Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

               
        
Ice Dragons Herford
(OLN)  Jan-Niklas Linnenbrügger fällt vorerst mit Gehirerschütterung und Prellungen aus
  
TSV Farchant
(BBZL)  Der tschechische Verteidiger Matej Kurzweil, seit 2018 für den TSV im Einsatz, wird nach der Corona-Pause nun wieder die Schlittschuhe für Farchant schnüren
  
Blue Devils Weiden
(OLS)  Die Blue Devils müssen vorerst auf zwei ihrer Neuzugänge verzichten. Stürmer Nardo Nagtzaam hat sich eine Unterkörperverletzung zugezogen und muss für etwa drei Wochen pausieren. Auch Torhüter Marco Wölfl laboriert an einer Unterkörperverletzung und wird etwa zwei Wochen nicht zur Verfügung stehen
  
Black Dragons Erfurt
(OLN)  Die TecArt Black Dragons haben kurzfristig einen neuen Spieler verpflichtet. Marius Winkelmann soll die Defensive verstärken. Der 19-jährige gebürtige Berliner spielte in den letzten Jahren im Nachwuchs des EC Salzburg. Die Vorbereitung absolvierte er beim Zweitligisten Bayreuth Tigers, wo sein Vertrag in beidseitigem Einvernehmen aufgelöst wurde
  
Heilbronner Falken
(DEL2)  Jeremy Williams muss wegen einer Knieverletzung vorerst passen. Ebenfalls nicht zur Verfügung steht Verteidiger Malte Krenzlin, der sich eine Schulterverletzung zugezogen hat. Beide werden den Falken wohl für jeweils sechs Wochen fehlen
  
Füchse Duisburg
(OLN)  Verteidiger Leonhard Günther hat sich beim Spiel am Sonntag gegen den Krefelder EV eine schwere Beinverletzung zugezogen und wird langfristig pausieren müssen
  
Beach Devils Timmendorf
(RLN)  Weitere Vertstärkung aus Finnalnd für die Defensive des CET: Verteidiger Lauri Viitanen wechselt aus der dritthöchsten Liga seines Heimatlandes von Nokian Pyry zu den Beach Devils. Der 30-Jährige bringt auch Erfahrung aus Norwegen und Nordamerika mit an die Ostsee. Ausserdem hat Stürmer Jason Horst seinen Verbleib bei den Beach Devils erklärt. Mit Ludwig Synowiec der vom EECW Sande kommt, steht ein weiterer Neuzugang fest, Der 31-Jährige bringt reichlich Oberliga-Erfahrung mit zum CET
  
Münchener Luchse
(BBZL)  Verteidiger Martin Schafroth hat seine weitere Zusage gegeben. Damit ist die Defensive der Luchse vorerst komplett
  
Kölner Haie
(DEL)  Verteidier Ryan Stanton hat sich das Handgelenk gebrochen und muss nun für etwa zwei Monate pausieren
  
ESV Bergisch Gladbach
(RLW)  Der ESV vermeldet weitere Neuzugänge und Verlängerungen. Aus der bayerischen Landesliga vom ESV Burgau wechselt der kanadische Stürmer Zach Erhardt zu den Realstars. Die Defensive soll unterdessen Tim Dreschmann verstärken, der aus der Oberliga vom Krefelder EV kommt. Ebenfalls neu im Team sind die Verteidiger Nikolai Kulik vom EC Bergsich Land und Florian frisch aus dem Kölner Nachwuchs. Aus dem letztjährigen Kader bleiben ausserdem die Verteidiger Alec Berk und der Tscheche Nicholas Kanak, sowie die Stürmer Sebastian Brockelt, Sebastian Schmitz und Marius Schüller
  
Luchse Lauterbach
(RLW)  Die beiden Brüder Emanuel und Julian grund bleiben auch in der Regionalliga bei ihrem Heimatverein und haben ihre Zusage gegeben
  
Eisbären Balingen
(LLBW)  Die Stürmer Frank Ebner, Anton Gunst, Markus Rummel und Marco Schneider bleiben den Eisbären eine weitere Saison treu
  
Nürnberg Ice Tigers
(DEL)  Stürmer Charlie Jahnke hat sich den Unterarm gebrochen und muss operiert werden. Der 24-Jährige wird damit auf unbestimmte Zeit ausfallen
  
Harsefeld Tigers
(VLN)  Verteidiger Sören Krebs, bislang im 1b-Team auf dem Eis, schnürt künftig die Schlittschuhe für die 1.Mannschaft der Tigers
  
Chemnitz Crashers
(RLO)  Nach dem Abgang von Toms Prokopovics haben die Crashers ihre zweite Kontingentstelle neu besetzt. Vom Ligakonkurrenten ESC Dresden wechselt Stürmer Guillaume Vachon zum ESV. Der 25-jährige Kanadier konnte in der vergangenen Saison in 14 Spielen 13 Tore erzielen und weitere 14 Treffer vorbereiten
  
  
   

 Stichwortsuche:
ihp-newssplitterIHP Nachrichten
Sonntag 21.August 2022

(IHP)  Nachfolgend aktuelle Nachrichten, offizielle Mitteilungen, Spieltags-Vorberichte und Spielberichte des gestrigen Abends und heutigen Tages mit insgesamt 8 Beiträgen aus der Deutschen Eishockey Liga und Deutschen Eishockey Liga 2, sowie von der U20-Weltmeisterschaft, dem Nachwuchs-Eishockey und dem Frauen-Eishockey.

 
    
Deutschland

DEB - Nationalmannschaft - Deutsche Eishockey Liga - Deutsche Eishockey Liga 2 - Oberliga Süd - Oberliga Nord
  
    
eisbrenberlinEisbären Berlin
Eisbären verlieren gegen Salzburg

(DEL)  Lediglich knapp 22 Stunden nach dem Freundschaftsspiel in Linz haben die Eisbären Berlin auch das zweite Testspiel im Rahmen ihres Trainingslagers im Aldiana Club Ampflwang verloren. Die Berliner mussten sich zum Abschluss ihres Vorbereitungscamps in Österreich dem EC Red Bull Salzburg mit 0:1 nach Verlängerung geschlagen geben. 
(EHCB/mebb)
  
    
duesseldorferegDüsseldorfer EG
DEG gewinnt Offensiv-Spektakel mit 6:4 in Kloten!

(DEL)  Die Düsseldorfer EG hat das zweite Spiel ihrer Schweiz-Reise gewonnen. Sie siegte beim Erstliga-Aufsteiger EHC Kloten mit 6:4 (2:0, 1:2, 3:2). Die Rot-Gelben machten dabei einen frischen und spielfreudigen Eindruck und freuten sich über fünf verschiedene Torschützen!
(DEG/pdeg)
  
   
ehcredbullmuenchenRed Bull München
Red Bull München bestreitet Testspiel gegen Litvinov

(DEL)  Generalprobe für die Red Bulls. Kurz vor dem Saisonauftakt in der Champions League trifft der dreimalige deutsche Meister am Sonntag, den 28. August um 14:00 Uhr auf das tschechische Team HC Verva Litvinov.
Austragungsort ist das Olympia-Eissportzentrum in Garmisch-Partenkirchen von unserem Kooperationspartner SC Riessersee. Dort absolviert die Mannschaft von Trainer Don Jackson auch einen großen Teil der Vorbereitung auf die neue Spielzeit, denn das Olympia-Eisstadion in München steht aktuell wegen den European Championships nicht zur Verfügung.
Christian Winkler, Managing Director Sports Red Bull Eishockey: „Wir freuen uns auf einen weiteren Test gegen einen guten Gegner. Mein besonderer Dank gilt dem SC Riessersee, der das Spiel organisiert hat und durchführen wird.“
Bereits vier Tage nach dem Testspiel gegen den tschechischen Meister von 2015 geht es für Red Bull München in der europäischen Königsklasse mit der Auswärtspartie bei den Rapperswil-Jona Lakers (1. September | 20:00 Uhr) los. Am 15. September um 19:30 Uhr steigt dann das Eröffnungsspiel der PENNY DEL bei den Kölner Haien.
(EHCM/rbmm)
  
    
kaufbeurenESV Kaufbeuren
Joker gestalten ersten Test siegreich - ESVK setzt sich mit 4:2 gegen die Rittner Buam durch

(DEL2)  Das erste Testspiel im Zuge der Vorbereitung auf die DEL2 Spielzeit 2022/2023 konnte der ESV Kaufbeuren beim Hansjörg Brunner Memorial Cup in Meran gegen die Rittner Buam mit 4:2 gewinnen. Der Sieg der Wertachstädter war dabei hochverdient, auch wenn das Ergebnis bis kurz vor dem Ende noch zwei zu zwei Unentschieden lautete.
Die Allgäuer kamen wie die Feuerwehr aus der Kabine und hatten in den ersten Minuten schon mehrfach die Gelegenheit in Führung zu gehen. Der Reihe nach scheiterten aber Markus Lillich, Jacob Lagacé und Joey Lewis am glänzend aufgelegten US-Amerikaner Hayden Hawkey im Tor der Buam. Der Torhüter der Rittner sollte die Joker Stürmer auch das ganze Spiel über immer wieder zur Verzweiflung bringen. Auf der anderen Seite war ESVK Torhüter Daniel Fießinger eigentlich völlig beschäftigungslos und musste dann in der 12. Minute aber leider hinter sich greifen. Jake Caldwell brachte im Powerplay einen Schuss vor das Joker Tor und Kevin Fink konnte die Scheibe direkt und unhaltbar zum 0:1 abfälschen. Die Kaufbeurer zeigten sich von dem Gegentreffer aber nicht beeindruckt und hatten das Spiel weiter im Griff. Leider vergaßen die Allgäuer aber immer wieder und das in besten und aussichtsreichen Situationen, die Scheibe im Kasten der Buam unterzubringen. In der 20. Minute war es dann aber doch soweit. Simon Schütz tankte sich in die Zone der Südtiroler, brachte die Scheibe vor das Tor und fand dort Jere Laaksonen, der zum 1:1 einschieben konnte.
Im zweiten Abschnitt das gleiche Bild. Die Joker rannten an, hatten das Spiel total im Griff, waren aber vor dem Tor des Gegners nicht konsequent genug oder Torhüter Hayden Hawkey hatte auch noch das Glück auf seiner Seite. Nach einem Direktschuss von Markus Lillich blieb die Scheibe zwischen Posten und Linie liegen und ehe Joey Lewis diese über die Linie drücken konnte, konnte Hayden Hawkey diese gerade noch weg wischen. Ein weiteres Überzahlspiel nutzten die Kaufbeurer dann aber zur Führung. Joey Lewis passte von hinter dem Tor zum heran laufenden Alex Thiel, dessen Schuss wurde von einem Rittner Verteidiger noch abgefälscht und landete zum 1:2 für die Rotgelben im Tor der Buam. Der ESVK hatte im weiteren Verlauf viele Chancen den Spielstand zu erhöhen, tat das aber nicht und fing sich dann auch noch mit einem Konter und der Pausensirene das 2:2 ein. Markus Spinell konnte den Puck dabei nach einen Schuss von Kevin Fink per Abstauber über die Linie drücken.
Im Schlussabschnitt drückte der ESVK noch mehr auf das Tempo und setzte die Südtiroler teils stark unter Druck. Drei Minuten vor dem Ende erlöste Max Oswald seine Mannschaft und die vielen mitgereisten Joker Fans in der MeranArena mit seinen Treffer zum 2:3. Nach einem gewonnen Bully von Florian Thomas schoss die Nummer neun der Joker direkt und traf perfekt in den rechten Torwinkel. Kurz vor dem Ende markierte Joey Lewis mit einen Schuss in das leere Rittner Gehäuse noch den Treffer zum 2:4 Endstand.
Bitter aus Sicht des ESVK. Stürmer Max Hops verletzte sich im ersten Drittel am Unterkörper und konnte das Spiel nicht mehr fortsetzen. Eine genaue Diagnose steht aber derzeit noch nicht fest.
Am Sonntag trifft die Mannschaft von Trainer Marko Raita im Finale des Hansjörg Brunner Memorial Cup auf den HC Bozen. Die Bozener bezwangen am Nachmittag im ersten Halbfinalspiel den Gastgeber HC Meran mit 6:2 und duellieren sich nun am Sonntagabend um 19:00 Uhr mit dem ESVK um den Turniersieg.
(ESVK/pb)
  
     
    

Nachwuchs

Nationalmannschaften - Nachwuchsmannschaften
  
    
eishockeylogoU20 WM 2022
Tag 10: Kanada holt Titel, Schweden belegt 3. Platz

Zwei knappe Ergebnisse gab es bei den Finalspielen dieser WM. Schweden setzte sich im kleinen Finale gegen Tschechien durch, Kanada gewann das Finale gegen Finnland nach Verlängerung.
Spiel um den 3. Platz. Schweden – Tschechien 3:1 (1:0/1:1/1:0)
Beide haben bisher bei dieser WM gute Ergebnisse erzielt und sicherlich würden beide auch versuchen, sich den 3. Platz zu holen. Nach einem ausgeglichenem Beginn konnte Schweden nach 15 Minuten in Führung gehen. Fabian Lysell gewann ein Laufduell, umrundete das Tor und er überwand Tschechiens Torhüter zum 1:0.
Die erste Strafe gegen Schweden brachte den Tschechen nach 34 Minuten den Ausgleich. Dass allerdings mit etwas Glück, denn ein Schuss von der blauen Linie prallte vom schwedischen Torhüter an Michal Gut und von dort ins Tor.  Doch die Freude der Tschechen hielt nur gut zwei Minuten an, denn dann konnte Isak Rosen nach einem Bullygewinn mit einem Schuss vom Bullykreis das 2:1 erzielen.
Entschieden war noch nichts, doch Tschechien konnte trotz Überlegenheit und zwei Powerplays keinen weiteren Treffer erzielen. Drei Minuten vor dem Ende gelang den Schweden die Entscheidung, Linus Sjödin traf nach einem Konter zum 3:1-Endstand.
Schweden holt sich damit den 3. Platz dieser WM, Tschechien kann mit diesem 4. Platz aber auch zufrieden sein.
Finale: Kanada – Finnland 3:2 (1:0/1:0(0:2) n.V.
Bei 13.327 Zuschauern gab es erstmals bei dieser WM einen fünfstelligen Zuschauerbesuch und sie sahen ein spannendes Finale. Mit Linienrichter Andreas Hofer war auch der DEB in diesem Finale vertreten.
Die Anfangsphase des Finals ging an die Kanadier, denen nach zwölf Minuten das 1:0 gelang. Joshua Roy konnte mit einem Nachschuss den ersten Treffer des Spiels erzielen. Bis zur Pause konnten die Finnen das Spiel zwar ausgeglichener gestalten, ein Treffer gelang aber nicht.
41 Sekunden nach Wiederbeginn schien die Vorentscheidung zu fallen. William Dufour konnte mit einem platzierten Schuss das 2:0 erzielen und nun waren die Finnen gefordert. Nut konnten sie froh sein, dass es am Ende des 2. Drittels bei diesem Spielstand blieb, denn Kanada kam in 2. Abschnitt zu insgesamt fünf Powerplays.
Die Finnen gaben nicht auf und nach 45 Minuten kamen sie zum Anschlusstreffer. Ein Schuss von Aleksi Heimosalmi schlug oben ein und die Finnen waren im Spiel. Sie drückten weiter, was ihnen Neun Minuten vor dem Ende den Ausgleich einbrachte. Ein schöner Spielzug endete mit einem Hammer von Joakim Kemell und Kanadas Torhüter war chancenlos. Das Finale ging in die Verlängerung, denn weitere Tore konnten in den letzten Minuten nicht mehr erzielt werden.
200 Sekunden dauerte die Verlängerung, dann folgte kanadischer Jubel. Finnland vergab zunächst zwei Großchancen, dann machte Kent Johnson es besser. Er ließ Finnlands Torhüter aussteigen, der zwar den ersten Schuss trotzdem noch abwehren konnte, aber gegen den Nachschuss machtlos war.
So endete ein würdiges Finale mit einem knappen Sieg der Kanadier, Finnland holt sich Silber.
Best Players selected by the Directorate:
Tor: Jesper Wallstedt (SWE)
Abwehr: Kasper Puutio (FIN)
Angriff: Mason McTavish (CAN)
Media All Stars:
Tor: Jesper Wallstedt (SWE)
Abwehr: Emil Andrae (SWE), Olen Zellweger (CAN)
Angriff: Mason McTavish (CAN), Joakim Kemel (SWE), Jan Mysak (CZE)
Most Valuable Player (MVP): Mason McTavish
Ausführliche Statistiken gibt es unter https://www.iihf.com/en/events/2022/wm20/
(NIS/ns)
  
     
starbullsrosenheimStarbulls Rosenheim
Starbulls Nachwuchs: Neue Strukturen und Zusammenhalt

Kurz vor Beginn der Eiszeit musste der Nachwuchs Bereich der Starbulls Rosenheim neu strukturiert werden. Nun kann der Verein einige neue Namen und eine neue Struktur für die Nachwuchsarbeit präsentieren.
Nach dem Abgang von Derek Mayer und dem unerwarteten Tod von Sportkoordinator Oliver Häusler Ende Juni waren die Verantwortlichen der Starbulls Rosenheim vor einer großen Herausforderung gestanden. Innerhalb kürzester Zeit musste das Trainerteam neu aufgestellt und neue Strukturen gefunden werden.
„Dies war in der kurzen Zeit und so kurz vor Saisonstart alles andere als eine leichte Aufgabe. Die meisten Trainer stehen unter Vertrag und lassen ihre aktuellen Vereine so kurz vor der Eiszeit nicht hängen, was auch gut so ist. Umso glücklicher sind wir, dass wir für diesen Bereich nun ein neues Team präsentieren können.“, so Vorstand Marcus Thaller.
Kurzfristig mussten die beiden verbleibenden hauptamtlichen Trainer Rick Boehm und Martin Reichel ein enormes Pensum leisten, um die Trainingsumfänge halten zu können. Sehr schnell hat sich hierbei gezeigt, dass dem Verein in dieser schwierigen Lage von allen Seiten Unterstützung angeboten wurde, wie Thaller bestätigt: „Egal ob Spieler der ersten Mannschaft, ehemalige Spieler wie Ernst Höfner oder auch der Kooperationspartner aus Waldkraiburg – alle haben ihre Unterstützung angeboten und standen auch teilweise schon mit auf dem Eis. Auch Bernd Biberger hat in dieser Lage den Rücktritt von seinem „Karriereende“ erklärt. Nach Corona zeigt sich einmal mehr der phänomenale Zusammenhalt rund um den Starbulls Rosenheim e.V.“
Neu für die U20, aber bekannt im Verein ist der neue Hauptverantwortliche für die U20 Mannschaft der Starbulls Rosenheim. Diese wird ab sofort John Sicinski übernehmen, welcher bis April für die Oberliga-Mannschaft der Starbulls Rosenheim verantwortlich war.
„Obwohl es für John als ehemaliger Coach der 1. Mannschaft mit Sicherheit keine leichte Situation ist, so hat er doch umgehend angeboten den Verein in dieser Lage zu unterstützen. Davor habe ich höchsten Respekt!“ so Thaller.
Für die U13 folgt hingegen ein komplett neuer Name bei den Starbulls Rosenheim: Mit Robert Plank wechselt ein Trainer vom Nachbarverein aus Bad Aibling nach Rosenheim. Plank besitzt die B-Trainerlizenz und konnte vor Corina mit Bad Aibling die bayerische Meisterschaft in der U17seinen bisher größten Erfolg als Trainer im Nachwuchsbereich feiern.
Über die bisherigen Umfänge hinaus wird das Trainerteam in den verschiedenen Skills-Bereichen ausgeweitet. Wie schon berichtet ist mit Luca Endres ein hauptamtlicher Goalie-Coach hinzugekommen, welcher durch Siegi Harrer unterstützt wird.
Neu im Verein ist auch der hauptamtliche Athletik-Coach Florian Schillhuber. Der 28- jährige Rosenheimer war selbst bis zur U20 aktiver Eishockeyspieler. Schillhuber kommt als Personaltrainer eines lokalen Fitnessstudios zu den Starbulls Rosenheim und kann hier neueste Trainingsmethoden und den Sport miteinander bestens verbinden.
Erstmalig wird es im Nachwuchs der Starbulls Rosenheim auch Eiskunstlauf-Trainingseinheiten geben. Diese werden in den Altersklassen U7 bis U11 angesetzt, wodurch eine Optimierung der läuferischen Qualitäten erwartet wird. Hierzu arbeitet der Verein mit der Eiskunstabteilung des SV Pang zusammen.
„Abschließend möchte ich ein großes Dankeschön aussprechen. Die letzten Wochen waren für alle Beteiligten nicht leicht. Umso bemerkenswerter wie Rick und Martin das Heft in die Hand genommen haben und die Unterstützung von den verschiedensten Seiten in den Trainingsplan integriert haben. Auch all diesen Unterstützern gilt ein großer Dank!“, so Thaller abschließend.
Das Trainerteam in der Übersicht:
U20: Sicinski (Kühnhauser, Bartman, Schillhuber)
U17: Boehm (Sicinski, Schillhuber)
U15: Reichel (Plank)
U13: Plank (Boehm)
U11: Reichel
U9: Daxlberger (Vollmayer, Kolb)
U7: Kolb, Vollmayer (Daxlberger, Astrid Schneider, Stefanie Kornberger)
Torhüter: Endres, Harrer
Athletik: Schillhuber
Eiskunstlauf: Anita Heinlein (SV Pang)
(SBR/rm)
  
       
    

Frauen Eishockey

Nationalmannschaft - Bundesliga
  
    
deutschereishockeybundFrauen-Nationalmannschaft
Finales Aufgebot für die Weltmeisterschaft steht fest / Deutschland trifft in Gruppe B auf Ungarn, Schweden, Tschechien und Gastgeber Dänemark - Mit zwei Siegen geht die intensive Vorbereitung in Füssen zu Ende - Frauen-Nationalmannschaft reist mit 23 Spielerinnen zur Weltmeisterschaft

Frauen-Bundestrainer Thomas Schädler hat gemeinsam mit seinem Trainerteam die finalen Personalentscheidungen getroffen und den Kader der deutschen Frauen-Eishockey-Nationalmannschaft für die IIHF Frauen Eishockey Weltmeisterschaft 2022 in Dänemark nominiert. Nach der Anreise am Sonntag steht für das Team eine weitere Vorbereitungsphase mit intensiven Trainingseinheiten sowie einem weiteren Testspiel an. Bevor die Frauen-Nationalmannschaft in der Auftaktpartie am 25. August (15:30 Uhr) auf die Auswahl aus Ungarn trifft, bestreitet das Team am 23. August ein Testspiel gegen Tschechien (15:30 Uhr). Im weiteren Turnierverlauf der Vorrundengruppe B trifft die deutsche Frauen-Nationalmannschaft auf Schweden (27. Aug. | 15:30 Uhr), Tschechien (29.Aug. | 15:30 Uhr) sowie auf die Gastgeberinnen aus Dänemark (30. Aug. | 19:30 Uhr). In der Gruppe A sind die Teams aus Japan, Kanada, USA, Finnland und der Schweiz aktiv.
Beide Testspiele in Füssen gegen die Auswahl aus Ungarn konnte die Frauen-Nationalmannschaft für sich entscheiden. Das erste Spiel am Donnerstag wurde mit 1:0 gewonnen. Das entscheidende Tor erzielte Bernadette Karpf in der 16.Minute. Das gestrige Testspiel konnte die DEB-Auswahl durch die Treffer von Katharina Jobst-Smith und Theresa Wagner mit 2:1 für sich entscheiden (Drittel 1:1, 2.Drittel 1:0, 3.Drittel 0:0). „Man hat gemerkt, dass die Spielerinnen fast neun Monate Pause hatten ohne internationalen Wettkampf. Daher haben uns die beiden Testspiele gegen Ungarn sehr gut getan. Die beiden Siege in den Testspielen möchte ich aber nicht überbewerten. Die Auswahl aus Ungarn ist eine schwierig zu spielende Mannschaft“, erklärt Thomas Schädler und führt weiter aus: „Wir sind gut vorbereit, aber wir müssen kommenden Donnerstag wieder unsere Leistung abrufen, damit wir das Spiel gewinnen können.“
Das Frauen-Team des Deutschen Eishockey-Bundes e.V. (DEB) wird am morgigen Sonntag mit 23 Spielerinnen nach Dänemark reisen. „Die finale Kaderfindung war nicht einfach für uns. Alle Spielerinnen haben sehr gut gearbeitet, daher war es für uns als Trainerteam keine einfache Entscheidung. Deshalb bedanke ich mich vor allem bei den ausgeschiedenen Spielerinnen für ihren Einsatz“, sagt Thomas Schädler. Rückblickend auf die Vorbereitung und mit Blick nach vorne auf die Weltmeisterschaft sagt Verteidigerin Daria Gleißner: „Wir haben uns hier in Füssen intensiv auf die Weltmeisterschaft vorbereitet und als Mannschaft zusammengefunden. Die Stimmung im Team ist gut und wir freuen uns, dass es morgen nach Dänemark geht.“
MagentaSport zeigt alle Gruppenspiele der deutschen Frauen-Nationalmannschaft sowie die K.o.-Phase mit deutscher Beteiligung ab dem Viertelfinale live und kostenfrei. Zudem überträgt MagentaSport auch das Finale am 4. September live.
Für mehr Einblicke von der Frauen Eishockey-WM folgen Sie einfach den Social Media Kanälen des Deutschen Eishockey-Bund e. V.(DEB) au fTwitter, Instagram, TikTok und Facebook.
Der Spielplan der deutschen Frauen-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft:
25.08.2022 | 15.30 Uhr | Deutschland – Ungarn
27.08.2022 | 15.30 Uhr | Schweden – Deutschland
29.08.2022 | 15.30 Uhr | Deutschland – Tschechien
30.08.2022 | 19.30 Uhr | Dänemark-Deutschland
(DEB/kw)
  
     
fassberlinFASS Berlin
Danke Mädels – Fünf Abgänge bei den Frauen

Zu den Planungen einer Saison gehört es auch Abgänge hinzunehmen und zu ersetzen. Und natürlich gehört es sich, die Abgänge zu verabschieden.
Neben den beiden Abgängen in die DFEL gibt es fünf weitere Spielerinnen, die uns in der kommenden Saison leider nicht mehr zur Verfügung stehen. Und so sagen wie Danke an:
·         Torhüterin Stefanie Meyer kam in der Premierensaison auf einen Einsatz.
·         Leider kein Spiel bestritten hat Melina Maack, dennoch war auch sie ein Teil des Teams.
·         Auf sieben Einsätze mit einem Treffer kam Luisa Olivera Meißen.
·         Lilly Schrey war in fünf Spielen mit dabei. Zwei Vorlagen waren ihre Ausbeute.
·         Zwei Tore und zwei Vorlagen steuerte Miriam Weigel zum Meisterschaftsgewinn bei. Sie absolvierte vier Spiele für das Team.
Alle fünf haben uns in der Premierensaison geholfen, stehen uns aber aus unterschiedlichen Gründen leider nicht mehr zur Verfügung. Wir bedanken uns recht herzlich bei Euch und wir wünschen Euch für die Zukunft alles Gute. Der ein oder andere Weg wird sich bestimmt noch in irgendeiner Eishalle kreuzen.(FASSB/NIS/ns)
  
 
 
 Sonntag 21.August 2022 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Diverse Pressemitteilungen
IHP/sc
    -  Kaderlisten
    -  Ergebnisse und Tabellen
____________________________________________________________________________________
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe
 
immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook
 

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!