neues Mitglied im Business-Club begrüßen dürfen. Robert Weinberg führt mit Herzblut sein Unternehmen und hegt eine große Leidenschaft für den Eishockeysport. Er kennt die Problematik mit den Eishallen in Deutschland und es ist schön zu sehen, dass er mit seiner Expertise unterstützen möchte. Wir freuen uns auf den Erfahrungsaustausch im Business-Club.“ 
(DEL2/dk)
  
    
toelzerloewenTölzer Löwen
Agrobs GmbH verlängert Partnerschaft mit den Tölzer Löwen

(DEL2)  Gute Partner stehen gerade in schweren Zeiten zusammen! Getreu diesem Motto hat die Agrobs GmbH aus Degerndorf bei Münsing die Partnerschaft mit den Tölzer Löwen verlängert. Seit fast fünf Jahren unterstützt der Hersteller natürlicher Futtermittel das Tölzer Eishockey und wird den Löwen auch in Zukunft als Sponsor erhalten bleiben.
„Eine gute Partnerschaft zeichnet sich dadurch aus, dass man zusammensteht, auch wenn
es schwierig ist. Für uns ist das Tölzer Eishockey unabhängig von der Spielklasse eine
Herzensangelegenheit. Deshalb ist genau jetzt der richtige Zeitpunkt, um unsere
Zusammenarbeit zu verlängern. Das ist Kontinuität und darauf wollen wir setzen.“, erklärt
Thomas Berger, Leiter Marketing, sowie Forschung und Entwicklung, weshalb der Vertrag
mit den Tölzer Löwen gerade während der laufenden Play-down-Runde gegen die Bayreuth
Tigers verlängert wurde.
Die Agrobs GmbH produziert Futtermittel für Pferde, das die Tiere auf gesunde, natürliche
und artgerechte Weise ein Leben lang begleitet. Die Gesundheit des Pferdes steht dabei im
Mittelpunkt. Um den hohen Ansprüchen der Kunden gerecht zu werden, werden Grund- und
Ergänzungsfutter aus natürlichen Wiesenkräutern und -gräsern des bayrischen
Alpenvorlands produziert.
Ralph Bader (Mitte), Geschäftsführer der Tölzer Löwen, bedankte sich bei Thomas Berger
(rechts auf dem Bild) und Simon Berger (links auf dem Bild), dem Geschäftsführer und
Inhaber der Agrobs GmbH, für die Unterstützung des Eishockeys in Bad Tölz.
„Das sind in dieser gerade nicht einfachen Zeit die schönsten Termine. Ich bedanke mich
recht herzlich bei Thomas und Simon Berger, die unseren Weg, egal in welcher Liga,
mitgehen. Dieses positive Signal ist sicher auch ein Ansporn für viele andere Partner“, sagt
Bader zur Vertragsverlängerung.
(TL/ts)
  
    
bayreuthtigersBayreuth Tigers
Tigers wollen die Vorentscheidung

(DEL2)  Nach dem überzeugenden Heimsieg, der aber lange hart umkämpft war, wollen die Bayreuth Tigers am Freitag bei Spiel 4 der Playdown-Serie nachlegen. Um 19:30 Uhr steht die Partie bei den Tölzer Löwen auf dem Programm.
Nach der Auftaktniederlage am vergangenen Freitag im heimischen Tigerkäfigt konnte die Mannschaft von Robin Farkas die beiden folgenden Duelle für sich entscheiden. Auffallend war dabei besonders die deutliche Steigerung in Sachen Torausbeute. Mit insgesamt 14 Treffern beim 8:3 in Bad Tölz und dem 6:0 am Dienstag konnte man die zuvor andauernde Torflaute beenden und sich so in eine gute Ausgangsposition für die kommenden Spiele bringen. Auch in der Defensive stand man deutlich stabiler, zudem konnte Timo Herden einen Shutout feiern.
Auch in den beiden kommenden Spielen wird Sebastian Mayer den erkrankten Robin Farkas an der Bande vertreten. „Natürlich war ich beim ersten Spiel am Dienstag recht nervös, aber die Jungs haben es mir sehr leicht gemacht“, blickt Mayer zurück. „Wir wollen am Freitag nachlegen und werden wieder alles in die Waagschale legen, um erneut die Punkte mit in den Bus zu nehmen“, geht der Blick aber sofort nach vorne: „Die Serie steht bei 2:1, wir müssen also noch zwei Siege holen.“
Unterstützt werden die Tigers von zahlreichen Fans, die unter anderem in zwei Fanbussen ins Oberland reisen. Unser Dank geht hier an Jakob Weiß mit seiner Firma ‚WAM Montageservice‘, der die Kosten für einen der Busse übernimmt.
Am Sonntag steht dann um 17 Uhr im Tigerkäfig Spiel 5 der Serie auf dem Plan. Die Jungs freuen sich auf lautstarke Unterstützung von den Rängen und wollen im Idealfall gemeinsam mit den Fans an diesem Abend den Klassenerhalt feiern.
(BT/kno)
  
    
crimmitschauEispiraten Crimmitschau
Eispiraten führen Marketing-Kampagne weiter fort - Partner Werbedruck Kaden leistet großen Beitrag

(DEL2)  Die Eispiraten Crimmitschau führen ihre Marketing-Kampagne, welche seit Beginn des Jahres 2022 läuft und mehr Sichtbarkeit in der Region erhöhen soll, weiter fort. Seit Mittwochnachmittag ziert Angreifer Willy Rudert die nächste Grafik in der Crimmitschauer Innenstadt, genauer gesagt ein Schaufenster in der Silberstraße.
„Dank der Unterstützung mehrerer Privatpersonen wurde die Möglichkeit geschaffen, das leere Schaufenster zu nutzen, welches durch seine zentrale Lage für eine tolle Sichtbarkeit in der Stadt sorgt“, sagt Aaron Frieß, der die Marketing-Kampagne ins Leben gerufen hatte. Einen riesigen Beitrag leistet seit mehreren Monaten ohnehin auch die Firma Werbedruck Kaden, welche nicht nur die Beklebung dieses Fensters in der Crimmitschauer Innenstadt, sondern auch alle weiteren Banner-Produktionen in der Vergangenheit übernahm.
„Ohne die Hilfe unserer Partner wäre die Umsetzung unserer Marketing-Kampagne so nicht möglich. Wir bedanken uns deshalb gerade bei Werbedruck Kaden für die schnelle und qualitativ hochwertige Bearbeitung der Banner und Folien – dies ist eine riesige Unterstützung für unser Vorhaben“, erklärt Aaron Frieß.
Intern sind bereits weitere Projekte der Marketing-Kampagne „Die Eispiraten auf Beutezug“ geplant – nicht nur in Crimmitschau, sondern in der ganzen Region. Dabei erklären die Verantwortlichen der Eispiraten auch, dass sich gern Privatleute der Initiative anschließen können. „Auch Fans können uns hierbei gern unterstützen, sofern sie solche Möglichkeiten der Werbeflächen haben“, sagt Fanbeauftragter Norman Pilling.
(EC/af)
  
    
loewenfrankfurtLöwen Frankfurt
Vier Sterne für den Nachwuchs der Löwen Frankfurt / Nachwuchs der Löwen Frankfurt wurde erstmals mit vier Sternen durch das DEB 5-Sterne-Konzept ausgezeichnet • Vierter Stern sorgt für eine Auszahlung von knapp 30.000€ aus dem DEB Nachwuchspool • Im Sterneprogramm wird seit 2015 die Nachwuchsarbeit der deutschen Eishockeyvereine zertifiziert

(DEL2)  Nach langen Jahren intensiver Arbeit wurde der Löwen Frankfurt Eishockey e.V. im Rahmen des 5-Sterne Konzepts des Deutschen Eishockey Bundes (DEB) erstmalig mit vier Sternen und somit 149 Punkten ausgezeichnet. Dies bestätigte die DEL2 offiziell in Person von Marius Riedel (Vereinsbetreuer DEL2). Ein riesiges Dankeschön und Lob gehen an die Trainer*innen sowie Betreuer*innen, die diese herausfordernden Vorgaben der Zertifizierung mit Bravour umgesetzt haben.
„Unser Engagement den vierten Stern zu erreichen, begann vor knapp vier Jahren. Seitdem haben wir so gut wie jeden Stein im Verein einmal umgedreht und angepasst. Hierfür war es notwendig eine komplette Neuausrichtung des Nachwuchsvereines anzustreben. Ein sportliches Konzept sowie eine Menge sportliche Expertise im Umfeld der Löwen Frankfurt konnten einen entscheidenden Input dabei liefern. Auch die Herausforderungen der Corona-Pandemie haben unseren Trainerteams in den einzelnen Jahrgängen nicht den Wind aus den Segeln genommen. Sind wir im letzten Jahr noch knapp am vierten Stern für die U17 gescheitert, konnten wir diesmal die erforderlichen Bedingungen erfüllen. Vielen Dank an das sehr gut funktionierende Trainerteam, die einen großen Anteil an dieser tollen Nachricht haben!“, kommentiert Patrick Steingraf, Vorstand des Löwen Frankfurt Eishockey e.V. die Auszeichnung, „wir als Nachwuchsverein freuen uns sehr über den vierten Stern.“ Konkret bedeutet dies für den Löwen Frankfurt Eishockey e.V. eine Auszahlung von knapp 30.000€ aus dem DEB Nachwuchspool zur Unterstützung der Nachwuchsvereine. Ein großes Dankeschön geht in dieser Hinsicht an die Löwen Frankfurt Eishockeybetriebsgesellschaft mbH in Person von Stefan Krämer und Andreas Stracke, die den Verein zur jederzeit finanziell und mit vollem Tatendrang unterstützt haben.“
Im Sterneprogramm wird seit 2015 die Nachwuchsarbeit der deutschen Eishockeyvereine zertifiziert. Nach Kriterien wie z.B. Eiszeiten, hauptamtlichen Trainer*innen oder attraktiven Angeboten zum Kennenlernen des Eishockeysports werden sie bewertet und erhalten dann dementsprechende Summen als Ausbildungsentschädigungen.
(LF/ff)
  
    
woelfefreiburgEHC Freiburg
Nachwuchstrainer sucht eine neue Aufgabe in der Oberliga

(DEL2)  Der 52-jährige Petr Bares kam vor der Saison aus dem Nachwuchs des ERC Ingolstadt zurück nach Freiburg, wo er in seiner aktiven Karriere bereits als Spieler drei Jahren das Trikot der Wölfe trug. Bei den Wölfen übernahm der gelernte Verteidiger hauptsächlich die U15 unseres EHC Freiburg und unterstützte zudem zeitweise die erste Mannschaft in der DEL2. Nun sucht Petr Bares eine neue Herausforderung und wird sich für die Saison 2022/23 als Cheftrainer den Passau Black Hawks in der Oberliga anschließen.
Wir bedanken uns bei Petr Bares für seine geleistete Arbeit in den Diensten des EHC Freiburg und wünschen ihm für seinen privaten sowie beruflichen Weg alles Gute.
(EHCF/mm)
  
    
heilbronnerfalkenHeilbronner Falken
Saisonabschlussfeier am Sonntag, den 10. April

(DEL2)  Nach einer aufregenden Spielzeit 2021/2022 und dem Erreichen des DEL2-Halbfinales, möchte sich die Mannschaft am kommenden Sonntag, den 10. April von allen Falken-Fans verabschieden. Aus diesem Grund startet ab 15:00 Uhr die Saisonabschlussfeier in der Eishalle Heilbronn im Bereich hinter der Sitzplatztribüne. Auf folgende Programmpunkte dürfen sich alle Besucher freuen:
▪ Für Essen und Trinken ist gesorgt
▪ Die originalen Warmlauftrikots können für 40 € am Fanshop erworben werden
▪ „Sommer-Sale“ im Fanshop mit bis zu 50 % Rabatt
▪ Möglichkeit Autogramme einzuholen und Bilder zu machen (Spieler sind ab 16:00 Uhr vor Ort)
▪ Gewinne den Topscorer-Goldhelm mit allen Unterschriften des Teams (kostenlose Teilnahme im Zeitraum von 15:00 Uhr – 16:30 Uhr)
▪ Gewinne beim Puckwerfen einen Jabra Kopfhörer im Wert von 150 € (Puckwerfen findet im Zeitraum von 16:15 Uhr – 16:30 Uhr statt)
▪ Trikotversteigerung der original getragenen Heimtrikots (ab 16:30 Uhr)
Die Mannschaft und die gesamte Organisation der Heilbronner Falken freuen sich, eine überaus erfolgreiche Saison gemeinsam mit allen Unterstützern und Fans ausklingen zu lassen, bevor es in den nächsten Monaten wieder etwas ruhiger wird in der Eishalle am Europaplatz.
(HF/pw)
  
    
evllandshuteishockeyEV Landshut
EV Landshut e.V. bleibt ein „Fünf-Sterne-Club“ - Talentschmiede vom Gutenbergweg
erhält zum sechsten Mal in Folge die höchste Zertifizierung des Deutschen Eishockey Bund (DEB)

(DEL2)  Die Nachwuchsarbeit des EV Landshut e.V. gehört deutschlandweit zur absoluten
Spitzengruppe! Die EVL-Talentschmiede ist vom Deutschen Eishockey Bund (DEB) für seine
hervorragende Nachwuchsarbeit bereits zum sechsten Mal in Folge als „Fünf-Sterne-
Ausbildungsclub“ ausgezeichnet worden. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde im
vergangenen Jahr mit der Zertifizierung pausiert.
Der EVL hat alle relevanten Kriterien des „Fünf Sterne-Nachwuchsprogramms“ des DEB
erfüllt und ist einer von vier Clubs unterhalb der Deutschen Eishockey Liga (DEL), der sich mit
dieser Auszeichnung schmücken darf. Die beiden weiteren DEL2-Vertreter sind die Dresdner
Eislöwen und der EC Bad Tölz. Aus der Oberliga Süd kommt noch der EV Regensburg dazu.
Im Sterneprogramm wird seit 2015 die Nachwuchsarbeit der deutschen Eishockeyvereine
zertifiziert. Nach Kriterien wie z.B. Eiszeiten, hauptamtlichen Trainer*innen oder attraktiven
Angeboten zum Kennenlernen des Eishockeysports werden sie bewertet und erhalten dann
dementsprechende Summen als Ausbildungsentschädigungen.
„Es ist wirklich keine Selbstverständlichkeit, dass wir wieder die höchste Auszeichnung
bekommen haben. Gerade die Pandemie hat uns vor Schwierigkeiten gestellt, die wir
letztlich nur im Team meistern konnten. Besonders gut abgeschnitten haben wir bei den
Anfängern und in der Kategorie U13/U15. Eine spezielle Herausforderung bleibt die
Kooperation mit Schulen oder auch eine Internatslösung. Besonders positiv macht sich die
große Zahl an Nachwuchs-Nationalspielern bemerkbar. Ich bin letztlich froh und stolz, dass
wir wieder ganz oben stehen“, erklärt EVL-Nachwuchsleiter Christoph Wohlgemuth.
„Ich möchte mich auf diesem Wege bei allen bedanken, die dazu beigetragen haben, dass
wir nun schon zum sechsten Mal in Folge ein Fünf-Sterne-Ausbildungsclub sind. Das ist für
uns auch im Wettbewerb mit anderen Ausbildungsvereinen enorm wichtig. Jahr für Jahr
stellen wir mit tollen Ergebnissen in allen Altersklassen und Nominierungen für die
Nachwuchs-nationalmannschaften die hohe Qualität unserer Nachwuchsarbeit unter
Beweis. Und wenn dann Spieler, wie in dieser Saison Michael Reich, direkt in die Profi-
Mannschaft aufrücken, ist das natürlich ein perfektes Szenario,“ erklärt EVL-Spielbetrieb-
GmbH-Geschäftsführer Ralf Hantschke.
(EVL(mm)
  
    
towerstarsravensburgRavensburg Towerstars
DIE TÜR ZUM FINALE STEHT GANZ WEIT OFFEN

(DEL2)  Die Ravensburg Towerstars haben sich nach einem dramatischen Eishockeyabend den dritten Sieg der „best-of-seven“ Serie geholt. Der entscheidende Treffer fiel aber erst in der 3. Minute der zweiten Verlängerung.
Während das Team mit dem gleichen Kader auflief wie in den drei Spielen zuvor, allerdings gab es an der Bande eine kurzfristige Veränderung. Aufgrund der Nachwehen eines kleinen operativen Eingriffs wurde Chef-Coach Peter Russell keine derartig lange Busfahrt empfohlen, er wurde vom Geschäftsführer Sport, Daniel Heinrizi, vertreten.
Wie schon in den vorangegangenen Duellen versuchten beide Teams mit hohem Tempo die Initiative zu ergreifen. Nachdem sich die ersten zwei Ravensburger Angriffe in der dicht postierten Abwehr der Gastgeber festgehakt hatten, verbuchte Tristan Keck die erste hochkarätige Möglichkeit für die Gastgeber. Nach rund drei Minuten bekamen die Oberschwaben mehr und mehr spielerisches Übergewicht, fünf Minuten später macht sich dies auf der Anzeigentafel bemerkbar. Josh MacDonald schnappte sich an der blauen Linie die Scheibe, zog selbstbewusst in Richtung Tor und überwand Felix Bick mit einem platzierten Handgelenkschuss zur 0:1 Führung.
Danach wirkten die Gastgeber durchaus gehemmt, dem Ravensburger Spiel kam dies freilich entgegen. In der 11. Minute musste mit Stefan Reiter zudem ein Bad Nauheimer Spieler wegen Stockchecks auf die Strafbank. Das Powerplay dauerte exakt 30 Sekunden, dann fälschte Fabian Dietz einen von Julian Eichinger abgefeuerten Distanzschuss zum 0:2 ab. Es dauerte drei Minuten, dann schienen die Hausherren die zwei Dämpfer aber weitgehend verdaut zu haben. Jonas Langmann musste nun immer häufiger eingreifen, in der 17. Minute war er allerdings geschlagen. Nach zwei weiten Pässen durch die Ravensburger Zone nahm Marc El-Sayed auf halbrechter Seite Maß und traf zum 1:2 ins lange Eck. Jetzt war auch die Stimmung im Bad Nauheimer Colonel-Knight-Stadion wieder lauter, das brachte die Oberschwaben prompt in Bedrängnis. 68 Sekunden vor der ersten Pause musste Tim Sezemsky nach einem zu rustikalen Stockcheck auf die Strafbank, die Towerstars konnten sich trotz dramatischer Szenen vor dem Tor aber in die erste Pause retten.
Im zweiten Spielabschnitt liefen die verbleibenden 53 Sekunden Unterzahl dank guter Abstimmung problemlos von der Uhr. Eineinhalb Minuten später drehten sich die Powerplay-Verhältnisse dann um. Huba Sekesi musste wegen Hakens raus, die gute Chance zum Ausbau der Führung war da. Dann allerdings rutschte die Scheibe aus der Angriffszone und Tristan Keck fuhr den Konter. Den Schuss aus kurzer Distanz konnte Jonas Langmann zwar parieren, doch die Scheibe lag unter ihm doch irgendwie noch frei und durch das Nachsetzen von Tobias Wöhle rutschte der Puck zum 2:2 Ausgleich über die Linie. Zwar reklamierte die Ravensburger Bank und forderte den Videobeweis, der Treffer wurde aber sofort anerkannt. Danach boten beide Mannschaften ein packendes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Den Towerstars konnten durchaus optische Vorteile zugesprochen werden, allerdings ging es mit dem Unentschieden in die zweite Pause.
In den Schlussabschnitt hätten die Oberschwaben nicht besser starten können. Nach 91 Sekunden brach Goldhelm Sam Herr durch die Bad Nauheimer Zone und drückte den Puck durch die Schoner von Felix Bick zum 2:3 über die Linie. Die Gastgeber wirkten sichtlich geschockt, die Towerstars drängten danach weiter und waren vom vierten Treffer nicht allzu weit weg. Beispielsweise in der 46. und 47. Minute, als es gegen die Hausherren eine Strafzeit setzte, das Powerplay blieb jedoch ungenutzt. 13 Sekunden war der Gegner wieder komplett, da setzte es gegen Towerstars Verteidiger James Bettauer nach einem Beinstellen an der Mittellinie eine Strafzeit.
Eine Minute später wurde diese Unterzahl durch den Gegner prompt bestraft. Bad Nauheim spielte eine Passstafette geduldig zu Ende, Andrej Bires schob zum 3:3 Ausgleich ein. Im weiteren Verlauf des Schlussdrittels war die Partie teils ausgeglichen, immer wieder hatten aber auch die Gastgeber in dem zum absoluten Hexenkessel avancierten Colonel-Knight-Stadion die Nase vorne. Es passierte aber nichts mehr bis zur 60. Minute, es musste zum zweiten Mal in dieser Serie die Overtime entscheiden.
Die ersten fünf Minuten der ersten Verlängerung gehörten klar dem EC Bad Nauheim, vor dem Ravensburger Tor spielten sich das teils dramatische Szenen ab. Die Towerstars konnten das Spiel aber wieder beruhigen und kamen ihrerseits zu hochkarätigen Chancen auf die Entscheidung. Beide Teams zogen auch weiterhin alle nur möglichen Register der Spannung, doch auch nach 80 Minuten war die Entscheidung noch nicht gefallen.
Auch in den ersten Wechseln der zweiten Verlängerung mussten die 2439 Zuschauer im Stadion sowie draußen an den Endgeräten des Livestreams auf SpradeTV den Atem anhalten. Es ging im Sekundentakt hin und her, dann aber kam es nach 115 Sekunden zur Schlüsselszene. Bad Nauheims Huba Sekesi leistete sich bei einem Gegenangriff ein Haken, dafür setzte es postwendend eine Strafzeit. Das Powerplay ließen die Oberschwaben geduldig durch die eigenen Reihen laufen, dann kam Robbie Czarnik aus der zweiten Reihe zum Schuss und der Puck schlug zum Siegtreffer ein. Der Jubel kannte keine Grenzen, ein dramatischer Abend war zu Ende und bescherte den Towerstars drei Matchpucks auf dem Weg ins DEL2 Finale.
„Wir sind gut ins Spiel gestartet, leider haben wir unseren Gameplan nicht über die gesamte Spieldistanz einhalten können und haben die Quittung dafür bekommen. Aber am Ende war es ein Sieg des Willens und eine starke Charakterleistung“, sagte Daniel Heinrizi nach dem Spiel. „Natürlich hoffen wir jetzt, dass unser eigenes Publikum am Freitag eine genauso eine fantastische Stimmung bieten kann, wie heute Abend in Bad Nauheim“, ergänzte er.
Am kommenden Freitag um 20 Uhr treffen beide Teams zum fünften Mal aufeinander, dann wieder in der Ravensburger CHG Arena. Tickets sind erhältlich im Fanshop in der Marktstraße 20, allen VVK-Partnern von Reservix sowie online im Ticket-Webshop (*). Welches Kartenkontingent noch an der Abendkasse verfügbar ist, hängt vom Abverkauf am Donnerstag und Freitagvormittag ab. Allen Fans wird daher dringend empfohlen, die Vorverkaufsmöglichkeiten zu nutzen. (*) Es fallen Servicegebühren des Ticketanbieters an.
Zusatz-Information: Der erste Finalteilnehmer steht bereits fest. Ebenfalls am Mittwochabend gewannen die Löwen Frankurt auch das vierte Spiel gegen Heilbronn, damit gelang dem Titel- und DEL Aufstiegsaspirant wie schon im Viertelfinale gegen Freiburg ein "Sweep". 
(EVR/fe)
  
    
selberwoelfeVER Selb
VER Selb e.V. erhält 3 Sterne für seine Nachwuchsarbeit - Selber Wölfe Juniors sehen sich trotz Verbesserung weiter auf dem Weg

(DEL2)  Im Sterneprogramm wird seit 2015 die Nachwuchsarbeit der deutschen Eishockeyvereine zertifiziert. Nach Kriterien wie beispielsweise Eiszeiten, hauptamtlichen Trainer*innen oder attraktiven Angeboten zum Kennenlernen des Eishockeysports werden sie bewertet und erhalten dann dementsprechende Summen als Ausbildungsentschädigungen. Unsere Selber Wölfe Juniors konnten sich im Vergleich zur letzten Zertifizierung von 2 auf 3 Sterne verbessern. Doch das soll kein Grund zum Ausruhen, sondern Ansporn zur weiteren Verbesserung sein.
Sage und schreibe 6 Spieler hatten unsere Selber Wölfe in der vergangenen DEL2-Saison im Kader, die den eigenen Nachwuchs durchlaufen haben. Florian Ondruschka, Benedikt Böhringer, Mauriz Silbermann, Lukas Klughardt, Max Gimmel sowie Dennis Schiener – der für 2 Spiele noch einmal aushalf – haben in der Nachwuchsabteilung Schlittschuhlaufen und Eishockeyspielen gelernt. Und auch 3 aktuelle DEL-Spieler, Frank Hördler (Kapitän Eisbären Berlin), Denis Reul (Kapitän Adler Mannheim) und Maximilian Gläßl (Krefeld Pinguine), jagten im Selber Nachwuchs dem Puck nach.
Um diese Erfolgsgeschichte fortzusetzen, arbeitet Nachwuchsleiter und 2. Vorsitzender Sebastian Setzer mit seinem Team ständig daran, die Rahmenbedingungen für die erfolgreiche Nachwuchsarbeit zu verbessern. Mit Erfolg, denn mit der letzten Zertifizierung erreichten wir 3 statt bisher 2 Sterne. Doch Sebastian Setzer will sich nicht auf diesen Lorbeeren ausruhen: „Wir freuen uns natürlich über diesen Erfolg. Doch wir befinden uns weiter auf dem Weg und wollen uns ständig weiter verbessern.“
Aufgrund der COVID19-bedingten gravierenden Beeinträchtigungen des Nachwuchs-Eishockeys in der vergangenen Saison konnte keine Bewertung der Clubs im Rahmen des 5-Sterne-Programms durchgeführt werden. In diesem Jahr war eine Zertifizierung wieder möglich. Insgesamt wurden an 58 Clubs Sterne verteilt und es werden 834.000 Euro ausgeschüttet.
Die Spieler*innen-Entwicklungsexperten Ullrich Liebsch (DEL), Marius Riedel (DEL2) und Ernst Höfner (DEB) verteilten im Rahmen ihrer Analysen und Bewertungen anhand eines festgelegten Katalogs insgesamt 188 Sterne. 13 Clubs erhielten 5 Sterne, 12 Vereine 4 Sterne, 17 wurden mit 3 Sternen bedacht, drei Mal wurden 2 Sterne vergeben und 13 Mal 1 Stern.
Die DEL2 kann bei ihren Standorten auf eine positive Entwicklung verweisen. Kein Verein hat sich verschlechtert und mit Dresden, Landshut und Bad Tölz sind drei 5 Sterne Clubs in der Liga vertreten. Der Nachwuchsverein der Tölzer Löwen konnte sich dabei um einen Stern verbessern. Insgesamt konnten sich vier Vereine steigern. Wir konnten als Aufsteiger direkt 3 Sterne erzielen.
Das Aushängeschild der DEL2 ist der Stammverein der Dresdner Eislöwen, der deutschlandweit die zweithöchste Punktzahl erreicht hat und somit der zweitbeste zertifizierte Verein ist. Dies spiegelt unter anderem auch der Aufstieg der U20 in die höchste deutsche Nachwuchsliga und die Meisterrunden Teilnahme der U17 wider. Zudem wurden bei der Profi-Mannschaft viele Eigengewächse in die erste Mannschaft integriert.
Ernst Höfner, DEB-Cheftrainer Vereins- und Talentbetreuung: „Nachdem wir im vergangenen Jahr pandemiebedingt die Zertifizierung aussetzen mussten, sind wir froh, dass es in dieser Saison möglich war. Die Vereine haben sich vorbildlich für den Nachwuchs eingesetzt. Sowohl in der Spitze als auch in der Breite haben wir fast wieder das Niveau von vor Corona erreicht."
Uli Liebsch, verantwortlich für den Förderverein im Bereich der PENNY DEL-Clubs: „Trotz Widrigkeiten durch die Pandemie konnte in allen Vereinen der Trainings- und Spielbetrieb weitestgehend durchgeführt werden. Das Ziel im Sterne-Programm, den Stand von vor Corona zu erreichen, haben wir geschafft. Jetzt gilt es die Quantität und Qualität in der Spielerentwicklung weiter voranzubringen.“
Marius Riedel, Talent- und Standortentwicklung DEL2: „Die Vereine haben sich seit der letzten Zertifizierung trotz der Corona-Pandemie, die vieles erschwert hat, deutlich gesteigert. Ich finde es sehr erfreulich, dass die verantwortlichen Personen so viel Energie, Zeit und Geld in das 5-Sterne-Programm investieren und ich bin mir sicher, dass sich das deutsche Eishockey dadurch weiter hervorragend entwickeln wird.“
(VERS/oo)


selberwoelfeVER Selb
VER Selb e.V. gliedert Profisport aus / VERein und Spielbetriebsgesellschaft werden weiter als Einheit auftreten – Mitgliederversammlung verläuft harmonisch

(DEL2)  Der VER Selb e.V. hat ab sofort zwei neue Mitglieder im 3-köpfigen Vorstandsgremium. Die früheren Vorstände Nr. 1 und 2, Jürgen Golly und Thomas Manzei, werden voraussichtlich Geschäftsführer der Spielbetriebsgesellschaft. Der frühere 3. Vorstand, Dr. Andreas Golbs, führt den VER Selb e.V. zukünftig als 1. Vorstand. Seine Stellvertreter sind Sebastian Setzer (2. Vorstand) sowie Wolfgang Schwarzer (3. Vorstand). Mit nur einer Gegenstimme ermächtigen die anwesenden 55 stimmberechtigten Mitglieder den Vorstand zur Ausgliederung und Übertragung des Spielbetriebs der Lizenzspielermannschaft (DEL2-Mannschaft Eishockey) auf eine noch zu gründende externe Betriebsgesellschaft.
Mit durchweg positiven Meldungen eröffnete der scheidende Vorsitzende Jürgen Golly die Mitgliederversammlung. Zählte der VER Selb e.V. im Jahr 2021 noch 715 Mitglieder, so wuchs diese Zahl bis zum Stichtag kurz vor der Versammlung um 58 Personen auf 773 Mitglieder an. Dies ist eine Folge des sehr erfreulichen Zulaufs im Nachwuchsbereich der Sparten Eishockey als auch Kunstlauf. Eishockey-Nachwuchsleiter Sebastian Setzer zeigte sich hocherfreut über einem “in diesem Ausmaß nie dagewesenen Zulauf in der Laufschule”.
Trotz einer sehr schwierigen Saison 2021/2022 für unsere Profi-Mannschaft, konnte wenige Tage vor der Mitgliederversammlung der Klassenerhalt in der DEL2 gefeiert werden. Schwierig war die Saison aus mehreren Gründen, so Jürgen Golly. Zum einen hat man nach der Meistersaison 2020/2021 erst sehr spät mit der Kaderplanung beginnen können (der sportliche Aufstieg wurde im Mai erreicht, als der Spielermarkt schon so gut wie leer war) und zum anderen hat man schwer mit Verletzungen und Erkrankungen zu kämpfen gehabt. Doch nicht nur die Zusammenstellung eines konkurrenzfähigen Kaders war eine große Herausforderung. Auch die Lizenzierung sowie die Erfüllung von Auflagen hinsichtlich der Infrastruktur in der NETZSCH-Arena mussten mit erheblichem Aufwand gestemmt werden.
Eishockey-Nachwuchsleiter Sebastian Setzer blickte zufrieden auf die vergangene Spielzeit zurück. Die Laufschule erfreue sich eines in diesem Ausmaß nie dagewesenen Zulaufs, die neu eingeführte U7 habe eine gute erste Saison absolviert, die Mannschaften U9 und U11 spielen weiter in der Meldeklasse A, dem höchsten Niveau, das in diesen Altersklassen möglich ist, und die Teams U13 bis U17 verbleiben alle in der höchsten bayerischen Spielklasse, der Bayernliga. Auch die U20 spielt weiter in der DNL3, der dritthöchsten deutschen Liga.
Die zweite Eishockey-Seniorenmannschaft, das 1b-Team, wird auch in der kommenden Spielzeit wieder in der Landesliga an den Start gehen und ihrem Auftrag, junge Spieler an die Profimannschaft heranzuführen, bestmöglich nachkommen.
Trotz widriger Umstände aufgrund der Pandemie waren auch die Abteilungen Kunstlauf und Eisstock sportlich erfolgreich. Die Kunstläufer mussten sich aufgrund der ungewöhnlich kurzen Periode ohne Eis in der NETZSCH-Arena mehr auf den Eiskunstlauf als auf den Rollkunstlauf konzentrieren. Das jährliche Schaulaufen fiel der Pandemie zum Opfer. Dennoch entsandte die Abteilung Sportlerinnen zu den Bayerischen, Süddeutschen und Deutschen Meisterschaften.
Bei den Eisstockschützen konnten die Herren die Klasse halten, eine Damenmannschaft wurde vergangene Saison nicht ins Rennen geschickt. Als Einzelsportler startete Jannik Purucker beim Bayernpokal, bei den Bayerischen sowie Deutschen Meisterschaften und erzielte dort sehr gute Ergebnisse. Die WM-Qualifikation verpasste er nur knapp.
Einen Einblick in die finanzielle Lage gab 3. Vorsitzender Dr. Andreas Golbs. Trotz Mehraufwendungen im ideellen Bereich als auch im Profisport wurde sehr gute Arbeit geleistet und man konnte das Geschäftsjahr bei Ausgaben von etwa 1,546 Millionen Euro und Einnahmen von etwa 1,495 Millionen Euro mit einem Minus von etwa 51.000 Euro abschließen. Hier erwarte man laut Golbs aber noch Zahlungen aus den Coronahilfen, wodurch sich der Fehlbetrag noch hin zu einer “roten Null” entwickeln dürfte. “Wenn man bedenkt, welchen Herausforderungen aufgrund der Pandemie und der dadurch bedingten Auflagen (fehlende Zuschauer- und Bewirtungseinnahmen, Mehraufwendungen beim Ordnungsdienst usw.) wir gegenüberstanden und wir uns zwischenzeitlich mehrmals die Frage stellen mussten, ob wir das überleben können, dann können wir mit diesem Ergebnis zufrieden sein”, lautete das Fazit von Dr. Andreas Golbs.
Somit wurde die Vorstandschaft auch ohne Gegenstimme entlastet.
Bislang war der VER Selb e.V. eine der wenigen Ausnahmen in der DEL2 als auch in der Oberliga, die den Spielbetrieb der Lizenzspielermannschaft nicht an eine externe Betriebsgesellschaft ausgegliedert hatte. Als Gründe, die die Ausgliederung und Gründung einer Spielbetriebsgesellschaft notwendig machen, führte Jürgen Golly an, dass man damit den Verein vor dem Verlust der Gemeinnützigkeit als auch vor möglichen Zahlungsschwierigkeiten bzw. einer möglichen Insolvenz der Profiabteilung schützen wolle. Zudem sei es schwierig bzw. nahezu unmöglich, für einen Verein in dieser Größenordnung noch Menschen zu finden, die sich ehrenamtlich für ein Vorstandsamt zur Verfügung stellen. Dies sei schon für den VER Selb e.V. auch ohne Profiabteilung bei einem Etat von etwa 300.000 Euro eine große Verantwortung. Was man mit dieser Maßnahme keinesfalls erreichen wolle, sei eine Entfremdung zwischen Profisport und Verein. Es gäbe genügend Beispiele, wo dies nicht optimal gelaufen wäre und man wolle Fehler, die hier gemacht wurden, unbedingt vermeiden. Nach ausführlicher Erklärung der Inhalte,
- Wahrung eines einheitlichen Erscheinungsbilds von Verein und GmbH in der Öffentlichkeit
- Einheitlicher Außenauftritt des Gesamtstandorts inklusive Wolfsbau gGmbH und Vorwerkliegenschafts GmbH und Gründung eines übergeordneten Verwaltungsrats
- Sicherung und Stärkung des Eissport-Standorts Selb
- Nachwuchsförderung in allen Bereichen
- Ausbildung von Nachwuchs-Eishockeyspielern durch den Verein für den Einsatz in der Lizenzspieler-Mannschaft
nämlich der abzuschließenden Kooperationsvereinbarung sowie der jeweiligen Rechte und Pflichten der Gesellschaft sowie des Vereins, wurde der Vorstand von der Mitgliederversammlung bei einer Gegenstimme ermächtigt, den Spielbetrieb der Lizenzspielermannschaft an die externe Spielbetriebsgesellschaft zu übertragen sowie sämtliche dafür erforderlichen Verträge mit der Spielbetriebsgesellschaft abzuschließen.
Um die Gründung der Spielbetriebsgesellschaft kümmern sich Jürgen Golly und Thomas Manzei, die unter anderem selbst als Gesellschafter einsteigen und – sofern sie von den Gesellschaftern dazu ermächtigt werden – als Geschäftsführer fungieren werden.
Nachdem die beiden langjährigen Vorstandsmitglieder Jürgen Golly und Thomas Manzei die Geschäftsführung der noch zu gründenden Spielbetriebs-GmbH übernehmen werden, kandidierten sie nicht mehr für den Vorstand. Stattdessen wurden Dr. Andreas Golbs (bisheriger 3. Vorstand) als 1. Vorstand, Sebastian Setzer als 2. Vorstand sowie Wolfgang Schwarzer als 3. Vorstand vorgeschlagen und jeweils ohne Gegenstimme gewählt.
(VERS/oo)
  
   
bluedevilsweidenBlue Devils Weiden
Chad Bassen für Spiel 4 gesperrt

(OLS)  Die Blue Devils Weiden müssen in Spiel des Playoff-Viertelfinals gegen die Hannover Indians ohne ihren Kapitän Chad Bassen auskommen. Aufgrund eines Fouls beim 4:1-Heimsieg der Weidener in Spiel 3 wurde gegen Bassen nachträglich eine Strafe von 2 Spielen, davon ein Spiel auf Bewährung, ausgesprochen. In einem möglichen fünften Spiel wäre der Deutsch-Kanadier somit wieder spielberechtigt. Nun gilt es für die Blue Devils beim Spiel in Hannover, durch mannschaftliche Geschlossenheit das Fehlen von Chad Bassen zu kompensieren.
(BDW/se)
  
    
diezlimburgrocketsEG Diez-Limburg
Der erste Stern für die EG Diez-Limburg

(OLN)  Tolle Auszeichnung für die Nachwuchsarbeit der Rockets: Der Deutsche Eishockey-Bund hat im Rahmen seines „5-Sterne-Programms“ für den Nachwuchs zum ersten Mal auch der EG Diez-Limburg einen Stern verliehen. Die Zertifizierung war im vergangenen Jahr aufgrund der Pandemie ausgesetzt gewesen. Insgesamt zeichnete der DEB deutschlandweit 58 Verein aus.
„Das erfüllt uns natürlich mit Stolz“, sagt Arno Lörsch, Sportlicher Leiter der EGDL, zur Auszeichnung. Im Rahmen des Programms wird die Nachwuchsarbeit der Clubs und Vereine auf Basis eines umfangreichen Anforderungskatalogs durch die DEB-Vereinsbetreuer bewertet. Kriterien dabei sind unter anderem die tatsächliche Eiszeit für Nachwuchsspieler, deren Vorort-Betreuung durch qualifizierte Trainer sowie die Qualität der Trainingsinhalte. „Wir haben insgesamt 62 Punkte gemacht und uns damit unseren ersten Stern verdient. Viel wichtiger aber ist uns, dass wir mit diesem Engagement unterstreichen, dass die Rockets eben nicht nur eine Oberliga-Mannschaft haben, sondern dass wir sehr viel Wert auf den Nachwuchs und die Entwicklung des Vereins im gesamten legen.“ Im Rahmen der Zertifizierung werden insgesamt 834.000 Euro an die 58 Clubs verteilt, die in diesem Jahr mit Sternen ausgezeichnet wurden.
Die Spieler*innen-Entwicklungsexperten Ullrich Liebsch (DEL), Marius Riedel (DEL2) und Ernst Höfer (DEB) verteilten im Rahmen ihrer Analysen und Bewertungen die Sterne. „Die Vereine haben sich seit der letzten Zertifizierung trotz der Corona-Pandemie, die vieles erschwert hat, deutlich gesteigert“, sagt der ehemalige Rockets-Trainer Riedel, der für die Talent- und Standortentwicklung der DEL2 zuständig ist. „Ich finde es sehr erfreulich, dass die verantwortlichen Personen so viel Energie, Zeit und Geld in das 5-Sterne-Programm investieren und ich bin mir sicher, dass sich das deutsche Eishockey dadurch weiter hervorragend entwickeln wird.“
Im Sterneprogramm wird seit 2015 die Nachwuchsarbeit der deutschen Eishockeyvereine zertifiziert. Nach Kriterien wie z.B. Eiszeiten, hauptamtlichen Trainer*innen oder attraktiven Angeboten zum Kennenlernen des Eishockeysports werden sie bewertet und erhalten dann dementsprechende Summen als Ausbildungsentschädigungen.
(EGDL/tn)
  
    
EXA-IceFightersIcefighters Liepzig
WALK AND GIVE

(OLN)  Wir – die EXA IceFighters und der Leipziger Eissport-Club – machen gemeinsam mit beim Walk&Give Spendenlauf in den PROMEADEN Hauptbahnhof Leipzig! Die Aktion findet vom 30.04.2022 bis 29.05.2022 zum allerersten Mal statt und über 20 Leipziger Vereine nehmen daran teil.
Wir wollen mit unseren Sportlern, Mitgliedern und Fans ein Laufband 24 Stunden in Bewegung halten und dabei so viele Meter wie möglich zurücklegen! Unser Lauf startet am 08.05.2022 um 16.00 Uhr und endet am 09.05.2022 um 15.59 Uhr.
Das Projekt, welches wir mit den erlaufenen Spenden realisieren wollen, ist der Ausbau unserer Kunsteisfläche, die vor allem unsere Nachwuchssportler für ihr ganzjähriges und wetterunabhängiges Training dringend brauchen. Mit wachsender Popularität und steigenden Mitgliederzahlen wird auch der Bedarf nach Trainingsmöglichkeiten immer größer. Die Kunsteisfläche soll daher erweitert werden und dafür brauchen wir eure Unterstützung!
Ihr könnt unseren walk&give Spendenlauf ab sofort entweder mit einem einmaligen Betrag oder mit einer Spende pro gelaufenem Kilometer sponsern. 
Doch das ist noch nicht alles! Um das Laufband auch wirklich 24 Stunden besetzen zu können, suchen wir noch motivierte Sportler und Sportlerinnen! In der kommenden Woche gibt’s dazu nähere Informationen – entstaubt also ruhig schon mal die Laufschuhe, wir brauchen euch!”
(IFL/sr)
  
 
 
 Freitag 8.April 2022 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Diverse Pressemitteilungen
IHP/sc
    -  Kaderlisten
    -  Ergebnisse und Tabellen
____________________________________________________________________________________
 
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe
 
immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook
 

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!