Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

               
        
TSV Farchant
(BBZL)  Der tschechische Verteidiger Matej Kurzweil, seit 2018 für den TSV im Einsatz, wird nach der Corona-Pause nun wieder die Schlittschuhe für Farchant schnüren
  
Blue Devils Weiden
(OLS)  Die Blue Devils müssen vorerst auf zwei ihrer Neuzugänge verzichten. Stürmer Nardo Nagtzaam hat sich eine Unterkörperverletzung zugezogen und muss für etwa drei Wochen pausieren. Auch Torhüter Marco Wölfl laboriert an einer Unterkörperverletzung und wird etwa zwei Wochen nicht zur Verfügung stehen
  
Black Dragons Erfurt
(OLN)  Die TecArt Black Dragons haben kurzfristig einen neuen Spieler verpflichtet. Marius Winkelmann soll die Defensive verstärken. Der 19-jährige gebürtige Berliner spielte in den letzten Jahren im Nachwuchs des EC Salzburg. Die Vorbereitung absolvierte er beim Zweitligisten Bayreuth Tigers, wo sein Vertrag in beidseitigem Einvernehmen aufgelöst wurde
  
Heilbronner Falken
(DEL2)  Jeremy Williams muss wegen einer Knieverletzung vorerst passen. Ebenfalls nicht zur Verfügung steht Verteidiger Malte Krenzlin, der sich eine Schulterverletzung zugezogen hat. Beide werden den Falken wohl für jeweils sechs Wochen fehlen
  
Füchse Duisburg
(OLN)  Verteidiger Leonhard Günther hat sich beim Spiel am Sonntag gegen den Krefelder EV eine schwere Beinverletzung zugezogen und wird langfristig pausieren müssen
  
Beach Devils Timmendorf
(RLN)  Weitere Vertstärkung aus Finnalnd für die Defensive des CET: Verteidiger Lauri Viitanen wechselt aus der dritthöchsten Liga seines Heimatlandes von Nokian Pyry zu den Beach Devils. Der 30-Jährige bringt auch Erfahrung aus Norwegen und Nordamerika mit an die Ostsee. Ausserdem hat Stürmer Jason Horst seinen Verbleib bei den Beach Devils erklärt. Mit Ludwig Synowiec der vom EECW Sande kommt, steht ein weiterer Neuzugang fest, Der 31-Jährige bringt reichlich Oberliga-Erfahrung mit zum CET
  
Münchener Luchse
(BBZL)  Verteidiger Martin Schafroth hat seine weitere Zusage gegeben. Damit ist die Defensive der Luchse vorerst komplett
  
Kölner Haie
(DEL)  Verteidier Ryan Stanton hat sich das Handgelenk gebrochen und muss nun für etwa zwei Monate pausieren
  
ESV Bergisch Gladbach
(RLW)  Der ESV vermeldet weitere Neuzugänge und Verlängerungen. Aus der bayerischen Landesliga vom ESV Burgau wechselt der kanadische Stürmer Zach Erhardt zu den Realstars. Die Defensive soll unterdessen Tim Dreschmann verstärken, der aus der Oberliga vom Krefelder EV kommt. Ebenfalls neu im Team sind die Verteidiger Nikolai Kulik vom EC Bergsich Land und Florian frisch aus dem Kölner Nachwuchs. Aus dem letztjährigen Kader bleiben ausserdem die Verteidiger Alec Berk und der Tscheche Nicholas Kanak, sowie die Stürmer Sebastian Brockelt, Sebastian Schmitz und Marius Schüller
  
Luchse Lauterbach
(RLW)  Die beiden Brüder Emanuel und Julian grund bleiben auch in der Regionalliga bei ihrem Heimatverein und haben ihre Zusage gegeben
  
Eisbären Balingen
(LLBW)  Die Stürmer Frank Ebner, Anton Gunst, Markus Rummel und Marco Schneider bleiben den Eisbären eine weitere Saison treu
  
Nürnberg Ice Tigers
(DEL)  Stürmer Charlie Jahnke hat sich den Unterarm gebrochen und muss operiert werden. Der 24-Jährige wird damit auf unbestimmte Zeit ausfallen
  
Harsefeld Tigers
(VLN)  Verteidiger Sören Krebs, bislang im 1b-Team auf dem Eis, schnürt künftig die Schlittschuhe für die 1.Mannschaft der Tigers
  
Chemnitz Crashers
(RLO)  Nach dem Abgang von Toms Prokopovics haben die Crashers ihre zweite Kontingentstelle neu besetzt. Vom Ligakonkurrenten ESC Dresden wechselt Stürmer Guillaume Vachon zum ESV. Der 25-jährige Kanadier konnte in der vergangenen Saison in 14 Spielen 13 Tore erzielen und weitere 14 Treffer vorbereiten
  
Dingolfing Isar Rats
(BLL)  Stürmer Marco Sedlar, der 2020 aus Landshut zu seinem Heimatverein zurückkehrte, hat beim EVD einen Vertrag für die nächsten vier Jahre unterzeichnet. In der letzten Saison gelangen dem 27 Jährigen in 20 Partien 34 Scorerpunkte
  
  
   

 Stichwortsuche:
ihp-newssplitterIHP Nachrichten
Donnerstag 22.September 2022

(IHP)  Nachfolgend aktuelle Nachrichten, offizielle Mitteilungen und Spieltags-Vorberichte des gestrigen Abends und heutigen Tages mit insgesamt 25 Beiträgen aus der Deutschen Eishockey Liga, Deutschen Eishockey Liga 2, Oberliga Süd und Oberliga Nord, sowie aus der Bayernliga, Landesliga Bayern und Regionalliga West.

 
    
Deutschland

DEB - Nationalmannschaft - Deutsche Eishockey Liga - Deutsche Eishockey Liga 2 - Oberliga Süd - Oberliga Nord
  
    
eisbrenberlinEisbären Berlin
Autohaus Meklenborg wird Premium Partner der Eisbären

(DEL)  Die Eisbären Berlin begrüßen das Autohaus Meklenborg ab sofort in der Riege ihrer Premium Partner. Das Berliner Unternehmen stellt den Spielern, Trainern sowie der Eisbären-Geschäftsstelle weiterhin die Fahrzeuge der Marke Mazda und Suzuki zur Verfügung.
(EHCB/mebb)
  
    
nuernbergicetigers 2020Nürnberg Ice Tigers
Hauptsponsor NCP verlängert bis 2024

(DEL)  Die Nürnberg Ice Tigers können auch über die gerade begonnene Saison hinaus auf die große Unterstützung ihres Hauptsponsors zählen. Die NCP engineering GmbH und die Ice Tigers haben sich auf eine vorzeitige Verlängerung des Engagements um zunächst ein Jahr bis zum Ende der Saison 2023/24 geeinigt.
Zusätzlich beinhaltet die Vertragsverlängerung zwischen den Ice Tigers und dem in Nürnberg beheimateten Software-Hersteller und Spezialisten für Remote Access eine Option auf eine Zusammenarbeit über zwei weitere Jahre bis 2026. NCP ist bereits seit 2020 Hauptsponsor der Nürnberg Ice Tigers.
„Ich bin sehr froh und mächtig stolz darauf, dass wir mit NCP einen treuen, verlässlichen und sehr wichtigen Partner an unserer Seite haben. Peter Söll und mich verbindet mittlerweile eine echte Freundschaft und mit den Nürnberg Ice Tigers eine gelebte und gemeinsame Leidenschaft“, sagt Ice Tigers-Geschäftsführer Wolfgang Gastner. „In schwierigsten Zeiten haben wir Seite an Seite viele Steine aus dem Weg geräumt und haben mit unseren Ice Tigers noch einiges vor. Ich freue mich gewaltig auf die weitere Zukunft mit NCP als unserem Hauptsponsor.“
NCP-Firmengründer Peter Söll: „Für mich ist unser Projekt ‚Ice Tigers‘ mittlerweile eine echte Herzensangelegenheit geworden. Wir NCP‘ler fühlen uns in der Ice Tigers-Familie richtig wohl, es gibt ein vielversprechendes Miteinander. Die Neubesetzung der wichtigen Führungspositionen bei den Ice Tigers im sportlichen Bereich hat noch einmal einen spürbaren Schub gebracht, weshalb wir unser Engagement schon mal um ein weiteres Jahr verlängert haben.“
(NIT/rh)
  
    
bayreuthtigersBayreuth Tigers
Bad Nauheim am Freitag – Derby-Kracher am Sonntag im Tigerkäfig…

(DEL2)  Nach den beiden Niederlagen zum Auftakt in die DEL2-Saison wollen die Tigers am Wochenende ein anderes Gesicht zeigen und bessere Ergebnisse liefern. Erste Gelegenheit gibt es dazu am Freitag um 19:30 Uhr, wenn man beim EC Bad Nauheim gastiert. Am Sonntag steht dann der erste Höhepunkt der noch jungen Saison an: Die Selber Wölfe kommen zum Oberfranken-Derby nach Bayreuth. Spielbeginn ist zur gewohnten Zeit um 17 Uhr.
Unter Chef-Trainer Harry Lange hat man einen durchwachsenen Saisonstart hingelegt. Vor heimischer Kulisse verlor man zum Auftakt in der Verlängerung gegen Absteiger Krefeld. Kurios: Der Siegtreffer der Gäste war ein „empty net“-Tor, weil Lange Goalie Felix Bick in der Overtime zugunsten eines vierten Feldspielers vom Eis genommen hatte. Im Sonntagsspiel in Crimmitschau erlitt man dann eine herbe Klatsche und kam mit 1:8 unter die Räder, bereits zur ersten Pause lag man mit 0:5 zurück.
Die Selber Wölfe dürfen dagegen beinahe von einem Traumstart sprechen. Unter Coach Sergej Waßmiller konnte man im Derby Crimmitschau mit 3:1 besiegen und auch beim 3:2-Overtime-Erfolg in Kassel zwei Punkte mit nach Hause nehmen.
In Bad Nauheim hat man an wenigen Stellschrauben gedreht und mit Adam Mitchell einen neuen Co-Trainer installiert. Alle vier Kontingentstellen sind in der Offensive vergeben: Zu den aus der Vorsaison verbliebenen Stürmern Jordan Hickmott, Jerry Pollastrone und Taylor Vause hat sich Tim Coffman hinzugesellt. Im Tor setzt man weiter auf Felix Bick, die Abwehr wird von Kevin Schmidt und Patrick Seifert geführt, neu dazugestoßen ist Marius Erk aus Frankfurt. Neben den Kontingentstürmern sind Tobias Wörle und Marc- El-Sayed zu den erfahrenen Akteuren in der Offensive. Kurz vor Saisonstart konnte man noch David Cerny aus Schwenningen verpflichten. Sehr spät in der Sommerpause hat dagegen Stefan Reiter die Roten Teufel in Richtung Rosenheim verlassen. Zudem stehen insgesamt acht Talente von Kooperationspartner Köln als mögliche Unterstützung zur Verfügung.
In Selb hat man nach dem Klassenerhalt in der ersten DEL2-Saison einige Veränderungen am Kader vorgenommen. Im Tor setzt man derweilen allerdings auf Konstanz: Michael Bitzer, im Laufe der vergangenen Saison nach Hochfranken gekommen, hütet gemeinsam mit Backup Michel Weidekamp das Tor der Wölfe. Zu den verbliebenen Kontingentspielern Nick Miglio und Brett Thompson sind Stürmer Mark McNeill und Verteidiger Peter Trska hinzugekommen. Mit Arturs Kruminsch konnte man einen sehr erfahrenen DEL2-Spieler holen, auch Kevin Lavallée hat in Eishockey-Deutschland wohl fast jede Eisfläche
schon erlebt. Angreifer Lukas Vantuch verfügt zudem seit kurzem über einen deutschen Pass und belastet damit nicht mehr das begrenzte Ausländerkontingent. Kurz vor Saisonstart hat man mit Martin Hlozek ein junges Talent verpflichten können, das sich in Selb mehr Eiszeit als in Dresden – wohin er erst im Frühjahr gewechselt war – erhofft. Die wichtigste Neuerung gibt es aber an der Bande: Sergej Waßmiller ist der neue Mann an der Bande und kommt damit am Sonntag erstmals wieder in den Tigerkäfig.
Tigers Co-Trainer Marc Vorderbrüggen sieht zwei harte Brocken am Wochenende: „Bad Nauheim gehört auch in diesem Jahr zum Kreis der Favoriten in der Liga. Wir müssen hellwach sein, den Aufbau unterbinden und in den ‚special teams‘ stark sein.“ Für das Derby am Sonntag sieht er zwei wichtige Faktoren: „Gewinnen wird das Team, dass es mehr will. Wir werden alles reinlegen, um das Spiel zu gewinnen. Dazu brauchen wir auch die lautstarke Unterstützung von den Fans, denn nur gemeinsam können wir in Bayreuth Erfolg haben.“ Dabei kann man wahrscheinlich auf den kompletten Kader zurückgreifen, einzig bei Freddy Cabana gibt es noch ein Fragezeichen, hier stehen noch abschließende Untersuchungen an.
Wichtige Informationen zum Heimspiel gegen die Selber Wölfe: Aufgrund des zu erwartenden großen Andrangs am Sonntag öffnet der Tigerkäfig bereits um 15:30 Uhr seine Tore. Zudem wird es einen separaten Verpflegungsbereich für die Gästefans geben.
(BT/kno)
  
    
crimmitschauEispiraten Crimmitschau
Eispiraten treffen auf Kaufbeuren und Landshut - Marian Bazany: „Wir wollen jetzt den nächsten Schritt machen!“

(DEL2)  Die Eispiraten Crimmitschau stehen am zweiten Punktspielwochenende der DEL2-Saison 2022/23 erneut vor hartnäckigen Aufgaben. Am Freitagabend gastieren die Schützlinge von Marian Bazany beim ESV Kaufbeuren (23.09.2022 – 19:30 Uhr). Am Sonntag kommt es im Sahnpark dann zum Aufeinandertreffen mit dem EV Landshut (25.09.2022 – 17:00 Uhr). Ausgangslage, Gegner, Personal und Trainerstimmen – im Vorbericht bekommt Ihr die wichtigsten Infos.
Die Eispiraten Crimmitschau haben am vergangenen Wochenende zwei Gesichter gezeigt. Einer mäßigen Vorbereitung folgte die 1:3-Niederlage zum Auftakt in Selb. Mit einem furiosen 8:1-Sieg im Home Opener gegen den EC Bad Nauheim nahmen die Westsachsen am vergangenen Sonntag schließlich den Wind aus den Segeln ihrer Kritiker. „Wir haben gegen Bad Nauheim endlich unser Spiel durchgezogen. Das sah schon viel besser aus, als noch in Selb. Nichtsdestotrotz war es das erste Wochenende. Da ist noch viel Luft nach oben und wir können die Resultate selbst auch ganz gut einschätzen und einordnen“, erklärt Cheftrainer Marian Bazany. „Wir wollen jetzt den nächsten Schritt gegen zwei gute Gegner machen. Es ist immer schwer in Kaufbeuren zu spielen, da sie eine schnelle Mannschaft haben, welche uns alles abverlangt. Am Sonntag empfangen wir ein regelrechtes Spitzenteam, das im Sommer wieder viel Geld investiert und eine starke Mannschaft zusammengestellt hat“.
Am Kader der Eispiraten wird sich im Gegensatz zur Vorwoche nicht allzu viel ändern. Nick Walters und Valentino Weißgerber fallen mit ihren langfristigen Verletzungen weiter aus. Hoffnung besteht allerdings bei Luca Tuchel, der in diesen Tagen bereits wieder mit dem Team trainieren konnte. Aktuell wird auch geprüft, ob die Eispiraten erneut eine Unterstützung von ihrem DEL-Kooperationspartner Bremerhaven erhalten werden.
Ein besonderes Jubiläum begeht hingegen Mario Scalzo am morgigen Freitagabend. In Kaufbeuren bestreitet der 37-jährige Verteidiger, der 2020 an die Waldstraße wechselte, sein 100. Spiel im Eispiraten-Trikot. „Die Zeit vergeht so schnell. Es fühlt sich so an, als hätte ich gestern mein erstes Spiel gemacht. Ich hoffe natürlich, dass noch einige Spiele dazukommen werden“, erklärt Scalzo.
Die Eispiraten warten auswärts in dieser Saison weiter auf einen Sieg. Weder in der Vorbereitung noch zum Saisonauftakt in Selb gingen die Westsachsen als Gewinner vom Eis. Ändern soll sich dies am morgigen Abend in der Kaufbeurer Erdgas Schwaben Arena beim ESVK. Die Buron Joker belegen in der noch nicht aussagekräftigen Tabelle aktuell den zweiten Platz, nachdem sie am vergangenen Wochenende beide Spiele gegen Heilbronn und Kassel je mit 2:1 gewannen. Der Hauptrunden-Achte des Vorjahres erwischte also einen Sahnestart und dürfte mit einer breiten Brust in das Heimspiel gegen die Eispiraten gehen – auch wenn die Vorjahresstatistik klar für die Eispiraten spricht. Vier Mal setzten sich die Crimmitschauer gegen den ESVK durch. Dabei sprangen zwei Siege in der Overtime und zwei Siege im Penaltyschießen heraus.
Obacht ist morgen jedoch besonders bei Angreifer John Lammers geboten. Der Kanadier, der bereits seit 2020 beim ESV Kaufbeuren unter Vertrag steht, konnte am Auftaktwochenende drei der insgesamt vier Treffer der Allgäuer erzielen. Auf der Gegenseite musste Goalie Daniel Fießinger bei insgesamt 50 Schüssen auf sein Tor nur zwei Gegentreffer hinnehmen. Der Neuzugang vom EHC Red Bull München kann damit eine starke Fangquote von 96% aufweisen.
Am Sonntag steht für die Eispiraten dann das nächste Heimspiel im Kunsteisstadion Crimmitschau an und die Vorgabe sollte klar sein: Den Schwung vom 8:1-Sieg gegen Bad Nauheim mitnehmen und bestmöglich die nächsten drei Zähler einfahren. Das dieses Unterfangen kein leichtes wird, dürfte aber ebenso klar sein. Schließlich ist das Team von Heiko Vogler ebenso mit zwei Siegen in die Saison gestartet. Gegen den EHC Freiburg setzte man sich in der Overtime mit 5:4 durch, in Bayreuth sprang am vergangenen Sonntag dann ein souveräner 4:1-Sieg heraus. Dabei stachen besonders Marco Pfleger (1 Tor, 3 Assists) und Tyson McLellan (4 Assists) mit jeweils vier Scorerpunkten heraus. Torhüter Sebastian Vogl musste zwar sechs Mal hinter sich greifen, kann bei insgesamt 57 Schüssen aber dennoch auf eine solide Fangquote von 89% blicken.
Auch hier spricht die Statistik aus der Saison 2021/22 klar für die Eispiraten. Alle vier Spiele konnten die Schützlinge von Marian Bazany in der Vorjahresspielzeit in 60 Minuten für sich entscheiden. Ein wichtiger Faktor werden sicherlich auch wieder die Fans der Eispiraten sein. Bereits am vergangenen Sonntag hatten die 1.915 Anhänger einen großen Anteil am Kantersieg der Westsachsen und sorgten für ordentlich Stimmung im Sahnpark – gern mehr davon!
Tickets für das Heimspiel gegen den EV Landshut sind weiterhin online unter www.etix.com sowie am Spieltag direkt an der Abendkasse erhältlich. Zutrittsbeschränkrungen gibt es aktuell keine. Das Spiel des der Eispiraten gegen den EVL wird selbstverständlich live im kostenpflichtigen Stream auf SpradeTV übertragen. Zudem wird es einen Liveticker auf der Fanseite etconline.de geben.
(EC/af)
  
    
dresdnereisloewenDresdner Eislöwen
Eislöwen wollen gegen Kassel und Heilbronn punkten

(DEL2)  Das zweite Punktspielwochenende in der DEL2 steht an. Für die Dresdner Eislöwen die Chance endlich zu punkten, nachdem das Team am Auftaktwochenende sowohl gegen Ravensburg als auch in Freiburg leer ausgegangen ist. Freitagabend empfangen die Blau-Weißen die Kassel Huskies in der JOYNEXT Arena. Gespielt wird 19:30 Uhr.
Von Panik oder schlechter Stimmung ist bei den Dresdner Eislöwen trotz des suboptimalen Saisonstarts keine Spur. Bei nur einem Tor aus 78 Torschüssen ist das Problem der vergangenen Woche schnell ausgemacht. Nur unwesentlich besser verlief der Auftakt für die Kassel Huskies, die immerhin drei Tore erzielen konnten, aber auch nur einen Punkt einsammelten. In der Vorbereitung sind beide Mannschaft bereits zweimal aufeinandergetroffen. Beide Spiele gingen an die Hessen und wurden bei Eislöwen-Cheftrainer Andreas Brockmann in der Spielvorbereitung für Freitag noch einmal aus der Schublade geholt.
Andreas Brockmann, Cheftrainer Dresdner Eislöwen: „Es hilft natürlich für unsere Vorbereitung, dass wir gegen Kassel in der Vorbereitung zweimal gespielt haben, da sie auch einen neuen Trainer haben. Genauso haben wir uns aber auch ihre Spiele vom letzten Wochenende gegen Kaufbeuren und Selb angeschaut. Klar, auch Kassel ist nicht gut in die Saison gestartet und will den Turnaround schaffen. Für uns wird es wichtig sein, dass wir uns auf unser Spiel und unsere Stärken konzentrieren. Dann haben wir auch gegen Kassel eine Chance zu gewinnen.“
Gespielt wird gegen Kassel 19:30 Uhr. Die Abendkasse und die Arenatüren öffnen 18:30 Uhr. SpradeTV wird live vom Spiel aus der JOYNEXT Arena berichten.
Am Sonntag geht es für die Eislöwen nach Heilbronn, wo um 17:00 Uhr gespielt wird. Es wird das erste Wiedersehen nach dem Aus in den Playoffs gegen die Falken.
Jordan Knackstedt, Kapitän Dresdner Eislöwen: „Für uns ist Kassel erst einmal im Fokus, aber natürlich freue ich mich auch schon auf Sonntag. Es wird interessant sein zu sehen, was von den Playoffs übrig geblieben ist. Geht es genauso hart zur Sache oder muss man sich vielleicht den ein oder anderen Spruch gefallen lassen? Wir werden es sehen. Heilbronn ist zu Hause stark, aber wir wollen die Punkte natürlich mitnehmen. Das gilt natürlich auch für das Heimspiel gegen Kassel.“
(ESCD/ka)
  
    
kaufbeurenESV Kaufbeuren
ESVK erwartet die Eispiraten Crimmitschau / Joker mit Heimspiel am Freitag - Am Sonntag geht es für den ESVK nach Freiburg

(DEL2)  Für den ESV Kaufbeuren stehen am Wochenende die DEL2 Spieltage drei und vier auf dem Programm. Dabei treffen die Joker um Stürmer Max Oswald am Freitagabend in der erdgas schwaben arena auf die Eispiraten Crimmitschau. Die Westsachsen sind mit einer 3:1 Niederlage in Selb und einem fulminanten 8:1 Heimsieg gegen den EC Bad Nauheim in die Saison gestartet. In der noch nicht sehr aussagekräftigen Tabelle belegt die Mannschaft von Trainer Marian Bazany aktuell den siebten Platz. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr.
Tickets:
Eintrittskarten für das Heimspiel gegen die Eispiraten Crimmitschau sind im Ticket-Online-Shop, in allen bekannten Vorverkaufsstellen, in der ESVK-Geschäftsstelle und ab 90. Minuten vor Spielbeginn auch an den Abendkassen erhältlich.
Auswärtsspiel im Breisgau:
Zwei Tage später sind die Joker dann beim EHC Freiburg zu Gast. Die „Wölfe“ konnten ihre ersten beiden Spiele wie der ESVK siegreich gestalten. Zum Auftakt gewannen die Freiburger ihr Auswärtsspiel beim EV Landshut mit 5:4 nach Verlängerung. Im ersten Heimspiel der Saison besiegte das Team von Trainer Robert Hofmann die Dresdner Eislöwen mit 2:1. In der Tabelle liegen die Breisgauer mit fünf Punkten auf dem fünften Platz.
Der Kader der Joker:
Nach aktuellen Erkenntnissen wird ESVK-Trainer Marko Raita am Wochenende wieder auf Stürmer Joey Lewis zurückgreifen können. Bei Markus Lillich stehen die Chancen auf einen Einsatz bei 50:50. Klarheit darüber wird es aber erst am Freitagmorgen nach dem Pre-Game-Skate der Mannschaft geben. Unklar ist weiter auch noch die Lage bei Yannik Burghart. Der junge Stürmer wird sich in der kommenden Woche nochmals einer MRT-Untersuchung unterziehen müssen, um den aktuellen Heilungsverlauf zu begutachten. Wie lange die weitere Ausfallzeit dann noch betragen wird, kann erst nach der angesprochenen Untersuchung prognostiziert werden. Weiter fehlen wird selbstverständlich auch der langzeitverletzte Fabian Koziol sowie Nicolas Appendino, der weiter für den Kooperationspartner Red Bull München in der DEL aufläuft.  
Live dabei aber nicht im Stadion:
Das Spiel des ESVK gegen die Eispiraten Crimmitschau wird selbstverständlich Live im kostenpflichtigen Stream auf SpradeTV übertragen. Auf dem ESVK Twitter Kanal gibt es wie gewohnt auch unseren Liveticker vom Spiel mit allen wichtigen Informationen über das Spielgeschehen.
(ESVK/pb)
  
    
selberwoelfeSelber Wölfe
„Wenn wir uns an den Gameplan halten, können wir auch gegen Gegner wie Krefeld punkten“ - Die Selber Wölfe erwarten am Wochenende DEL-Absteiger Krefeld und reisen zum Derby nach Bayreuth

(DEL2)  Auch das zweite Wochenende der noch jungen DEL2-Saison hat es für die Selber Wölfe in sich: Am Freitag um 19:30 Uhr empfangen sie den DEL-Absteiger Krefeld Pinguine in der NETZSCH-Arena. Am Sonntag steht dann das immer junge Derby bei den Bayreuth Tigers (Spielbeginn um 17:00 Uhr) auf der Agenda. Karten für das Heimspiel sind im Vorverkauf online bzw. bei Edeka Egert in Selb am Vorwerk sowie an der Abendkasse erhältlich. Beide Partien werden live auf Sprade TV und in Einblendungen in der Radio Euroherz Eiszeit übertragen.
In der Saison 1979/1980 haben Selb und Krefeld zuletzt ihre Schläger gekreuzt. Damals ging es um den Aufstieg in die 2. Bundesliga und beide Partien gewann der damalige VER Selb mit 6:3 bzw. 6:1. An diese Ergebnisse möchten die Selber Wölfe natürlich anknüpfen, auch wenn die Pinguine als klarer Favorit nach Selb anreisen. Sowohl die Krefelder als auch die Selber nahmen 5 Punkte aus den ersten beiden Spielen mit. Beide Teams gewannen ihre Heimspiele (Selb gegen Crimmitschau, Krefeld gegen Regensburg) nach regulärer Spielzeit und die Auswärtspartien (Selb in Kassel, Krefeld in Bad Nauheim) nach Verlängerung. Die Wölfe werden auf jeden Fall alles dafür tun, den Pinguinen ein Bein zu stellen, um die Punkte im Vorwerk zu behalten. Unser Sonntagsgegner Bayreuth hingegen legte einen klassischen Fehlstart hin. Mit großen Erwartungen sind die Wagnerstädter in die Saison gestartet und wurden gleich in den ersten beiden Partien (1:4 gegen Landshut und 0:3 gegen Regensburg) auf den Boden der Tatsachen geholt und findet sich am Tabellenende wieder. Nichtsdestotrotz oder genau deshalb wird das Derby am Main ein heißer Tanz werden und unsere Wölfe werden sich mächtig strecken müssen, wollen sie die Heimreise nicht mit leeren Händen antreten.
Lukas Klughardt: „Wir wollten gut in die Hauptrunde starten und das ist uns auch gelungen. Nach dem Sieg am Freitag konnten wir mit Selbstvertrauen in das Spiel gegen Kassel gehen. Dort konnten wir das umsetzen, was der Trainer von uns wollte und dadurch auch verdiente 2 Punkte mitnehmen. Auch am Freitag wird uns wieder ein hartes und schnelles Spiel erwarten. Aber wir werden versuchen, Krefeld das Leben so schwer wie möglich zu machen. Und ich denke, wenn wir unser Spiel spielen und uns wieder so eng wie möglich an den Gameplan halten, dann können wir auch gegen Gegner wie Krefeld punkten. Und eine Mannschaft wie Bayreuth dürfen wie auf keinen Fall unterschätzen – Fehlstart hin oder her. Dazu ist es noch ein Derby. Das sind immer besondere Spiele und Spiele, die am meisten Spaß machen. Wir werden uns auch auf Bayreuth gut vorbereiten und fahren dort hin, um Punkte mitzunehmen.“
Lineup:
Voraussichtlich keine Änderungen zum vergangenen Wochenende wird es im Kader der Wölfe geben. Neben dem Langzeitverletzten Feodor Boiarchinov muss Headcoach Sergej Waßmiller weiter auf Leon Fern und Kevin Lavallée verzichten. Dafür werden die beiden Förderlizenzspieler Jimmy Martinovic und Lucas Flade vom DEL-Kooperationspartner Bietigheim Steelers weiterhin tatkräftig das Wolfsrudel unterstützen.
(SW/oo)
  
    
lausitzerfuechseweiswasserLausitzer Füchse
NEUAUSGABE „DER EISFUCHS“ ERSCHEINT - DAS SAISONMAGAZIN AB 30.09. IM HANDEL

(DEL2)  Am 30. September 2022 erscheint die Neuauflage des Saisonmagazins der Lausitzer Füchse. „DER EISFUCHS“ beinhaltet auch in dieser Saison Informationen, Storys und Interviews rund um den aktuellen Füchse-Kader. Leser und Leserinnen dürfen sich außerdem auf interessante und spannende Geschichten aus 90 Jahren Eissport in Weißwasser freuen. Passend zur Jubiläumssaison wird in diesem Sonderheft von besonderen Momenten aus den Zeiten aller fünf Spielstätten erzählt.
Mehr als 80 Seiten sind in Zusammenarbeit mit dem BVMW-Oberlausitz-Team (Bundesverband mittelständische Wirtschaft), der WIRO Netzwerk Manufaktur, der SpaRo WERBUNG Michaela Spank & Danilo Roll und unter Mitarbeit von Steffen Bistrosch entstanden. Allen Mitarbeitenden und Sponsoren gilt ein besonderer Dank für die großartige Umsetzung des Sonderheftes.
Die dritte Ausgabe des Magazins kostet 5,00 EUR und wird im Fanshop „Hockeyfuchs Lausitz“ sowie bei den untenstehenden Verkaufsstellen erhältlich sein.
Wichtige Info für Dauerkarteninhaber/innen:
Alle Dauerkarteninhaber und Dauerkarteninhaberinnen erhalten in dieser Saison ein Magazin kostenfrei, das gegen Vorlage der Dauerkarte sowie des Personalausweises ausschließlich im Fanshop „Hockeyfuchs Lausitz“ und ebenfalls erst ab dem 30. September abgeholt werden kann.
Übersicht Verkaufsstellen des Magazins „DER EISFUCHS“
Online:
Lausitzer Füchse Online-Fanshop
Weißwasser:
Fanshop "Hockeyfuchs Lausitz" Prof.-Wagenfeld-Ring 6c (direkt an der Eisarena Weißwasser)
AGIP Tankstelle Halbendorfer Weg 9
ESSO Tankstelle Bautzener Straße 16
Anke's Tabak-Lotto-Presse Sachsendamm 30
Spremberg:
STAR Tankstelle Hoyerswerdaer Str. 21, 03130 Spremberg
Großdubrau / Sdier:
Bäckerei Richter Bad Muskauer Str. 22, 02694 Großdubra OT Sdier
Bautzen:
Bäckerei Richter Erich-Weinter-Straße 30, 02625 Bautzen
ESSO Tankstelle Dresdener Str. 68, 02625 Bautzen
(EHCL/rb)


lausitzerfuechseweiswasserLausitzer Füchse
TORHÜTER QUAPP ERLEIDET FUSSVERLETZUNG AUSFALLZEIT UNGEWISS

(DEL2)  Nikita Quapp fällt verletzungsbedingt aus. Der 19-jährige Torhüter hat sich einen Riss des Syndesmosebandes zugezogen und wird zeitnah operiert. Die Ausfallzeit des Förderlizenzspielers ist derzeit ungewiss. Die Nummer 33 der Lausitzer Füchse bestritt in den vergangenen Wochen die ersten beiden DEL2-Pflichtspiele sowie drei der fünf Vorbereitungsspiele für die Blau-Gelben.
(EHCL/rb)
  
    
ecdcmemmingenMemmingen Indians
Angeschlagene Indians vor letztem Test in Kempten

(OLS)  Der ECDC Memmingen schließt seine Testphase an diesem Freitag mit einem Auswärtsspiel in Kempten ab und erwartet dann den Saisonauftakt am nächsten Wochenende. Zahlreiche Spieler sind derzeit angeschlagen, werden aber vermutlich zum ersten Punktspiel einsatzbereit sein.
Mit einem Auswärtsspiel beim ESC Kempten schließt der ECDC Memmingen seine Vorbereitungsphase auf die kommende Oberliga-Saison offiziell ab. Am Freitag (19:30 Uhr) testen die Indians beim ambitionierten Bayernligisten, um sich den letzten Schliff für die anstehenden Partien zu holen.
Die Gastgeber sind mittlerweile eines der Top-Teams der Bayernliga, daher dürften sie mit großem Einsatz gegen die Indians auflaufen und diesen das Leben sehr schwer machen. Zahlreiche Akteure des Nachbarn aus Kempten weisen höherklassige Erfahrung auf, mit Lars Grözinger spielt auch ein ehemaliger Indianer im Teams des ESC.
Für die Indians gilt es einen positiven Abschluss der Testphase zu finden und nach Möglichkeit keine neuen Verletzungen mehr zu erleiden. Mehrere Spieler werden am Freitag ausfallen oder sind fraglich.
Das erste Punktspiel findet genau eine Woche später, am 30.09. statt. Dann geht es für die Memminger zum DEL2-Absteiger nach Bad Tölz. Am Sonntag (02. Oktober, 18 Uhr) folgt dann der erste Auftritt vor eigenem Publikum. Hier erwarten die Rot-Weißen das Topteam aus Weiden zum Kracher-Auftakt am Hühnerberg.
Verletzungs-Update:
Dominik Meisinger fällt am Wochenende vermutlich aus, der Saisonstart ist nicht gefährdet.
Pascal Dopatka fällt mit einer Oberkörperverletzung vorerst aus. Der Stürmer hatte Glück im Unglück, seine Verletzung aus dem letzten Testspiel hat sich (nach mehreren Untersuchungen) nicht als so schwerwiegend wie zuerst befürchtet erwiesen.
Petr Pohl kehrt nach überstandener Verletzung in den Kader zurück.
Jaro Hafenrichter muss am Wochenende mit einer Unterkörperverletzung pausieren. Der Ligaauftakt ist nicht in Gefahr.
(ECDCM/mfr)
  
    
ehf-passauPassau Black Hawks
Miesbach zu Gast in der Eis-Arena Passau

(OLS)  Die Passau Black treffen am Freitag um 20 Uhr in der Eis-Arena Passau zum letzten Spiel in der Saisonvorbereitung auf den TEV Miesbach. Am vergangenen Sonntag konnten sich die Black Hawks beim TEV Miesbach mit 6:7 durchsetzen. Der TEV gehört in der Eishockey Bayernliga zum Kreis der Aufstiegsfavoriten und hat seinen Kader dementsprechend verstärkt. Die knappe Niederlage gegen die Habichte und der 12:9 Sieg gegen Oberligist Landsberg dürften ein deutlicher Fingerzeig in Richtung der Konkurrenz in der Bayernliga sein.
In Passau legt Trainer Petr Bares Wert darauf, dass sich die Mannschaft Woche für Woche weiter findet und entwickelt. „Wir haben die Vorbereitung in verschiedene Phasen eingeteilt um so zum Saisonstart bestmöglich vorbereitet zu sein. Auf die kurze Zeit welche wir jetzt am Eis stehen, haben wir uns gut weiterentwickelt. Jetzt wollen wir am Freitag die nächsten Fortschritte im Spiel machen“. Insbesondere die sechs Gegentore am Sonntag in Miesbach dürften den Black Hawks Coach nicht gefallen haben.
Das Spiel gegen Miesbach ist das letzte Spiel in der Vorbereitung auf die Oberliga Saison 2022/23. Zum Auftakt der neuen Saison reisen die Black Hawks am Freitag, 30.09.22 zum EV Lindau. Das erste Heimspiel der Saison steht dann am Sonntag, 02.10.22 gegen die Landsberg Riverkings an.
Tickets für das Heimspiel am Freitag um 20 Uhr gegen den TEV Miesbach können Online auf ETIX.com erworben worden oder an der Abendkasse ab 19 Uhr.
(EHFP/czo)
  
    
SC RiesserseeSC Riessersee
Vorbereitungsphase geht in die Schlußphase - SCR am Freitag zu Gast in Landsberg

(OLS)  Die Vorbereitungsphase neigt sich dem Ende zu. Nur noch ein Testspiel steht für die Weiß-Blauen auf dem Programm, bevor es am 30. September am ersten Spieltag der Punkterunde mit dem Auswärtskracher gegen die Starbulls Rosenheim um Punkte geht. Zum letzten Test treten die Mannen von Cheftrainer Pat Cortina am Freitag um 20 Uhr bei den Landsberg Riverkings an. Bisher verbuchten die Weiß-Blauen in der Vorbereitung vier Siege (Hannover, daheim gegen Rosenheim, in Peißenberg und in Leipzig), bei zwei knappen Niederlagen (Auswärts in Rosenheim und daheim gegen Leipzig) und mit der Zwischenbilanz sind die Verantwortlichen nicht unzufrieden, haben allerdings bis zum Punktspielauftakt noch einiges zu tun.
Pat Cortina, Headcoach des SC Riessersee: „So weit so gut. Ich möchte nochmal Leo, Toni und auch unsere Spieler loben. Sie haben während meiner Abwesenheit einen sehr guten Job gemacht. Am Sonntag waren wir im Spiel gegen Leipzig etwas müde, aber das ist normal für den Zeitpunkt und die Phase der Vorbereitung. Die Belastung war die letzten zwei Wochen für die Mannschaft sehr hoch und das hat man am Sonntag dann gesehen. Aktuell haben wir ein paar erkrankte Spieler, aber auch das ist normal, wenn sich das Wetter ändert. Nach dem letzten Vorbereitungsspiel gegen Landsberg werden wir am Samstag nochmal trainieren und am Sonntag haben die Spieler dann frei. Ab Montag werden wir dann in die letzte Woche Vorbereitung mit Videomeetings, Taktik, Trocken- und auch Eistraining starten. Individuelle Besprechungen und Taktisches gehört natürlich auch dazu. Wir wollen gut in die Saison reinkommen, aber wir wollen uns auch während der Saison stetig steigern. Wichtig ist am Anfang, dass wir mit der richtigen Einstellung und Arbeitsmoral ins erste Punktspiel gehen.“
Wie bereits in der vergangenen Woche berichtet, hat sich Christoph Eckl eine schwere Oberkörperverletzung zugezogen, „Ecks ist ein großer Verlust für uns, er war in den letzten Playoffs sehr gut drauf. Leider müssen wir lange Zeit auf ihn verzichten, aber natürlich hoffe ich, dass er so schnell wie möglich wieder fit wird und zu uns zurückkehrt. Aber wir müssen geduldig sein.“ So erneut Cortina
(SCR/pv)
  
    
starbullsrosenheimStarbulls Rosenheim
Saisonstart mit 4.700 Zuschauern „für Oli“

(OLS)  Ein letztes Mal gemeinsam „Servus“ sagen und 47 großartige Jahre feiern – Vor großer Kulisse wollen sich Starbulls Rosenheim zum Saisonstart noch einmal gebührend vom verstorbenen Nachwuchstrainer Oliver Häusler Abschied nehmen.
Am 30. Juni 2022 erlebte die gesamte Rosenheimer Eishockey Familie einen großen Schock. Überraschend und viel zu früh ist der langjährige Nachwuchstrainer und ehemalige Starbulls Spieler Oliver Häusler im Alter von 47 Jahren verstorben.
Exakt drei Monate nach dem Tod von Oliver Häusler, am 30. September, starten die Starbulls Rosenheim in die Oberliga Saison 2022/23 mit einem Derby gegen den SC Riessersee. Dieses Spiel soll den Anhängern des Rosenheimer Eishockeys nochmal die Möglichkeit geben, gemeinsam „Servus“ zu sagen. An diesem Tag sollen nochmal 47 großartige Jahre vor einer Kulisse von 4.700 Fans gefeiert werden.
„Mit Oli haben wir viele großartige Momente erleben dürfen. Nicht nur als Nachwuchstrainer und Spieler der Starbulls Rosenheim, vor allen mit dem Menschen Oliver Häusler. Bei Oli ging der Blick immer nach vorne und genau in diesem Stil wollen wir alle gemeinsam sein Leben, 47 Jahre, feiern und in der Zukunft weiter nach vorne arbeiten. Wir hoffen auf eine großartige Kulisse zu diesem Saisonstart, da der Verein somit auch die Familie (Ehefrau, 2 Töchter) noch besser als bisher unterstützen kann – Die Starbulls Familie hält zusammen!“, so Geschäftsführer Daniel Bucheli.
Neben einer zu Beginn des Spiels angesetzten kurzen Rede mit anschließender Applausminute auf das Leben von Oliver Häusler, sind auch noch weitere Aktionen geplant. Über den neuen Starbulls Partner FERCHAU werden auf den Sitzplätzen 1.000 Fahnen im Starbulls-Design verteilt.
Auch der Starbulls Nachwuchs soll an diesem Tag nicht zu kurz kommen – Für die Drittelpause ist ein Spiel von U7 und U9 Mannschaft angesetzt. „Insbesondere die ganz Kleinen waren Oli immer wichtig und auch, dass genügend Nachwuchs von unten nachkommt. Das passt perfekt zu diesem Tag.“, so Geschäftsführer Daniel Bucheli.
Begleitet wird das Stadionerlebnis an diesem Tag erstmalig durch den Einsatz der neuen LED-Banden im ROFA-Stadion sowie einer neuen, überarbeiteten Einlaufshow vor dem Spiel. Und wer nach dem Spiel noch nicht genug hat, der darf sich im Bulls28 auf Partymusik von Stadionsprecher DJ Pfeff freuen.
Die Tickets für den Saisonstart gegen den SC Riessersee am Freitag, den 30. September um 19.30 Uhr sind ab sofort unter www.starbulls.de/tickets sowie zwei Stunden vor Spielbeginn an der Abendkasse erhältlich.
(SBR/rm)
  
    
diezlimburgrocketsDiez-Limburg Rockets
EGDL senkt Eintrittspreise

(OLN)  Die EG Diez-Limburg reagiert auf die Lage in Deutschland und kommt ihren Fans entgegen.
Nachdem man im Sommer ein super Angebot bei den Dauerkarten seinen Fans gemacht hat, kommt man den Fans nun auch bei den Eintrittspreisen entgegen.
Ab sofort gibt es Stehplatzkarten für den Block F für 9 Euro. Die Sitzplatzpreise bleiben unberührt von dieser Preissenkung. Stehplatz- und Sitzplatzkarten können weiterhin an der Abendkasse oder über den Shop erworben werden.
Vorstandsmitglied Willi Lotz zur Einführung der Stehplatzkarten: „Die Lage für alle ist nicht leicht. Die Preise steigen in allen Bereichen. Wir wissen, dass es für unsere Fans auch nicht leicht ist. Wir wollen jedem ein Angebot machen uns am Heckenweg zu besuchen. Auch für die Vereine steigen die Kosten, aber wir mussten in der momentanen Situation auch was für unsere Zuschauer tun.“
Die Preise gelten bereits für das Spiel am nächsten Dienstag gegen die Füchse aus Duisburg. Die Rockets freuen sich euch zahlreich beim ersten Heimspiel in der Oberligasaison 2022/2023 begrüßen zu dürfen.
(EGDL/dl)
  
   
hannoverindiansHannover Indians
Hannoversches Traditionsunternehmen „Parfümerie Liebe“ neuer Sponsor der EC Hannover Indians

(OLN)  „Unsere komplette Familie hat in der letzten Saison bei fast jedem Heimspiel auf der Tribüne des Eisstadions am Pferdeturm mit unseren Jungs auf dem Eis mitgelitten,“ sagt Caroline Prenzler, die Geschäftsführerin der Parfümerie Liebe.
„Die tolle Atmosphäre und die mitreißenden Spiele in der letzten Saison haben uns als neue Fans komplett abgeholt und uns überzeugt, nun auch als Sponsor dem Team etwas zurückzugeben“,
ergänzt die Chefin des traditionsreichen Unternehmens aus Hannovers Innenstadt bei der Vertragsunterzeichnung.
Indians Geschäftsführer Andy Gysau freut sich nach den Gesprächen im abgelaufenen Sommer nun Vollzug bei dem neuen Partner vermelden zu können:
„Dieses Beispiel zeigt, dass wir mit unserem Weg unseres ebenfalls altehrwürdigen Clubs auch Unternehmen in Hannover immer noch neu für uns begeistern können, die unseren Weg eigentlich schon jahrelang mit verfolgt haben.
Wir sind sehr froh Familie Prenzler nun im Kreis unserer Partner und Sponsoren begrüßen zu können.“
Seit über 150 Jahren in Familienhand bietet Liebe eine stilsichere Auswahl erlesener Labels in den Geschäften in Hannover, Celle oder Göttingen.
Erleben Sie Mode und Lifestyle von Spitzenmarken mit einem Hauch von Luxus.
Das Hauptgeschäft befindet sich in Hannover in der Karmarschstraße 25, eine weitere Filiale befindet sich in der Luisenstraße 12 in Hannover, in denen auch eine starke Ausbildung von jungen Berufsanfängern gemeistert wird.
Unter den insgesamt 80 Mitarbeitern in den verschiedenen Filialen des Unternehmens befinden sich auch regelmäßig 12 Auszubildende.
(ECH/ag)


hannoverindiansHannover Indians
Neuer Partner für die EC Hannover Indians: Die BBL Logistik Gruppe steigt als Sponsor am Pferdeturm ein

(OLN)  Ein weiterer neuer Sponsor steigt kurz vor dem Saisonstart bei den EC Hannover Indians ein.
Mit der BBL Logistik Gruppe gewinnen die Indians ein modernes Logistikunternehmen als neuen Partner für ihren Sponsoren-Pool.
Seit der Gründung im Jahr 2005 hat sich die BBL LOGISTIK GmbH als bundesweit tätiges Eisenbahnverkehrsunternehmen einen Namen gemacht.
Sichere Transporte, sowie die Bereitstellung von Fachpersonal, die interne bzw. externe Baustellenlogistik und die komplette Logistikplanung oder auch Werkstattleistungen rund um Bahnwagen stehen im Fokus des Unternehmens aus Hannover. Zudem ist die BBL vom Eisenbahnbundesamt anerkannte Ausbildungs- und Prüfstelle sowie zertifizierter Bildungsträger. 
Thomas Gritzka, Geschäftsführer der BBL Logistik Gruppe, freut sich über den Einstieg seines Unternehmens ins Sport-Sponsoring bei den Indians:
„Der ECH ist in Hannover jedem Sportbegeisterten ein Begriff. Die Indians sind der sympathische Traditionsverein in dieser Stadt und das ist genau das Umfeld, in dem wir uns künftig mit der BBL Logistik Gruppe bewegen wollen. Wir sind als Logistikunternehmen stets darum bemüht neues Personal für uns zu gewinnen und möchten uns mit unserem Engagement bei den Indians mit unserem Angebot der Öffentlichkeit präsentieren.“
Indians Geschäftsführer Andy Gysau heißt Thomas Gritzka und sein Team im Sponsoren-Pool am Pferdeturm herzlich willkommen:
„Wir freuen uns sehr, dass wir als Sportmannschaft für die BBL Logistik Gruppe derart interessant sind, dass wir dort das Interesse an einem Sport-Sponsoring geweckt haben.
Wir haben in den ersten Gesprächen recht schnell gemerkt, dass wir eine gemeinsame Sprache sprechen und gemeinsam unsere jeweils gesteckten Ziele erreichen können.
Wir freuen uns auf eine erfolgreiche und lebhafte Zusammenarbeit.“
Mehr über unseren neuen Partner und den direkten Zugang zu den aktuellen Stellenanzeigen der BBL Logistik GmbH findet ihr hier:
www.bbl-logistik.de/stellenanzeigen
(ECH/ag)
  
    
icedragonsherfordIce Dragons Herford
Ice Dragons mit 3er-Pack in die Saison - Oberligaauftakt für den HEV

(OLN)  Bereit für den Startschuss – der Herforder Eishockey Verein startet in der Oberliga Nord in seine dritte Profisaison. Nachdem die DEL und die DEL2 bereits den Spielbetrieb aufgenommen haben, geht es nun auch in der Oberliga Nord endlich wieder um Punkte und Platzierungen. Mit einem Auswärtsspiel in der Freitagsbegegnung beim Topteam der Tilburg Trappers wird es für die Ice Dragons ernst.
Gleich zum Auftakt hat die 3. Liga in der Nordstaffel wieder eine intensive Taktung parat. Freitag, Sonntag, Dienstag – drei Spiele in fünf Tagen gilt es für die Mannschaft von Coach Milan Vanek zu absolvieren. Nach der starken PreSeason wird man zwar beim Punkt Null beginnen, doch die Ostwestfalen haben in der Vorbereitung mit fünf Siegen aus sechs Partien viel Selbstvertrauen gesammelt, das man nun unbedingt in den Saisonstart hinübernehmen möchte.
Ab 20.00 Uhr sind die Ice Dragons zunächst Gast im Ijssportcentrum Tilburg. Bei den Trappers ist der HEV Außenseiter, zählt das niederländische Team, welches fast identisch mit der Nationalmannschaft ist, doch zu den Topadressen der Oberliga Nord. Noch nie gelang es einem Herforder Team, auch nur einen Punkt gegen die Trappers zu ergattern. Doch genau das will die Mannschaft um den frisch gekürten Kapitän Jonas Gerstung, der in dieser Spielzeit von André Gerartz und Marius Garten assistiert wird, ändern. Verzichten müssen die Ice Dragons definitiv auf Quirin Stocker, der eine Sperre aus dem letzten Vorbereitungsspiel gegen die Füchse Duisburg abzusitzen hat. Auch Milan Vanek darf nicht in gewohnter Form sein Team unterstützen. Wie Stocker erhielt auch er eine Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Duisburg und wird auf der Bank von Co-Trainer Gordon Nickel vertreten.
Die Heimpremiere für den Herforder Eishockey Verein steigt am Sonntag ab 18.00 Uhr in der heimischen imos Eishalle „Im Kleinen Felde“. Zu Gast sind die Rostock Piranhas, gegen die es in der Vergangenheit äußerst spannende und teilweise nervenaufreibende Duelle gab. Nach den Auftritten der PreSeason, in denen die heimischen Kufencracks beste Werbung für das Herforder Eishockey betrieben, erhoffen sich die Verantwortlichen des HEV einen guten Zuschauerzuspruch und einen stimmungsvollen Rahmen, damit die Herforder Eishalle gleich zum Saisonstart richtig zum Kochen kommt.
Ausruhen dürfen sich die HEV-Spieler danach jedoch nicht, denn schon am Dienstag geht es um 20.00 Uhr auswärts bereits weiter. Bei den Wohnbau Moskitos Essen ist ab 20.00 Uhr in der Eissporthalle Essen-West ein Spiel auf Augenhöhe zu erwarten, in dem um jeden Zentimeter Eis gekämpft wird.
Für die Heimbegegnung gegen Rostock am Sonntag sind Tickets im Online-Vorverkauf unter www.scantickets.de erhältlich. Wer ein Anstehen an der Abendkasse ab 17.00 Uhr vermeiden möchte, sollte unbedingt den Kartenvorverkauf nutzen. Selbstverständlich ist jedoch auch ein Ticketerwerb an der Abendkasse mit Hallenöffnung möglich. Die Ticketpreise sind folgendermaßen in dieser Saison gestaffelt: Vollzahler 13,- € / Ermäßigt 11,- € / Kinder 5,- € / Drachenclub VIP 65,- € / Familien 29,- € - (weitere Infos unter www.ice-dragons.de/tickets). Sämtliche Spiele der Oberliga Nord werden auf www.sprade.tv übertragen, womit auch Daheimgebliebene die Möglichkeit haben, das Liveevent Eishockey zu verfolgen.    
(HEV/som)
  
    
rostockpiranhasRostock Piranhas
Saisonauftakt gegen Leipzig und Herford

(OLN)  Nach vier Vorbereitungsspielen starten die Rostock Piranhas am Freitag in die Hauptrunde der Oberliga Nord 2022/ 23. Der erste Gegner ist dann auch gleich ein " schwerer Brocken", welchen die Raubfische in den letzten Jahren oft nicht schlucken konnten. Seit 2010 kreuzten sie die Schläger mit den EXA Icefighters Leipzig schon 26 Mal und verloren 20 Mal. Headcoach Sven Gerike leitet das gegnerische Team seit 2015. Im Kader der Leipziger gab es keinen großen Umbruch. Die Kontingentstellen vergab man an den Schweden Victor Osling, den Finnen Joonas Riekkinen und den US Amerikaner Connor Hannon. Anbully ist um 20.00 Uhr in der Rostocker Eishalle.
Im Kader des Gegners des Auswärtsspieles am Sonntag stehen gleich drei ehemalige Rostocker: Dominik Patocka, Gleb Beresovskyy und Jonas Gerstung. Mit dem Tschechen Milan Vanek verpflichteten die Icedragons Herford im März 2022 einen neuen Headcoach. Der Lette Ruslam Begovs und die beiden Kanadier Logan DeNoble und Killian Hutt belegen die Kontingentstellen. Insgesamt verpflichteten die Herforder 10 neue Spieler und gehen mit 21 plus drei Spielern in die Saison. Seit dem Eintritt in die Oberliga Nord trafen die Icedragons in neun Spielen auf die Piranhas und verloren davon fünf.
Der Headcoach der Piranhas, Christopher Stanley, konnte in den vergangenen Testspielen die Schwächen des Teams analysieren. Mit gleich 16 neuen Spielern steht ja ein fast komplett neues Team auf dem Eis. Also am Freitag alle in die Halle und das Team unterstützen.
(REC/sa)
  
     
    

Region Süd

Bayernliga - Landesliga Bayern - Bezirksliga Bayern - Regionalliga Südwest - Landesliga Baden-Württemberg
  
    
ESC KemptenKempten Sharks
Sharks präsentieren Derbykracher - Mit den Indians aus Memmingen ist ein Oberliga Topteam zu Gast in Kempten, Sonntag Rückspiel in Peißenberg

(BYL)  Viel hat nicht gefehlt am Sprung in die DEL2. Erst in der Finalserie gegen die Eisbären aus Regensburg mussten sich die Memminger am Ende der letzten Saison in denkbar knappen und spannenden Spielen auf Top Niveau geschlagen geben. Zuvor hatte man im Halbfinale die Hannover Indians aus dem Rennen geworfen und im Viertelfinale den Serienmeister aus dem Norden, die Tilburg Trappers eliminiert.
Oberliga Hockey auf höchstem Niveau, ausverkaufte Stadien und ein Welle der Begeisterung die da durch die Metropole des Unterallgäus schwappte. Nun ist der ECDC zur Vorbereitung in Kempten zu Gast. Schon lange warten die Fans beider Teams auf eine Neuauflage dieses Klassikers aus früheren Tagen. Zuletzt trafen die beiden in einem Vorbereitungsspiel aufeinander als beide Teams noch je eine Spielklasse tiefer unterwegs waren. Mit einem durch die Bank überragend besetzten Kader ein Gegner der es Kempten  mehr als schwer machen wird. Alles andere als ein Sieg der Gäste wäre eine riesige Überraschung. Doch das Team von Brad Miller hat mit dem Sieg beim Oberligisten in Peiting am letzten Freitag auch genug Selbstbewusstsein getankt um dem Gegner aus dem Unterland am Freitag um 19.30 mit breiter Brust entgegenzutreten. Schon einige Spieler trugen in der Vergangenheit das Trikot beider Teams. Interessant an der aktuellen Partie dürfte das Brüder Duell der Familie Schirrmacher sein. Während Sven bei den Indianern verteidigt stürmt Timo im Sharks Dress und wird motiviert sein gegen seinen Bruder  einen Treffer zu erzielen.
Am Sonntag folgt dann das Rückspiel der Vorbereitung bei den Miners in Peißenberg. Im ersten Test waren die Gäste den Sharks überlegen und mussten erst in den letzten zwei Minuten zwei Treffer zum Ausgleich hinnehmen. In der Verlängerung konnte Peißenberg dann den Sieg für sich verbuchen. Im vorletzten Spiel der Vorbereitung dürfte Miller dann wichtige Erkenntnisse sammeln was die Zusammenstellung der Reihen betrifft. Gegen Ligakonkurrenten lässt sich immer noch am besten erkennen wo man sportlich steht. Von daher dürfte es um 17.30 eine spannende Begegnung geben.
(ESCK/th)
  
   
ehcpinguinekoenigsbrunnPinguine Königsbrunn
Zwei letzte Tests vor Saisonstart

(BYL)  Am Wochenende stehen für den EHC Königsbrunn die letzten beiden Testspiele auf dem Programm, zunächst geht es freitags ab 20 Uhr auf heimischen Eis gegen die "Eisbären" des ESV Burgau. Am Sonntag folgt dann ab 18 Uhr auswärts das Rückspiel gegen den ERC Sonthofen. Zuvor gab der Verein aber eine wichtige Neuverpflichtung bekannt.
Der ESV Burgau ist den Brunnenstädtern wohlbekannt, im Kader des letztjährigen Tabellendritten finden sich einige Akteure mit Königsbrunner Vergangenheit. So stehen im Aufgebot Spieler wie Roman Jourkov, Florian Bayer, Joshua Tsui, Mario Seifert, Dominik Schönwetter und Max Arnawa. In der Vorbereitung der letzten Saison trafen beide Teams zuletzt aufeinander und boten den Zuschauern ein fröhliches Toreschießen, die Partie endete 8:5 für den EHC Königsbrunn. Max Arnawa erzielte dabei zwei Treffer und geht nun am Freitag für seinen neuen Verein auf Torejagd. Auch der Trainer ist kein Unbekannter, Erwin Halusa stand von 2015 bis 2017 an der Königsbrunner Bande und ist seit dieser Saison neuer Coach des Landesligisten.
Am letzten Sonntag gewann Königsbrunn klar mit 9:2 gegen den kampfstarken Landesligisten ERC Sonthofen. Dabei taten sich die Brunnenstädter zunächst schwer und fanden erst spät in die Partie. Dabei mussten die Oberallgäuer auf einige Leistungsträger verzichten, die nun wieder im Kader stehen. So fehlte unter anderem der 38-jährige Spielertrainer Vladimír Kameš, der in der letzten Saison in 20 Partien auf starke 60 Scorerpunkte kam. Noch mehr Punkte erzielte der 31-jährige Tscheche Ondřej Havlíček, er konnte in der Vorsaison in 19 Spielen 29 Tore und 45 Vorlagen für sich verbuchen. Der EHC sollte also gewarnt sein, Sonthofen zu unterschätzen und auf die leichte Schulter zu nehmen. Im ersten Heimspiel der Saison sind die Oberallgäuer hochmotiviert und wollen die Partie vor eigenem Publikum deutlich enger gestalten als 7 Tage zuvor.
Der EHC Königsbrunn bastelt weiter an seinem Kader. der Tryout-Spieler Maximilian Knittel konnte überzeugen und ist jetzt fest im Aufgebot der Brunnenstädter. Auch die freie Kontingentspieler-Position wurde besetzt, der 20-jährige Lette Toms Prokopovics wechselt ab sofort von den Chemnitz Crashers aus der Regionalliga Ost nach Königsbrunn. Während der letzten Saison holte sich der Angreifer in 20 Pflichtspielen 46 Scorerpunkte, er traf 17 mal und legte 29 weitere Tore auf. Die künftige Nummer 27 zählte zu den Top-Scorern der Liga und will nun in Königsbrunn den nächsten Schritt machen. Im Vorbereitungsspiel gegen Sonthofen zeigte Prokopovics eine Klassepartie und erzielte das 6:1, an zwei weiteren Toren war er beteiligt. Auch im Umfeld der Mannschaft haben die Königsbrunner Verantwortlichen Nägel mit Köpfen gemacht und Athletik-Coach Chris Däubler verpflichtet. Däubler war schon letztes Jahr bis Saisonbeginn verantwortlich für die Fitness der Spieler, wechselte dann aber nach Augsburg zu den Panthern. Dieses Jahr wird er sich auch während der aktuellen Spielzeit um die Physis der Mannschaft kümmern.
EHC-Vorstand Tim Bertele sieht den Verein auf einem guten Weg: „Wir hatten diese Saison den Vorteil, die zweite Import-Stelle nicht zwingend besetzen zu müssen, da wir bereits viele starke deutsche Spieler verpflichtet haben. Aus diesem Grund konnten wir entspannt den ein oder anderen Import in der Vorbereitung testen. Dabei hat sich Toms Prokopovics in den Vordergrund gespielt. Er ist sehr talentiert und mit seinen 20 Jahren noch entwicklungsfähig. Das hat den Ausschlag für ihn gegeben.“
Das Spiel gegen den ESV Burgau wird auch als Stream kostenpflichtig per sportdeutschland.tv angeboten, mehr Informationen dazu gibt es auf der Webseite des Vereins zu finden.
https://sportdeutschland.tv/ehc-koenigsbrunn/testspiel-ehc-koenigsbrunn-vs-esv-burgau
(EHCK/hp)
  
    
tev-miesbachTEV Miesbach
Der TEV Miesbach startet ins letzte Testspielwochenende

(BYL)  Nachdem am letzten Wochenende für den TEV zwei Heimspiele auf dem Plan standen, muss man zum Abschluss der Vorbereitung an diesem Wochenende zweimal auswärts ran. Am Freitag tritt am um 20 Uhr in der Eisarena Passau gegen die EHF Passau Black Hawks an, ehe dann am Sonntag das letzte Vorbereitungsspiel um 17.15 Uhr in der Raiffeisenarena Waldkraiburg stattfindet. Gegen beide Gegner testete man bereits zu Hause. Am Sonntag war dabei die EHF Passau aus der Oberliga zu Gast an der Schlierach, welche sich knapp mit 6:7 durchsetzen konnten. Die Löwen von EHC Waldkraiburg traten vor zwei Wochen ihren Besuch im MiaHelfnZam-Stadion an und konnten vom TEV mit 6:2 bezwungen werden.
Für unseren Freitagsgegner aus Passau ist der Vergleich mit unseren Rot-Weißen bereits der letzte Test bevor sie am 30.9 in die neue Oberligasaison starten. Einen ausgeglichenen Kader hat Trainer Petr Bares zusammengestellt bekommen, wobei die Kontigentspieler wie Jakub Cizek, Zack Dybowski und Carter Popoff am Sonntag einen guten Eindruck hinterließen. Aber auch der aus Königsbrunn verpflichtete Jakub Bitomsky zeigte eine starke Partie. Die Marschroute für die Black Hawks vor der anstehenden Saison zeigte sich deutlich am Sonntag. Aus einer kompakten Defensive haben es die Gäste versucht den TEV mit Kontern zu überlisten. Dies gelang den Passauern auch, denn nur einen Treffer konnte der TEV bei 5 gegen 5 erzielen, die restlichen Treffer fielen in Unterzahl sowie in Überzahl. Verbesserungswürdig zeigte sich das Unterzahlspiel der Black Hawks, so gelang dem TEV in 8 Situationen vier Treffer. Auch am Freitag dürfte es wieder zu einer spannenden Begegnung kommen zwischen zwei Mannschaften die sich am Sonntag auf Augenhöhe präsentiert haben.
Turbulenter hingegen waren die vergangenen beiden Wochen bei unserem Sonntagsgegner dem EHC Waldkraiburg. Nach der Auftaktniederlage in der Testspielphase in Miesbach, gab es am Sonntag darauf eine 8:3 Pleite in Königsbrunn. Unter der Woche kam dann die überraschende Nachricht, dass man sich von den beiden Trainer Alex und Sergei Piskunov getrennt hat, nachdem diese am Dienstag noch das Training der Löwen geleitet hatten. Für sie übernimmt nun der erfahrene Markus Berwanger das Zepter bei den Löwen. Bevor Berwanger aber seine Arbeit bei den Industriestädtern übernommen hatte, setzte es am vergangenen Freitag noch eine böse 4:11 Heimklatsche gegen die ESC Geretsried River Rats. Berwanger soll die Löwen nun wieder in ruhigeres Fahrwasser bringen, hat aber nur noch zwei Wochen, sowie zwei Testspiele, zeit die Löwen für den anstehenden Bayernligaauftakt in Form zu bringen. Am Freitag spielen die Löwen ebenfalls zu Hause gegen den EHC Bad Aibling aus der Landesliga. Somit trifft Berwanger bei seinem Debüt für die Löwen auf seinen Ex-Verein aus Bad Aibling bei dem er sowohl als Spieler als auch
Beim TEV scheint die Offensive zu laufen, ganze 18 Treffer konnte man am vergangenen Wochenende gegen die beiden Oberligisten aus Landsberg und Passau erzielen. Jedoch kassierte man auch 16 Treffer und deshalb war der Hauptaugenmerk von Trainer Michael Baindl in dieser Woche auf die Defensivarbeit gerichtet. Baindl zum Training in dieser Woche: „Wir haben am letzten Wochenende zu viele leichte Gegentore bekommen. Die Verteidigung fängt aber auch schon bei den Stürmern an. Insgesamt lag der Fokus diese Woche auf dem Defensivverhalten in allen Mannschaftsteilen.“
Kaderupdate:
Weiterhin gesperrt fehlen Killian Mühlpointner und Sebastian Deml. Am Freitag ist Matthias Bergmann beruflich verhindert, steht Michael Baindl am Sonntag aber wieder zur Verfügung. Timon Ewert ist nach seinem krankheitsbedingten Ausfall am letzten Wochenende wieder fit und wird ins Aufgebot von Michael Baindl zurückkehren. Er wird auch am Freitag das Tor in Passau hüten. Nach seiner Pause am Sonntag ist Alexander Thyroff wieder fit. Erfreuliche Neuigkeiten gibt es von Michael Grabmaier. Michael hat das Training wieder aufgenommen und wird am Wochenende zu seinen ersten Wechseln in der neuen Spielzeit kommen. Michael Baindl zur Rückkehr von Grabmaier: „Ich bin froh, dass Michi zurück im Kader ist, wir müssen ihn jetzt die nächsten Wochen vorsichtig aufbauen.“
Stimme zum Wochenende vom ersten Vorstand Stefan Moser:
„Mit der Vorbereitung können wir insgesamt sehr zufrieden sein. Wir haben viele junge Spieler eingesetzt, die durch gute Leistungen das Vertrauen und die Eiszeit verdient haben. Zudem hat die Mannschaft in den Testspielen gezeigt was in ihr steckt und dass sie mit den Oberligisten größtenteils sehr gut mithalten konnte. Erfreulich ist, dass mit Michael Grabmaier noch ein weiterer Leistungsträger sehr wahrscheinlich bis zum Punktspielauftakt wieder einsatzbereit ist. Trotz allem ging es in der Vorbereitung um keine Punkte und ab dem 1.10 wird es ernst. Wir möchten uns beim ESV Buchloe bedanken, dass sie uns für das Eröffnungsspiel ausgesucht haben. Für uns ist es eine große Ehre die Saison in Buchloe zu Eröffnen. Mit den gezeigten Leistungen in der Vorbereitung hoffen wir natürlich, dass wir auch diese Saison wieder vorne mitspielen können. Die Spitze der Bayernliga ist für mich diese Saison noch ausgeglichener und mit Königsbrunn, Kempten, Schongau und Peißenberg ist vorne zu Rechnen. Dazu kommen mit Erding und Waldkraiburg noch zwei Mannschaften die seit Jahren in der Bayernliga vorne mitspielen. Bis zum ersten Heimspiel am 7.10 gegen Schweinfurt haben wir noch einige kleine Aufgaben zu erfüllen, so steht noch die Feineinstellung der neuen Musik- und Lichtanlage, sowie die Abläufe beim Heimspieltag auf dem Programm.
Das nächste Highlight nach dem Saisoneröffnungsspiel in Buchloe ist am 3.10 unser Golfturnier auf der Anlage des GC Isarwinkel in Bad Tölz. Ich hoffe, dass sich viele anmelden und man viele bekannte Gesichter aus dem Umkreis des Miesbacher Eishockeys trifft.“
Dauerkarten:
Dauerkarten können weiterhin über die Homepage und die Geschäftsstelle erworben und dann beim ersten Bayernligaheimspiel am 7.10 gegen die Schweinfurt Mighty Dogs abgeholt werden.
SpradeTV:
Beide Auswärtsspiele am kommenden Wochenende werden live auf SpradeTV gestreamt.
https://www.sprade.tv/
Achtung!!: Das Bayernligaeröffnungspiel am 1.10 beim ESV Buchloe wird Stand jetzt auf keiner Plattform gestreamt, sondern es wird die Highlights auf Youtube geben.
(TEVM/sh)
  
    
schweinfurtmightydogsSchweinfurt Mighty Dogs
Gegnercheck – EV Pegnitz „Ice Dogs“

(BYL)  Unsere Mighty Dogs bestreiten am Freitag, den 23. September das dritte Testspiel für die kommende Saison in der Eishockey Bayernliga. Im Icedome gastiert der Bayernliga-Neuling EV Pegnitz. Die Ice Dogs spielten eine überzeugende Landesliga Saison und verpassten nur knapp die Landesliga-Meisterschaft. Dem SC Reichersbeuern mussten sich die Oberfranken in der Finalserie knapp geschlagen geben, durften aber dennoch den Aufstieg in die Bayernliga bejubeln. Für die Mighty Dogs geht es im dritten Testspiel darum weiter am System zu arbeiten, aber auch die Fehlerzahl zu minimieren und die Defensive zu stabilisieren. Denn im vergangenen Testspiel beim 6:5 Heimsieg gegen den klassentieferen ESC Haßfurt waren die Jungs um Headcoach Andreas Kleider in der Defensive noch anfällig. Headcoach Andreas Kleider zur anstehenden Partie gegen die Oberfranken:
„Wir sind weiterhin nicht komplett und haben natürlich noch weiterhin Rückstand von zwei Wochen. Jammern hilft hier aber nicht. Wir müssen das ganze so annehmen und das Beste daraus machen. In der Woche haben wir auch an unserer Taktik gefeilt, vor allem wie wir bei 5vs5 spielen wollen. Ich habe hier auch ein paar Änderungen vorgenommen und wir werden dann sehen, wie das klappt. Mit Pegnitz kommt ein Aufsteiger aus der Landesliga in die Bayernliga in den Icedome. Nominell der stärkste Gegner für uns in der Vorbereitung.  Dennoch ist es weiterhin die Vorbereitung und werde das ein oder andere ausprobieren und auch bei den Goalies entsprechend wechseln.“
(ERVS/imd)
  
    
loewenwaldkraiburgWaldkraiburg Löwen
Neuer Trainer, neuer Schwung? Löwen testen gegen Bad Aibling und Miesbach

(BYL)  Das nächste Testwochenende in der Eishockey Bayernliga steht an und den Löwen vom EHC Waldkraiburg dürfte viel daran gelegen seine Erfolge für sich einzufahren. Nach drei misslungenen Vorbereitungsspielen für den EHC Waldkraiburg, hat seit dem vergangenen Sonntag offiziell der neue Cheftrainer Markus Berwanger das Szepter in der Hand, es wird interessant sein zu sehen welche neuen Impulse er der Mannschaft in dieser kurzen Zeit bereits mitgeben konnte.
Am 23.09.2022 kommen um 20:00 Uhr die „Aibdogs“ aus Bad Aibling in die Raiffeisen-Arena. Das kuriose dabei ist, dass die „Aibdogs“ sowohl in seiner Zeit als Spieler, als auch in seiner Trainerkarriere ein Teil der Laufbahn des Trainers Markus Berwanger waren. In der vergangenen Saison lief es für die Bad Aiblinger sportlich nicht sehr gut. Die Gruppe 2 der Landesliga Bayern schloss man mit lediglich 12 Punkten aus 18 Spielen auf dem letzten Platz ab und musste den Weg durch die Abstiegsrunde gehen. Hier jedoch, in der Abstiegsrunde 2, setzte man sich mit nahezu voller Punkteausbeute von 21 Zählern nach acht Spielen deutlich auf den ersten Platz und hielt die Klasse. Möglicherweise können die Jungs aus dem Landkreis Rosenheim von dieser Motivation noch zehren und den Wind in die kommende Saison nebst Vorbereitungsspielen mitnehmen, in jedem Fall sollten die Löwen vor dieser Mannschaft gewarnt sein, auch im Hinblick auf die eher dürftigen eigenen Leistungen der vergangenen Wochen.
Der nächste Gegner, am Sonntag um 17:15 Uhr in der heimischen Raiffeisen-Arena, ist ein altbekannter für die Löwen, der TEV Miesbach. Nicht nur dass sich beide Mannschaften immer und immer wieder in der Liga begegnen, schätzen und respektieren, auch in dieser Vorbereitung trafen beide Teams schon aufeinander – Die Löwen verloren nach einer starken Partie. In der Vorbereitung testete Miesbach, abgesehen vom Spiel gegen Waldkraiburg, ausschließlich gegen Oberligateams. So bezwangen die Miesbacher in einem äußerst torreichen Spiel am vergangenen Wochenende die Landsberg „Riverkings“ mit 12:9, zwei Tage später ging es gegen die „Black Hawks“ aus Passau, hier verlor man denkbar knapp mit 6:7. Bevor sie am Sonntag gegen die Löwen aufs Eis gehen, testen die Miesbacher am 23.09. noch einmal gegen die „Black Hawks“. Auch hier, in der Generalprobe, sollten die Löwen gewappnet sein. Die Spieler Miesbachs, samt dem Ex-Löwen Matthias Bergmann, dürften noch voll im Oberliga-Modus sein und entsprechend schnelles und hartes Eishockey im Gepäck haben.
Karten für beide Spiele verkaufen die Löwen Online unter www.ehcwaldkraiburg.com, ebenso wie an der Abendkasse. Beide Spiele werden zudem für alle Gäste und Verhinderten beim neuen Streaming-Partner der Löwen sprade.tv gezeigt.
(EHCW/aha)
  
    
pfrontenfalconsPfronten Falcons

(BLL)  Das für Freitag den 23.09.2022 um 20.00 Uhr angesetzte Vorbereitungsspiel zwischen dem EV Pfronten und dem EV Bad Wörishofen musste kurzfristig abgesagt werden. Der EV Bad Wörishofen konnte aufgrund verletzungsbedingter Ausfälle die geforderte Mindestspielstärke nicht aufbringen. Somit bleiben die Falcons an diesem Wochenende spielfrei.
(EVP/jk)
  
     
    

Region West

Regionalliga West - Landesliga NRW - Bezirksliga NRW - Hessenliga - Landesliga Hessen
  
   
neusserevNeusser EV
Testspiele auf fremdem Eis

(RLW)  Nachdem die Regionalliga-Mannschaft am vergangenen Freitag ihr erstes Vorbereitungsspiel in Dortmund absolvierte, stehen am kommenden Wochenende gleich drei Partien auf dem Programm.
Am Freitag gastiert der Neusser EV beim Landesligisten Troisdorf Dynamite, anschließend nimmt man an einem Turnier in Sande teil. Mit dabei ist auch Gastspieler Péter Kovács, der sich für ein weiteres Engagement empfehlen möchte.
Den Auftakt des kommenden Testspiel-Wochenendes macht ein Duell beim Landesligisten EHC Troisdorf. Auch die „Dynamite“ haben bereits eine Partie absolviert, bei der 1:2-Niederlage gegen den Neusser Klassenkonkurrenten TuS Wiehl zeigte das Team von Trainer Alexander Rodens, dass es durchaus mit einem klassenhöheren Kontrahenten mithalten kann. Für die Neusser ist der Gegner kein Unbekannter, traf man doch bereits in den vergangenen drei Jahren immer wieder auf die Troisdorfer, die über eine eingespielte Mannschaft verfügen und gegen den NEV mehrfach nur knapp an Punktgewinnen vorbeischrammten. "Ergebnisse sind in der Vorbereitungsphase zweitrangig, da es hauptsächlich gilt, sich einzuspielen. Dennoch möchten wir das Eis als Sieger verlassen", setzt NEVCoach Sebastian Geisler ein konkretes Ziel.
Einen Tag später geht es in den hohen Norden, wo die Quirinusstädter am Saisoneröffnungsturnier des ECW Sande teilnehmen. Bereits im vergangenen Jahr war ein freundschaftlicher Vergleich geplant, die Gastgeber mussten die Partie jedoch krankheitsbedingt absagen. Nun ist es soweit, am Samstag und Sonntag findet zu Ehren des im April verstorbenen Trainers Sergey Yashin ein Turnier statt, bei dem der NEV samstags (18:30 Uhr) gegen die „Jadehaie“ antritt. Am Sonntag (13 oder 16 Uhr) treffen die Schützlinge von Sebastian Geisler dann – je nach vorherigen Ergebnissen – auf die Weserstars Bremen oder die TSG Salzgitter Icefighters. Geisler freut sich bereits auf die Quervergleiche: "Wir nehmen jedes Spiel dankbar mit, dass wir die Teams aus der Regionalliga Nord noch nicht kennen, macht die Sache aber noch reizvoller."
Sowohl beim freitäglichen Gastspiel in Troisdorf, als auch beim anschließenden Turnier in Sande wird Péter Kovács das Neusser Trikot tragen. Der 20-Jährige läuft als Gastspieler auf und möchte sich für weitere Einsätze empfehlen. Kovács ist Junioren-Nationalspieler Rumäniens, spielt aber schon seit 2018 in Deutschland – zunächst in Straubing, anschließend in Regensburg und in der vergangenen Saison in Krefeld. Bei den Seidenstädtern war der Verteidiger, der aber auch in der Offensive eingesetzt werden kann, in der Elite-Nachwuchsliga DNL aktiv, sammelte darüber hinaus auch schon erste Senioren-Erfahrungen im Oberliga-Team der Krefelder.
(NEV/db)
  
 
 
 Donnerstag 22.September 2022 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Diverse Pressemitteilungen
IHP/sc
    -  Kaderlisten
    -  Ergebnisse und Tabellen
____________________________________________________________________________________
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe
 
immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook
 

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!