Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

                   
  
         
Eisbären Heilbronn
(RLSW)  Kai Sellers und Sascha Bernhardt bilden auch in der neuen Regionalligasaison wieder das Trainer-Duo des HEC. Die Eisbären werden zudem eine zweite Mannschaft für den Spielbetrieb der Landesliga Baden-Württemberg melden. Dieses neue Team wird von Milan Maruschka trainiert werden
  
Stuttgart Rebels
(RLSW)  Nach zwei Jahren bei den Eisbären Heilbronn wechselt Verteidiger Lars Heintz nach Stuttgart. Der 24-jährige gebürtige Ludwigsburger stammt ursprünglich aus dem Bietigheimer Nachwuchs
  
Chemnitz Crashers
(RLO)  Die Yougster Rayon Reid, Jean-Luc Töpker und Tobias Werner werden wieder für die Crashers auflaufen. Ausserdem werden auch die Nachwuchsspieler Tim Schneider, Scott Zierold, Jacob Lohse, Bennet Musch und Brian Sittel ihre Chance in der 1.Mannschaft erhalten
  
Aibdogs Bad Aibling
(BLL)  Johannes Seidl wird weiterhin die Schlittschuhe für die Aibdogs schnüren. Der 36-Jährige ist abseits des Eises auch weiterhin als sportlicher Leiter beim EHC tätig
  
Peißenberg Miners
(BYL)  Eigengewächs Bernhard Schmid wird auch in der neuen Bayernligasaison wieder seine Chance in der Defensive der Miners erhalten. In der abgelaufenen Spielzeit kam er zu seinen ersten 14 Einsätzen im Seniorenbereich
  
Erding Gladiators
(BYL)  Nach vielen Jahren wird Verteidiger Lars Bernhardt die Gladiators verlassen. Der 31-Jährige ging aus dem eigenen Nachwuchs hervor und spielte seit 2010 in der 1.Mannschaft der Gladiators. Einzige Ausnahme war ein kurzzeitiges Engagement beim ESC Dorfen
  
Icefighters Leipzig
(OLN)  Die Messestädter vermelden zwei Spielerabgänge. Förderlizenz-Torhüter Mark Arnsperger wird ebenso wie der gegen Ende der letzten Saison nachverpflichtete finnische Stürmer Taavi Vartiainen nicht mehr das Trikot der Icefighters tragen
  
Tilburg Trappers
(OLN)  Der bisherige Mannschaftskapitän Mickey Bastings steht den Niederländern künftig nicht mehr zur Verfügung. Der 30-jährige Stürmer wird seine aktive Laufbahn beenden
  
Fischtown Pinguins
(DEL)  Die Fischtown Pinguins haben Stürmer Gregory Saakyan verpflichtet. Der 21-jährige Deutsch-Russe wechselt aus der DEL2 von den Ravensburg Towerstars nach Bremerhaven. In der letzten Saison konnte er in 59 Partien 12 Tore und 18 Assists erzielen. Ausserdem haben die Pinguine die Verträge mit den jungen Stürmern Tim Lutz und Nino Kinder verlängert
  
Luchse Lauterbach
(RLW)  Beim Regionalliga-Aufsteiger ist der erste Neuzugang unter Dach und Fach. Stürmertalent Mika Junker wird seine erste Saison im Seniorenbereich bestreiten. Der 19-Jährige spielte im Nachwuchs für Freiburg und Füssen und ging in den letzten drei Jahren im DNL2-Team des Schwenninger ERC aufs Eis
  
Füchse Duisburg
(OLN)  Der Oberliga-Aufsteiger hat den Vertrag mit Verteidiger Peter Zirnow verlängert. Der 27-jährige Kölner kam vor zwei Jahren aus Bergisch Gladbach zu den Füchsen. In der vergangenen Regionalliga-Saison konnte er in 35 Partien 4 Tore erzielen und weitere 19 Treffer vorbereiten
  
Krefeld Pinguine
(DEL2)  Der kanadische Angreifer Lucas Lessio hat einen neuen Arbeitgeber gefunden. Künftig wird der 29-Jährige die Schlittschuhe in Österreich für den Klagenfurter AC schnüren
  
Crocodiles Hamburg
(OLN)  Der schwedische Stürmer Victor Östling wird die Hanseaten nach zwei Jahren wieder verlassen nachdem ihm kein neues Angebot unterbreitet wurde. Die Kaderplanungen sollen unterdessen weitgehends abgeschlossen sein. Noch offen ist die dritte Kontingentstelle. Schon bald sollen die letzten Verpflichtungen bekannt gegeben werden. Dabei handelt es sich um zwei Torhüter und zwei Verteidiger, sowie vier Stürmer
  
ESV Waldkirchen
(BLL)  Die Karoli Crocodiles haben Stürmer Petr Sulcik verpflichtet. Der 38-jährige Tscheche, der viele Jahre in der Oberliga aufs Eis ging, wechselt vom Ligarivalen EV Dingolfing zum ESV. In der vergangenen Saison brachte es der Routinier auf beachtliche 29 Tore und 38 Assists in 23 Spielen. Ausserdem wird Eigengewächs Max Binder fest zum Kader der 1.Mannschaft gehören
  
Haßfurt Hawks
(BLL)  Verteidiger Daniel Hora wird in sein sechstes Jahr im ESC-Trikot gehen. Der 31-jährige Tscheche ist offensiv wie defensiv einer der wichtigsten Leistungsträger im Team. In der abgelaufenen Spielzeit standen nach 24 Partien beachtliche 60 Scorerpunkte für ihn zu Buche. Ausserdem wird Eigengewächs Noah Endres ebenfalls weiter bei den Hawks bleiben
  
CE Timmendorfer Strand
(RLN)  Nach Kenneth Schnabel hat als nächstes Eigengewächs Kjell Caesar seine Unterschrift unter einen neuen Kontrakt gesetzt. Der 22-jährige Stürmer absolvierte zuletzt 24 Partien und konnte dabei 3 Tore und 5 Assists erzielen
  
Eisbären Eppelheim
(LLBW)  Nach dem Rückzug der Eisbären aus der Regionalliga in die Landesliga stehen nun auch erste Personalien fest. Das Trainerteam Sascha Trivunov und Claus Unser haben sich dazu entschlossen den ECE zu verlassen. Ausserdem wird auch Stürmer Patrick Mylius nicht mehr zur Verfügung stehen. Er wird seine aktive Laufbahn beenden und künftig als Schiedsrichter im Einsatz sein
  

     
   

 Stichwortsuche:
ihp-newssplitterIHP Nachrichten
Mittwoch 8.Juni 2022

(IHP)  Nachfolgend aktuelle Nachrichten, offizielle Mitteilungen und Spielberichte der ersten Wochenhälfte mit insgesamt 18 Beiträgen aus der Deutschen Eishockey Liga, Deutschen Eishockey Liga 2, Oberliga Süd und Oberliga Nord, sowie von der Frauen U18 Weltmeisterschaft.

 
    
Deutschland

DEB - Nationalmannschaft - Deutsche Eishockey Liga - Deutsche Eishockey Liga 2 - Oberliga Süd - Oberliga Nord
  
   
duesseldorferegDüsseldorfer EG
Vertrag verlängert; DEG und Sonnen Herzog bleiben Partner

(DEL)  Die Düsseldorfer EG und Sonnen Herzog treiben es auch in Zukunft gemeinsam weiter bunt. Das lokale Traditionsunternehmen hat seinen Vertrag als Partner mit den Rot-Gelben um eine Saison verlängert. Der Spezialist für Handwerksbedarf war in der vorigen Spielzeit erstmals bei der DEG eingestiegen und unter anderem für die neue Gestaltung der beliebten DEG-Sportsbarloge verantwortlich.  
(DEG/pdeg)
  
    
loewenfrankfurtLöwen Frankfurt
Testspiel-Leckerbissen: Adler Mannheim zu Gast in Frankfurt / Erstes Kräftemessen in der Erstklassigkeit – Derby gegen Mannheim

(DEL)  Das Beste vorab: Erstmals gibt es zwei Löwen-Vorbereitungsheimspiele und beide sind in den aktuellen Dauerkarten der Saison 2022/2023 enthalten!
Direkt zu Beginn der Eiszeit haben die Löwen Frankfurt einen Klassiker für ihre Fans: Derby am Main gegen die Adler Mannheim! Am Freitag, den 12. August 2022 startet das Löwen-Rudel mit einem richtigen Kracher in die Vorbereitungsphase: Die Adler sind zu Gast!
Zum ersten Vorbereitungsspiel der neuen Saison 2022/2023 trifft der DEL2-Meister also auf den „alten“ neuen Rivalen! Lange mussten die Löwen-Fans auf dieses Derby warten – in der kommenden Saison gibt es damit sogar fünf Begegnungen dieser besonderen Art.
Als kleines „Extra“ für unsere Dauerkarteninhaber wird es ein Vorkaufsrecht für zusätzliche Tickets, über die Dauerkarte hinaus, geben – alle weiteren Infos dazu folgen.
Für die zweite heimische Aufwärmrunde vor der Saison gastieren am Sonntag, den 11. September 2022 die Dresdner Eislöwen in Frankfurt. Der Tabellenzweite der DEL2-Hauptrunde 2021/2022 konnte in der letzten Saison von den Löwen erst in allerletzter Minute auf der Zielgeraden zum DEL2-Hauptrundensieg abgefangen werden – ein auf die leichte Schulter zu nehmender Gegner sieht anders aus.
Das Vorbereitungsprogramm im Überblick:
Fr., 12.08.2022 – 19:30 Uhr - Löwen Frankfurt vs. Adler Mannheim
Fr., 02.09.2022 – 18 Uhr - Bietigheim Steelers vs. Löwen Frankfurt
So., 04.09.2022 – 16:30 Uhr - Schwenninger Wild Wings vs. Löwen Frankfurt
Fr., 09.09.2022 – 18:30 Uhr - Kölner Haie vs. Löwen Frankfurt
So., 11.09.2022 – 17:00 Uhr - Löwen Frankfurt vs. Dresdner Eislöwen
Sichere dir jetzt noch deine Dauerkarte – mit deutlichen Preisersparnissen gegenüber einzelnen Tageskarten!
Im Rahmen der DEL-Rückkehr 2022/23 könnt ihr euch, aufgrund der Ligastärke (15 Teams), auf zwei zusätzliche Heimspiele sowie erstmalig zwei Vorbereitungsspiele freuen, die in den Dauerkarten enthalten sind – plus jede Menge weiterer Vorteile und Extras
(LF/jd)
  
    
StraubingtigersStraubing Tigers
Trainerteam der Straubing Tigers bleibt komplett

(DEL2)  Neben Headcoach Tom Pokel haben auch Co-Trainer Rob Leask, Torhüter-Coach Manuel Litterbach und Athletiktrainer Giovanni Willudda ihre Verträge beim niederbayerischen PENNY DEL-Club verlängert. Damit geht das Trainerteam in dieser Besetzung bereits in die sechste Spielzeit bei den Straubing Tigers.
„Tom, Rob, Manuel und Giovanni leisten hervorragende Arbeit und sind über die Jahre ein absolut eingespieltes Team geworden. Ich freue mich sehr, dass der Trainerstab auch in der kommenden Saison komplett bleibt und dass Tom und Rob die Mannschaft weiterhin zusammen leiten“, erklärt Jason Dunham, Sportlicher Leiter der Straubing Tigers.
(ST/fh)


StraubingtigersStraubing Tigers
Dr. Wolf-Dieter Hierl engagiert sich als neuer Gesellschafter der Straubing Tigers

(DEL)  Ab sofort vertieft der niederbayerische PENNY DEL-Club die Zusammenarbeit mit Dr. Wolf-Dieter Hierl, Geschäftsführer des Reha Zentrum Straubing. Ab sofort zählt er zu den 26 Gesellschaftern. Schon seit rund 20 Jahren betreut das professionelle Reha-Team, bestehend aus erfahrenen Sportwissenschaftlern, Physio- und Ergotherapeuten, die Eishockeyprofis der Straubing Tigers. Zudem bringt sich das Reha-Zentrum schon seit einigen Jahren im Sponsoring des Clubs als Exklusivpartner ein.
„Der Straubinger Eishockeysport ist für uns eine Herzensangelegenheit, die wir gerne unterstützen und voranbringen möchten. Da die Zusammenarbeit mit den Straubing Tigers aus sportlicher und wirtschaftlicher Perspektive hervorragend funktioniert, möchte ich diese Partnerschaft intensivieren und mich noch weiter einbringen. Deshalb habe ich mich dazu entschieden, als Gesellschafter einzusteigen“, erklärt Dr. Wolf-Dieter Hierl, Geschäftsführer der Reha Zentrum Straubing GmbH & Co. KG.
Gaby Sennebogen, Geschäftsführerin der Straubing Tigers: „Ich möchte mich an dieser Stelle im Namen unserer Organisation bei den Mitarbeitern des Reha Zentrum Straubings bedanken. Sie behandeln unsere Spieler während des Spielbetriebs fast rund um die Uhr und machen die Jungs schnell wieder fit. Das ist keine Selbstverständlichkeit. Auch die wirtschaftliche Zusammenarbeit hat mit dem Reha Zentrum stets gut funktioniert und ich freue mich, dass Michaela und Dr. Wolf-Dieter Hierl ihr Engagement jetzt weiter ausbauen.“
(ST/fh)
  
    
DEL2Deutsche Eishockey Liga 2
Taylor Vause ist DEL2-Fanspieler des Jahres - Lanny Gare wird Zweiter und Joel Keussen Dritter

(DEL2)  Die Deutsche Eishockey Liga 2 (DEL2) rief gemeinsam mit der Eishockey NEWS die Fans auf, ihren DEL2-Fanspieler des Jahres zu wählen. Diese Wahl fand bereits zum dritten Mal statt. In der Endauswahl standen pro Club drei Spieler. Über diese Auswahl konnten die Eishockey-Interessierten bereits im Vorfeld entscheiden. Somit standen bei der finalen Abstimmung 42 Spieler zur Verfügung. Schnell haben sich mit Jake Hildebrand (Löwen Frankfurt), Janick Schwendener (Dresdner Eislöwen), Lanny Gare (Selber Wölfe), Taylor Vause (EC Bad Nauheim) und Joel Keussen (EC Kassel Huskies) fünf Spieler herauskristallisiert, die um die vordersten Plätze kämpften.
Am Ende hatte sich mit insgesamt zehn Prozent aller abgegebenen Stimmen Taylor Vause auf Platz eins geschoben. Somit ist der Spieler vom EC Bad Nauheim der DEL2-Fanspieler des Jahres 2022 und tritt damit die Nachfolge von Derek Dinger an. Bei der Premiere 2020 wurde Michael Knaub von den Fans zum beliebtesten Spieler gewählt.
In diesem Jahr landeten auf den Plätzen zwei und drei Lanny Gare von den Selber Wölfen und Joel Keussen von den Kassel Huskies. Die Abstimmung wurde im Jahr 2020 eingeführt, da „Herzblut Eishockey“ nicht nur für die Spieler, Clubs und die Liga, sondern vor allem auch für die DEL2-Fans steht. Eine Wahl also, wo einzig und alleine die Fans entscheiden.
Vause kam im Sommer 2021 zu den Roten Teufeln und überzeugte schnell durch seine Leistung und auch durch sein sympathisches und bodenständiges Auftreten. Der Kanadier bleibt auch in den kommenden beiden Spielzeiten den Hessen treu und ist in Bad Nauheim schon heimisch geworden.
René Rudorisch, DEL2-Geschäftsführer: „Herzlichen Glückwunsch an Taylor Vause zum DEL2-Fanspieler des Jahres 2022. Eine Wahl, wo einzig allein die Fans entscheiden, ist immer etwas Besonderes. Am Ende hat sich Taylor Vause durchgesetzt und die Fans sportlich und sicher auch menschlich überzeugt - und das bei einer großen Resonanz unserer Umfrage. Gleichzeitig steht er selbst für ein leidenschaftlich kämpfendes Team, was eine sehr erfolgreiche Saison absolviert hat. Umso tragischer war seine Verletzung, weshalb er selbst im Playoff-Halbfinale nicht mehr für die Bad Nauheimer spielen konnte.“
Taylor Vause: „Die Fans sind ein wichtiger Grund, warum Eishockey so besonders ist. Die Rückkehr der Fans in die Stadien in dieser Saison erinnert jeden daran, wie wichtig sie für unseren Sport sind. Ich bin den tollen Fans in Bad Nauheim und in der ganzen Liga sehr dankbar für diese große Ehre und freue mich darauf, alle DEL2-Fans in der nächsten Saison wiederzusehen!"
(DEL2/dk)
  
    
crimmitschauEispiraten Crimmitschau
Originale Auswärtstrikots wechseln ihren Eigentümer - Game Worn Jerseys bringen 4.652,13 Euro

(DEL2)  Die Versteigerung der originalen Auswärtstrikots des Eispiraten-Teams hat einmal mehr großes Interesse bei den Fans geweckt. Für insgesamt 4.652,13 Euro wechselten die Jerseys nun ihren Eigentümer. Besonders begehrt war das Jersey von Vincent Schlenker, welches für einen Preis von 855,00 Euro ersteigert wurde.
Mit einer guten Beteiligung ist am Montagabend die Versteigerung der originalen Auswärtstrikots aus der abgelaufenen Saison 2021/22 zu Ende gegangen. Bis zur letzten Sekunde vor Ende der Auktionen haben zahlreiche Interessenten ihr Gebot abgegeben. Das Auswärtstrikot vom letztjährigen Mannschaftskapitän Vincent Schlenker, der in der kommenden Saison in Kassel spielt, war besonders begehrt, es erzielte einen Kaufpreis von 855,00 Euro und war somit etwas teurer als das Jersey von Dominic Walsh (501,00 Euro).
Am drittmeisten musste man für das Jersey von Luka Gračnar in die Hand nehmen. Dieses wechselte seinen Besitzer für einen Preis von 368,00 Euro. Auch andere Jerseys wechselten schlussendlich mit teils stolzen Preisen ihren Besitzer. Nach Zahlungseingang werden die Trikots teils umgehend versendet und dürften bald bei ihren neuen Eigentümern ankommen.
(EC/af)
  
    
woelfefreiburgEHC Freiburg
Der EHC Freiburg erweitert seine Nachwuchsabteilung mit einem weiteren hauptamtlichen Trainer

(DEL2)  Mit dem 50-jährigen Martin Sekera können die Wölfe einen weiteren Neuzugang auf der Trainerposition im Nachwuchs präsentieren.
Als Spieler kann der ehemalige Angreifer auf die Erfahrung aus über 750 Spielen in der DEL2 und Oberliga zurückblicken. Unter anderem schnürte er seine Schlittschuhe für die Eispiraten Crimmitschau, Lausitzer Füchse, Dresdner Eislöwen, Fishtown Pinguins und zum Ende seiner Karriere für den EV Lindau.
Seine Trainerlaufbahn im Nachwuchs begann der gebürtige Tscheche bereits in Selb parallel zu seiner Spielerkarriere. Zudem fungierte er in Schönheide sowie in Jonsdorf als Spielertrainer und engagierte sich später im Nachwuchs der Lindauer. In der Saison 2018/19 folgt schließlich seine erste Trainerstation im Seniorenbereich beim ERC Sonthofen in der Oberliga. Im Folgejahr stand Sekera ebenfalls in der Oberliga beim Höchstädter EC hinter der Bande. Zuletzt leitete er die U17 des Deggendorfer SC, von welcher er nun in den Breisgau kommt.
Peter Salmik, sportlicher Leiter des EHC Freiburg: „Martin hat langjährige hochklassige Erfahrung als Spieler und auch als Trainer eine sehr gute Ausbildung genossen. Hier konnte er sowohl im Nachwuchs als auch bei den Senioren Eindrücke gewinnen und sich stets fortbilden. In der letzten Saison hat er bereits eine U17 in der Bundesliga trainiert, kennt die Liga daher sehr gut und weiß, worauf es ankommt. Wir sind uns sicher, dass er auch unsere Mannschaft in dieser Liga festigen und weiterbringen wird.“
Beim EHC Freiburg wird Martin Sekera hauptverantwortlich für die U17-Bundesliga und den oberen Bereich sein. Zusammen mit den hauptamtlichen Nachwuchstrainern Peter Salmik, Pyry Eskola und Lukas Smolka wird er den Nachwuchs der Wölfe weiterentwickeln und ausbauen.
(EHCF/mm)
  
    
heilbronnerfalkenHeilbronner Falken
Falken spielen am 31. August 2022 für den guten Zweck

(DEL2)  Der gemeinnützige Verein miteinander e.V. veranstaltet im Eisstadion in Heilbronn zusammen mit den Heilbronner Falken im Rahmen des „Eishockey4kids“-Programms ein Testspiel für den guten Zweck. Die Partie wird am Mittwoch, den 31. August 2022 um 17:00 Uhr gegen die Bietigheim Steelers stattfinden.
„Eishockey4kids“ ist das größte kostenlose „Eishockey-Kinderevent“ in Deutschland. Eingeladen sind Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 15 Jahren sowie Jugendliche in Gruppen bis 17 Jahren aus sozialen Einrichtungen, Kinderfreizeiten und Bildungsträgern der Region Heilbronn-Hohenlohe.
Für die insgesamt 2.000 Kinder und Begleitpersonen wird der Stehplatz-Bereich in der Eishalle Heilbronn reserviert sein. Informationen zu den Sitzplätzen folgen zu einem späteren Zeitpunkt.
Die Heilbronner Falken freuen sich Teil des größten „Eishockey-Kinderevent“ sein zu dürfen.
Terminierte Vorbereitungsspiele:
Samstag, 27. August 2022 | 17:00 Uhr | Heilbronner Falken vs. Blue Devils Weiden (inkl. Stadionfest)
Mittwoch, 31. August 2022 | 17:00 Uhr | Heilbronner Falken vs. Bietigheim Steelers
Der restliche Vorbereitungsplan der Heilbronner Falken ist momentan in Planung und wird zeitnah bekannt gegeben.
(HF/pw)
  
    
eisbaerenregensburgEisbären Regensburg
JUNGEISBÄREN REGENSBURG STÄRKEN DIE NACHWUCHSARBEIT WEITER - NEUER AUFGABENBEREICH FÜR STEFAN SCHNABL

(DEL2)  Der Eishockeystandort Regensburg hat sich schon immer über seine herausragende Nachwuchsarbeit definiert. Erst vor kurzem wurde dies erneut mit der erfolgreichen Zertifizierung mit 5 Sternen des DEB Nachwuchsprogramms bestätigt. Die Weiterentwicklung der gesamten Organisation steht nach dem Aufstieg der Eisbären Regensburg in die DEL2 umso mehr im Fokus. Auch die Jungeisbären Regensburg stellen Weichen für eine noch intensivere und professionellere Jugendarbeit. Besonders freut es uns, dass wir viele ehemalige Eisbären Spieler zu einer Mitarbeit im Verein gewinnen konnten.
Die Laufschule liegt weiterhin in den bewährten Händen von Julia Corres. Hier können sich auch Interessierte melden, die Eiskunstlauf nicht auf Leistungsbasis betreiben/erlernen wollen.
Nähere Informationen hierzu unter https://jungeisbaeren.de/lauflernschule/ bzw. unter  https://jungeisbaeren.de/eiskunstlauf/ 
Ian Helmrath (Spieler der 1. Mannschaft von 2007 bis 2012) wird in der kommenden Saison die U9 der Jungeisbären übernehmen, zusammen mit Florian Adlhoch, der ebenfalls in der Jugend des EVR ausgebildet wurde. Zusätzliche Manpower bringt Dominik Edinger mit ein, der bereits im Vorjahr Co-Trainer der U9 war.
Mit Vitali Stähle steht in der U11 ein ehemaliger Profi der legendären „SOS-Reihe“ an der Bande und gibt sein Wissen und seine Fertigkeiten an das Team weiter.
Er wird in der U11 nach Bedarf von Philipp Grünbeck, Thomas Klisa und Martin Ritter unterstützt, die allesamt Spieler des EVR waren.
Die U13 und damit das Team, das Anfang 2023 am Bambiniturnier teilnehmen wird, wird von Andi Dörfler gecoacht, der bereits in jüngsten Jahren beim EVR aktiv war und hier auch seine eindrucksvolle Karriere als Profispieler beendet hat. Ihm zur Seite als Co-Trainer steht Philipp Grünbeck. Thomas Klisa, Martin Ritter und Thomas Weiss sind auch hier mit an Bord und sorgen dafür, dass die Mannschaft optimal trainiert werden kann.
In der U15 sowie in der U7 hat Ex-Top-Goalie Martin Cinibulk, ebenfalls mit EVR Vergangenheit, die Verantwortung und geht damit in eine weitere Saison als einer der hauptamtlichen Nachwuchstrainer der Jungeisbären. In der U15 wird Martin von Bogdan Selea unterstützt, der mehrere Jahre für die Eisbären in der zweiten Liga aktiv war.
Die U17 wird in der kommenden Saison von Chris Heid betreut, der durch seine Zeit mit den Eisbären in der zweiten Liga in Regensburg sesshaft geworden ist. Er kann auf eine eindrucksvolle Karriere als Spieler (u.a. deutscher Vizemeister mit Augsburg) wie auch als Trainer (u.a. Regensburg, Pfaffenhofen, Deggendorf) zurückblicken. Hier wird es sicherlich viele neue Impulse für die Mannschaft geben, die aktuell im Sommertraining zusätzlich von Jiri Dubsky unterstützt wird.
In der U20 konnten sich die Jungeisbären die Dienste des Kapitäns der Meistermannschaft von 2022 sichern. Nach seinem Karriereende bei den Eisbären Regensburg wechselt mit Peter Flache nun eine Gallionsfigur zu den Jungeisbären und wird seinen unglaublichen Erfahrungsschatz - mit vielen Jahren DEL und DEL2 - an die jungen Talente in Regensburg weitergeben.
Aufgrund der Umstrukturierungen bei den Jungeisbären kommt es auch zu Änderungen in der Eisbären GmbH, die für den Profispielbetrieb verantwortlich ist:
Stefan Schnabl, bisher Co-Trainer und sportlicher Leiter der Eisbären, wird künftig seinen Fokus auf die konzeptionelle Ausrichtung der Nachwuchsarbeit, die organisatorische Vereinsentwicklung sowie  die strategische Talentförderung richten und die Standortentwicklung des Vereins weiter vorantreiben. Seine bisherigen Aufgaben als Sportlicher Leiter werden innerhalb der GmbH neu verteilt. Für die Position des Co-Trainers wird aktuell der Markt sondiert.
Wir freuen uns sehr auf das neue Team, das mit viel Erfahrung und gleichzeitig neuen und frischen Ideen einen Meilenstein für die Nachwuchsarbeit der Jungeisbären Regensburg setzen wird.
(EVR/cs)
  
    
SC RiesserseeSC Riessersee
Lizenzunterlagen eingereicht - Rahmenbedingungen für Oberliga stehen 

(OLS)  Am Dienstag vor einer Woche (31.05.2022) endete die Bewerbungsfrist für alle Profiligen unter dem Dach des Deutschen Eishockey Bundes. In den Oberligen Nord und Süd haben sich alle sportlich qualifizierten Clubs inklusive der Aufsteiger aus den Landesverbänden, Eissport-Verein Duisburg (Meister Regionalliga West) und EHC Klostersee (Meister Bayernliga), sowie des Absteigers aus der DEL2, Tölzer Löwen, um eine Zulassung beworben. Pro Forma haben auch die Eisbären Regensburg als sportlicher Aufsteiger in die DEL2 ihre Unterlagen eingereicht.
Die Oberliga Nord wird am 22.September 2022 in die Saison starten, im Süden geht´s am 30.September los. In beiden Ligen wurde sich auf eine Erhöhung der Importstellen von zwei auf drei verständigt. In den Oberligen wird dabei angestrebt, zur Spielzeit 2023/24 die transferkartenplichtigen Spieler wieder auf zwei zu reduzieren. Aufgrund des in Folge pandemiebedingter Entscheidungen (z.B. Aufstieg ohne Abstieg) momentan qualitativ und quantitativ sehr übersichtlichen Spielermarktes, vor allem was deutsche Athlet*innen angeht, einigten sich der DEB und alle Vereinsvertreter*innen auf diesen vorübergehenden Schritt.
Über den Ausgang des Lizenzierungsverfahrens wird der Deutsche Eishockey Bund nach dessen Abschluss in den kommenden Wochen informieren.
(SCR/sz)
  
    
bluedevilsweidenBlue Devils Weiden
Felix Feder wechselt nach Amberg

(OLS)  Felix Feder verlässt die Blue Devils Weiden und schließt sich dem Bayernligisten ERSC Amberg an. In der vergangenen Saison war er bereits mit einer Förderlizenz für die Wild Lions ausgestattet.
Der gebürtige Pegnitzer absolvierte von der U16 bis zur U20 des 1. EV Weiden insgesamt 150 Spiele und erzielte dabei 23 Tore und 67 Torvorlagen. In der vergangenen DNL3-Saison führte er die Mannschaft als Kapitän aufs Eis. Für die Blue Devils machte der 20-jährige Verteidiger insgesamt 33 Spiele. Dabei gelangen ihm ein Tor und zwei Assists.
Die Blue Devils bedanken sich bei Felix Feder für seinen Einsatz und wünschen ihm sportlich wie auch privat für die Zukunft alles Gute!
(BDW/ck)
  
    
icedragonsherfordIce Dragons Herford
Ausscheiden Uwe Johann

(OLN)  Der Vorstand des Herforder EV und unser Geschäftsführer Uwe Johann werden die Zusammenarbeit in der kommenden Saison nicht fortsetzen. Der HEV hat Uwe Johann eine betriebsbedingte Kündigung ausgesprochen.
Uwe Johann hat den HEV zehn Jahre lang maßgeblich geprägt und mit aufgebaut, davon acht Jahre als 1. Vorsitzender. In diese Zeit fallen viele große Erfolge und wichtige Weichenstellungen, an denen Uwe großen Anteil hat. Der Aufstieg und die Professionalisierung des Herforder EV in allen Bereichen sind eng mit seinem Namen verbunden.
In der abgelaufenen Saison 2021/22 hat Uwe als Geschäftsführer nicht nur weitere wichtige Strukturen geschaffen, sondern darüber hinaus durch Übernahme zahlloser Aufgaben im Tagesgeschäft den Ehrenamtlichen immer wieder den Rücken freigehalten.
Uwe Johann scheidet zum 30.06.2022 als Geschäftsführer des Herforder EV aus.
Der Vorstand dankt Uwe Johann herzlich für seinen unermüdlichen Einsatz für den HEV in den vergangen 10 Jahren. Wir wünschen ihm für seine weitere Zukunft alles Gute. Uwe wird dem HEV und unserem Vorstand weiterhin freundschaftlich verbunden bleiben.
(HEV/som)


icedragonsherfordIce Dragons Herford
Ice Dragons testen in Duisburg - Herford spielt in der Vorbereitung beim Aufsteiger

(OLN)  Der Herforder Eishockey Verein hat ein weiteres Spiel der PreSeason terminiert. Am Sonntag, dem 18. September sind die Ice Dragons zu Gast beim EV Füchse Duisburg. Der Spielbeginn in der Jomizu Arena ist um 18.30 Uhr.
Duisburg zählt zu den Traditionsteams der Oberliga, war in der Saison 2015/2016 sogar Hauptrundenerster der Oberliga Nord und erreichte auch in den Folgejahren immer die PlayOffs. 2020 zogen sich die Füchse jedoch in die Regionalliga West zurück, mussten aufgrund der Coronapandemie eine Spielzeit pausieren, bevor in der abgelaufenen Eiszeit schließlich der Aufstieg und somit die Rückkehr in die Oberliga Nord erfolgte.
In 35 Spielen gab es insgesamt lediglich drei Niederlagen und auch der Zuschauerzuspruch war meisterlich. 2625 Zuschauer waren Zeuge des dritten PlayOff-Finales über den EHC Neuwied, in dem man schließlich die Rückkehr in die 3. Liga perfekt machte.
Auf die Eishockeyfans wartet somit im September eine interessante Standortbestimmung zwischen Duisburg und Herford unmittelbar vor dem Saisonbeginn nur eine Woche später.
(HEV/som)
  
    
EXA-IceFightersIcefighters Leipzig
NEWS ZUM SPIELBETRIEB

(OLN)  Am heutigen frühen Nachmittag gab der Deutsche Eishockey-Bund eine Pressemitteilung heraus, in der er Näheres zum Spielbetrieb der DFEL und der Oberligen Nord und Süd bekannt gab.
Für uns vor allem von Bedeutung:
- die Oberliga Nord startet am 22.09.22 in die Punktspiele, der Süden beginnt am 30.09.
- Es wurde sich auf “die Erhöhung der Importstellen von zwei auf drei verständigt. In den Oberligen wird dabei angestrebt, zur Spielzeit 2023/24 die transferkartenpflichtigen Spieler wieder auf zwei zu reduzieren. Aufgrund des in Folge pandemiebedingter Entscheidungen (z.B. Aufstieg ohne Abstieg) momentan qualitativ und quantitativ sehr übersichtlichen Spielermarktes, vor allem was deutsche Athlet*innen angeht, einigten sich der DEB und alle Vereinsvertreter*innen auf diesen vorübergehenden Schritt.”
IceFighters Geschäftsführer und Headcoach Sven Gerike kommentiert dies so: “Wir waren in den Abstimmungen eher dagegen, die Zahl der Imports zu erhöhen. Unserer Meinung nach wird der Markt von deutschen Spielern, auf dem die Gehälter immer höher werden, dadurch nicht entschärft. Dafür müssten die Vereine selbst die Preise mit regulieren und die Bremse einschieben. Die Schwierigkeiten sind doch hausgemacht, wenn Spieler in unserer Liga höhere Angebote bekommen, als in der DEL2.
Trotzdem arbeiten wir nun natürlich daran, diese Stelle zu besetzen und sondieren aktuell den Markt.“
(IFL/sr)
  
       
    

Frauen Eishockey

Nationalmannschaft - Bundesliga
  
    
deutschereishockeybundU18-Frauen-WM
1:0-Auftaktsieg für Deutschland gegen die Schweiz

(DEB)  Das deutsche U18-Nationalteam der Juniorinnen gewann in der vergangenen Nacht die Auftaktpartie der Weltmeisterschaft in Middleton, Wisconsin (USA) mit 1:0. Das Siegtor erzielte Stürmerin Lola Liang kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit. Die nächste Partie steht für die Schützlinge von U18-Bundestrainerin Franziska Busch bereits am heutigen Dienstag (23 Uhr MESZ) gegen Tschechien auf dem Programm. Die Partien werden auf www.hockeytv.com live gestreamt.
●       Das “C” der Kapitänin trug Annabella Sterzik (Eisbären Juniors Berlin). Ihre Vertreterinnen waren Celine Mayer (ESC Planegg-Würmtal) und Liliane Gottfried (EC Bergkamener Bären)
●       Felicity Luby (EHC Troisdorf) startete heute im Tor und parierte alle 27 Schüsse der Schweizerinnen
●       Lola Liang (Mad Dogs Mannheim) erzielte das goldene Tor 46 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit
●       Leonie Willeitner (ESC Planegg-Würmtal) und Katharina Häckelsmiller (ECDC Memmingen) mit ihren ersten Vorlagen des Turniers
●       Heute nicht im Line-Up: Chiara Schultes (EHC Straubing)
Bester Spieler des deutschen Teams: Felicity Luby (EHC Troisdorf)
Einen Spielbericht finden Sie auf unserer Website unter www.deb-online.de
Stimmen zum Spiel:
U18-Bundestrainerin Franziska Busch: „Wir sind sehr zufrieden mit unserem Start ins Turnier. Es waren 60 harte Minuten. Die Mannschaft hat sich aber an den Spielplan gehalten, hat gearbeitet und immer an den Sieg geglaubt. Jetzt müssen wir schnell regenerieren und uns auf das nächste Spiel vorbereiten, denn die Tschechinnen sind ein starker Gegner. Wir müssen wieder zu 100% mental und physisch für harte Arbeit bereit sein.”
Torschützin Lola Liang über ihr Tor: „Es war viel Verkehr vor dem Tor. Wir trainieren immer, besonders hart in dieser Zone zu arbeiten. Dann war der Puck in der Luft, ich habe ihn gesehen, geschossen und einfach nur gehofft, dass er reingeht.  Wir waren alle voll emotional dabei in diesem wichtigen Spiel.”
Torhüterin Felicity Luby über die Zusammenarbeit mit ihren Verteidigerinnen: „Wir sprechen viel auf dem Eis. Das hilft uns. Wenn ich etwas nicht sehe, dann sehen es die Spielerinnen vor mir und wir können zusammen daran arbeiten.”
(DEB/dg)


deutschereishockeybundU18-Frauen-WM
2:6-Niederlage für Deutschland gegen Tschechien

(DEB)  Das deutsche U18-Nationalteam der Juniorinnen verlor das zweite Spiel bei der Weltmeisterschaft in den USA mit 2:6 gegen Gruppenfavorit Tschechien. Leonie Willeitner und Svenja Voigt erzielten die Treffer für die DEB-Auswahl.
Weiter geht es für das deutsche Team nach dem spielfreien Mittwoch am morgigen Donnerstag um 20 Uhr Ortszeit (3 Uhr MESZ am 10.06.) . Gegnerinnen sind dann die Juniorinnen aus der Slowakei, die bisher sowohl den Tschechinnen (0:4) als auch den Schweizerinnen (1:3) unterlagen. Die Partien werden auf www.hockeytv.com live gestreamt.
●       Sara Brammen (Iserlohner EC/EC Bergkamen) startete diesmal im Tor und parierte 27 Schüsse
●       Leonie Willeitner (ESC Planegg-Würmtal) erzielte den Treffer zum zwischenzeitlichen 1:3. Es war ihr erstes Tor und ihr zweiter Scorerpunkt des Turniers.
●       Svenja Voigt (Köln/Stanstead College) traf zum 2:6 und damit zum zweiten Mal  bei einer U18-WM (Erstmals 2020 in Füssen U18- Division I).
●       Lola Liang (Mad Dogs Mannheim) und Katharina Häckelsmiller (ECDC Memmingen) mit den Vorlagen beim zweiten Treffer und ihren jeweils zweiten Scorerpunkten dieser WM.
●       Heute nicht im Line-Up: Chiara Schultes (EHC Straubing)
Beste Spielerin des deutschen Teams: Annabella Sterzik (Eisbären Juniors Berlin)
Stimmen zum Spiel:
U18-Bundestrainerin Franziska Busch: „Heute haben wir uns schwer getan ins Spiel zu kommen. Die Tschechinnen haben von Beginn an Druck gemacht, womit wir große Probleme hatten. Die Mannschaft hat aber nie aufgegeben und weiter darum gekämpft zu unserem Spiel zu finden, was hinten raus auch gelungen ist. Deswegen gehen wir mit positiven Eindrücken in den spielfreien Tag und dann in das Spiel gegen die Slowakei. Wir werden 100% bereit und vorbereitet sein!”
Kapitänin Annabella Sterzik über die größte Stärke der Tschechinnen: „Grundsätzlich, würde ich sagen, war es auffällig, dass sie untereinander sehr eingespielt waren und taktisch verschiedene Varianten an Spielzügen parat hatten.”
(DEB/dg)
  
     
eishockeylogoWWM U18
Tag 1: Drei Shutouts zum WM-Start

2589 Zuschauer sahen am 1. WM-Tag 14 Tore und gleich drei Torhüterinnen hielten ihren Kasten sauber. Die Gruppe A brachte Finnland einen Sieg über Kanada und die USA gewann gegen Schweden. Die Gruppe B startete mit Siegen von Tschechien über die Slowakei und von Deutschland gegen die Schweiz in diese WM.
Gruppe A:
Kanada – Finnland 0:2 (0:0/0:1/0:1)
Die erste kleine Überraschung gab es i Auftaktspiel der Gruppe A. Kanada hatte die erwarteten Vorteile, nur scheiterten sie immer wieder an der finnischen Torhüterin. Finnland konnte nach 38 Minuten durch den Überzahltreffer der WM in Führung gehen, ein verdeckter Schuss von Ada Eronen landete im Tor der Kanadierinnen. Im letzten Drittel traf Finnland sogar bei doppelter Überzahl, Oona Havana zog von der blauen Linie ab und es stand 0:2. 17 Torschüsse reichten Finnland, um dieses Spiel zu gewinnen. Emilia Kyrkko im Tor von Finnland wehrte 40 Schüsse ab und hielt damit nicht nur den Sieg der Finninnen fest, sie feierte außerdem ein Shutout.
Schweden – USA 1:6 (0:4/0:1/1:1)
Keine Probleme hatten die USA, ihr Auftaktspiel gegen Schweden zu gewinnen. Laila Edwards traf nach vier Minuten in Überzahl mit einem platzierten Schuss hoch ins lange Eck und das sollte nicht der letzte Powerplaytreffer dieses Spiels gewesen sein. Zunächst aber sorgte Cassandra Hall mit zwei Toren innerhalb von 47 Minuten für eine sichere 0:3-Führung. Josie St. Martin konnte zwei Minuten vor der Pause sogar auf 0:4 erhöhen. Im 2. Drittel wurde Elyssa Biedermann nach 38 Minuten auf die Reise geschickt und sie erzielte den ersten Unterzahltreffer der WM. 83 Sekunden nach Beginn des 3. Drittels kam Schweden zum Ehrentreffer. Ebba Hedqvist traf in Überzahl für die Skandinavierinnen. Den Schlusspunkt dieser unterhaltsamen Partie setzten wieder die WM-Gastgeberinnen, Tessa Janecke den zweiten Powerplaytreffer für die USA.
Gruppe B:
Slowakei – Tschechien 0:4 (0:0/0:2/0:2)
Für die Slowakei ergaben sich im 1. Drittel drei Möglichkeiten in Überzahl einen Treffer zu erzielen, ein Treffer gelang aber nicht. Erst nach 26 Minuten fiel der erste Treffer des Spiels, Adela Sapovalivova brachte Tschechien in Führung. Und es war sogar der erste Turniertreffer. Andrea Trnkova konnte drei Minuten später das 0:2 erzielen. Im letzten Drittel sorgte erneut Adela Sapovalivova mit dem 0:3 für die Entscheidung für den Favoriten. Elisa Hotova konnte nach 49 Minuten in Überzahl den Treffer zum 0:4-Endstand erzielen. Tschechiens Michaela Hesova musste 16 Schüsse abwehren, dann konnte sie sich über ein Shutout freuen.
Schweiz – Deutschland 0:1 (0:0/0:0/0:1)
Einen Treffer gab es in diesem Spiel und der fiel 45,8 Sekunden vor der Schlusssirene. Einen Schuss von Leonie Willeitner konnte Margaux Favre im Tor der Schweizerinnen abwehren, doch den Abpraller konnte Lola Liang ins Tor der Schweiz befördern. Was folgte war grenzenloser Jubel auf dem Eis und wenig später auch auf der Bank. Zuvor war es das erwartet enge Spiel. Nach leichten Vorteilen für das DEB-Team im 1. Drittel konnten die Schweizerinnen im 2. Drittel mehr Druck auf das von Felicity Luby gehütete Tor ausüben. Mit viel Einsatz wurde das 0:0 gehalten. Im letzten Drittel ging es wieder ausgeglichener zu und am Ende konnte Deutschlands U18 einen gelungenen WM-Auftakt feiern. Felicity Luby durfte sich nach 27 abgewehrten Schüssen außerdem über ein Shutout freuen.
Ausführliche Statistiken gibt es unter https://www.iihf.com/en/events/2022/ww18/
Zum Modus: Die beiden besten Teams der gruppe A qualifizieren sich direkt für das Halbfinale. Die Teams auf den Plätzen 3 und 4 ermitteln in KO-Spielen mit den beiden besten Teams der Gruppe B die beiden weiteren Halbfinalteilnehmer. Die Teams auf den Plätzen 3 und 4 der Gruppe B ermitteln in einer Best-of-Three Serie einen Absteiger.
(NIS/ns)


eishockeylogoWWM U18
Tag 2: Erste Entscheidungen

Am 2. Spieltag der WM gab es erste Entscheidungen. Schweden unterlag in der Gruppe A Kanada und kann nun nicht mehr direkt das Halbfinale erreichen. Die USA feierte gegen Finnland den zweiten Sieg. Tschechen siegte zum Auftakt der Gruppe B gegen Deutschland, die Schweiz gewann gegen die Slowakei, die damit um den Klassenerhalt spielen muss.
Gruppe A:
Kanada – Schweden 3:1 (2:0/1:1/0:0)
Beide starteten mit einer Niederlage in diese WM und somit war klar, dass der Verlierer dieses Spiels keine Chance mehr auf einen direkten Platz im Halbfinale haben würde. Favorit waren die Kanadierinnen und sie wurden dieser Rolle auch gerecht. Reichen Kirchmair traf nach 148 Sekunden mit einem Schuss von der blauen Linie zum 1:0 und 57 Sekunden vor der Pause vollendete Rhea Hicks einen Konter zum 2:0. Nach 35 Minuten kam Rhea Hicks nach einem Bullygewinn vor dem Tor an den Puck und sie konnte sicher ihren zweiten Treffer in diesem Spiel erzielen. Schweden konnte durch Tuva Kandell drei Minuten vor Ende des 2. Drittels in Überzahl auf 3:1 verkürzen, bei diesem Ergebnis blieb es dann.
Kanada bleibt damit im Rennen um einen der ersten beiden Plätze, Schweden muss versuchen über das Qualifikationsspiel die Runde der letzten Vier zu erreichen.
USA – Finnland 5:0 (2:0/0:0/3:0)
Die USA dominierten das Spiel und sie ließen sich von Finnland auch nicht überraschen. Laila Edwards konnte nach sieben Minuten das 1:0 erzielen, Tessa Janecke erhöhte nach 14 Minuten auf 2:0. Bis zur 56. Minuten hatte dieses Ergebnis bestand, dann konnten die US-Girls drei weitere Treffer erzielen. Finley McCarthy traf zum 3:0 und innerhalb von elf Sekunden konnten Tessa Janecke und Laila Edwards nicht nur ihren zweiten Treffer in diesem Spiel erzielen, sondern den bereits dritten dieser EM (beide 58.).
Elf Schüsse konnte Finnland auf das Tor der USA abgeben. Torhüterin Ava McNaughton parierte alle und so kam sie als vierte Torhüterin dieser WM zu einem Shutout.
Gruppe B:
Tschechien – Deutschland 6:2 (1:0/2:1/3:1)
Beim DEB-Team gab es eine Änderung, im Tor begann diesmal Sarah Brammen. An ihr sollte es aber nicht liegen, dass die favorisierten Tschechinnen dieses Spiel gewannen. Tereza Plosova konnte Tschechien nach 18 Minuten in Führung bringen. Im 2. Drittel konnte Lucie Gruntova mit einem Doppelschlag innerhalb von genau 60 Sekunden die Weichen für Tschechien auf Sieg stellen (24., 25.). Leonie Willeitner konnte Deutschland nach 27 Minuten immerhin heranbringen, aber in den ersten fünf Minuten des letzten Drittels machten die Tschechinnen alles klar. In Überzahl Teresa Pistekova (42.) und 47 Sekunden später Anna Vanickova (43.) konnten mit einem weiteren Doppelschlag das Ergebnis auf 5:1 schrauben. Tereza Pistekova kam nach 45 Minuten noch zu ihrem zweiten Treffer in diesem Spiel. Tschechien wechselte nach 49 Minuten die Torhüterin, für Michaela Hesova kam Barbora Dalecka. Und diese wurde 104 Sekunden vor dem Ende von Svenja Voigt überwunden, die zum Endstand von 6:2 traf.
Tschechien kann sich damit fast schon auf das Qualifikationsspiel um den Halbfinaleinzug vorbereiten. Deutschland hat aber auch noch Chancen den 2. Platz in dieser Gruppe zu erreichen.
Schweiz – Slowakei 3:1 (0:0/1:1/2:0)
Nach den Niederlagen im ersten Spiel war für beide ein Sieg wichtig, um die Spiele um den Divisionserhalt zu verhindern und noch eine Chance zu haben, um den Halbfinaleinzug mitzuspielen. Nach einem ausgeglichenen, aber torlosem, ersten Drittel konnte Zuzana Dobiasova nach 24 Minuten das 0:1 erzielen. Die Schweizerinnen hatten nun mehr Spielanteile, aber erst nach 38 Minuten konnte Nina Harju in Überzahl den Ausgleich erzielen. 82 Sekunden nach Beginn des Schlussabschnitts hatte Nina Hudakova die große Chance die Slowakei wieder in Führung zu bringen, aber sie scheiterte mit einem Penalty. Auch eine doppelte Überzahl konnte nicht genutzt werden und das rächte sich. Elena Gaberell konnte in der 53. Minute in Überzahl das 2:1 erzielen. Und 48 Sekunden vor dem Ende sorgte Jade Surdez mit einem Treffer in Unterzahl für den 3:1-Endstand.
Die Schweiz bleibt damit im Rennen um einen der ersten beiden Plätze dieser Gruppe, die Slowakei muss in die Spiele um den Divisionserhalt.
Ausführliche Statistiken gibt es unter https://www.iihf.com/en/events/2022/ww18/
Zum Modus: Die beiden besten Teams der gruppe A qualifizieren sich direkt für das Halbfinale. Die Teams auf den Plätzen 3 und 4 ermitteln in KO-Spielen mit den beiden besten Teams der Gruppe B die beiden weiteren Halbfinalteilnehmer. Die Teams auf den Plätzen 3 und 4 der Gruppe B ermitteln in einer Best-of-Three Serie einen Absteiger.
(NIS/ns)
  
 
 
 Mittwoch 8.Juni 2022 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Diverse Pressemitteilungen
IHP/sc
    -  Kaderlisten
    -  Spielplan Vorbereitung
____________________________________________________________________________________
 
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe
 
immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook
 

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!