Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

               
        
TSV Farchant
(BBZL)  Der tschechische Verteidiger Matej Kurzweil, seit 2018 für den TSV im Einsatz, wird nach der Corona-Pause nun wieder die Schlittschuhe für Farchant schnüren
  
Blue Devils Weiden
(OLS)  Die Blue Devils müssen vorerst auf zwei ihrer Neuzugänge verzichten. Stürmer Nardo Nagtzaam hat sich eine Unterkörperverletzung zugezogen und muss für etwa drei Wochen pausieren. Auch Torhüter Marco Wölfl laboriert an einer Unterkörperverletzung und wird etwa zwei Wochen nicht zur Verfügung stehen
  
Black Dragons Erfurt
(OLN)  Die TecArt Black Dragons haben kurzfristig einen neuen Spieler verpflichtet. Marius Winkelmann soll die Defensive verstärken. Der 19-jährige gebürtige Berliner spielte in den letzten Jahren im Nachwuchs des EC Salzburg. Die Vorbereitung absolvierte er beim Zweitligisten Bayreuth Tigers, wo sein Vertrag in beidseitigem Einvernehmen aufgelöst wurde
  
Heilbronner Falken
(DEL2)  Jeremy Williams muss wegen einer Knieverletzung vorerst passen. Ebenfalls nicht zur Verfügung steht Verteidiger Malte Krenzlin, der sich eine Schulterverletzung zugezogen hat. Beide werden den Falken wohl für jeweils sechs Wochen fehlen
  
Füchse Duisburg
(OLN)  Verteidiger Leonhard Günther hat sich beim Spiel am Sonntag gegen den Krefelder EV eine schwere Beinverletzung zugezogen und wird langfristig pausieren müssen
  
Beach Devils Timmendorf
(RLN)  Weitere Vertstärkung aus Finnalnd für die Defensive des CET: Verteidiger Lauri Viitanen wechselt aus der dritthöchsten Liga seines Heimatlandes von Nokian Pyry zu den Beach Devils. Der 30-Jährige bringt auch Erfahrung aus Norwegen und Nordamerika mit an die Ostsee. Ausserdem hat Stürmer Jason Horst seinen Verbleib bei den Beach Devils erklärt. Mit Ludwig Synowiec der vom EECW Sande kommt, steht ein weiterer Neuzugang fest, Der 31-Jährige bringt reichlich Oberliga-Erfahrung mit zum CET
  
Münchener Luchse
(BBZL)  Verteidiger Martin Schafroth hat seine weitere Zusage gegeben. Damit ist die Defensive der Luchse vorerst komplett
  
Kölner Haie
(DEL)  Verteidier Ryan Stanton hat sich das Handgelenk gebrochen und muss nun für etwa zwei Monate pausieren
  
ESV Bergisch Gladbach
(RLW)  Der ESV vermeldet weitere Neuzugänge und Verlängerungen. Aus der bayerischen Landesliga vom ESV Burgau wechselt der kanadische Stürmer Zach Erhardt zu den Realstars. Die Defensive soll unterdessen Tim Dreschmann verstärken, der aus der Oberliga vom Krefelder EV kommt. Ebenfalls neu im Team sind die Verteidiger Nikolai Kulik vom EC Bergsich Land und Florian frisch aus dem Kölner Nachwuchs. Aus dem letztjährigen Kader bleiben ausserdem die Verteidiger Alec Berk und der Tscheche Nicholas Kanak, sowie die Stürmer Sebastian Brockelt, Sebastian Schmitz und Marius Schüller
  
Luchse Lauterbach
(RLW)  Die beiden Brüder Emanuel und Julian grund bleiben auch in der Regionalliga bei ihrem Heimatverein und haben ihre Zusage gegeben
  
Eisbären Balingen
(LLBW)  Die Stürmer Frank Ebner, Anton Gunst, Markus Rummel und Marco Schneider bleiben den Eisbären eine weitere Saison treu
  
Nürnberg Ice Tigers
(DEL)  Stürmer Charlie Jahnke hat sich den Unterarm gebrochen und muss operiert werden. Der 24-Jährige wird damit auf unbestimmte Zeit ausfallen
  
Harsefeld Tigers
(VLN)  Verteidiger Sören Krebs, bislang im 1b-Team auf dem Eis, schnürt künftig die Schlittschuhe für die 1.Mannschaft der Tigers
  
Chemnitz Crashers
(RLO)  Nach dem Abgang von Toms Prokopovics haben die Crashers ihre zweite Kontingentstelle neu besetzt. Vom Ligakonkurrenten ESC Dresden wechselt Stürmer Guillaume Vachon zum ESV. Der 25-jährige Kanadier konnte in der vergangenen Saison in 14 Spielen 13 Tore erzielen und weitere 14 Treffer vorbereiten
  
Dingolfing Isar Rats
(BLL)  Stürmer Marco Sedlar, der 2020 aus Landshut zu seinem Heimatverein zurückkehrte, hat beim EVD einen Vertrag für die nächsten vier Jahre unterzeichnet. In der letzten Saison gelangen dem 27 Jährigen in 20 Partien 34 Scorerpunkte
  
  
   

 Stichwortsuche:
ihp-newssplitterIHP Nachrichten
Sonntag 7.August 2022

(IHP)  Nachfolgend aktuelle Nachrichten, Termine, offizielle Mitteilungen und Spielberichte des Wochenendes mit insgesamt 11 Beiträgen aus der Deutschen Eishockey Liga und Deutschen Eishockey Liga 2, sowie aus der Regionalliga West und aus dem Nachwuchs-Eishockey.

 
    
Deutschland

DEB - Nationalmannschaft - Deutsche Eishockey Liga - Deutsche Eishockey Liga 2 - Oberliga Süd - Oberliga Nord
  
    
mannheimeradlerAdler Mannheim
Klassisch und traditionsbewusst: Die neuen Trikots

(DEL)  Blau, Weiß und Dunkelblau – das sind die Grundfarben der neuen Arbeitskleidung der Adler Mannheim. Das Heim- und Auswärtstrikot mit all seinen Details besticht erneut durch sein klassisches Design, während das in dunklem Blau gehaltene Alternativtrikot eine Hommage an den MERC darstellt, der am 19. Mai 2023 sein 85-jähriges Bestehen feiert.
Wie in den vergangenen Jahren finden sich jeweils im Nackenbereich der drei Varianten der Schriftzug „Für Mannheim“ sowie die sieben Sterne wieder, die für die errungenen Titel in der PENNY DEL stehen. Ein neues Element auf dem rechten Ärmel unterhalb der Nummer ist der Friedrichspark-Patch, der an die altehrwürdige Heimspielstätte erinnert.
Mit dem blauen Heim- und dem weißen Auswärtstrikot bleiben die Adler auch in der am 16. September beginnenden PENNY DEL-Saison ihren Farben treu. Als zentrales Element sticht auf beiden Versionen das große Adler-Logo ins Auge, das durch eine aus „Bändern“ aufgebaute und in Clubfarben designte Schärpe getragen wird. Nach oben hin bleiben diese „Bänder“ auf der Heimvariante in changierendem Blau sowie auf der Auswärtsversion in changierendem Hellblau-Weiß und verleihen den Trikots eine gewisse Dynamik.
Während der untere Teil des Heimtrikots in Rot gehalten ist, kommt der untere Bereich des Auswärtstrikots in Blau daher. Die Schriftzüge „MERC“ und „MANNHEIM“ sowie die Zahl „1938“ erscheinen dabei auf beiden Jerseys dezent aus dem Untergrund. Auffallend auf der neuen Spielkleidung sind die überarbeiteten Spielernummern, die durch einen stilisierten Schatten eine zusätzliche Tiefe erhalten haben. Das Adler-Logo wurde derweil klein und anders als in den Jahren zuvor als Ganzes eingesetzt.
Einen schönen Kontrast zur Heim- und Auswärtsvariante stellt das diesjährige Alternativtrikot dar. Auf dem dunkelblauen Jersey prangt auf der Vorderseite ein für das 85-jährige Jubiläum des Clubs abgewandeltes MERC-Logo aus früheren Zeiten, das sich auch jeweils in der Kragenspitze des Heim- und Auswärtstrikots wiederfindet. Rote und weiße Schmuckelemente, ein Schnürkragen und unifarbene Sponsorenlogos runden den Retro-Stil des Ausweichtrikots ab. Die Spielernummern hingegen sind grafisch reduziert und entsprechen denen der vergangenen Spielzeiten.
„Unsere Trikots verbinden in dieser Saison die Tradition mit der Moderne wie selten zuvor. Dafür ist selbstredend das 85-jährige Bestehen unseres Stammvereins im kommenden Mai hauptverantwortlich. Daneben trägt der Friedrichspark-Patch einen erheblichen Anteil dazu bei, dass wir unsere Wurzeln nicht vergessen. Natürlich sind auch in diesem Jahr die Mannheimer Stadtfarben die dominierenden auf unseren Jerseys. Ganz besonders stolz sind wir darüber hinaus, dass wir alle Trikotpartner auch in der kommenden Saison auf unserem Trikot sehen“, äußert sich Adler-Geschäftsführer Matthias Binder zu den neuen Outfits.
Mit der SAP SE, der MVV, der INTER Versicherungsgruppe, ProMinent, der VR Bank Rhein-Neckar, der Volksbank Kraichgau, Radio Regenbogen, der Stadt Mannheim, der pfenning logistics group sowie den Ausrüstungspartnern Owayo und Bauer finden sich unterdessen alle Trikotpartner wieder, die auch in der vergangenen Saison auf der Arbeitskleidung des siebenfachen PENNY DEL-Meisters vertreten waren.
(AM/as)
  
     
gizzlyadamswolfsburgGrizzlys Wolfsburg
Grizzlys stellen ihre neuen Saisontrikots vor

(DEL)  Pünktlich ausgeliefert: Die neuen Trikots der Grizzlys Wolfsburg für die Saison 2022-2023 sind da. Die Bild- und Videoaufnahmen sind in dabei in den imposanten Türmen der Autostadt entstanden. Die Trikots sind ab sofort im Online Shop der Grizzlys erhältlich. Schwarz-Orange-Weiß – die Grizzlys Wolfsburg setzen auch in der kommenden Spielzeit auf ihre traditionellen Farben. Eines der drei Jerseys sticht dabei hervor. „Mit dem schwarzen Heimtrikot wollen wir dem Wunsch unserer Fans entsprechen und haben den Grizzly daher als Silhouette noch prominenter platziert“, erklärt Grizzlys-Geschäftsführer Karl-Heinz Fliegauf. Ebenfalls etwas verspielter ist das Auswärtstrikot, welches mit den Waben an das „elektrisierende“ Playoff-Jersey der Vorsaison erinnert und den Weg der Niedersachsen in Sachen Elektromobilität unterstreicht.
Das sogenannte 3rd-Jersey, also das Ausweichtrikot, besticht durch einen starken Orangeton – der Farbe der Grizzlys – und ein aufgeräumtes Design. „Ich denke, wir haben dieses Jahr eine gute Mischung gefunden und hoffen, dass jeder unserer Fans seinen Favoriten finden wird“, so Fliegauf.
Die Foto- und Videoaufnahmen für die Präsentation wurden in dieser Saison erstmalig in den Türmen der Autostadt erstellt. „Wir danken der Autostadt herzlich für diese wunderbare Möglichkeit. Die Kulisse war beeindruckend und stellt einen absolut außergewöhnlichen Rahmen dar“, bedankt sich der Grizzlys-Geschäftsführer.
(GW/cg)
  
   
crimmitschauEispuraten Crimmitschau
Startschuss für Eisbereitung gefallen

(DEL2)  Es geht endlich los! Am heutigen Donnerstagvormittag ist im Kunsteisstadion Crimmitschau die Eisbereitung gestartet und die erste Wasserschicht auf der Fläche aufgetragen.
Dabei wurde sogar ein Glücksbringer unter die erste Wasserschicht verbaut: Eine Goldmünze, die den DDR-Meisterschaftsgewinn der SG Frankenhausen von 1949/50 symbolisiert. Zum damaligen Team gehörten Größen und Legenden wie Gerhard Kießling, Ernst Mälzer oder Heinz Heinicke – wenn das mal kein Glück bringt!
Ein großes Dankeschön geht an alle Eismeister und die freiwilligen Helfer, die den Sahnpark für die neue DEL2-Saison flott machen.
(EC/af)
  
    
towerstarsravensburgRavensburg Towerstars
INFOS ZUM DAUERKARTEN-VERKAUF UND DEN NEUEN PREISEN

(DEL2)  Die neue DEL2 Saison rückt mit Riesenschritten näher und nachdem alle organisatorischen Vorarbeiten abgeschlossen sind, steht dem Verkaufsstart für die Dauerkarten nichts mehr im Wege.
Kommende Woche startet das Team auf dem frischen Eis der CHG Arena in die rund sechswöchige Vorbereitung. Die Vorfreude auf die neue Saison ist groß – nicht nur im Team, sondern garantiert auch bei den Fans und Ravensburger Eishockeyfreunden. Diese können sich einen wichtigen Termin schon einmal dick im Kalender anstreichen. Am Mittwoch, 10. August, startet im Fanshop in der Marktstraße 20 der Verkauf der Dauerkarten für Sitz- und Stehplätze.
Das Fanshop-Team bietet in der Kalenderwoche 32 folgende Sonderöffnungszeiten:
Mittwoch, 10. August von 10 bis 13 und 14 bis 18 Uhr
Donnerstag, 11. August von 16 bis 19 Uhr
Freitag, 12. August von 10 bis 13 und 14 bis 18 Uhr
Samstag, 13. August von 10 bis 13 Uhr
Dauerkarten-Preise zur neuen Saison – Keine Erhöhung für Kinder und Jugendliche
Nachdem in den vergangenen Jahren die Preise – auch während der unsicheren Rahmenbedingungen während der Corona-Pandemie – unverändert geblieben waren, kommen die Towerstars aufgrund der stark gestiegenen Kosten zur neuen Saison an Anpassungen nicht vorbei. Hierbei wurde versucht, die Erhöhungen so moderat wie möglich zu halten. „In einer Zeit, in der unsere Zuschauer und Fans im Alltag mit erheblichen Preissteigerungen konfrontiert werden, ist uns die Preisgestaltung für die neuen Saison- und Tageskarten alles andere als einfach gefallen“, sagt Raphael Kapzan. „Wir wollen, dass das Erlebnis Eishockey-Heimspiel bezahlbar bleibt. Daher spiegeln sich die neuen Preise im Vergleich zu den Verteuerungen, von denen wir selbst betroffen sind, nur zu einem kleinen Teil wider“, ergänzt der kaufmännische Geschäftsführer der Towerstars.
In den Ermäßigungskategorien 2 und 3 (beispielsweise für Kinder, Jugendliche, Azubis usw.) bleiben die Dauerkartenpreise im Vergleich zum Vorjahr unverändert. Für Vollzahler und in der Ermäßigungskategorie 1 (EVR Mitglieder, Rentner) beträgt die Preissteigerung für eine Stehplatz Dauerkarte im Vergleich zum Vorjahr jeweils 15,- Euro.
Bei den Sitzplätzen ist die Erhöhung der Dauerkartenpreise abhängig vom Tribünenblock sowie der Sitzreihe und liegt zwischen 20,- und 25,- Euro.
Im Leistungsumfang der Dauerkarten sind 26 Heimspiele der DEL2 sowie die beiden Testspiele gegen Ingolstadt und Landshut am 02. sowie 04. September enthalten. 
Auch für Tageskarten der Ermäßigungskategorien 2 und 3 gibt es keine Preiserhöhung. In allen anderen Kategorien erhöht sich der Preis eines Einzeltickets um jeweils 1,- Euro im Vorverkauf. An der Abendkasse wird künftig, wie bei den meisten Veranstaltungen üblich, ein Zuschlag von 2,- Euro pro Ticket erhoben. Wird das Ticket online erworben, bleibt es, wie bisher, bei einer Servicegebühr in Höhe von 2,- Euro pro Bestellung.
Neu in dieser Saison: Interessenten für Sitz- und Stehplätze, bei denen sich im Vergleich zum Vorjahr weder der zu buchende Platz noch die Preiskategorie verändert, sollten ihre letztjährige Dauerkarte mit zum Saisonkarten-Erwerb in den Fanshop bringen. Die Karte kann dann für die neue Saison 2022/23 verlängert werden. Dies spart Plastik ein und hat zudem den großen Vorteil, dass etwaiges Fancard-Guthaben für das Catering ohne Umbuchung weiterverwendet werden kann. Es wird um Verständnis gebeten, dass die Aufbuchung der neuen Saison auf die letztjährige Karte aus technischen Gründen nur im Fanshop und nicht online möglich ist.
HINWEIS:
Für die beiden Vorbereitungsspiele am 02. sowie 04. September gelten sowohl für Sitz-, als auch Stehplätze wieder Sonderpreise für Tageskarten zwischen 8,- und 17,- Euro. Die neuen Preise für Saison- und Tageskarten gibt es in der kompletten Übersicht unter dem Menüpunkt „Tickets“.
(EVR/fe)
  
    
selberwoelfeSelber Wölfe
„Ich möchte das Vertrauen der Gesellschafter zurückzahlen“ - Geschäftsstellenleiter Peter Pahlen erhält Prokura für die Selber Wölfe GmbH

(DEL2)  Peter Pahlen deckt seit sechs Jahren bei unseren Selber Wölfen das ganze Spektrum ab, was in der Verwaltung eines Eishockeyclubs so an Aufgaben anfällt. Dazu braucht es einen kaufmännischen Allrounder, der anpackt. Flexibel, belastbar und für nichts zu schade sind nur einige von vielen wichtigen Eigenschaften, die man mitbringen muss, um diese Position ausfüllen zu können. Und das tut Peter Pahlen mit viel Herzblut, Engagement und Einsatz. Die Leitung der Geschäftsstelle ist für Peter Pahlen nicht nur ein „Job“ – es ist seine Leidenschaft. Neben vielen sehr schönen und emotionalen Erlebnissen, die in der Saison 2020/2021 im Gewinn der südinternen Halbfinalserie gegen die Starbulls Rosenheim und schließlich im gewonnenen Finale und damit verbundenen Aufstieg nach Spiel 5 in Hannover gipfelten - „da kam mit der Schlusssirene das pure Glücksgefühl hoch“, so Pahlen -, gibt es natürlich auch mal schlechte oder nervenaufreibende Zeiten, wie der Geschäftsstellenleiter anhand von Beispielen erläutert: „Beide Lizenzierungsverfahren für die DEL2 bedeuteten extrem harte Arbeit. Im ersten Jahr, weil vieles gefordert wurde, was prinzipiell Neuland für uns war. In diesem Jahr wegen der GmbH-Gründung. Äußerst schwierig war auch die Zeit, in der Corona bei uns gewütet hat.“ Neben den üblichen kaufmännischen Aufgaben kümmert sich Peter Pahlen unter anderem um das Ticketing, die Lizenzen und Wohnungen für die Spieler, chartert Busse, springt schon mal als Betreuer ein, wenn Not am Mann ist, bucht Unterkünfte für Schiedsrichter oder kümmert sich eben um die Unterlagen für das jährliche Lizenzierungsverfahren. „Besondere Vorlieben habe ich bezüglich meiner Aufgaben nicht, aber klar, gehen einem manche Tätigkeiten leichter von der Hand als andere“, gibt Peter Pahlen einen Einblick in sein Tätigkeitsspektrum. Langweilig wird es Peter Pahlen weder im Sommer noch im Winter – zu tun gibt es immer mehr als genug.
Über all die Jahre hat sich Peter Pahlen bei den Verantwortlichen der Selber Wölfe viel Vertrauen erarbeitet. Dies spiegelt sich nun dadurch wider, dass Peter Pahlen von den beiden geschäftsführenden Gesellschaftern der Selber Wölfe GmbH Jürgen Golly und Thomas Manzei zum Prokuristen bestellt wurde. Dadurch werden dem Geschäftsstellenleiter umfangreiche Rechte eingeräumt, die die Abläufe bei den Selber Wölfen weiter vereinfachen. „Die Bestellung zum Prokuristen macht mich Stolz. Denn diese verantwortungsvolle Position erreicht man nur durch harte und ehrliche Arbeit. Das Vertrauen der beiden Gesellschafter möchte ich sehr gerne zurückzahlen, schließlich bin ich nun Teil der Geschäftsführung der Selber Wölfe GmbH. Dennoch – oder gerade deshalb - will ich will immer der bleiben, der ich bin und den man kennt.“
Die Selber Wölfe wünschen Peter Pahlen in seiner neuen Position alles Gute und viel Erfolg!
(SW/oo)


selberwoelfeSelber Wölfe
Auch das Team ums Team wird professioneller - Günter Rudolph wird ab sofort hauptamtlicher Teammanager

(DEL2)  Drei Spiele pro Woche, Auswärtsfahrten durch ganz Deutschland, zwischendrin noch Training. In der letzten Saison kamen die beiden nebenberuflichen Betreuer unserer Selber Wölfe Peter Wenisch und Günter Rudolph an ihre Grenzen. Wäsche waschen, Schlittschuhe schleifen, Ausrüstungsteile trocknen oder reparieren, Getränke und Snacks zur Verfügung stellen und überhaupt jedem Spieler jeden Wunsch von den Augen ablesen, das sind die Aufgaben eines Mannschaftsbetreuers. Günter Rudolph engagiert sich schon seit 18 Jahren mit viel Herzblut bei unseren Selber Wölfen, zunächst als ehrenamtlicher Nachwuchstrainer, später als Betreuer des Profiteams im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung. Die schönsten Momente in dieser Zeit waren für Günter Rudolph der Aufstieg in die DEL2 und der Klassenerhalt in der letzten Saison ausgerechnet gegen die Bayreuth Tigers. Doch trotz allem wäre eine weitere DEL2-Saison diese Mammutaufgabe neben der eigentlichen Berufstätigkeit – er hatte letzte Spielzeit unter anderem einige Urlaubstage geopfert, um unser Wolfsrudel auswärts zu betreuen – nicht mehr zu stemmen gewesen. „Nach der letzten Saison war mir klar: Volle Berufstätigkeit und nebenbei noch Betreuer wird nicht mehr gehen. Der Zeitaufwand ist einfach zu hoch. Deshalb wollte ich meine Tätigkeit als Mannschaftsbetreuer schweren Herzens aufgeben“, schildert Günter Rudolph seine Gemütslage nach einer anstrengenden ersten DEL2-Saison. „Doch dann kam Thomas Manzei auf mich zu und fragte mich, ob ich mir vorstellen könnte, diese Aufgabe in Vollzeit zu übernehmen. Das ist natürlich eine tolle Chance für mich! Denn wer möchte nicht gerne sein Hobby zum Beruf machen? Ich bin sehr dankbar dafür, dass ich diese Möglichkeit bekomme.“ Mit dieser Maßnahme wird nun auch das Team um das eigentliche Wolfsrudel weiter professionalisiert, wie Geschäftsführer Thomas Manzei erläutert: „Wir waren der einzige Club der DEL2, der diese wichtige Position noch nicht in Vollzeit besetzt hatte. Deshalb freuen wir uns umso mehr, dass Günter Rudolph die Vollzeitstelle angenommen hat und wir nun sogar einen Teammanager mit langjähriger Erfahrung für uns gewinnen konnten. Günter ist sehr wertvoll für uns und definitiv eine Bereicherung für den Club. Er ist charakterlich top und wird unser Team um das Team stärken.“
Die Selber Wölfe wünschen Günter Rudolph stets viel Freude bei seiner Aufgabe!
(SW/oo)
  
     
    

Region West

Regionalliga West - Landesliga NRW - Bezirksliga NRW - Hessenliga - Landesliga Hessen
  
    
neusserevNeusser EV
NEV startet mit Heimspielserie in die Saison

(RLW)  In zwei Monaten beginnt für die 1. Mannschaft des Neusser EV die Regionalliga-Saison 2022/2023. Das Team von Trainer Sebastian Geisler startet mit drei Heimspielen in die Meisterschaft, den Auftakt macht am 7. Oktober Aufsteiger TuS Wiehl. Geplant ist eine Doppelrunde mit jeweils zwei Heim- und Auswärtsspielen gegen jeden der sieben Regionalliga-Konkurrenten, Anfang Februar folgen dann Playoffs. Um sich auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten, wurden bisher zwei Testspiele vereinbart.
Vorbereitungsspiele
Samstag, 17.09.2022, 17 Uhr TuS Wiehl – Neusser EV
Freitag, 23.09.2022, 20 Uhr EHC Troisdorf (Landesliga NRW) – Neusser EV
Meisterschaftsspiele Regionalliga West
Freitag, 07.10.2022, 20 Uhr Neusser EV – TuS Wiehl
Freitag, 14.10.2022, 20 Uhr Neusser EV – Ratinger Ice Aliens
Freitag, 21.10.2022, 20 Uhr Neusser EV – Bergisch Gladbach RealStars
Sonntag, 23.10.2022, 20:15 Uhr Bergisch Gladbach RealStars – Neusser EV
Freitag, 28.10.2022, 20 Uhr Neusser EV – Luchse Lauterbach
Sonntag, 30.10.2022, 17:15 Uhr TuS Wiehl – Neusser EV
Sonntag, 06.11.2022, 18 Uhr Ratinger Ice Aliens – Neusser EV
Freitag, 11.11.2022, 20 Uhr Neusser EV – Dinslakener Kobras
Freitag, 18.11.2022, 20 Uhr Neusser EV – Eisadler Dortmund
Sonntag, 20.11.2022, 18 Uhr Luchse Lauterbach – Neusser EV
Freitag, 25.11.2022, 20 Uhr Neusser EV – TuS Wiehl
Sonntag, 27.11.2022, 19 Uhr Neuwieder Bären – Neusser EV
Freitag, 02.12.2022, 20 Uhr Neusser EV – Ratinger Ice Aliens
Sonntag, 04.12.2022, 19 Uhr Dinslakener Kobras – Neusser EV
Freitag, 09.12.2022, 20:15 Uhr Bergisch Gladbach RealStars – Neusser EV
Sonntag, 11.12.2022, 19 Uhr Eisadler Dortmund – Neusser EV
Freitag, 16.12.2022, 20 Uhr Neusser EV – Luchse Lauterbach
Sonntag, 18.12.2022, 17:15 Uhr TuS Wiehl – Neusser EV
Freitag, 23.12.2022, 20 Uhr Ratinger Ice Aliens – Neusser EV
Freitag, 06.01.2023, 20 Uhr Neusser EV – Eisadler Dortmund
Sonntag, 08.01.2023, 20 Uhr Neusser EV – Neuwieder Bären
Freitag, 13.01.2023, 20 Uhr Neusser EV – Dinslakener Kobras
Freitag, 20.01.2023, 20 Uhr Neuwieder Bären – Neusser EV
Sonntag, 22.01.2023, 18 Uhr Luchse Lauterbach – Neusser EV
Freitag, 27.01.2023, 20 Uhr Eisadler Dortmund – Neusser EV
Sonntag, 29.01.2023, 20 Uhr Neusser EV – Neuwieder Bären
Freitag, 03.02.2023, 20 Uhr Neusser EV – Bergisch Gladbach RealStars
Sonntag, 05.02.2023, 19 Uhr Dinslakener Kobras – Neusser EV
Änderungen vorbehalten
(NEV/db)
  
   
ratingenRatinger Ice Aliens
Balcke-Dürr erweitert sein Sponsoring erneut

(RLW)  Seit vielen Jahren ist die Balcke-Dürr GmbH im Sponsoring bei den Ice Aliens aktiv. Für die kommende Saison hat das Unternehmen sein Engagement nun
noch einmal erweitert. Neben dem Schriftzug auf der Schulterpartie der Trikots präsentiert sich das Unternehmen nun auch auf großen Teilen der Bande.
Balcke- Dürr ist einer der führenden Hersteller von Komponenten zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Reduktion von Emissionen für die
Industrie mit über 130 Jahren Erfahrung in den Bereichen.
Die Ice Aliens bedanken sich herzlich und freuen sich auf eine Fortführung der guten Beziehungen.
(RIA/pia)
  
     
    

Nachwuchs

Nationalmannschaften - Nachwuchsmannschaften
  
    
eishockeylogoHlinka Gretzky Cup 2022
Tag 5: Die Platzierungs- und Halbfinalspiele

Gleich vier Spiele gab es am 5. Tag des Turniers. Im Halbfinale setzten sich Kanada gegen Finnland und Schweden gegen Tschechien durch. Das Spiel um den 5. Platz gewann die USA gegen Tschechien und im Spiel um den 7. Platz setzte sich die Schweiz gegen Deutschland durch.
Spiel um den 7. Platz: Schweiz – Deutschland 4:1 (2:0/1:0/1:1)
Im letzten Turnierspiel begann wieder Nico Pertuch im Tor der DEB-Auswahl. Nach 16 Minuten musste er erstmals hinter sich greifen, Léo Braillard traf für die Schweiz und zwei Minuten später erhöhte selbiger auf 2:0.
im 2. Drittel ging es ausgeglichen zu, nur waren es die Schweizer, die einen Treffer erzielen konnten. Zachary Etique traf drei Minuten vor der Pause zum 3:0.
Hoffnung auf ein Comeback des DEB-Teams kamen nach 43 Minuten auf, Linus Brandl konnte auf 3:1 verkürzen. Im Anschluss versuchte Deutschland alles, um weitere Tore zu erzielen und das am Ende auch ohne Torhüter. Doch es half nichts, Kevin Zürcher konnte 104 Sekunden mit einem Empty Net Goal zum 4:1-Endstand. Die letzten Sekunden übernahm dann Dean Döge im Tor, am Ergebnis änderte sich aber nichts.
So bleibt am Ende für die Schweiz bei diesem Turnier der 7. Platz, Deutschland belegt den 8. Platz.
Spiel um den 5. Platz: USA – Slowakei 4:2 (2:1/1:0/1:1)
In einem insgesamt ausgeglichenen Spiel konnte Leo Eperjesi die Slowaken nach genau fünf Minuten in Führung bringen. Joe Connar konnte in de r16. Minute den Ausgleich erzielen und 74 Sekunden vor der Pause brachte Andrew Strathmann die USA mit einem Treffer in Überzahl in Führung.
Nach 24 Minuten fiel eine Vorentscheidung, wieder in Überzahl traf Tanner Adams zum 3:1. Außer einige Strafzeiten hatte dieses Drittel nichts Zählbares zu bieten.
Zack Sharp brachte die USA nach 43 Minuten mit dem 4:1 endgültig auf die Siegesstraße. Daran änderte auch das 4:2 von Juraj Pekarcik nach 46 Minuten nichts, denn es war der letzte Treffer des Spiels.
Damit holt sich die USA den 5. Platz bei diesem Turnier, die Slowaken belegen den 6. Platz.
Halbfinale: Kanada – Finnland 4:1 (1:0/1:0/2:1)
Erwartet ausgeglichen verlief dieses Spiel, nur nutzten die Kanadier ihre Chancen besser. 17 Sekunden vor der ersten Pause brachte Ethan Gauthier die Kanadier in Führung.
Finnlandbekam im 2. Drittel drei Möglichkeiten in Überzahl einen Treffer zu erzielen, sie trafen aber nicht. Besser machte es Calum Ritchie, der nach 29 Minuten das 2:9 erzielte.
die 49. Minute brachte die Entscheidung in diesem Spiel. Matthew Wood und Denver Barkey erhöhten innerhalb von 19 Sekunden auf 4:0. 18 Sekunden vor dem Ende konnte Arttu Alasiurua zumindest noch den Ehrentreffer erzielen, am Ende sicherte sich aber Kanada den Finaleinzug.
Halbfinale: Tschechien – Schweden 2:6 (0:1/1:2/1:3)
Bis ins letzte Drittel offen war das 2. Halbfinale. Zeb Forsfjäll brachte Schweden zwei Minuten vor der ersten Pause in Führung.
Noel Nordh konnte nach 24 Minuten auf 0:2 erhöhen, doch nachdem Tschechien einige Strafen überstanden hatte, konnte Jakub Stancl nach 33 Minuten auf 1:2 verkürzen. 74 Sekunden vor der zweiten Sirene konnte Noah Dower Nilsson aber auf 1:3 erhöhen.
Auch im letzten Drittel gab es zunächst Strafen gegen die Tschechen, trotzdem konnte Jiri Felcman mit einem Unterzahltreffer auf 2:3 verkürzen (46.). In den letzten Minuten konnte Schweden aber den Sack zu machen. Otto Stenberg traf drei Minuten vor dem Ende zum 2:4 und als Tschechien alles riskierte und den Torhüter vom Eis nahm, traf Willie Johansson 55 Sekunden vor der Schlusssirene zum 2:5. Fünf Sekunden vor Spielende sorgte Otto Stenberg für den 2:6-Endstand.
Schweden trifft damit im Finale auf Kanada, Tschechien und Finnland spielen den 3. Platz aus.
Ausführliche Statistiken zum Turnier gibt es unter https://hlinkagretzkycup.ca/en-ca/season/2022/stats/schedule
(NiS/ns)


eishockeylogoHlinka Gretzky Cup 2022
Tag 6: Kanada gewinnt Turnier, Finnland belegt 3. Platz

Mit den Finalspielen endete der Hlinka Gretzky Cup 2022. Finnland setzte sich im kleinen Finale gegen Tschechien durch, Kanada gewann das Finale gegen Schweden.
Finnland – Tschechien 3:1 (1:1/1:0/1:0)
In einem ausgeglichenen und sehr fairen Spiel mit nur jeweils einer Strafzeit konnte Aron Kiviharju die Finnen nach 16 Minuten in Führung bringen. 25 Sekunden vor Drittelende gelang Eduard Sale der Treffer zum 1:1.
Nach 27 Minuten konnte Finnland erneut in Führung gehen, Arttu Alasiurua war erfolgreich.
Bis zum Ende blieb es ein enges Spiel und als Tschechien es zum Ende ohne Torhüter versuchte, konnte Jesse Kiiskinen 42 Sekunden vor dem Ende mit einem Empty Net Goal den Sieg der Finnen absichern.
Finnland konnte sich damit für die Niederlage nach Penaltyschießen im Gruppenspiel zu revanchieren.
Kanada – Schweden 4:1 (2:1/1:0/1:0)
Schon das Gruppenspiel ging mit 3:0 an Kanada und sie waren auch im Finale favorisiert. Nach sechs Minuten konnte Tanner Howe die Kanadier in Führung bringen, doch sechs Minuten später konnte Hugo Pettersson den Ausgleich erzielen. Die erste Strafe gegen Schweden nutzte Kanada zur erneuten Führung, Ethan Gauthier traf fünf Minuten vor der Pause.
Die sechste Minute brachte Kanada auch im 2. Drittel einen Treffer. Calum Ritchie konnte mit dem 3:1 für eine Vorentscheidung sorgen.
etwas intensiver ging es im letzten Drittel zu. Beide Teams ließen zwei Powerplays liegen, bis es vier Minuten vor dem Ende zur Entscheidung kam. Brayden Yager konnte mit dem 4:1 den letzten Treffer des Turniers erzielen. Zwar kam Schweden noch zu einem weiteren Powerplay, am Spielstand änderte sich aber nichts.
Kanada holt sich damit verdient den Turniersieg, für Schweden bleibt ein guter 2. Platz.
Ausführliche Statistiken zum Turnier gibt es unter https://hlinkagretzkycup.ca/en-ca/season/2022/stats/schedule (NiS/ns)
  
     
hannoverindiansHannover Indians
ECH-Legende kehrt an den Pferdeturm zurück! Greg Thomson wird Nachwuchskoordinator beim Stammverein ECH e.V.

Der EC Hannover Indians e.V. bastelt weiter an der Zukunft des Stammvereins und sorgt mit einer neuen Personalie für Aufsehen. Den Verantwortlichen des ECH e.V. ist es gelungen mit Greg Thomson eine echte Pferdeturm-Legende zurück an den Pferdeturm zu holen.
Der 59-jährige Ex-Nationalspieler übernimmt im Nachwuchsbereich die Rolle des Nachwuchskoordinators und wird somit zum Bindeglied zwischen Spielern, Eltern, Trainern und Vorstand des ECH e.V.
Gleichzeitig übernimmt Thomson die sportliche Verantwortung der neuen U23 Mannschaft, die in der kommenden Saison in der Landesliga an den Start gehen wird.
Greg Thomson hatte es in seiner langen Karriere bisher zweimal an den Pferdeturm verschlagen. 1985 kam er als junger Importspieler aus dem kanadischen Calgary zum ECH und blieb dort ganze sieben Spielzeiten.
Er bildete damals mit dem Amerikaner Mark Maroste das legendäre Ausländer-Duo in der wohl sportlich erfolgreichsten Zeit des ECH.
Mit dem Erhalt des deutschen Passes, war der Verteidiger für den ECH nicht mehr zu halten und er wechselte 1992 zum Krefelder EV in die 1. Bundesliga. Jener KEV, an dem der ECH kurz zuvor den eigenen Bundesliga Aufstieg verspielt hatte.
In den Jahren 2002 bis 2006 war Greg Thomson als Headcoach der Hannover Indians am Pferdeturm aktiv. Danach zog es ihn über die Stationen Ingolstadt, Mannheim und Augsburg als Assistant bzw. auch als Headcoach in die DEL.
Nach einem Engagement für die japanische Eishockeynationalmannschaft, heuerte Thomson im Trainerstab bei den Kölner Haien an, wo er von 2016 bis 2021 unter Vertrag stand.
Greg Thomson freut sich endlich wieder am Pferdeturm zurück sein: „Hannover ist meine Heimat! Der ECH hat mir als jungen Spieler so viel gegeben, dass ich nicht lange überlegen musste, als die Anfrage des ECH e.V. kam.
Ich möchte dem Club nun gerne etwas zurückzahlen und mit den Kindern und Jugendlichen im Verein arbeiten und sie Stück für Stück weiterentwickeln.
Unser Ziel ist es langfristig wieder den eigenen Nachwuchs an die erste Mannschaft heranzuführen.
Mit unserem Trainerstab um Brad Bagu hat der Vorstand in den letzten zwei Jahren eine hervorragende Ausgangsposition geschaffen, auf der wir nun weiter aufbauen werden“, so Thomson bei seiner Vorstellung.
Benjamin Ropers, der 2. Vorsitzende des ECH e.V. ergänzt: „Wir kennen Greg Thomson sehr gut und schon recht lange und haben seine Karriere in den letzten Jahren immer aufmerksam verfolgt.
Der Kontakt ist nie abgebrochen und als sich in diesem Sommer die Möglichkeit ergab, haben wir intensiv und sorgfältig die Möglichkeiten eines Engagements geprüft.“
Der erste Vorsitzende des Stammvereins Andy Gysau ist glücklich über die Verpflichtung Thomsons für den Nachwuchsbereich:
„Nach Brad Bagu, ist Greg nun die zweite Pferdeturm-Legende, die wir an unseren Verein binden konnten und mit beiden werden wir in der Arbeit mit unserem Nachwuchs einen großen Schritt nach vorne machen.
Als sportlicher Leiter unserer Nachwuchsteams wird Greg nun mit allen Trainern unserer U-Mannschaften zusammenarbeiten. Bei ihm werden alle Fäden unserer Nachwuchsarbeit zusammenlaufen.
Björn Naujokat, zweiter Vorsitzender des ECH e.V. ergänzt: „Gregs Aufgabengebiet haben wir sehr umfangreich abgesteckt. Ein Großteil seiner Arbeit wird sich auch auf die Weiterentwicklung des Sterne Konzeptes des Deutschen Eishockey Bundes beziehen.
Hier haben wir in den kommenden Jahren einige Aufgaben zu lösen und dieses bildet die Grundlage für ein erfolgreiches Nachwuchskonzept im deutschen Eishockey.“
(ECH/ag)
  
 
 
 Sonntag 7.August 2022 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Diverse Pressemitteilungen
IHP/sc
    -  Kaderlisten
    -  Ergebnisse und Tabellen
____________________________________________________________________________________
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe
 
immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook
 

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!