Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

               
        
TSV Farchant
(BBZL)  Der tschechische Verteidiger Matej Kurzweil, seit 2018 für den TSV im Einsatz, wird nach der Corona-Pause nun wieder die Schlittschuhe für Farchant schnüren
  
Blue Devils Weiden
(OLS)  Die Blue Devils müssen vorerst auf zwei ihrer Neuzugänge verzichten. Stürmer Nardo Nagtzaam hat sich eine Unterkörperverletzung zugezogen und muss für etwa drei Wochen pausieren. Auch Torhüter Marco Wölfl laboriert an einer Unterkörperverletzung und wird etwa zwei Wochen nicht zur Verfügung stehen
  
Black Dragons Erfurt
(OLN)  Die TecArt Black Dragons haben kurzfristig einen neuen Spieler verpflichtet. Marius Winkelmann soll die Defensive verstärken. Der 19-jährige gebürtige Berliner spielte in den letzten Jahren im Nachwuchs des EC Salzburg. Die Vorbereitung absolvierte er beim Zweitligisten Bayreuth Tigers, wo sein Vertrag in beidseitigem Einvernehmen aufgelöst wurde
  
Heilbronner Falken
(DEL2)  Jeremy Williams muss wegen einer Knieverletzung vorerst passen. Ebenfalls nicht zur Verfügung steht Verteidiger Malte Krenzlin, der sich eine Schulterverletzung zugezogen hat. Beide werden den Falken wohl für jeweils sechs Wochen fehlen
  
Füchse Duisburg
(OLN)  Verteidiger Leonhard Günther hat sich beim Spiel am Sonntag gegen den Krefelder EV eine schwere Beinverletzung zugezogen und wird langfristig pausieren müssen
  
Beach Devils Timmendorf
(RLN)  Weitere Vertstärkung aus Finnalnd für die Defensive des CET: Verteidiger Lauri Viitanen wechselt aus der dritthöchsten Liga seines Heimatlandes von Nokian Pyry zu den Beach Devils. Der 30-Jährige bringt auch Erfahrung aus Norwegen und Nordamerika mit an die Ostsee. Ausserdem hat Stürmer Jason Horst seinen Verbleib bei den Beach Devils erklärt. Mit Ludwig Synowiec der vom EECW Sande kommt, steht ein weiterer Neuzugang fest, Der 31-Jährige bringt reichlich Oberliga-Erfahrung mit zum CET
  
Münchener Luchse
(BBZL)  Verteidiger Martin Schafroth hat seine weitere Zusage gegeben. Damit ist die Defensive der Luchse vorerst komplett
  
Kölner Haie
(DEL)  Verteidier Ryan Stanton hat sich das Handgelenk gebrochen und muss nun für etwa zwei Monate pausieren
  
ESV Bergisch Gladbach
(RLW)  Der ESV vermeldet weitere Neuzugänge und Verlängerungen. Aus der bayerischen Landesliga vom ESV Burgau wechselt der kanadische Stürmer Zach Erhardt zu den Realstars. Die Defensive soll unterdessen Tim Dreschmann verstärken, der aus der Oberliga vom Krefelder EV kommt. Ebenfalls neu im Team sind die Verteidiger Nikolai Kulik vom EC Bergsich Land und Florian frisch aus dem Kölner Nachwuchs. Aus dem letztjährigen Kader bleiben ausserdem die Verteidiger Alec Berk und der Tscheche Nicholas Kanak, sowie die Stürmer Sebastian Brockelt, Sebastian Schmitz und Marius Schüller
  
Luchse Lauterbach
(RLW)  Die beiden Brüder Emanuel und Julian grund bleiben auch in der Regionalliga bei ihrem Heimatverein und haben ihre Zusage gegeben
  
Eisbären Balingen
(LLBW)  Die Stürmer Frank Ebner, Anton Gunst, Markus Rummel und Marco Schneider bleiben den Eisbären eine weitere Saison treu
  
Nürnberg Ice Tigers
(DEL)  Stürmer Charlie Jahnke hat sich den Unterarm gebrochen und muss operiert werden. Der 24-Jährige wird damit auf unbestimmte Zeit ausfallen
  
Harsefeld Tigers
(VLN)  Verteidiger Sören Krebs, bislang im 1b-Team auf dem Eis, schnürt künftig die Schlittschuhe für die 1.Mannschaft der Tigers
  
Chemnitz Crashers
(RLO)  Nach dem Abgang von Toms Prokopovics haben die Crashers ihre zweite Kontingentstelle neu besetzt. Vom Ligakonkurrenten ESC Dresden wechselt Stürmer Guillaume Vachon zum ESV. Der 25-jährige Kanadier konnte in der vergangenen Saison in 14 Spielen 13 Tore erzielen und weitere 14 Treffer vorbereiten
  
Dingolfing Isar Rats
(BLL)  Stürmer Marco Sedlar, der 2020 aus Landshut zu seinem Heimatverein zurückkehrte, hat beim EVD einen Vertrag für die nächsten vier Jahre unterzeichnet. In der letzten Saison gelangen dem 27 Jährigen in 20 Partien 34 Scorerpunkte
  
  
   

 Stichwortsuche:
ihp-newssplitterIHP Nachrichten
Freitag 23.September 2022

(IHP)  Nachfolgend aktuelle Nachrichten, offizielle Mitteilungen, Spieltags-Vorberichte und Spielberichte des gestrigen Abends und heutigen Tages mit insgesamt 18 Beiträgen aus der Deutschen Eishockey Liga, Oberliga Süd und Oberliga Nord, sowie aus der Bayernliga, Landesliga Bayern, Bezirksliga Bayern, Regionalliga West und Regionalliga Ost.

 
    
Deutschland

DEB - Nationalmannschaft - Deutsche Eishockey Liga - Deutsche Eishockey Liga 2 - Oberliga Süd - Oberliga Nord
  
    
duesseldorferegDüsseldorfer EG
DB Kids wird neuer Familienpartner der Rot-Gelben; Gründung des DEG Kids Clubs "Düssis Bande"

(DEL)  Die Düsseldorfer EG richtet den Blick weiter auf die Zukunft – im doppelten Sinne. Ab dieser Saison kooperiert der Club mit seinem neuen Familienpartner DB Kids. Durch die Unterstützung des Düsseldorfer Betreuungs-Unternehmens ist im ersten Schritt bereits der DEG Kids Club “Düssis Bande” entstanden. In diesem wird es für die kleinen rot-gelben Fans u.a. regelmäßige Veranstaltungen, sowie exklusive Einblicke bei den DEG-Profis geben. Alle Events werden vom neuen Familienpartner umgesetzt und begleitet. Darüber hinaus legt DB Kids bei acht Sonntags-Heimspielen eine Kids Area im Stadion an, wo sie sich um die jüngsten DEG-Fans kümmern werden.
(DEG/pdeg)


duesseldorferegDüsseldorfer EG
Augsburg und Bietigheim: DEG geht auf Auswärtstour

(DEL)  Fünf Punkte nach dem Auftaktwochenende: Ein Resultat, dass sich für die Düsseldorfer EG absolut sehen lassen kann. Weiter geht es für das Team aus der Rheinmetropole mit einer kleinen Auswärtstour. Zunächst trifft die Mannschaft am Sonntag, 25. September, um 16.30 Uhr auf die Augsburger Panther. Am folgenden Dienstag, 27. September, 19.30 Uhr, kommt es zum Duell bei den Bietigheim Steelers.  
(DEG/pdeg)
  
    
ehcredbullmuenchenRed Bull München
Spielstarke Red Bulls feiern 6:0-Derbysieg gegen Augsburg

(DEL)  Red Bull München hat ein einseitiges Derby gegen die Augsburger Panther mit 6:0 (3:0|3:0|0:0) gewonnen. Yasin Ehliz erzielte vor 3.180 Zuschauern einen Doppelpack. Die weiteren Treffer für dominante Münchner verbuchten Ben Street, Austin Ortega, Patrick Hager und Ryan McKiernan. Torhüter Mathias Niederberger feierte seinen ersten Shutout in dieser PENNY DEL-Saison.
Die Red Bulls spielfreudig und mit einem Blitzstart: Ehliz vollendete in der zweiten Minute einen sehenswerten Spielzug zum 1:0 (2.). Wenig später machte Street den schnellen Doppelschlag perfekt (5.). Das Team von Don Jackson auch danach klar besser, dazu mit einem starken Powerplay. Ortega nutzte eine der Überzahlmöglichkeiten zum 3:0 (15.) – gleichzeitig der Spielstand nach 20 Minuten.
Im Mittelabschnitt brauchte Ehliz nur 68 Sekunden für den nächsten Treffer. Das 4:0 war der 100. Münchner Heimtreffer in der PENNY DEL gegen Augsburg. Die Panther danach mit ihrer ersten Drangphase, vor Probleme stellten sie Niederberger im Tor der Red Bulls aber nicht. Auf der Gegenseite erhöhten Hager (31.) und McKiernan (36.) mit ihren Treffern auf 6:0.
Die Panther im Schlussdrittel mit Markus Keller statt Dennis Endras zwischen den Pfosten. Dieser hatte weniger Arbeit als sein Vorgänger, denn München konzentrierte sich nun auf eine stabile Defensive. Mit Erfolg: Augsburg hatte weiterhin kaum Abschlüsse. Und was bis zum Tor durchkam, parierte Niederberger, der seinem Team das erste Zu-Null-Spiel der Saison bescherte.
Austin Ortega:
„Wir hatten viel Puckbesitz und waren stark in der Offensive und Defensive. Von Beginn bis zum Ende haben wir so gespielt, wie wir es uns vorgenommen haben.“
(EHCM/rbmm)
  
   
deggendorferscDeggendorfer SC
Generalprobe gegen den Süd-Meister: DSC empfängt die Blue Devils Weiden

(OLS)  Zum letzten Testspiel der Vorbereitungsphase empfängt der Deggendorfer SC am Sonntag um 18:45 Uhr auf heimischem Eis noch einmal einen Hochkaräter: Mit den Blue Devils Weiden gastiert der letztjährige Meister der Oberliga Süd in der Festung an der Trat.
Nach der Meisterschaft in der Hauptrunde der vergangenen Oberliga Süd Spielzeit galten die Blue Devils als einer der größten Favoriten auf den Aufstieg, jedoch scheiterten die Oberpfälzer in der zweiten Playoff-Runde gegen den DSC-Bezwinger aus Runde 1, die Hannover Indians. Nach dem Ausscheiden hatten die Weidener Verantwortlichen schnell die fehlende Kadertiefe als Schwachpunkt ausgemacht und die Mannschaft den Sommer über punktuell und hochwertig verstärkt.
Mit dem langjährigen DEL-Verteidiger Kurt Davis, dem letztjährigen Spieler der Saison der Oberliga Süd Nardo Nagtzaam und den höherklassig erfahrenen Florian Voit und Luca Gläser holten sich die Blue Devils auf dem Papier viel Qualität in die Mannschaft, während sie die letztjährigen Leistungsträger nahezu alle halten konnten.
Pünktlich zu diesem Duell mit den Blue Devils gibt es auch Neuigkeiten aus dem Lazarett des Deggendorfer SC. Cheyne Matheson und René Röthke sind diese Woche wieder in den Trainingsbetrieb zurückgekehrt – ein Einsatz am Sonntag ist zum aktuellen Zeitpunkt jedoch nur bei Cheyne Matheson in Sichtweite. Auch Gastspieler Christoph Schmidt wird am Sonntag für den DSC auflaufen. Fehlen hingegen werden Stürmer Niklas Pill, der krankheitsbedingt nicht auflaufen kann, und der Langzeitverletzte Leon Zitzer.
Spielbeginn am Sonntagabend ist um 18:45 Uhr. Die Partie wird auf SpradeTV übertragen.
(DSC/mh)
  
    
lindau islandersLindau Islanders
Familyday mit freiem Eintritt für Alle beim Test gegen die Tölzer Löwen - Buntes Rahmenprogramm und Vorstellung aller Jugendmannschaften

(OLS)  Zum Abschluss der Testspielserie haben sich die Verantwortlichen der EV Lindau Islanders noch etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Zum Familyday und dem letzten Testspiel gegen die Oberligakonkurrenten und DEL2-Absteiger der Tölzer Löwen, am Sonntag (25. September / 16:30 Uhr), gibt es freien Eintritt für alle zum Spiel. Dies ist aber nicht alles, die Islanders bieten zudem schon ab 13 Uhr ein buntes Rahmenprogramm an.
Ab Sonntagmittag ist für alle Eishockeybegeisterten, Freunde und Gönner des EV Lindau in der Eissportarena einiges geboten. So wird die Mannschaft von 13 Uhr bis ca. 14:30 Uhr für Autogrammwünsche und Fotos zur Verfügung stehen sowie beim Ausschank und beim Grillen mit anpacken. Hier werden sich die Spieler in zwei Gruppen aufteilen und zwischendurch wechseln. Für die Kinder wird es eine Hüpfburg geben, welche aber nur bei gutem Wetter angeboten werden kann. Das Gastro-Team der Eissportarena wird zudem alle Besucher reichlich mit ihren Speisen und Getränken versorgen.
Der Nachwuchs des EVL, die Young-Islanders, werden am Familyday auch eine große Rolle spielen, denn in den Drittelpausen werden alle Nachwuchsteams, die nicht im Spielbetrieb sind, vorgestellt werden. Eine ganz besondere Ehre wird dem Nachwuchs auch bei der Vorstellung der ersten Mannschaft zukommen, denn die Nachwuchs-Cracks werden ihren Vorbildern aus dem Oberligateam, die Heimtrikots der neuen Spielzeit einzeln übergeben. Dieses einmalige Erlebnis dürfte für die Nachwuchsspieler/innen, deren Eltern und die weiteren Familienangehörigen sicherlich Grund genug sein, in die Eissportarena zu strömen: Die Kleinsten im Verein werden das Erlebnis der Trikotübergabe sicher nicht so schnell vergessen. Die EV Lindau Islanders hoffen zudem darauf, dass viele Fans, Sponsoren und Eishockeybegeisterte, dieses Angebot zum Familyday annehmen und alle zusammen einen gelungen Saisonstart feiern.
Der letzte Testspielgegner der EV Lindau Islanders, die Tölzer Löwen, sind nach dem Abstieg aus DEL2 ebenfalls wieder ein Konkurrent für die Lindauer in der Oberliga Süd. Nach dem Abstieg gab es im Kader der Tölzer einige Veränderungen, welcher aber auf jeden Fall weiterhin gut besetzt ist. Von den Saale Bulls kam zum Beispiel Verteidiger Erik Gollenbeck, der Ex-Islanders Spieler Ludwig Nirschl konnte von den Indians aus Memmingen losgeeist werden, und als Goalie konnte man Enrico Salvarani von den Ravensburg Towerstars verpflichten. Auch auf den weiteren Positionen sind die Oberbayern durchwegs gut besetzt. Gut eine Woche vor dem Start in die Oberliga-Spielzeit 2022/2023, am 30. September (19:30 Uhr) zu Hause gegen die Passau Black Hawks, ist es für die Lindauer zum Abschluss der Testspiele sicherlich ein echter Gradmesser, welcher die Trainingseinheiten zum Saisonstart hin noch beeinflussen wird.
Info Parksituation:
Über die derzeitige Parkplatzsituation wollen die Islanders ebenfalls noch informieren. Die Parkplätze beim Fristo-Getränkemarkt und bei der Firma Thomann, vor dem Kamelbuckel, sind weiterhin kostenfrei. Auf dem Parkplatz der Therme, hinter den Schrebergärten, ist das Parken ab dieser Spielzeit mit einem kostengünstigen Ticket möglich.
Hier können die Islanders allen Parkenden für die Heimspiele eine günstige Variante anbieten: An der Abendkasse, dem Eisstüble-Kiosk oder in der Eissportarena am Fanshop können Ausfahrttickets, gegen Vorlage der Eintrittskarte zum Spiel, zum vergünstigten Preis von 2,50 € gekauft werden. Ebenso ist der Stadtbus eine sehr umweltfreundliche Alternative, welcher an der Haltestelle Therme direkt vor der Eissportarena hält. Ebenso sind ausreichend Fahrrad-Parkplätze vor der ESA vorhanden - in diesem Sinne ist für jeden Fan eine gute Anreise möglich.
(EVL/cs)
  
    
saalebullshalle04Saale Bulls Halle
Neues Kapitänsteam

(OLN)  Brandheiße News vor dem ersten Oberliga-Duell!
Wir präsentieren unseren alten und neuen Kapitän und sein Team für die Spielzeit 2022/23. Unser Stürmer Sergej Stas wird in seiner vierten Saison die Saale Bulls auf dem Eis und in der Kabine anleiten. In der vergangenen Spielzeit übernahm Stas nach dem verletzungsbedingten Karriereende von Kai Schmitz dessen „C“ und führte die Mannschaft zum ersten Meistertitel seit neun Jahren.
Als Assistenten unterstützen Patrick Schmid und Sören Sturm unseren Spielführer.
An das Trio: Euch einen guten Start sowie viele Ideen auf und neben dem Eis.
(MECH/nsb)


saalebullshalle04Saale Bulls Halle
Wichtige Leistungsträger fehlen

(OLN)  Oberliga-Auftakt: Wir starten in die neue Saison! Endlich wieder Eiszeit! Unsere Saale Bulls reisen zum Liga-Konkurrenten Herner EV, um das erste Punktspiel der Saison zu absolvieren. Anbully ist 20 Uhr in der Hannibal-Arena.
Unser Cheftrainer muss auf fünf Kufencracks im Kader verzichten. Unser Kapitän Sergej Stas ist noch nicht fit. Verteidiger Finn Walkowiak wird  stellvertretend das „C" auf der Brust tragen. Auch unsere drei Langzeitverletzten treten bekanntlich nicht die Reise zu den Miners an: Top-Scorer Patrick Schmid sowie die zweifachen DEL2-Meister Sören Sturm und Thomas Merl. Goalie Sebastian Albrecht fehlt, da er Nachwuchs erwartet. Der Ausfall unserer Leistungsträger wiegt schwer. Dennoch wollen sich unsere Männer und unser Coach Marius Riedel zum Saisonstart bestmöglich verkaufen. „Wir wollen gut in Saison starten und hoffen auf ein erfolgreiches erstes Spiel“, sagt unser Trainer.
Am Sonntag ist dann endlich wieder Eiszeit im Sparkassen Eisdom. Wir läuten die Oberliga-Saison mit einem Kracher ein. 15 Uhr empfangen wir die Tilburg Trappers. Kommt zahlreich und unterstützt die Saale Bulls. Tagestickets sind an der Abendkasse, online und im Fanshop erhältlich. Dauerkarten für die Spielzeit 2022/23 sind natürlich auch noch zu haben.
(MECH/nsb)
  
    
hannoverindiansHannover Indians
Indians starten in die neue Saison

(OLN)  Das Warten hat ein Ende – heute beginnt auch die neue Spielzeit für die Hannover Indians in der Oberliga Nord, nachdem das Eröffnungsspiel der Oberliga Nord gestern in Essen stattgefunden hat.
Die Essener siegten gegen den Aufsteiger Duisburg mit 2:1 nach Verlängerung.
In den ersten Wochen der Saison erwartet die Indians ein strammes Programm. Der Spielplan sieht aufgrund der Ligenstärke neben dem üblichen Freitag/Sonntag Rhythmus diverse Dienstagsspiele vor. 
Umso wichtiger ist es, dass die Indians einen vollen Kader mit drei Torleuten, acht Verteidigern und zwölf Stürmern aufbieten können.
Indians Coach Lenny Soccio: „Bei der Kaderplanung hat dies eine zentrale Rolle gespielt. Auf uns kommt eine lange, kräftezehrende Saison zu, dazu braucht man einen vollständigen Kader.“
Zum ersten Auswärtsspiel geht es für das Team vom Pferdeturm in die Landeshauptstadt Thüringens. Ab 20:00 Uhr sind die Indians heute bei den TecArt Black Dragons in der Erfurter Kartoffelhalle zu Gast.
Vom Kooperationspartner Fischtown Pinguins Bremerhaven stößt wie geplant am Wochenende Verteidiger Nick Aichinger zum Team. Auch Maxi Pohl ist nach überstandener Verletzung rechtzeitig zum Punktspielstart wieder fit.
Soccio: „Wie schwer es ist in Erfurt zu bestehen, haben wir in der Vorbereitung gesehen. Wir werden dort anders auftreten. Wir haben sehr konzentriert und fokussiert trainiert und sind gut gerüstet.“
Die Erfurter haben sich im Sommer u.a. mit Michal Bezouska und Tim May verstärkt, auf der Ausländerposition musste nach dem Abgang von Kyle Beach Ersatz her, den die Drachen mit Alexandre Ranger gefunden haben. Der von den Dundee Rangers nach Erfurt gewechselte Kanadier machte in der Vorbereitung einen sehr guten Eindruck. Die dritte Importstelle besetzt mit D´Artagnan Joly der Bruder von Coach Raphael Joly. Sicher eine außergewöhnliche Konstruktion, aber der Coach versicherte, dass sein Bruder sich genauso beweisen muss, wie alle anderen.
Die Schiedsrichter der Partie sind noch nicht bekannt: der DEB veröffentlicht die Ansetzung in dieser Saison immer erst kurz vor dem Spiel.
Wir wünschen allen hoffentlich zahlreich mitreisenden Indians Fans eine gute und sichere Anreise zum Spiel nach Erfurt.
Alle Daheimgebliebenen können kräftig die Daumen drücken und das Spiel live verfolgen. Das Spiel wird beim Streaming Dienstleister SpradeTV übertragen.
Hier geht’s zur Buchung:
https://www.sprade.tv/gamedetail/7317/
(ECH/ag)
  
    
icedragonsherfordIce Dragons Herford
Ice Dragons zum Oberligastart in Tilburg - Herford zu Gast beim Topteam in den Niederlanden

(OLN)  Kann der HEV die Trappers jagen? Für den Herforder Eishockey Verein fällt der Startschuss für die Oberliga Nord-Saison 22/23 in den Niederlanden. Ab 20.00 Uhr sind die Ice Dragons in der Freitagsbegegnung zu Gast bei den Tilburg Trappers und treffen somit auf eines der Topteams der 3. Liga.
Herford fuhr in der Saisonvorbereitung fünf Siege in sechs Begegnungen ein und tankte Selbstvertrauen für die 3. Spielzeit im Profieishockey. Rückenwind kann die Mannschaft um den neuen Kapitän Jonas Gerstung gut in Tilburg gebrauchen, denn noch nie ist es einem Herforder Team gelungen, gegen die Trappers auch nur einen Punkt zu erzielen. Besonders die Anfangsphase sorgte in den vergangenen Duellen gegen die Niederländer beim HEV für Kopfzerbrechen. Oftmals liefen die Ostwestfalen schon früh einem Rückstand hinterher und so gilt es nun, konzentriert die ersten Minuten der Saison anzugehen, um sich mit viel Teamspirit in die Partie hineinzuarbeiten, „Wir wollen als Mannschaft versuchen, jedes Spiel zu gewinnen“, gab Co-Trainer Gordon Nickel am vergangenen Sonntag bereits als Marschroute aus, unabhängig davon, gegen wen man spielt. Dass sich die Ice Dragons nicht verstecken müssen, bewiesen sie in den letzten beiden Wochen mit guten Auftritten in der PreSeason.
Herford muss in Tilburg auf den gesperrten Quirin Stocker verzichten und auch Chefcoach Milan Vanek darf aufgrund einer Spieldauerdisziplinarstrafe nicht seinen gewohnten Platz auf der Bank einnehmen. Dennoch möchte der HEV die erste hohe Hürde der neuen Spielzeit optimistisch in Angriff nehmen und versuchen, dem Gastgeber alles abzuverlangen. Für Daheimgebliebene wird die Begegnung live auf www.sprade.tv übertragen.
Bereits am Sonntag feiert der Herforder Eishockey Verein seine Heimspielpremiere der neuen Eiszeit. Ab 18.00 Uhr sind in der imos Eishalle „Im Kleinen Felde“ die Rostock Piranhas zu Gast und die heimischen Fans dürfen die heimische Spielstätte wieder richtig zum Kochen bringen. Tickets gibt es im Online-Vorverkauf unter www.scantickets.de , eine Abendkasse öffnet mit Hallenöffnung um 17.00 Uhr.
(HEV/som)
  
    
EXA-IceFightersIcefighters Leipzig
START IN DIE SAISON 22/23

(OLN)  Nachdem gestern Abend die Moskitos Essen und die Füchse Duisburg die neue Oberligasaison eröffnet haben, steigen jetzt auch alle anderen Mannschaften in den Spielbetrieb ein. Für unsere EXA IceFighters Leipzig geht es am ersten Wochenende gegen die beiden Nordlichter der Liga. Erst geht die Reise heute nach Rostock zu den Piranhas und dann kommen am Sonntag die Crocodiles aus Hamburg in den Eiszirkus.
Die Raubfische von der Ostsee haben einen großen Schnitt nach der letzten, am Ende doch nicht zufriedenstellenden Saison gemacht. Headcoach Christopher Stanley verabschiedete mehr als die Hälfte der Spieler und stellte das Team neu auf. Dabei gelangen interessante Verpflichtungen. Mit den Piranhas soll im Kampf um die Pre-Playoffs oder Playoffs gerechnet werden. Dabei gilt es, Voraussetzungen zu schaffen. Die kanadischen Imports Brett Parnham, Keegan Dansereau und Mathieu Henderson werden einschlagen müssen. Der inzwischen eingedeutschte Dante Hahn muss die Erwartungen erfüllen. Das Team, in dem auch die ehemaligen IceFighter Alexander Seifert und Thomas Voronov spielen, wird als solches funktionieren müssen. Dann wird die neue Saison bestimmt erfolgreicher sein als die abgelaufene.
Bei unserem Sonntagsgegner, den Crocodiles Hamburg ist die letzte Saison auch nicht so gelaufen, beziehungsweise geendet, wie man es sich an der Nordsee erhofft hatte. Trotzdem bauen die Verantwortlichen, Geschäftsführer Sven Gösch und Headcoach Henry Thom, auf Kontinuität und behielten den großen Teil des Kaders zusammen. Namenhafte Abgänge gab es dennoch. Mit Norman Martens und Patrick Saggau zum Beispiel beendeten zwei der Leistungsträger der letzten Jahre ihre Laufbahn. Als Neuzugänge begrüßten die Hanseaten mit Juuso Rajala und Sebastian Moberg zwei Finnen als Imports neben dem bewehrten Torjäger Harrison Reed. Philipp Hertel, Philip Kuschel, Niklas Jentsch und Maximilian Spöttel haben sich den Krokodilen angeschlossen und werten den ohnehin schon starken Kader nochmal auf.
„Die beiden Spiele zum Start der neuen Saison sind ein echter Gradmesser“, sagt Headcoach Sven Gerike kurz und knapp zum Auftaktwochenende. Dabei werden die bekannten Ausfälle Florian Eichelkraut, Marvin Miethke und Tim Heyer weiter fehlen. Alle anderen Spieler gaben grünes Licht für den Auftakt. Ob es Förderlizenzspieler aus Crimmitschau geben kann, stand beim gestrigen Abschlusstraining noch nicht hunderprozentig fest.
Insgesamt sind jedoch alle auf Angriffskurs und heiß darauf, in die neue Saison zu starten!
(IFL/sr)


EXA-IceFightersIcefighters Leipzig
UNSERE KAPITÄNE DER SAISON 22/23

(OLN)  Wie seit mehreren Jahren üblich, hat unser Team auch in dieser Saison nach der Vorbereitung und vorm Start der Punktspiele in dieser Woche die Kapitäne gewählt.
In der Oberliga-Saison 22/23 werden die EXA IceFighters von Import Joonas Riekkinen als Kapitän und Florian Eichelkraut und Connor Hannon als Assistenten angeführt. Nachdem “Eichi” in den letzten sieben Jahren das ‘C’ auf der Brust trug und nun seit mehreren Wochen nicht mit dem Team auf dem Eis stehen kann, wurde Joonas als erster Kontingentspieler zum Teamleader gewählt. Mit seiner Erfahrung und seiner absolut professionellen Einstellung hat er sich in kürzester Zeit den Respekt der Mannschaft verdient. Das wurde bereits in der letzten Saison deutlich, in der er als Neuzugang direkt eine Assistenten-Stelle besetzte. Komplettiert wird das Trio im Mannschaftsrat von Erek Virch und Roberto Geiseler, die sich ihren Platz darin redlich verdient haben.
Wir wünschen der neuen mannschaftsinternen Führungsebene viel Erfolg – auf dem Eis und in der Kabine!
(IFL/sr)
  
     
    

Region Süd

Bayernliga - Landesliga Bayern - Bezirksliga Bayern - Regionalliga Südwest - Landesliga Baden-Württemberg
  
    
erscambergAmberg Wild Lions
Zum Abschluss noch ein Doppeltest - Letzte Vorbereitungsspiele für den ERSC Amberg

(BYL)  Knapp eine Woche vor dem Start in die Eishockey-Bayernliga absolviert der ERSC Amberg nochmals einen Doppeltest vor eigenem Publikum. Dabei erwarten die Wild Lions nach drei Siegen in den bisherigen Vorbereitungsspielen am Freitag den ESC Haßfurt und am Sonntag den EHV Schönheide. Da könnten die Anforderungen an das Team von Coach Dirk Salinger durchaus etwas höher werden, als am vergangenen Wochenende, wo den Löwen in den Begegnungen mit Pegnitz und Chemnitz fünfzehn Treffer gelangen.
Am Freitag, 20 Uhr, sind die Haßfurter Hawks zu Gast im Stadion am Schanzl. Der ambitionierte Landesligist hat mit Petr Sikora einen neuen Trainer verpflichtet, der als Spieler in Deutschland sehr bekannt war. Der 51-jährige absolvierte bei Stationen unter anderem in Kassel, Dresden, Rießersee oder Kaufbeuren 168 DEL2-Spiele und 536 Partien in der Oberliga. Haßfurt scheiterte im Vorjahr im Landesliga-Halbfinale, trotz des erhöhten Kontingentspielereinsatzes, von denen auch in dieser Saison mit Hora, Pribyl, Sramek, Tobola und Trübenekr welche im Kader stehen. Eine starke Frühform präsentierten die Hawks bei ihrem Testspiel in Schweinfurt, das sie vor über 600 Zuschauern erst kurz vor Schluss nur knapp mit 5:6 beim Amberger Ligakonkurrenten verloren, dabei einen 1:4- und 3:5-Rückstand noch egalisiert hatten. Neu-Coach Sikora konnte da sehr zufrieden mit der Leistung seines Teams sein.
Am Sonntag, 18.30 Uhr, empfängt der ERSC die Schönheider Wölfe. Der Serienmeister der Regionalliga Ost war in den letzten Jahren schon mehrfach Testgegner der Löwen. Für die Wölfe war es bislang eine schwierige und nervenaufreibende Vorbereitung, denn erst vor kurzem entschied sich die Eisbereitung im heimischen Stadion durch den Stadtrat. Trainer Sven Schröder bietet ein sehr erfahrenes, kaum verändertes Team auf, von dem knapp die Hälfte der Spieler 30 Jahre oder darüber sind. Beste Scorer sind Florian Heinz und Tomas Rubes, letzterer aber nicht verwandt mit dem Weidener Stürmer.
Löwentrainer Dirk Salinger kann mit den bisherigen Vorbereitungsleistungen seines Teams durchaus zufrieden sein. An der einen oder anderen Stellschraube kann sicher noch etwas gedreht werden, aber besondere „Baustellen“ hat der Coach nicht. Das Team zieht voll mit, wobei die kanadische Angriffsreihe sich schon in erstaunlicher Verfassung präsentiert. Natürlich freuen sich auch die Fans über die bisherigen Auftritte, doch richtig wichtig wird es erst zum Saisonstart am 2.Oktober gegen Kempten – und da scheinen die Löwen auf einem guten Weg.
(ERSCA/js)
  
    
EA Schongau MammutsSchongau Mammuts
Derby und Treffen in Gelb-Schwarz - letztes Testwochenende der EA Schongau findet im heimischen Stadion statt!

(BYL)  Heuer ist die Vorbereitungszeit der EA Schongau gefühlt ziemlich knapp, denn schon steht das letzte Testwochenende vor dem Punktrundenstart der Bayernliga im Oktober an.
Am Freitag kommt es dabei zum Derby mit den Peißenberger Miners, die bislang eine sehr starke Vorbereitung spielen.
Schon im Vorjahr waren die Spiele gegen die Miners immer auf Augenhöhe mit Entscheidungen nach Tagesform.
Heuer ist das Team der Peißenberger gut aufgerüstet worden – z. B. mit den beiden us-amerikanischen Mecrones-Zwillingen Brett und Derek, die mit ihren Toren großen Anteil an der Rückkehr der Duisburger Füchse in die Oberliga Nord hatten.
Torjäger Athanasios Fissekis konnte gehalten werden, Dominic Krabbat kehrte nach dem Intermezzo in Peiting wieder zurück. Dazu Oberliga-Rückkehrer Dejan Vogl und Neuzugang Christoph Frankenberg  (Peiting), die Miners haben sich punktuell gut und höherklassig verstärkt, Dazu blieb mit Korbinian Sertl unbestritten einer der stärksten Goalies der Liga beim TSV. Wermutstropfen ist die Trainingsverletzung von Sinan Ondörtoglu und Valentin Hörndl.  
Aber auch die EA Schongau wird am letzten Wochenende der Vorbereitung einige angeschlagene Spieler schonen müssen, darunter auch Leo Zink, nach dem rüden Foul im Füssen-Spiel.
Knapp verpasst haben die Wanderers Germering im Vorjahr den Sprung zurück in die Bayernliga und müssen heuer mit der Einteilung in die „Nord“-Gruppe (Gr.1) der Landesliga mit vielen weiten Fahrten leben.
Leistungsträger im Team der Schwarz-Gelben ist die Fraktion der ehemaligen Landsberger, die mit viel Können und Routine den nächsten Versuch in Richtung Bayernliga ermöglichen sollen. Darunter die Verteidiger Max Raß und Andreas Schmelcher, sowie die Stürmer Dennis Sturm, Daniel Menge und Michael Fischer.
Somit wird auch der letzte Test der EA Schongau sicherlich alles abverlangen.
Eine Premiere soll das Testspiel gegen Germering auf jeden Fall werden. Wenn es mit der Technikinstallation noch am Wochenende klappt, soll die Partie auch für das neue Sprade-TV-Team der EA Schongau der erste Testlauf bei der Spielübertragung sein.          
(EAS/gs)
  
     
ERC LechbruckERC Lechbruck
Flößer reisen zum nächsten Test nach Miesbach

(BLL)  Für den ERC steht am Sonntag das vierte Testspiel auf dem Programm. Gegner ist die SG Schliersee/Miesbach 1b, eine Mannschaft gegen die die Lecher auch in der Hauptrunde der Landesliga Gruppe B treffen werden. Spielbeginn im Eisstadion Miesbach ist um 18:00 Uhr.
Die Renken haben bislang zwei Vorbereitungsspiele abolviert: Gegen den Bezirksligisten ESC Holzkirchen sprang ein standesgemäßer 9:1-Sieg heraus. Gegen den amtierenden Landesligameister SC Reichersbeuern siegte die SG am vergangenen Wochenende überraschend mit 7:6. Der Kader von Trainer Mario Weiler umfasst aktuell ganze 38 Spieler, darunter sind fünf Förderlizenzspieler des Bayernligaspitzenteams TEV Miesbach und mit Julia Zorn eine Spielerin des Damen-Bundesligisten ESC Planegg. In der abgelaufenen Spielzeit belegte die SG den achten Tabellenplatz nach der Hauptrunde und den zweiten Platz in der Abstiegsrunde. Es dürfte schwer werden den Spieltagskader der Renken vorauszusagen, denn die Zusammensetzung gleicht dann doch eher einer Wundertüte wer dann tatsächlich für die Oberbayern auf dem Eis steht.
Bei den Flößern wird Sebastian Weixler wieder mit dabei sein, er meldete sich nach seiner Verletzung wieder fit. Zudem wird auch Verteidiger Matthias Köpf erstmals in dieser Saison für die Blau-Weißen auflaufen. Für Tobias Dressel und wahrscheinlich auch Timo Hegen kommt ein Einsatz jedoch zu früh. In dieser Woche grassierte auch eine Erkältungswelle durch die Mannschaft, doch die meisten dürften sich bis zum Wochenende wieder einsatzbereit zeigen. Vorsitzender Manfred Sitter erwartet eine Leistungssteigerung: „Die Leistung am Sonntag in Pfronten genügte nicht unseren eigenen Ansprüchen. Da mußten wir aber nicht lange darüber sprechen, die Jungs wissen selbst dass das nicht das Gelbe vom Ei war. Ich erwarte daher dass wir am Sonntag an das gute Spiel in Burgau anknüpfen und wieder unser wahres Gesicht zeigen.“
(ERCL/ms)
  
    
hcmaustadtHC Maustadt
„Goldener Auftakt“ für den HCM - Erster Testspielsieg in den neuen Trikots

(BBZL)  Es war ein durchaus erfolgreicher Auftakt, den der Eishockey-Bezirksligist, die Spielgemeinschaft HC Maustadt/ECDC Memmingen U20 hingelegt hat. Gegen die „1b“-Mannschaft des ESC Kempten siegten die in ihren neuen, goldfarbenen Trikots angetretenen Memminger mit 3:2 (2:0/0:1/0:1/1:0) nach Penaltyschießen.
Neu ist nicht nur die Trikotfarbe auf den Jerseys, auch ein kleiner Indianer ist auf der Brust der neuen Trikots zu sehen. Was auch nach außen die Zusammenarbeit des HCM mit der U20-Mannschaft des Oberligisten ECDC Memmingen verdeutlilcht.
Mit viel Power begann der HCM dann das Heimspiel gegen Kempten und ging mit einer völlig verdienten 2:0-Führung in die erste Pause. Andre Aschenbrenner erzielte in der zehnten Minute das erste Saisontor, Bastian Fastner erhöhte mit seinem ersten Tor in seinem ersten Spiel für eine Seniorenmannschaft zum 2:0 (17.).
„Die jungen Spieler haben sich voll in den Dienst der Mannschaft gestellt und ein tolles Spiel gemacht, darauf lässt sich aufbauen“, freute sich Trainer Ingo Nieder. Allerdings hatte der HCM damit sein Pulver schon verschossen, weitere Treffer gelangen trotz Überlegenheit nicht. Kempten zeigte sich effektiv und holte den Rückstand bis zur Schlußsirene auf.
Ein Penaltyschießen mußte also das erste Testspiel entscheiden. Hier trafen für die Maustädter Paul Höckberg und Tobias John, Kempten traf nur einmal, weil HCM-Keeper Flo Edelmann zwei Penaltys hielt. 
Unschön am Rande - Luca Pasternak bekam im letzten Drittel die volle Seniorenhärte ab und musste nach einem üblen Check gegen den Kopf vom Eis getragen werden. Der Kemptner erhielt für seine völlig überharte Aktion folgerichtig eine Matchstrafe. 
Am Freitag, 30. September., geht es zu Hause gegen die EV Lindau 1b mit einem Freundschaftsspiel weiter, zwei Tage später, am Sonntag, 2. Oktober,  steht das Rückspiel beim ESC Kempten 1b an.
(HCM/rad)
  
     
    

Region West

Regionalliga West - Landesliga NRW - Bezirksliga NRW - Hessenliga - Landesliga Hessen
  
   
eisadlerdortmundEisadler Dortmund
Eisadler empfangen die Ratinger Ice Aliens

(RLW)  Am Sonntag Abend empfangen die Eisadler Dortmund ab 19 Uhr den Ligakonkurrenten Ratinger Ice Aliens zum dritten Vorbereitungsspiel im Eisstadion an der Strobelallee. 
Die Gäste aus Ratingen hatten aufgrund der Energiekrise unter erschwerten Bedingungen in der Vorbereitung zu leiden und bestreiten ihr einziges Testspiel in Dortmund. Die Mannschaft vom neuen Coach Frank Gentges ist bereits seit dem 5.9. im Training und wurde mit einigen Krefelder Nachwuchsspielern und Routiniers wie Marvin Frenzel (aus Essen) und Lukas Schaffrath (aus Rostock) verstärkt. Für Frank Gentges wird es eine Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte, denn schließlich hatte der EHC Dortmund unter seiner Leitung in den Jahren (2009-2012)erfolgreiche Jahre in der Oberliga. 
Bei den Eisadlern wurde in der Woche intensiv trainiert, wobei Trainer Kevin Thau auf einzelne Spieler Urlaubs- bzw. krankheitsbedingt verzichten musste. Dennoch sieht er sein Team gut gerüstet für das Spiel gegen die Ice Aliens. "Auch wenn es das erste Spiel für die Ice Aliens ist, wird es für meine Mannschaft ein echter Prüfstein. Wir haben unter der Woche spielerisch und taktisch einziges angesprochen und trainiert und wollen dies nun auch im Wettkampfmodus unter Beweis stellen. Eine Woche vor dem Ligastart werden alle Spieler Eiszeit bekommen", so der EAD Coach. Über eine Verpflichtung der Try Out Spieler ist noch keine endgültige Entscheidung gefallen. 
Die Eisadler hoffen auf die zahlreiche Unterstützung ihrer Fans und weisen nochmal auf das Vorbereitungsangebot hin: Vollzahler 7 Euro, ermäßigte 5 Euro - Die Tageskasse öffnet ab 18 Uhr.
(EAD/tb)

 
eisadlerdortmundEisadler Dortmund
Meisterschaftsmodus festgelegt

(RLW)  Der Eishockeyverband NRW hat nach Absprache mit den Vereinen inzwischen folgenden Modus für die Regionalliga West festgelegt: 
An die Hauptrunde schließt sich das Play Off Viertelfinale an. Der Tabellenerste der Hauptrunde ist dabei direkt für das Halbfinale qualifiziert. 
Die drei weiteren Teilnehmer werden im Modus "Best-of-Five" durch die Vereine auf den Plätzen zwei bis sieben ermittelt. Dabei kommt es zu folgenden Begegnungen: 
Platz 2 – Platz 7 || Platz 3 – Platz 6 || Platz 4 – Platz 5 
Die Sieger der drei Partien spielen im Play Off Halbfinale weiter. Dabei haben die beiden Mannschaften Heimrecht, die in der Hauptrunde die besseren Platzierungen erreicht haben. Die drei Verlierer der Pre Play Off Begegnungen spielen ab dem 02.03.2023im NRW Pokal mit der Landesliga weiter. 
Gespielt werden soll an folgenden Terminen: 
Pre-Play-Off 17.02., 19.02., 24.02., 26.02. und 28.02. (Di.) 
PO-Halbfinale 02.03., 04.03., 10.03., 12.03. und 14.03. (Di) 
PO-Finale 17.03., 19.03., 24.03., 26.03. und 31.03.
(EAD/tb)
  
     
    

Region Ost

Regionalliga Ost - Landesliga Sachsen - Landesliga Thüringen - Landesliga Berlin
  
    
fassberlinFASS Berlin
Spielabsage durch SCC Adler – FASS mit spielfreiem Wochenende

(RLO)  Am Dienstag hat der SCC Adler informiert, dass er aufgrund einer Krankheitswelle im Team das für den kommenden Samstag geplante Spiel absagen muss. Seitdem haben die FASS-Verantwortlichen versucht, einen anderen Gegner für das letzte Wochenende der Vorbereitung zu finden, doch war dies so kurzfristig nicht von Erfolg gekrönt.
„Es ist nicht ideal, gerade an diesem Wochenende von einer Absage ereilt zu werden. Zuletzt gegen Lauterbach haben wir nicht unser bestes Hockey gespielt. Da hätte ich gerne gesehen, ob unsere Korrekturen greifen“, meint Headcoach Christopher Scholz. Stattdessen findet am Samstagabend eine Trainingseinheit statt. Der OSC Berlin hat eine Eiszeit im Erika-Heß-Eisstadion abgegeben und trainiert stattdessen in der Eissporthalle Charlottenburg. So kann FASS an gewohnter Stelle arbeiten – danke dafür an die Sportfreunde vom OSC!
Eine positive Nachricht gibt es dennoch: Marvin Miethke steht seit dieser Woche wieder im Kader! Der Allrounder hat vor zwei Monaten aus beruflichen Gründen seinen Ausstieg erklärt. Schon seinerzeit hatte man bei FASS spekuliert, dass es kein Abschied für immer ist – aber dass Marvin so schnell zurückkehrt, damit hat keiner gerechnet. „Ich habe schnell realisiert, dass Eishockey eher ein Ausgleich für mich ist als eine Belastung. Es fühlt sich gut an, wieder in der Kabine zu sein“, berichtet der 26jährige, der schon 2014 sein Debüt in der Ersten Mannschaft feierte. Scholz fügt hinzu: „Marvin ist sportlich und menschlich ein Riesen-Gewinn für unsere Mannschaft. Unsere Personalplanung ist damit abgeschlossen.“
(FASSB/ah)
  
 
 
 Freitag 23.September 2022 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Diverse Pressemitteilungen
IHP/sc
    -  Kaderlisten
    -  Ergebnisse und Tabellen
____________________________________________________________________________________
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe
 
immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook
 

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!