Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

         
   
      
Eispiraten Dorfen
(BYL)  Der ESC hat sich für die Abstiegsrunde nochmal verstärkt und Stürmer Mikkel Joehnk verpflichtet. Der in Wien geborene US-Amerikaner wechselt aus der Regionalliga Nord vom CE Timmendorfer Strand zu den Eispiraten. In der laufenden Saison gelangen dem 29-Jährigen in 13 Partien für die Beach Devils 8 Tore und 4 Assists
  
Blue Devils Weiden
(OLS)  Stürmer Fabian Voit hat sich im Training eine Gesichtsverletzung zugezogen und wird für längere Zeit den Oberpfälzern nicht zur Verfügung stehen
  
Sande Jadehaie
(RLN)  Volodymyr Aleksyuk wird ab sofort die Hintermannschaft des ECW verstärken. Der 35-jährige ukrainische Verteidiger spielte in der laufenden Saison bislang für Sokil Kyiv und ko9nnte dabei in 32 Partien 2 Tore erzielen und weitere 9 Treffer vorbereiten
  
Deggendorfer SC
(OLS)  Die Niederbayern müssen für etwa vier Wochen auf ihren Mannschaftskapitän Thomas Pielmeier verzichten. Der Stürmer laboriert an einer Unterkörperverletzung
  
Hamburger SV
(RLN)  Der HSV hat den Vertrag mit Trainer Ville-Pekka Savonnen um ein weiteres Jahr verlängert. Der 46-jährige Finne steht seit 2 Jahren an der Bande des Regionalliga-Teams und coachte zuvor das 1b-Team
  
Selber Wölfe
(DEL2)  Stürmer Daniel Schwamberger muss wegen einer Gescihtsverletzung für mehrere Wochen pausieren
  
Eisbären Berlin
(DEL)  Stürmer Ryan Olsen, der derzeit bei den Löwen Frankfurt unter Vertrag steht, wird offenbar zur nächsten Saison zu den Eisbären Berlin wechseln
  
Oberliga Nord
(OLN)  Durch den Derbysieg bei den Hannover Indians haben sich die Hannover Scorpions vorzeitig den Meistertitel in der Oberliga Nord gesichert. Es ist bereits der vierte Meistertitel seit dem DEL-Ausstieg im Jahr 2013
  
EC Peiting
(OLS)  Verteidiger Rob Brown wird den ECP bis zum Saisonende verstärken. Der mittlerweile 41-jährige Deutsch-Kanadier hatte nach seinem Engagement bei den Blue Devils Weiden eigentlich seine aktive Laufbahn bereits letztes Jahr beendet

Moskitos Essen
(OLN)  Die Wohnbau Moskitos müssen bis zum Saisonende auf Verteidiger Tim Junge verzichten. Der 21-Jährige laboriert an einem Kahnbeinbruch
  
Eisbären Regensburg
(DEL2)  Die beiden Stürmer Erik Keresztury und Daniel Pronin fallen beide wegen schweer Oberkörperverletzungen vorraussichtlich bis zum Saisonende aus
  
Beach Devils Timmendorf
(RLN)  Der CET hat auf die Ausfälle und Abgänge in der Defensive reagiert und Verteidiger Norman Martens verpflichtet. Der 36-Jährige, der über reichlich DEL- und Zweitliga-Erfahrung verfügt, spielte in den vergangenen fünf Jahren für die Crocodiles Hamburg, wo er zu den wichtigsten Leistungsträgern der Hintermannschaft gehörte
  
  
   

 Stichwortsuche:
ihp-newssplitterIHP Nachrichten
Freitag 30.September 2022

(IHP)  Nachfolgend aktuelle Nachrichten, offizielle Mitteilungen, Spieltags-Vorberichte und Spielberichte des gestrigen Abends und heutigen Tages mit insgesamt 30 Beiträgen aus der Deutschen Eishockey Liga, Deutschen Eishockey Liga 2, Oberliga Süd und Oberliga Nord, sowie aus der Bayernliga, Landesliga Bayern, Regionalliga West, Regionalliga Ost und aus dem Frauen-Eishockey.

 
    
Deutschland

DEB - Nationalmannschaft - Deutsche Eishockey Liga - Deutsche Eishockey Liga 2 - Oberliga Süd - Oberliga Nord
  
    
eisbrenberlinEisbären Berlin
Karls Erlebnis-Dorf bleibt Partner der Eisbären

(DEL)  Die Eisbären Berlin und Karls Erlebnis-Dorf gehen weiter Seite an Seite. Das 1921 gegründete Unternehmen ist seit der Saison 2017/18 Partner des PENNY DEL-Rekordmeisters.
(EHCB/mebb)
  
    
duesseldorferegDüsseldorfer EG
4:1-Heimerfolg; DEG schlägt Iserlohn Roosters

(DEL)  Die Düsseldorfer EG hat die Iserlohn Roosters im PSD BANK DOME mit 4:1 (1:0; 0:1; 3:0) geschlagen. Das erste Überzahltor der DEG-Saison ebnete den Weg zum Sieg. Josef Eham erzielte seinen ersten DEL-Treffer.
(DEG/pdeg)
  
    
koelnerhaieKölner Haie
Mit neuer Direktoren-Struktur in die Saison 2022/2023

(DEL)  Die Kölner Haie haben ihre interne Organisationsstruktur zum Start in die neue Saison verändert.
Um Prozesse weiter zu verbessern sowie Bereiche und Abteilungen effizienter zu vernetzen, hat der KEC seine Arbeitsbereiche in sechs Direktionen strukturiert.
„Die Anforderungen an uns als Sport-Organisation und mittelständisches Unternehmen werden immer komplexer“, erklärt Geschäftsführer Philipp Walter die Neu-Sortierung bei den Haien, „Zuständigkeiten werden durch die neuen Direktionen klarer, Abteilungen und Bereiche logischer und effizienter zusammengefasst.“
Die Direktionen sind:
-       Direktion Hockey Operations
-       Direktion Finanzen & Organisation
-       Direktion B2C
-       Direktion B2B
-       Direktion Unternehmenskommunikation
-       Direktion Events & Spielbetrieb
Verantwortliche Direktoren/Direktorinnen sind: Für Hockey Operations Matthias Baldys, für B2C Michael Dohle, für B2B Daniel Schultes, für Events & Spielbetrieb Vanessa Schaumann. Die Direktion Finanzen und Organisation wird weiterhin von Prokurist Torsten Pfennig geleitet, die Direktion Unternehmenskommunikation liegt bei Geschäftsführer Philipp Walter. 
Der wichtige Bereich Sport bleibt auf mehreren Schultern verteilt, erläutert Walter: „Gerade der bedeutende Part der Kaderplanung beim KEC ist wie bei den meisten Proficlubs Teamarbeit. Uwe Krupp als Headcoach ist da ein sehr entscheidender Mann. Die Co-Trainer Clément Jodoin, Ron Pasco, Thomas Brandl und Ilari Näckel sind in die Scouting- und Entscheidungsprozesse mit unterschiedlichen Aufgaben voll eingebunden.
Matthias Baldys als Direktor Hockey Operations hat im gesamten Prozess ebenfalls eine sehr gewichtige Rolle. Er übernimmt bei der Bewertung, Sichtung, Recherche und Verhandlung eine wertvolle Position ein, ist zudem Bindeglied zwischen Profis und Junghaien sowie den Kooperationspartnern Bad Nauheim und Duisburg.“
Zum Start in die neue Saison 2022/2023 haben die Kölner Haie mit der Neugründung der Abteilung Customer-Relationship-Management (CRM) zudem einen weiteren wichtigen strategischen Schritt in Richtung Digitalisierung sowie Fan- und Kundenbetreuung gemacht. Leiter der neuen Abteilung ist Steffen Schnitzler. Die Abteilung liegt in der Direktion B2C.
(KEC/ph)
  
    
bayreuthtigersBayreuth Tigers
Erst nach Dresden, dann kommt der Tabellenführer…

(DEL2)  Nach der bitteren Derby-Niederlage wollen die Bayreuth Tigers am kommenden Wochenende unbedingt punkten. Los geht es am Freitag bei den Dresdner Eislöwen, wo die Partie in der JOYNEXT Arena um 19:30 Uhr beginnt. Am Sonntag gastiert dann zur gewohnten Zeit um 17 Uhr der aktuelle Tabellenführer aus Kaufbeuren im Tigerkäfig.
Doch etwas überraschend belegt nach vier Spieltagen der ESV Kaufbeuren den „Platz an der Sonne“ in der DEL2. Mit der optimalen Ausbeute von 12 Punkten führt man die Liga knapp vor Krefeld und Landshut an. Dabei reichten lediglich 7 (!) Tore – bei nur 3 Gegentoren – für diesen perfekten Saisonstart. Unter dem neuen Coach Marko Raita gelangen drei 2:1-Siege gegen Kassel, Heilbronn und Crimmitschau und am Sonntag ein 1:0 in Freiburg. Neben der Trainerstelle gab es im Sommer nicht viele Veränderungen: Mit Jere Laaksonen konnte man einen Rückkehrer begrüßen, Ex-Tiger Tomas Schmidt und Dieter Orendorz verstärken die Defensive. Im Angriff wurden mit dem Kanadier Jacob Lagacé und dem Tschechen Sebastian Gorcik zwei neue Kontingentspieler verpflichtet. Neu im Tor steht Daniel Fießinger, sein Backup ist Maximilian Meier, der per Förderlizenz auch für die Nürnberg Ice Tigers spielen kann. Neuer DEL-Kooperationspartner des ESVK ist Red Bull München, bisher kam aber noch kein Spieler von dort zum Einsatz.
Den wohl ruhigsten Sommer erlebten die Fans der Dresdner Eislöwen: Den Verantwortlichen ist es gelungen, die Mannschaft beinahe vollständig zusammenzuhalten. Mit Goalie Pascal Seidel, den Verteidigern Lukas Mannes und Fabian Belendir sowie Stürmer Niklas Postel holte man junge Talente zum Team dazu. Auch Martin Hlozek kam aus Ravensburg, wechselte aber noch vor Saisonstart weiter nach Selb. Mit Simon Karlsson, David Suvanto, Johan Porsberger und David Rundquist sind auch alle vier Kontingentspieler in Dresden geblieben. Im Tor setzt man weiter auf den Deutsch-Schweizer Janick Schwendener, dazu kommt per Förderlizenz Jonas aus Iserlohn, der bisher auch die Mehrzahl der Spiele absolviert hat. In der Tabelle liegen die Eislöwen einen Punkt vor den Tigers: Nach drei Niederlagen zum Saisonstart gelang am Sonntag beim 6:4 in Heilbronn der erste Saisonsieg des Teams von Trainer Andreas Brockmann.
Bei den Tigers steht bis auf den verletzt fehlenden Mike Mieszkowski der komplette Kader zur Verfügung. „In den kommenden Tagen warten richtige Brocken auf uns. Dresden hat eine sehr eingespielte Mannschaft, die hart arbeitet, sehr gefährlich im Rush ist und ein sehr gutes Überzahlspiel hat“, blickt Co-
Trainer Marc Vorderbrüggen auf die anstehenden Aufgaben: „Mit Kaufbeuren kommt am Sonntag der Ligaprimus nach Bayreuth. Der ESVK ist sehr kompakt und versucht immer, dem Gegner wenige Räume zu geben.“ Bezüglich der Reihenzusammensetzung sind für die nächsten Spiele Veränderungen möglich.
(BT/kno)
  
    
crimmitschauEispiraten Crimmitschau
Eispiraten treffen auf Ravensburg und Heilbronn - Westsachsen wollen nach zwei Niederlagen wieder in die Erfolgsspur

(DEL2)  Die Eispiraten Crimmitschau stehen nach ihren zwei knappen Niederlagen am vergangenen Wochenende vor den nächsten Aufgaben in der DEL2. Am Freitagabend empfangen die Westsachsen die Ravensburg Towerstars (30.09.2022 – 20:00 Uhr) im Sahnpark. Am Sonntag kämpfen die Schützlinge von Marian Bazany dann bei den Heilbronner Falken (02.10.2022 – 17:00 Uhr) um Punkte.
Das dritte Punktspielwochenende in der DEL2 steht für die Eispiraten Crimmitschau an, die nach vier Spielen erst einen Dreier einfahren konnten und somit aktuell den zehnten Platz einnehmen. Nach zwei guten Spielen am vergangenen Wochenende, die jeweils mit einer 1:2-Niederlage endeten, ist der Fokus nun auf Ravensburg und Heilbronn gerichtet. Marian Bazany sieht sein Team gerüstet und hofft, dass auch beim Toreschießen endlich der Knoten platzt: „Wir haben in dieser Woche viel darüber gesprochen und auch unser Augenmerk im Training darauf gelegt“, erklärt der 47-Jährige. „Es sind meist nur Kleinigkeiten in der offensiven Zone, um die Offensivprobleme zu beheben. Die Spieler müssen nun den nächsten Schritt machen. Zudem werden wir auch ein paar Änderungen in den Reihen vornehmen“.
Da die beiden Langzeitverletzten Nick Walters und Valentino Weißgerber weiter ausfallen und Marian Bazany nicht zur Verfügung stehen werden, wird sich am Kader zur Vorwoche nicht viel ändern. Lediglich Maxim Rausch, welcher in dieser Woche von den Iserlohn Roosters aus der DEL an die Waldstraße wechselte, rückt in das Aufgebot der Eispiraten Crimmitschau. „Ich möchte dem Team mit meinem Spiel helfen und freue mich schon auf das erste Heimspiel am Freitagabend in einem hoffentlich vollen Stadion“, erklärte der Neuzugang nach seiner gestrigen Vorstellung.
Playoff-Viertelfinal-Gegner der letzten Saison – Eispiraten treffen auf die Towerstars
Am morgigen Freitag gastieren die Ravensburg Towerstars im Crimmitschauer Sahnpark. Manch einem Eispiraten-Fan wird es dabei mulmig, gingen in der vergangenen Spielzeit alle acht Duelle gegen Playoff-Finalisten verloren. Im Viertelfinale mussten sich die Westsachsen in der Serie mit 0:4 geschlagen geben. Doch Cheftrainer Bazany sieht auch hier positive Aspekte: „Es ist eine neue Saison mit ganz anderen Vorzeichen. Die Leute, die schon letztes Jahr hier waren, werden sich an die acht Niederlagen erinnern. Das sollte Motivation genug sein, um morgen den Spieß herumzudrehen“.
Die Mannschaft von Towerstars-Trainer Tim Kehler belegt aktuell den vierten Platz und konnte an den ersten beiden Wochenenden neun Punkte einfahren. Am vergangenen Wochenende stand dabei eine 2:3-Overtime-Niederlage bei Aufsteiger Regensburg und ein 3:2-Erfolg über den EC Bad Nauheim im Penaltyschießen zu Buche. Mit vier Assists und einem Treffer trägt Charlie Sarault morgen den Goldhelm der Gästemannschaft, Ex-Eispirat Robby Czarnik ist mit drei Treffer der bislang beste Torschütze der Puzzlestädter. Fels in der Brandung ist hingegen weiterhin Goalie Robin Langmann. Der 31-Jährige gehört auch diese Saison mit einer Fangquote von fast 96 Prozent weiterhin zu den besten Schlussmännern der DEL2 und konnte bereits einen Shutout feiern.
Als bislang einziges Team noch punktlos sind aktuell die Heilbronner Falken. Die Eispiraten gastieren am kommenden Sonntag also beim aktuellen Schlusslicht der Liga. Das Team von Jason Morgan kämpft also weiter um seine Form und muss gerade in der Defensive einige Schwächen registrieren. Schließlich kassierte der EC Bad Nauheim als einziges Team bisher mehr Gegentore (21) als die Falken (19). Daran konnte auch eine Rotation auf der Torhüterposition nichts ändern – bisher kamen bei den Baden-Württembergern bereits drei verschiedene Goalies zum Einsatz. Unter anderem auch Ilya Andryukhov, der vor zwei Jahren noch zwischen den Pfosten des Eispiraten-Gehäuses stand.
Die beiden besten Scorer des Tabellenletzten sind mit Alexander Tonge (1 Tor, 4 Vorlagen) und Judd Blackwater (2 Tore, 2 Vorlagen) zwei Importspieler aus Kanada. Julian Lautenschlager und Stefan Della Rovere konnten sich bisher auch zwei Mal in die Torschützenliste eintragen. Am morgigen Freitag haben die Falken spielfrei. Nach den beiden Niederlagen gegen Landshut und Dresden sind die Eispiraten also der nächste Gegner der Heilbronner.
Tickets für das Heimspiel gegen den die Ravensburg Towerstars sind weiterhin online unter www.etix.com sowie am Spieltag direkt an der Abendkasse erhältlich. Zutrittsbeschränkrungen gibt es aktuell keine. Das Spiel des der Eispiraten gegen die Baden-Württemberger wird selbstverständlich live im kostenpflichtigen Stream auf SpradeTV übertragen. Zudem wird es einen Liveticker auf der Fanseite etconline.de geben.
Zum Gastspiel in Heilbronn am kommenden Sonntag wird es kein Verkauf an den Abendkassen geben. So müssen sich alle Fans, die sich auf den Weg zu den Falken machen, bereits im Vornherein ihre Karten im Onlineverkauf sichern.
(EC/af)
  
    
dresdnereisloewenDresdner Eislöwen
Eislöwen feiern ersten Saisonsieg

(DEL2)  Für die Dresdner Eislöwen geht es am Freitagabend in der DEL2 mit dem Heimspiel gegen die Bayreuth Tigers weiter. Gespielt wird 19:30 Uhr in der JOYNEXT Arena. Skoda Auto Dresden Nord wird die Partie präsentieren. Am Sonntagabend wartet der EC Bad Nauheim (18:30 Uhr) auf das Team von Trainer Andreas Brockmann.
Die Stimmung im Eislöwen-Team ist nach dem ersten Saisonsieg vor einer Woche in Heilbronn gelöster. Die drei Punkte im Auswärtsspiel bei den Falken waren vor allem für den Kopf wichtig, sollen aber nur der Anfang sein.
Nicklas Mannes, Abwehrspieler Dresdner Eislöwen: „Der Sieg in Heilbronn hat schon verdammt gut getan. Dazu hatten wir am Freitag schon gegen Kassel gut gespielt. Das soll uns jetzt den nötigen Push geben, damit wir zu Hause gegen Bayreuth mit drei Punkten nachlegen können.“
Die Tigers haben nach vier Spieltagen mit drei Punkten einen Zähler weniger auf dem Konto als die Eislöwen. In der vergangenen Saison konnten die Dresdner drei der vier Spiele gegen die Tigers gewinnen.
Andreas Brockmann, Cheftrainer Dresdner Eislöwen: „Für uns bleibt es dabei, wir müssen konzentriert 60 Minuten unser Spiel machen. Das steht an erster Stelle. Bayreuth hat sich sehr gut verstärkt, ist aber mit dem Saisonstart noch ein wenig hinter den Erwartungen geblieben. Sie haben gerade offensiv sehr gute Spieler, aber wir entscheiden am Ende, wie gut sie sein werden.“
Die Arenatüren und Abendkasse öffnen 18:30 Uhr. Dank des Spieltagspartners Skoda Auto Dresden Nord können Dauerkarteninhaber und Käufer von Tagestickets ihre Kinder bis 14 Jahre gratis zum Spiel mitnehmen. Dazu muss an der Abendkasse nur das Gutscheinwort „SkodaFreital“ genannt werden.
Am Sonntagabend geht es für die Eislöwen mit dem Auswärtsspiel beim EC Bad Nauheim weiter. Die Partie wird wie auch das Eislöwen-Heimspiel am Freitag gegen Bayreuth live bei SpradeTV übertragen.
(ESCD/ka)
  
    
kaufbeurenESV Kaufbeuren
Freitagabend Top-Spiel in Kaufbeuren / ESVK trifft auf den Tabellenzweiten Krefeld Pinguine - Sonntag bei den Bayreuth Tigers

(DEL2)  Spitzenspiel am fünften DEL2 Spieltag in der erdgas schwaben arena. Der ESV Kaufbeuren trifft am Freitagabend als aktueller Tabellenführer auf den derzeitigen Tabellenzweiten Krefeld Pinguine.
Es ist dabei das erste Aufeinandertreffen der beiden Traditionsclubs seit der Spielzeit 1996/1997. Die Krefelder mussten in der letzten Saison den Abstieg aus der DEL in die DEL2 hinnehmen und setzten sich zur aktuellen Spielzeit natürlich das große und klare Saisonziel sofortiger Wiederaufstieg in Deutschlands höchste Spielkasse. Dementsprechend wurde auch eine Namhafte Mannschaft um Akteure wie den ehemaligen Nationalspieler und DEL Top-Scorer Marcel Müller oder den früheren KHL Profi Eduard Lewandowski zusammengestellt. In den ersten vier Spielen konnten die Mannschaft des Schwedischen Trainers Leif Strömberg insgesamt 11 von 12 möglichen Punkten holen und belegen damit aktuell den zweiten Platz in der DEL2 Tabelle. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr.
Tickets:
Eintrittskarten für das Heimspiel gegen die Krefeld Pinguine sind im Ticket-Online-Shop, in allen bekannten Vorverkaufsstellen, in der ESVK-Geschäftsstelle und ab 90. Minuten vor Spielbeginn auch an den Abendkassen erhältlich.
Auswärtsspiel in Oberfranken:
Am Sonntag sind die Joker dann am sechsten Spieltag der DEL2 Saison 2022/2023 bei den Bayreuth Tigers zu Gast. Die Mannschaft von Trainer Robin Farkas hat in den ersten vier Spielen drei Punkte ergattern können und steht derzeit auf dem 12. Tabellenplatz der DEL2. Spielbeginn im Bayreuther „Tigerkäfig“ ist um 17:00 Uhr.
Der Kader der Joker:
Klar ist, dass die Joker weiter auf den langzeitverletzten Fabian Koziol und auch auf Yannik Burghart verzichten müssen. Markus Lillich dagegen wird sicher wieder zum Kader gehören. Der 23 Jahre alte Stürmer hat sich von seiner Verletzung aus dem Saisonauftaktspiel gegen Kassel wieder vollständig erholt und wird somit am Freitag wieder für die Joker auflaufen. Dazu wird auch Nico Appendino nach fünf starken Auftritten in der DEL bei Red Bull München am Wochenende wieder für die Joker auflaufen. Unklar ist die Lage der derzeit noch bei Jacob Lagacé, der Kanadier laboriert an einer Oberkörperverletzung, sein Einsatz wird sich kurzfristig entscheiden.
Live dabei aber nicht im Stadion:
Das Spiel des ESVK gegen die Krefeld Pinguine wird selbstverständlich Live im kostenpflichtigen Stream auf SpradeTV übertragen. Auf dem ESVK Twitter Kanal gibt es wie gewohnt auch unseren Liveticker vom Spiel mit allen wichtigen Informationen über das Spielgeschehen.
(ESVK/pb)
  
    
selberwoelfeSelber Wölfe
„In der DEL2 gibt es keine leichten Spiele“ - Wölfe treffen zuhause gegen Landshut und auswärts gegen Ravensburg auf die nächsten schweren Gegner

(DEL2)  Erneut bekommen es die Selber Wölfe, die ausgesprochen gut in die Saison gestartet sind, am Wochenende mit zwei Top-Teams der Liga zu tun. Am Freitag um 19:30 Uhr gastiert mit dem EV Landshut der aktuelle Tabellendritte in der NETZSCH-Arena, ehe man am Sonntag um 18:30 Uhr beim Vorjahres-Vizemeister in Ravensburg antreten muss. Karten für das Heimspiel sind im Vorverkauf online bzw. bei Edeka Egert in Selb am Vorwerk sowie an der Abendkasse erhältlich. Beide Partien werden live auf Sprade TV und in Einblendungen in der Radio Euroherz Eiszeit übertragen.
Richtig stark präsentiert sich aktuell das Rudel der Selber Wölfe. Am vergangenen Freitag war man zuhause in der NETZSCH-Arena gegen PENNY DEL-Absteiger Krefeld Pinguine das bessere Team, fand aber leider kein Mittel Torhüter Hane zu überwinden und musste eine unglückliche 0:1-Niederlage hinnehmen. Besser lief es gegen die im Vergleich zur vergangenen Saison deutlich verstärkten Bayreuth Tigers, konnte man doch die Wagnerstadt mit einem 5:2-Sieg im Gepäck wieder verlassen. Dieses Wochenende haben die Jungs um Leitwolf Richard Gelke die nächsten schweren Brocken vor der Brust. Am Freitag um 19:30 Uhr gibt der aktuell Tabellendritte EV Landshut seine Visitenkarte in der NETZSCH-Arena ab. Nach einer Niederlage nach Verlängerung gegen den EHC Freiburg im ersten Saisonspiel haben die Niederbayern seitdem alle Begegnungen nach regulärer Spielzeit für sich entscheiden können. Wobei man dazu sagen muss, dass dies mit Crimmitschau, Heilbronn und Bayreuth ausnahmslos Teams aus der unteren Tabellenhälfte waren. Am Sonntag geht die Reise für die Selber Wölfe dann zum letztjährigen Vizemeister Ravensburg. Die Towerstars mussten sich nach einem makellosen ersten Wochenende in den vergangenen beiden Spielen gegen Aufsteiger Regensburg mit nur einem und gegen Bad Nauheim mit zwei Punkten nach Penaltyschießen zufriedengeben. Beide Gegner sind definitiv keine Laufkundschaft. Wenn die Wölfe aber ähnlich auftreten wie in ihren ersten vier Saisonspielen, dann ist sicherlich auch an diesem Wochenende der ein oder andere Punktgewinn für die Waßmiller-Schützlinge drin.
Steven Deeg: „In den letzten beiden Spielen waren wir jeweils das bessere Team. Unglücklicherweise gelang es uns gegen Krefeld nicht, einen Treffer zu erzielen. Aber wir haben uns direkt nach dem Spiel am Freitag in der Kabine zusammengesetzt und darüber gesprochen, wie das Spiel gelaufen ist. Wir waren uns einig, dass wir das bessere Team waren, aber einfach keine Nachschüsse bekommen haben und dass du manchmal im Eishockey solche Abende hast. Dafür konnten wir dann in Bayreuth mit dem Derby-Sieg am Sonntag eine großartige Leistung abliefern. Das war sehr wichtig für uns. Das kommende Wochenende wird gegen Landshut und in Ravensburg wieder sehr hart für uns. Wobei eigentlich jedes Wochenende in der DEL2 hart ist. Es gibt in dieser Liga keine leichten Spiele. Wir haben diese Woche über die starken Special-Teams der Landshuter gesprochen. Wir müssen gegen den EVL ein besonderes Augenmaerk darauf legen, unbedingt von der Strafbank wegzubleiben. Auch am Sonntag wird es schwer. Die Towerstars haben jedes Jahr und somit auch in dieser Saison ein sehr starkes Team. Deshalb heißt es für uns, trotz der langen 7-stündigen Busfahrt, von der ersten bis zur letzten Minute hellwach und bereit zu sein.“
Voraussichtlich keine Änderungen zum vergangenen Wochenende wird es im Kader der Wölfe geben. Neben dem Langzeitverletzten Feodor Boiarchinov muss Headcoach Sergej Waßmiller weiter auf Leon Fern, Kevin Lavallée und Lukas Vantuch verzichten. Dafür werden die Förderlizenzspieler Jimmy Martinovic, Lucas Flade und Fabjon Kuqi vom DEL-Kooperationspartner Bietigheim Steelers weiterhin tatkräftig das Wolfsrudel unterstützen.
Aufgrund einiger Verstöße bei den ersten Spielen möchten wir nochmal eindringlich auf die Einhaltung der Parkordnung hinweisen und ankündigen, dass wir ab Freitag auch die Überwachung verschärfen müssen. Die Parkfläche direkt an der NETZSCH-Arena ist Berechtigten (z.B. Behinderte, Schiedsrichter, BRK, Medienvertretern) vorbehalten. Gerade in diesem Bereich appellieren wir an die Vernunft und Rücksichtnahme aller anderen Verkehrsteilnehmer. Die abgesperrte Parkfläche am ehemaligen Fußballplatz ist ebenfalls ausschließlich für Inhaber einer Parkkarte vorgesehen. Um entsprechende Kontrollen vornehmen zu können, bitten wir alle Inhaber einer Parkkarte, diese gut sichtbar hinter der Windschutzscheibe einzulegen. Vielen Dank für Ihr Verständnis!
(SW/oo)
  
    
toelzerloewenTölzer Löwen
Nick Huard gibt sein Debüt gegen Memmingen

(OLS)  Die Verantwortlichen der Tölzer Löwen haben es geschafft: Nick Huard ist bereits am Freitagabend für die Tölzer Löwen spielberechtigt und wird beim Heimspiel gegen die Memmingen Indians (Beginn: 19:30 Uhr) sein Debüt geben. Dank der guten Zusammenarbeit mit den Tölzer Behörden kann der Stürmer, der am Dienstag in Bad Tölz angekommen ist, bereits beim ersten Saisonspiel auflaufen. Nick Huard wird die Rückennummer 40 tragen.
„Wir sind total glücklich, dass alles so reibungslos abgelaufen ist und Nick spielen darf. Dies ist bei allen Vorgaben, die man erfüllen muss, sicherlich keine Selbstverständlichkeit. Deshalb ein großes Dankeschön an alle beteiligten Behörden und Stephi Kathan von der Geschäftsstelle“, erklärt Löwen-Geschäftsführer Ralph Bader.
(TL/ts)
  
    
deggendorferscDeggendorfer SC
Nach geglückter Generalprobe: DSC startet in Peiting in die Saison 2022/23

(OLS)  Mit einem 3:1-Heimsieg am vergangenen Wochenende gegen einen der Ligafavoriten aus Weiden, hat der Deggendorfer SC die Vorbereitungsphase abgeschlossen. Jetzt startet der DSC am Freitag, 30. September in Peiting in die neue Saison der Eishockey Oberliga.
Unabhängig vom Ergebnis präsentierte sich die Mannschaft von Trainer Jiri Ehrenberger zum Abschluss der Vorbereitung vor allem defensiv deutlich zur Vorsaison verbessert. Mit Rückkehrer Marcel Pfänder und DEL-Verteidiger Benedikt Schopper scheint die Hintermannschaft deutlich stabiler geworden zu sein. In der Offensive ist mit Curtis Leinweber sehr viel Kreativität zurückgekehrt und auch Neuzugang Petr Stloukal konnte seine Torgefährlichkeit zuletzt unter Beweis stellen. Auch die Nachwuchstalente des DSC konnten sich vor der Saison teilweise in den Fokus spielen. Sascha Maul, Yannik Bauer oder Julian Elsberger konnten deutlich zeigen, dass mit ihnen zu rechnen ist. Nach überstandener Verletzung wird auch mit der Rückkehr von Routinier René Röthke pünktlich zum Saisonstart gerechnet.
Der Freitagsgegner scheint derzeit kaum berechenbar. Nach einer durchwachsenen Vorbereitung, der die Spiele gegen die Oberligamannschaften aus Rosenheim und Memmingen verloren wurden und sogar gegen den Bayernligisten aus Kempten nichts zu holen war, bleiben nur die Siege gegen Oberliga-Aufsteiger Klostersee und das Future-Team aus Klagenfurt, an denen sich die weitgehend neu formierte Mannschaft von Coach Anton Saal aufrichten kann.
Der EC Peiting erlebte den Sommer über einen großen Umbruch. Vor allem nach dem Karriereende von Ty Morris und Simon Maier, sowie den Abgängen von Topscorer Nardo Nagtzaam, Eetu-Ville Arkiomaa und Florian Stauder hat die Mannschaft ein deutlich anderes Gesicht bekommen. Dabei sollen vor allem die neuen kanadischen Angreifer Sam Payeuer (aus Füssen), David Miller (Ryerson University, USports) und Félix Brassard (Neuilly-sur-Marne, 2. Liga Frankreich) für eine erfolgreiche Saison sorgen.
Auf Deggendorfer Seite scheint sich das Lazarett zu lichten. Neben Röthke sollen auch Niklas Pill, Alex Großrubatscher und Jonas Stern nach überstandener Krankheit in den Kader zurückkehren. Bei Förderlizenzspieler Christoph Schmidt von den Eisbären Regensburg müssen noch arbeitsrechtliche Details geklärt werden. Aber auch hier hofft man im Deggendorfer Lager auf seinen Einsatz am Wochenende, sodass Jiri Ehrenberger mit Ausnahme von Leon Zitzer auf seinen kompletten Kader zurückgreifen könnte.
Spielbeginn in Peiting ist um 19:30 Uhr. Die Begegnung wird live auf Sprade-TV übertragen.
(DSC/tt)


deggendorferscDeggendorfer SC
Kracher zum Heimauftakt – Deggendorfer SC empfängt die Starbulls Rosenheim

(OLS)  Nach langen Wochen der Vorbereitung ist am Sonntagabend um 18:45 Uhr beim Heimauftakt des Deggendorfer SC mit den Starbulls Rosenheim gleich ein echtes Topteam zu Gast in der Festung an der Trat.
Wie bereits in den letzten Jahren gehören die Starbulls Rosenheim zu den Topfavoriten auf den Aufstieg in die DEL2. Um diese Saison dieses Vorhaben endlich in die Tat umzusetzen, haben die Verantwortlichen der Oberbayern in diesem Sommer an einigen Stellschrauben gedreht. So musste Ex-DSC-Coach John Sicinski nach drei Jahren den Trainerstuhl räumen und mit Jari Pasanen wurde ein Nachfolger präsentiert, der über viele Jahre DEL-Erfahrung verfügt. Auch bei den Kontingentspielern setzen die Starbulls auf einen kompletten Neuanfang. Mit den beiden Stürmern Tyler McNeely (458 Spiele in der DEL2), Travis Oleksuk (350 Spiele in der höchsten Liga Österreichs) setzen die Rosenheimer auf viel Erfahrung im Angriff. In der Defensive konnte mit Klemen Pretnar ein aktueller slowenischer Nationalspieler für die Starbulls gewonnen werden. Generell sind die Verantwortlichen im Laufe der Vorbereitung nicht untätig gewesen und konnten mit Mike Glemser von den Selber Wölfen erst kürzlich einen weiteren Stürmer verpflichtet, um den Kader weiter zu verbreitern.
Beim Deggendorfer SC blickt man dem Heimspiel gegen die Rosenheimer positiv entgegen. Nach gelungener Vorbereitungsphase mit vielen positiven Eindrücken dürften zum ersten Wochenende auch einige Spieler in den Kader zurückkehren. Mit Niklas Pill, Alex Grossrubatscher und Jonas Stern sollen gleich drei Akteure wieder auflaufen. Bei Förderlizenzspieler Christoph Schmidt von den Eisbären Regensburg müssen vor dem Wochenende noch arbeitsrechtliche Details geklärt werden. Einzig Leon Zitzer fehlt dem Deggendorfer Coach Jiri Ehrenberger weiterhin.
Aufgrund des zu erwartenden hohen Fanaufkommens bittet der Deggendorfer SC seine Fans, möglichst das Onlineticketing zu nutzen. Des Weiteren können zum Heimspiel gegen die Starbulls Rosenheim weitere Aktionen genutzt werden:
- Ab sofort besteht die Möglichkeit an der Abendkasse, dem Fanshop und den Kiosken im Stadion per EC Karte zu bezahlen. Auf den Kiosken im Außenbereich ist das jedoch zunächst noch nicht möglich.
- Die im Online-Shop laufende 20%-Aktion findet bereits rasenden Absatz, aus diesem Grund gibt es auch im Fanshop (im Eisstadion) beim Spiel am Sonntag die brandneuen Saisontrikots (Heim- und Auswärts) mit 20% Nachlass zu ergattern! Dies wird die letzte Chance sein, die Trikots zum Schnäppchenpreis zu erstehen.
-Zur Feier des Tages senkt der Deggendorfer SC für das Heimspiel gegen die Starbulls Rosenheim die Getränkepreise: Jedes Getränk wird somit am Sonntag um einen Euro günstiger sein, als gewohnt.
Spielbeginn am Sonntagabend ist um 18:45 Uhr. Die Partie wird auf SpradeTV übertragen.
(DSC/mh)
  
   
SC RiesserseeSC Riessersee
Saisonauftakt in Rosenheim - SCR empfängt am Sonntag Höchstadt | Spielbeginn 18:30h

(OLS)  Endlich geht es um Punkte und die Saison 2022/23 kann nach vielen Wochen der Vorbereitung durchstarten. Ab sofort wird es für die Weiß-Blauen ernst und die Karten für die Punkterunde werden neu gemischt. Gleich zum Auftakt sind die Garmisch-Partenkirchner bei den Starbulls Rosenheim zu Gast. In der Vorbereitung kreuzten beide Clubs bereits die Schläger, jeweils die Gastgebermannschaft konnte dabei einen Heimsieg für sich verbuchen (SCR @Rosenheim 2:3 und SCR vs. Rosenheim 4:2).
„Wir hatten eine gute Vorbereitung, aber die Aussagekraft der Vorbereitungsspiele die wir hatten, ist nicht all zu groß. Jetzt kommen die wirklichen Tests. Wir wollen aus jedem Test besser rauskommen und uns weiterentwickeln. Wir können es jetzt kaum erwarten, in die Saison zu starten. Aktuell bin ich zufrieden wo wir stehen, aber wir haben noch einige Bereiche, in denen wir uns verbessern wollen und auch werden. In Rosenheim wird es für uns eine interessante Herausforderung - mit den vielen Zuschauern macht ein Derby dann richtig Spaß!", so Pat Cortina zum bevorstehenden Start in die Punkterunde.
Nach dem Obernbayernderby in Rosenheim steht für den SC Riessersee am Sonntag, 02.10.2022 um 18:30 Uhr, das erste Heimspiel der Punkterunde auf dem Programm. Zu Gast werden die Höchstadt Alligators sein. Das Spiel beginnt ausnahmsweise erst um 18:30 Uhr aufgrund eines vorher stattfindenden Jugendturniers der Nachwuchsabteilung des SCR. „Es wird viel Eishockey an diesem Wochenende im Olympia-Eissportzentrum zu sehen geben. Zunächst das internationale Turnier der U9 (unter Neunjährige), welches bereits am Samstag beginnt und bis Sonntagnachmittag dauert. Danach ist dann unser Heimspielauftakt in der Oberliga Süd um 18:30 Uhr. Sowohl die Kleinen von den U9- Mannschaften, als auch unsere Profimannschaft freuen sich auf eine großartige und stimmungsvolle Kulisse im OEZ. Wir brauchen unsere großartigen Fans für einen guten Start in die neue Saison!“, so Pana Christakakis, Geschäftsführer des SC Riessersee.
Tickets für das erste Punktspiel am Sonntag gegen Höchstadt im Olympia-Eissportzentrum Garmisch-Partenkirchen gibt es in unserem Onlineshop: https://bit.ly/3Aeclb4 oder zu den Öffnungszeiten der Geschäftsstelle vor Ort am Stadion. Auch die Abendkasse wird ab 90 Minuten vor Spielbeginn geöffnet sein.
Beide Spiele werden wie gewohnt live auf Sprade-TV übertragen.
(SCR/pv)
  
    
starbullsrosenheimStarbulls Rosenheim
h2i open innovation ist neuer Trikot-Hauptsponsor der Starbulls Rosenheim

(OLS)  Bereits im August haben wir einen neuen Hauptsponsor für die Trikots der Starbulls Rosenheim angekündigt. Pünktlich zum Start der Hauptrunde 2022/2023 lüften wir das Geheimnis: Künftig werden die Spieler das h2i open innovation-Logo auf der Brust tragen.
Daniel Bucheli, Geschäftsführer der Starbulls Rosenheim: „Wir sind sehr stolz, dass wir mit der HHI GmbH und deren h2i open innovation-Plattform ein äußerst innovatives und zukunftsorientiertes Unternehmen als Hauptsponsor unserer Trikots gewinnen konnten.“
Die Partnerschaft mit dem h2i-Projekt des in München ansässigen Unternehmens läuft zunächst über ein Jahr mit Option auf Verlängerung.
Mit Bekanntgabe dieser neuen Partnerschaft sind ab sofort die neuen Trikots in der Geschäftsstelle und im Online-Shop unter www.starbulls-fanshop.de erhältlich.
Die h2i open innovation-Plattform ist ein Projekt der HHI GmbH. Durch das Zusammenbringen von digitalen Technologien, wissenschaftlicher Forschung und Unternehmertum will die HHI GmbH als Initiator und Wegbereiter das enorme Potenzial der Gesundheitsbranche für wirkliche Innovationen für eine bessere medizinische Versorgung ausschöpfen.
Der Fokus liegt dabei auf datengetriebenen Technologien und der Digitalisierung der Branche. Dabei versteht sich die HHI GmbH als Wegbereiter, Orchestrator und Vernetzer von relevanten Playern, Experten und Vorangehern mit dem Ziel, Innovationen möglich zu machen.
Ein wesentliches Instrument hierfür ist die h2i open innovation-Plattform, die nach dem Open Innovation-Prinzip funktioniert und den Innovationsprozess gezielt nach außen öffnet. So werden externe Partner wie Kunden, öffentliche Einrichtungen und Ministerien, Universitäten, Forschungsinstitute, Lieferanten und Start-ups aktiv in den Prozess der Entwicklung von Ideen sowie neuen Produkten und Dienstleistungen eingebunden. 
Weitere Informationen zum Unternehmen und dem Projekt unter: www.h2i.health.
(SBR/rm)
  
    
diezlimburgrocketsDiez-Limburg Rockets
Erst in die Niederlande und dann am Sonntag gegen Rostock

(OLN)  Am Wochenende stehen erstmals zwei Spiele für die EGDL an einem Wochenende an. Zunächst spielt man am Freitag gegen die Tilburg Trappers und am Sonntag in Diez gegen die Rostock Piranhas.
Wenn man die Tabelle betrachtet sind dies zwei Spiele gegen direkte Tabellennachbarn, jedoch geht die EG Diez-Limburg in beide Partien als Außenseiter. Tilburg gehört seit Jahren zu den absoluten Spitzenteams der Oberliga Nord. Trainer Andrej Teljukin über das Team aus den Niederlanden:
„Tilburg verfügt über 3 gute und konstante Reihen. Sie sind gute Schlittschuhläufer und schnell auf dem Eis. Es ist ein gutes Team. Sie sind seit Jahren sehr stark. Wir konzentrieren uns jetzt erstmal voll auf den Freitag und auf Tilburg.“
Volle Konzentration und harte Arbeit stehen für Freitag ganz oben im Matchplan der Rockets gegen die Trappers, die nicht nach Maß in die Saison gestartet sind. Für Tilburg stehen nach einem Sieg gegen Herford (2:1) und zwei Niederlagen gegen Herne (4:6) und Halle (4:5) erst 3 Punkte auf der Habenseite. Ein nicht optimaler Start für die Niederländer, die auf dem heimischen Eis am Freitag wieder auf die Unterstützung von vielen Fans hoffen können.
Unter der Woche fuhren die Rockets ihren ersten Sieg gegen Duisburg ein. Es gab zwei Punkte nach Overtime und etwas Selbstbewusstsein für das noch junge Team. Teljukin reflektiert das Spiel trotz des Sieges kritisch: „Das Spiel am Dienstag war schon besser. Wir haben aber noch viele Fehler gemacht und müssen noch viel arbeiten. Der Sieg tut uns gut und ist positiv.“
Der Kader für das Wochenende war zum Zeitpunkt des Gespräches mit Teljukin noch nicht final klar (Stand Donnerstagnachmittag).
„Der Kader für das Wochenende steht erst am Freitagmorgen fest. Tommy Steffen wird aber wohl noch fehlen“, so Teljukin im Gespräch mit dem Medienteam der Rockets.
Bereits am Dienstag hatte den leicht angeschlagenen Tommy Steffen Jonas Vogt ersetzt, welcher bei seiner Premiere in der Oberliga Nord mit einer Fangquote von 91,9 % durchaus zu überzeugen wusste.
Am Sonntag gastieren die Rostock Piranhas am Heckenweg. Es wird dabei zu einem Wiedersehen mit dem langjährigen Rockets-Verteidiger Alexander Seifert kommen. Alex konnte mit seinem neuen Verein erst 2 Punkte in 3 Spielen ergattern und möchte an seiner alten Wirkungsstätte ein gutes Spiel machen und gerne etwas Zählbares mitnehmen. Spielbeginn ist am Sonntag, dem 02.10.22 um 18 Uhr in der Eissporthalle Diez.
(EGDL/dl)
  
    
hannoverscorpionsHannover Scorpions
Hannover Scorpions bieten Oktober-Special an - 7 Spiele erleben, nur 4 bezahlen

(OLN)  "We are Family" ist das Motto, das seit vielen Jahren die Scorpions Geschichte prägt. Aktuell ist die Zeit, in der gegenseitige Hilfe und Unterstützung so wichtig ist wie lange nicht mehr.
Die Hannover Scorpions bieten mit Unterstützung ihrer größten Sponsoren ein Oktober- Special an, bei dem die Eishockeyfreunde und Fans im Oktober für den Besuch von 7 Spielen nur für 4 Spiele Eintritt bezahlen.
Außerdem brauchen die Hannover Scorpions bei so einem kräftezehrenden Spielplan dringend die wichtige Unterstützung der Fans und Zuschauer.
"We are Family" diesem Motto wird die große Scorpions Familie mit dieser Aktion in vollem Umfang gerecht.
So funktioniert das Oktober Special: Im Online-Ticket-Shop das Oktober-Special-Paket auswählen; oder in den Vorverkaufsstellen oder in der Scorpions Geschäftsstelle nach dem Oktober-Special fragen.
Alle Spiele werden wie immer auch bei SpradeTV übertragen.
(HS/nb)
  
    
icedragonsherfordIce Dragons Herford
Ice Dragons zum Drachenduell nach Erfurt - Herford möchte bei den Black Dragons punkten

(OLN)  Auf in den nächsten 3er-Pack – der Herforder Eishockey Verein startet in der Oberliga Nord in das nächste Spielwochenende. Bei den TecArt Black Dragons Erfurt wollen die Ostwestfalen in der legendären „Kartoffelhalle“ das eigene Punktekonto weiter ausbauen. Dabei wartet auf die Ice Dragons in der Freitagsbegegnung ab 20.00 Uhr ein harter Kampf. Zwar ist das Erfurter Team aktuell Tabellenletzter, doch nach nur drei Spieltagen hat die Tabelle noch keine große Aussagekraft. Zuletzt ergatterten die Black Dragons in Rostock den ersten Zähler der Saison bei einer 2:3-Niederlage nach Verlängerung. Gut verkauften sie sich auch gegen die Hannover Indians und die Hannover Scorpions.
Herford ist gut in die neue Oberligaserie gestartet, zeigte in Tilburg trotz einer 1:2-Niederlage eine gute Leistung, bezwang Rostock mit 6:4 und holte in einem dramatischem 4:3-Sieg nach Penaltyschiessen auch in Essen zwei Punkte. Somit stehen 5 Zähler auf der Habenseite und sollte es dem HEV gelingen, auch in Erfurt zu gewinnen, dann hätte man am kommenden Sonntag in der heimischen imos Eishalle „Im Kleinen Felde“ ein echtes Spitzenspiel gegen die Herne Miners.
Motivation genug also für die Mannschaft von Chefcoach Milan Vanek, bei den Black Dragons wieder alles zu geben, um positiv in das lange Wochenende zu starten. Am Sonntag (18.00 Uhr) und Dienstag (20.00 Uhr) präsentiert sich das Herforder Team wieder seinen Fans in der eigenen Drachenhöhle, wenn man zunächst Herne und dann Diez-Limburg zu Gast hat.
Die Begegnungen der Oberliga Nord werden für Daheimgebliebene live auf www.sprade.tv übertragen. Der Ticketkauf für die beiden Heimspiele ist online unter www.scantickets.de sowie im Fachmarkt des Marktkaufs Herford (Deichkamp) möglich. Eine Abendkasse öffnet mit Beginn des Einlasses jeweils 60 Minuten vor Spielbeginn. Am Dienstag haben beim Studententag alle Studenten und Schüler gegen Vorlage ihres Nachweises freien Eintritt.
(HEV/som)
  
     
    

Region Süd

Bayernliga - Landesliga Bayern - Bezirksliga Bayern - Regionalliga Südwest - Landesliga Baden-Württemberg
  
    
buchloheBuchloe Pirates
Piraten eröffnen Bayernligaspielzeit - ESV Buchloe bestreitet am Samstag das offizielle Eröffnungsspiel der Bayernliga gegen Miesbach

(BYL)  Das lange Warten hat ein Ende: Denn ab Samstag beginnt endlich wieder die neue Bayernligaspielzeit und der ESV Buchloe hat die besondere Ehre, diese mit dem offiziellen Eröffnungsspiel zu beginnen. Ab 18 Uhr empfangen die Freibeuter in der heimischen Sparkassenarena dazu den letztjährigen Vizemeister und Topfavoriten TEV Miesbach. Doch schon davor und auch rund um das Spiel, zu dem Vertreter aller 15 Bayernligavereine und des BEV geladen sind, ist einiges geboten. Ab 16 Uhr wartet ein Schusscontest des Partners Warrior Hockey auf die Besucher, es gibt Gewinnspiele mit tollen Preisen und später auch ein Showspiel des ESV-Nachwuchs. Zudem ist auch für das leibliche Wohl natürlich ausreichend gesorgt.
Nach der fast abgeschlossenen Stadionsanierung bzw. dem Neubau und dem 60-jährigen Vereinsjubiläum im letzten Jahr freut man sich im ESV-Lager sehr, in diesem Jahr die neue Bayernligaspielzeit 2022/23 einen Tag vor allen anderen Mitstreitern offiziell eröffnen zu dürfen. Zu Gast ist dabei eines der absoluten Top-Teams der Liga, der TEV Miesbach. Die Oberbayern unterlagen in der vergangenen Saison im Finale nur knapp dem späteren Meister und Oberligaaufsteiger EHC Klostersee und reisen somit als amtierender Vizemeister in die Gennachstadt. Den stark besetzten Kader konnte man fast komplett beisammenhalten und mit einigen vielversprechenden Neuzugängen nochmals gezielt verstärken. In der Vorbereitung ließ der TEV dann auch schon seine Ambitionen mehrfach aufblitzen, wie zum Beispiel beim 7:2 Heimsieg über den Zweitligaabsteiger Tölzer Löwen oder dem 12:9 Erfolg über den Oberligisten HC Landsberg. Keine Frage, die Meisterschaft in dieser Spielzeit wird vermutlich auch in diesem Jahr nur wieder über die Mannen von der Schlierach gehen. Das sieht auch ESV-Coach Christopher Lerchner so: „Die Miesbacher haben natürlich wieder eine starke Truppe zusammen, die viel Erfahrung und auch die nötige Qualität in der Breite besitzt.“ Die Buchloer werden gegen den Favoriten also alles aufbieten müssen, um zum Auftakt den ein oder anderen Punkt zu erbeuten.
Und dabei verlief die Vorbereitung auf diesen besonderen Tag für den ESV wahrlich ganz optimal.  Zwar hatte man in diesem Jahr etwas früher wie sonst Eis in der eigenen Halle um trainieren zu können. Doch bei den Testspielen hatten die Gennachstädter dann etwas Pech. Denn die beiden geplanten Auswärtsspiele gegen Dorfen und Geretsried mussten beide nach kurzfristigen Absagen durch die jeweiligen Gegner ausfallen. So konnte man lediglich dreimal auf heimischem Eis gegen den Oberligisten Landsberg (0:5) und die beiden Ligakonkurrenten Pfaffenhofen (3:2) und Dorfen (5:1) unter Wettkampfbedingungen testen.
„Das Sommertraining verlief super und auch dass wir früher aufs eigene Eis konnten war toll“, berichtet Lerchner. „Doch dass wir dann nur drei Testspiele hatten war natürlich suboptimal“, so der Buchloer Coach weiter, der mit den Leistungen in den drei absolvierten Partien aber durchaus zufrieden war. „Die Stimmung im Team ist gut und die Neuen haben sich nach dem doch recht großen Umbruch im Team während des Sommers schon gut integriert. Daher schauen wir positiv nach vorne, auch wenn es uns durch die beiden Spielausfälle selbstverständlich an Rhythmus fehlt.“
Als kompletten Außenseiter sieht der Piraten-Trainer seine Schützlinge daher nicht: „Wir haben letztes Jahr bereits gezeigt, dass wir die Miesbacher durchaus ärgern können. Das wollen wir auch dieses Mal wieder, zumal es durch das Eröffnungsspiel für beide ja ein sehr spezielles Spiel ist.“ Um punkten zu können ist aber eines Pflicht: „Wir müssen unsere Chancen nutzen wenn wir sie bekommen“, so die schlichte Vorgabe Lechners, der bei diesem Unterfangen auch auf die tatkräftige und zahlreiche Unterstützung des Buchloer Publikums hofft.
Zudem gibt es auch eine Aktion für Interessierte aus der Kaufbeurer und Landsberger Eishockey-Nachbarschaft: Fans, die am Freitag das Heimspiel des ESV Kaufbeuren gegen Krefeld oder das Heimspiel unseres Kooperationspartners HC Landsberg gegen den EV Füssen besuchen, bekommen mit den jeweiligen Eintrittskarten an diesem Abend je nach Kategorie den entsprechend ermäßigten Eintritt.
Das geplante Programm des Eröffnungsspiels im Überblick:
- ab ca. 16:00 Uhr: Schusscontest (härtester Schuss) mit unserem Partner Warrior Hockey
- gegen 17:10 Uhr: Warm-Up beider Teams
- gegen 17:50 Uhr offizielle Begrüßung durch den BEV und ESVB
- in der 1. Drittelpause: U11-Spiel und Versteigerung Trikot 60 Jahre ESVB von Heinz Wörndl
- in der 2. Drittelpause: Puckspiel mit dem Hauptpreis Leon Draisaitl-Trikot oder Schläger mit Original Autogramm
Und das ist am Wochenende außerdem in der Sparkassenarena geboten:
Am Freitag trifft die 1B Mannschaft des ESV in der Vorbereitung auf den letztjährigen Landesligisten und künftigen Ligakonkurrenten EV Bad Wörishofen. Das Team von Trainer Christian Blacky Schwarz würde sich ebenfalls über Unterstützung in diesem Nachbarschaftsduell freuen.
Fr, 30.09.2022, 19:45 Uhr: Vorbereitungsspiel 1B ESV Buchloe – EV Bad Wörishofen
Sa, 01.10.2022, 09-10 Uhr: Training Eiskunstlauf
Sa, 01.10.2022, 10-11 Uhr: Eislaufschule ESV Buchloe
Sa, 01.10.2022, 14:15 Uhr: U17 Landesliga: ESV Buchloe – SG ESV Türkheim/EVW
Sa, 01.10.2022, ab 16 Uhr: Rahmenprogramm und Bayernliga Eröffnungsspiel: ESV Buchloe – TEV Miesbach (18 Uhr)
Mo, 03.10.2022, 11:30 Uhr: Vorbereitungsspiel U15: ESV Buchloe – EV Fürstenfeldbruck
Mo, 03.10.2022, 14-14 Uhr: Publikumslauf 
(ESVB/chs)
  
    
ESC KemptenKempten Sharks
Sharks starten am Sonntag in Amberg in die Vorrunde der Bayernliga - Zuvor steht der letzte Test gegen Sonthofen mit der Verabschiedung von Jennifer Harß auf dem Plan

(BYL)  Eine lange und erfolgreiche Karriere ging mit der letzten Saison zu Ende. Die langjährige Nationaltorhüterin entschied sich Ihre Schlittschuhe an den berühmten Nagel zu hängen, dem Eishockeysport jedoch in anderer Funktion verbunden zu bleiben. Völlig verdient aufgrund ihrer starken Leistungen im Team der Sharks wurde sie auch in Kempten zur Sportlerin des Jahres gewählt.
Die Ehrung hierzu sowie ihre Verabschiedung packt der ESC Kempten nun in den Rahmen des letzten Saisonvorbereitungsspiels am Freitag um 19.30 in der ABW Arena. Mit dem ERC Sonthofen schlägt nicht nur ein ambitionierter Landesligist in Kempten auf, sondern auch der Verein für den Jenny, wie sie überall nur genannt wird, von 2013 bis 2018 zwischen den Pfosten stand und die Meisterschaft in der Bayernliga sowie den Oberliga Aufstieg schaffte. Olympische Spiele, Weltmeisterschaften, alles hat die inzwischen 35jährige gespielt. Eine wirklich beeindruckende Karriere. Nun wird sie noch ein letztes Mal, für ein Drittel, ins Tor der Sharks zurückkehren.  Im Anschluss an das Spiel wird es für die Fans mit ihr ein Meet & Greet geben. Hierzu hat die Sharksbay nach dem Spiel länger geöffnet. Sowohl Harß wie auch andere Spieler stehen dann für Autogrammwünsche und lockere Gespräche zur Verfügung.
Richtig ernst wird es dann am Sonntag um 18.30 wenn es bei den Wild Lions in Amberg erstmals um Punkte geht. Gleich das erste Match für das Team von Brad Miller beschert den Sharks einen harten Brocken. Gemeinsam schafften beide Teams vor zwei Jahren den Sprung in die Bayernliga. Und gemeinsam schafften auch beide in der letzten Saison den Weg bis ins Halbfinale. Während Kempten als Dritter der Vorrunde dann am TSV Miesbach scheiterte mussten sich die viertplatzierten Oberpfälzer dem Meister und Aufsteiger aus Klostersee geschlagen geben. Über den Sommer haben sich die Amberger noch punktuell und durchweg hochklassig verstärkt. Aus der Oberliga wechselten die Schwarz Brüder aus Passau in die Oberpfalz, aus Weiden kommt Felix Feder und aus der DEL2 stößt Sidney Kübler von den Bayreuth Tigers zum Team. 
(ESCK/th)
  
    
tev-miesbachTEV Miesbach
TEV startet mit dem Saisoneröffnungsspiel in die Bayernliga Vorrunde

(BYL)  Ab diesem Wochenende wird es wieder erst in der Eishockey Bayernliga und nach einer langen Vorbereitung für den TEV Miesbach steht am Samstag das erste Punktspiel für die Mannschaft von Trainer Michael Baindl auf dem Programm. „Für uns ist es eine Ehre das Saisoneröffnungsspiel zu bestreiten“, so Baindl zu der Tatsache, dass der TEV am Samstag um 18 Uhr den Auftakt beim ESV Buchloe bestreiten darf, ehe der erste Spieltag der restlichen Bayernligateams dann am Sonntag stattfindet. „Wir fahren nach Buchloe um zu gewinnen“, gibt Baindl die Marschroute vor, „allerdings ist es schwer dort zu spielen, denn sie haben viel Erfahrung im Team und unsere Aufgabe ist es die beiden Schlüsselspieler Michael Petrak und Alexander Krafczyk in den Griff zu bekommen“, warnt Baindl vor den Pirates. Die Allgäuer haben vor der Saison den Kader etwas ausgedünnt und haben insgesamt neun Abgänge zu verzeichnen. Unter ihnen auch Stammkräfte wie Simon Beslic, David Strodel, John Boger, Peter Brückner oder dem erfahrenen Torhüter Alexander Reichelmeier. Verstärkt haben sich die Pirates mit Maximillian Hermann (ESC Kempten), Felix Schurr (ESV Kaufbeuren U20), Dominic Guran (EHC Königsbrunn), Rudolf Herdt (EV Bad Wörishofen), Timo Kindl (ESV Burgau) und Lukas Popela (Trebic/CZE2). Der 34-jährige Popela soll mit seiner Erfahrung für die nötige Stabilität in der Verteidigung der Pirates sorgen. Zudem werden einige Talente des HC Landsberg per Förderlizenz für die Pirates auflaufen. Als Ziel haben sich die Buchloer wieder einen Platz unter den besten acht gesetzt. Der 2.Vorstand Florian Warkus sieht ein breites Mittelfeld in der Bayernliga, dass um Platz 8 kämpft, indem die Buchloer mitmischen können. Drei Testspiele hat die Mannschaft von Trainer Christopher Lerchner absolviert, so gewann man den ersten Test gegen den EC Pfaffenhofen mit 3:2 auf heimischen Eis, bevor es eine 0:5 Niederlage gegen den HC Landsberg gab. Das letzte Vorbereitungsspiel konnte mit 5:1 gegen den ESC Dorfen gewinnen. Zwei weitere Tests waren geplant, aber die beiden Auswärtsspiele beim ESC Geretsried und ESC Dorfen mussten jeweils kurzfristig abgesagt werden.
Eine lange Vorbereitung hat der TEV Miesbach hinter sich, so ging es bereits Anfang Juli aufs Eis im heimischen MiaHelfnZam-Stadion. Zweimal wöchentlich legte die Mannschaft von Trainer Michael Baindl die Grundlage für die anstehende Saison auf dem Eis, zudem wurde eine Athletikeinheit in der Woche absolviert, ehe es dann Mitte August in den normalen Trainingsbetrieb ging. Insgesamt acht Testspiele absolvierte der TEV, davon sechs gegen Mannschaften aus der Oberliga Süd, dabei gab es zwei Siege gegen die Tölzer Löwen und den HC Landsberg. Zuhause verlor man jeweils knapp gegen den EHC Klostersee und den EHF Passau. In den beiden Auswärtsspielen in Landsberg und Passau gab es vom Ergebnis her zwei deutliche Niederlagen, wobei man von den Spielanteilen ziemlich ebenwürdig war. Die beiden Tests gegen den Ligakonkurrenten aus Waldkraiburg konnte man deutlich für sich entscheiden. Im Angriff kann Baindl seit Wochen auf fast unveränderte Angriffsreihen setzen und allen voran die Reihe um die Neuzugänge Thomas März, Nick Endress und Ales Furch harmonierte von Anfang an. Aber auch die Top-Reihe des Vorjahres mit Felix Feuerreiter, Bohumil Slavicek und Stefano Rizzo zeigte in den Testspielen ihre Torgefahr. Die beiden vergangenen Wochen wurde noch an der Defensivarbeit gearbeitet, da man in der Vorbereitung noch zu viele einfache Gegentore bekommen hatte und dies zeigte beim letzten Test in Waldkraiburg Früchte, als die Abwehr um den neuen Kapitän Johannes Bacher sehr stabil stand. Der TEV dürfte somit gut gerüstet in die neue Saison starten und auch wenn einige erfahrene Spieler den Verein verlassen haben, ist lautet Trainer Michael Baindl ein Platz unter den besten vier Mannschaften in der Vorrunde das Ziel.
Stimme zum Spiel von Kapitän Johannes Bacher:
Ich freue mich auf die neue Saison. Die Mannschaft ist wesentlich jünger als in den vergangenen Jahren, aber wir sind schon sehr gut eingespielt. Ich gehe davon aus, dass es in der Spitze der Bayernliga wesentlich ausgeglichener abläuft, da ich 4-5 Teams auf Augenhöhe sehe. Mit der Vorbereitung können wir sehr zufrieden sein. Natürlich waren es oft zu viele Gegentreffer, aber wir haben als Mannschaft nie zurückgesteckt und es hat richtig Spaß gemacht gegen die Oberligisten zu spielen. Die Saison in Buchloe eröffnen zu dürfen wird spannend werden. Ich bin gespannt auf das Spiel und das Rahmenprogramm rund um den Spieltag. Das wir das Ganze dann noch mit der Unterstützung von unseren Fans erleben dürfen, spornt natürlich jeden Einzelnen nochmal extra an.
Kaderupdate:
Alexander Thyroff verpasst das Eröffnungsspiel leider mit einer Oberkörperverletzung und wird noch rund zwei Wochen ausfallen. Ebenso dürfen die Gesperrten Sebastian Deml (6 Spiele) und Kilian Mühlpointer (4 Spiele) den Auftakt nicht bestreiten. Ansonsten ist der Kader von Michael Baindl komplett.
Fanbus:
Bei genügend Anmeldungen fährt am Samstag ein Fanbus zum Auftakt nach Buchloe. Abfahrt ist um 15.30 Uhr am Bahnhof Miesbach. Die Kosten betragen voraussichtlich zwischen 15€ und 20€, je nach Teilnehmerzahl. Organisiert wird der Fanbus von der Fanszene Miesbach und Anmeldungen können bei Max Baumgartner 0175/8317777 oder per Mail maxbaumgartne Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gemacht werden.
Rahmenprogramm zum Spiel:
-          16.00 Uhr: Schusscontest vor dem Stadion
-          17.10 Uhr: Warm-Up beider Teams
-          17.50 Uhr: Offizielle Begrüßung durch den ESV Buchloe und dem BEV
-          18.00 Uhr: Spielbeginn
-          1.Drittelpause: Spiel der U11 Mannschaft des ESV Buchloe und Trikotversteigerung
-          2.Drittelpause: Puckspiel mit dem Hauptpreis Leon Draisaitl-Trikot oder Schläger mit Orginalautogramm
Dauerkarten:
Dauerkarten können weiterhin über unsere Homepage oder direkt über die Geschäftsstelle bestellt werden und sind dann zum ersten Heimspiel am Freitag den 7.10 gegen die Mighty Dogs Schweinfurt abholbereit.
(TEVM/sh)
  
    
forstnatureboyzForst Nature Boyz
Auswärtssieg für Nature Boyz in Türkheim - Knapper Sieg gegen Bezirksligisten

(BLL)  Am Sonntag stand das Vorbereitungsspiel im Eisstadion Buchloe gegen den ESV Türkheim auf dem Programm der Vorbereitungsspielserie. Die Nature Boyz konnten gegen den Bezirksligisten nicht überzeugen, vielmehr stand ein schmeichelhafter Sieg am Ende des Tages in der Statistik.
Einen Blitzstart legten die Nature Boyz hin, denn bereits nach gespielten 1:47 Minuten gingen sie durch Julian Kraus' Einzelaktion auf Zuspiel von Fabian Stadler in Führung. Forst hatte aufgrund dieser Führung eine optische Überlegenheit gezeigt, doch wurde diese durch einen Gegentreffer in der 6. Spielminute vom Bezirksligisten ausgeglichen. Im weiteren Drittelverlauf konnten sich die Nature Boyz nicht entscheidend durchsetzen, zu unkonzentriert gingen sie zu Werke. Entschlossen griff in der 17. Spielminute Maximilian Rohrbach ein, der einen satten Weitschuß von der blauen Linie unter die Latte zur 1:2-Führung abfeuerte. Auch dieser Vorsprung hielt nicht lange, denn knapp eine Minute später glichen die Hausherren zum 2:2-Pausenstand aus.
Zum Mitteldrittel gibt es nicht viel zu berichten, denn die Gäste zeigten eine äußerst schwache Tagesform. Beide Seiten erspielten sich einige Chancen, doch die Schüsse aufs gegnerische Tor waren auf beiden Seiten äußerst ungenau. Ging wirklich mal ein Puck aufs Tor, waren die Torhüter zur Stelle.
Auch im Schlußdrittel änderte sich am Engagement der Forster nicht viel, offensichtlich dachten die Akteure, den Bezirksligisten im "Vorbeigehen" zu besiegen, doch die Türkheimer wußten sich entsprechend zu wehren. Teilweise klarste Torschußmöglichkeiten wurden kläglich vergeben. Nur einmal, es begann bereits die 60. Spielminute, gelang ein gutes Zusammenspiel. Bastian Grundner wartete an der blauen Linie, der Paß von Tobias Zimmert und Maximilian Rohrbach kam präzise an. Grundner startete mit der Scheibe auf den Türkheimer Torhüter zu und ließ ihm keine Chance. So zumindest kam ein schmeichelhafter 2:3-Auswärtssieg zustande.
Das Trainergespann Kienle und Mooslechner hat jetzt knapp zwei Wochen Zeit, um die Fehler abzustellen. Am 07. Oktober 2022 treten die Nature Boyz in Peiting gegen den ESV Bad Bayersoien an, die über einen starken Kader verfügen. Zwei Tage später, am Sonntag, startet die Punktrunde der Landesliga Gruppe 2 mit der Partie in Miesbach gegen die SG TSV Schliersee / TEV Miesbach 1b.
(SCF/ws)
  
    
ERC LechbruckERC Lechbruck
Flößer spielen in Peißenberg gegen Königsbrunn

(BLL)  Am kommenden Montag, den 3. Oktober, steht das nächste Testspiel der Flößer auf dem Programm. Gespielt wird im Eisstadion Peißenberg und der ERC Lechbruck gilt dabei als Gastgeber. Gegner ist der Bezirksligist EV Königsbrunn, eine Mannschaft die in der kommenden Spielzeit eine Etage tiefer oben angreifen möchte. Spielbeginn ist um 16:30 Uhr.
Die Pinguine betreiben in Königsbrunn die komplette Nachwuchsarbeit und sind somit, als eigenständiger Verein, der Unterbau und Kooperationspartner des Bayernligisten EHC Königsbrunn. Hierbei wird hervorragende Arbeit bei den Brunnenstädtern geleistet und das sportliche Niveau stetig erhöht. Günstig ist zudem die Randlage zu Augsburg, denn so landen immer wieder gut ausgebildete Spieler des Augsburger EV in der südlichen Vorstadt. In der vergangenen Spielzeit erreichte der EVK in der Bezirksliga Gruppe 4 den zweiten Tabellenplatz hinter dem späteren Aufsteiger ERC Sonthofen und qualifizierte sich damit für die Aufstiegs-Play-Offs zur Eishockey-Landesliga. Dort mußte man sich dann im Viertelfinale dem zweiten Aufsteiger ERSC Ottobrunn mit 1:12 und 4:6 geschlagen geben.
Die Flößer bekommen es also im letzten Testspiel vor der anstehenden Hauptrunde mit einem ambitionierten Team zu tun. Dabei wird Sammy Wörle nicht auf dem Eis zu sehen sein, denn ein Arbeitsunfall hat ihn für die nächsten Wochen außer Gefecht gesetzt. An dieser Stelle „Gute Besserung, Sammy!“. Auch Timo Hegen und Tobias Dressel werden noch eine Weile ausfallen. Ansonsten dürften weitgehend alle Mann an Bord sein. Am Samstag Nachmittag steht noch eine Trainingseinheit in Schongau an und nach diesem Wochenende geht dann schon die Blickrichtung auf das Landesliga-Eröffnungsspiel am Freitag, den 7. Oktober in Dingolfing, zwischen dem EV Dingolfing und den Wanderers Germering. Der ERC startet erst eine Woche später, am 14. Oktober, mit dem Lokalderby beim EV Pfronten.
(ERCL/ms)
  
    
pfrontenfalconsPfronten Falcons
Falcons mit letztem Test

(BLL)  Am Samstag um 20 Uhr empfangen die Falcons die Crusaders des EV Fürstenfeldbruck zum letzten Vorbereitungsspiel vor dem Start der Landesliga. Gegen den starken Ligakonkurrenten wird der Mannschaft von Trainer Michael Bielefeld sicherlich einiges abverlangt. Die von Trainer Roman Mucha trainierten Kreuzritter mussten sich in ihrer Vorbereitung dem Bayernligisten EA Schongau mit 3:13 zwar deutlich geschlagen geben, konnten jedoch die Begegnungen gegen den Landesligisten SC Forst (7:6 n.P.), sowie den Bezirksligisten EC Pfaffenhofen 1b (18:1) jeweils für sich entscheiden. Für die Pfrontener gilt es also, eine ähnlich gute Leistung, wie beim 4:1 im Derby gegen Lechbruck abzurufen, um die Vorbereitung mit einem positiven Ergebnis abschließen zu können. Für das Samstag Abend Spiel erhofft sich die Mannschaft zahlreiche Unterstützung ihrer Fans.
(EVP/jk)
  
   
ercsonthofenERC Sonthofen
ERC startet ins finale Testspielwochenende

(BLL)  In der Vorbereitung auf die Eishockey-Landesliga trifft der ERC Sonthofen am kommenden verlängerten Wochenende auf die ESC Kempten Sharks und zweimal auf die Wölfe des EV Bad Wörishofen.
Im ersten der drei Testspiele sind die Schwarz-Gelben zu Gast beim ESC Kempten. Das Bayernligateam um Trainer und Ex-Sonthofner-Verteidigerlegende Brad Milller wartet mit einigen ehemaligen Sonthofnern Spielern auf. Dabei sind Namen wie Daniel Rau und Wayne Lucas, die in Sonthofen bestens bekannt sind und an erfolgreiche Oberligazeiten erinnern. Auffälligste Personalie im Kemptner Team ist Neuzugang Éric Nadeau, der bereits von 2000 bis 2004 im damaligen Kader der EA Kempten stand. Der Deutschkanadier kehrte im Sommer aus Füssen zurück. Dort brachte er es auf 531 Oberligaspiele und unglaubliche 639 Punkte. Neben dem 48-Jährigen hat der ESC einige weitere Hochkaräter in seinen Reihen wie beispielsweise die Stürmer Lars Grötzinger, Maximilian Schäffler und Topscorer Nikolas Oppenberger. Das Trio kam in der vergangenen Saison auf starke 168 Punkte.  Im Tor der Blau-Roten wird letztmalig Sonthofens Ex-Torfrau Jennifer Harss auflaufen. Sie beendet mit diesem Testspiel ihre aktive Eishockeykarriere und wird von beiden Vereinen vor dem Spiel würdig verabschiedet. Spielbeginn ist am Freitag um 20 Uhr.
Die Sonntagspartie findet ab 17 Uhr gegen die Wölfe in Bad Wörishofen statt. Die Unterallgäuer haben sich Mitte August freiwillig aus der Landesliga verabschiedet. Der Grund für diesen ungewöhnlichen Schritt waren einem Pressebericht zufolge neben den gestiegenen Kosten für die Nutzung der Eishalle auch die aus Sicht des EV durch die Spieleeinteilung zu weiten Auswärtsfahrten, welche mit erheblichen Mehrkosten verbunden wären. Zudem seien nach Ansicht des Vereins die weiten Auswärtsfahrten zeittechnisch für viele Spieler nicht möglich. Was das Sportliche angeht, gewannen die Wölfe in der vergangenen Landesligasaison acht von achtzehn Spielen und mussten so in die Abstiegsrunde, konnten dort aber mit vier Siegen in acht Spielen den sportlichen Klassenerhalt sichern.
Das letzte Testspiel vor Beginn der Punkterunde findet nur einen Tag später ebenfalls gegen die Wölfe aus Bad Wörishofen statt. Spielbeginn ist am 03.10.2022 um 18 Uhr in Sonthofen.
(ERCS/ko)
  
     
    

Region West

Regionalliga West - Landesliga NRW - Bezirksliga NRW - Hessenliga - Landesliga Hessen
  
    
eisadlerdortmundEisadler Dortmund
Eisadler starten in die Meisterschaft

(RLW)  Es geht wieder los! Die Eisadler Dortmund starten in die Regionalliga West Saison 2022/23. Am Sonntag 02.10.2022 kommt der Aufsteiger und amtierende Landesliga Meister, die Real Stars aus Bergisch Gladbach, um 19 Uhr ins Eissportzentrum an der Westfalenhalle.
„Wir freuen uns, dass es endlich los geht und meine Jungs sind voll motiviert", so Eisadler Coach Kevin Thau. Nach Beendigung der Vorbereitungsspiele hat er mit seinem Team unter der Woche gut trainiert. "Die Jungs waren konzentriert bei der Sache und haben alle mitgezogen. Wir haben an einigen Kleinigkeiten gearbeitet und sind bereit für den Saisonstart." In Sachen Kader- bzw. Reihenzusammensetzung wollte der Trainer sich nicht in die Karten gucken lassen und erst nach dem Abschlusstraining entscheiden. Auch in Sachen Try Out Spieler ist eine Entscheidung gefallen, allerdings hängt es jetzt noch davon ab, ob mögliche Spielberechtigungen bis Sonntag erfolgt sind.
Die Gäste aus dem Rheinisch-Bergischen-Kreis werden weiterhin von Ex-Eisadler-Coach Thomas Schmitz trainiert und haben ihren Kader aus der letzten Saison nochmal verstärkt. So wurde u.a. Tim Dreschmann (aus Krefeld) und mit dem Stürmer Zach Erhardt ein Kanadier verpflichtet.
Auch der Vorstand der Eisadler um den neuen 1. Vorsitzenden Stefan Witte freut sich auf den Ligastart:"Nach einem arbeitsintensiven Sommer freuen wir uns alle nun darauf, dass es wieder los geht. Zusammen mit der sportlichen Leitung haben wir eine hungrige Mannschaft zusammengestellt und auch abseits der Eisfläche hat sich einiges getan. Unser Dank gilt jetzt schonmal den alten und neuen Sponsoren und Förderern ohne die Regionalliga Eishockey in Dortmund nicht möglich wäre. Nach den Einschränkungen der Pandemie auf den Rängen geht es nun mit vollem Programm weiter. Wir hoffen, dass uns die Fans auch weiterhin unterstützen und zahlreich ins Eisstadion kommen. Gemeinsam wollen wir am Sonntag den ersten Sieg feiern" so Stefan Witte.
Zum Spiel am Sonntag freuen sich die Eisadler über besonderen Besuch. Die Dortmunder Bundestagsabgeordnete Sabine Poschmann hat sich angekündigt und möchte die Eisadler und das Dortmunder Eishockey gerne kennenlernen. Im Dezember 2021 wurde Frau Poschmann von ihren Kolleginnen und Kollegen zur sportpolitischen Sprecherin der SPD-Fraktion im Bundestag gewählt, so dass sie ihre Aufgaben besonders in der Stärkung des Breitensports und in einer guten Spitzensportförderung sieht.
Nach dem Spiel lädt der Vorstand alle Eisadler und Fans noch zum EisadlerSeasonOpening in den VIP Raum ein. Mit Unterstützung vom neuen Partner Freischütz Schwerte gibt es nach dem Spiel noch “Pucks, Pils, phatte Beats”, sowie Drinks zu verträglichen Preisen und zugunsten der Vereinskasse. Auch die Mannschaft wird natürlich teilnehmen.
Die Abendkasse öffnet am Sonntag ab 18 Uhr, dann gibt es auch wieder die beliebten Flex-Karten (d.h. 5 Spiele sehen und nur 4 bezahlen)
(EAD/tb)
  
    
baerenneuwiedBären Neuwied
EHC startet in eine Marathon-Saison - Erstes Heimspiel gegen Ratingen am Sonntag

(RLW)  So viel Eishockey wie in den kommenden Monaten mit Beteiligung des EHC „Die Bären" 2016 ins Haus steht, hat es lange nicht gegeben. Durch die Doppelschichten bestehend aus Regionalliga West und Inter-Regio-Cup kommen die Neuwieder auf 38 Spiele plus Play-offs. Am Wochenende stehen die ersten beiden davon an. Die Mannschaft von Trainer Leos Sulak gastiert am Freitagabend ab 20.15 Uhr beim ESV Bergisch Gladbach und empfängt am Sonntag ab 19 Uhr im Icehouse die Ratinger Ice Aliens. Wie wichtigsten Fragen und Antworten zum Saisonstart:
Wie ist es um die Verfassung der Mannschaft bestellt?
Dass der EHC von fünf Vorbereitungsspielen „nur" eines gewann, lässt keine negativen Rückschlüsse zu. Schließlich testeten die Bären gegen die klassenhöheren Oberligisten EG Diez-Limburg (1:4 und 3:7) und Krefelder EV (2:6) sowie den niederländischen Klub Snackpoint Eaters Geleen (3:5 und 8:2). „Diese Spiele waren wichtig, damit wir unsere Schwächen aufgezeigt bekamen. Leos und die Mannschaft haben im Training daran gearbeitet. Das war bei der Generalprobe deutlich zu erkennen. Da ist der Knoten geplatzt", sieht Manager Carsten Billigmann das Team gut vorbereitet auf den Saisonstart.
Wie hat sich das Gesicht des EHC-Kaders verändert?
Für Neuwieder Verhältnisse gab es im Sommer einen größeren Umbruch. Ein paar Verträge wurden nicht verlängert, hinzu kamen die Abgänge von Frederic Hellmann, Stephan Fröhlich, Christian Neumann und Felix Köllejan aus beruflichen beziehungsweise familiären Gründen. „Wir haben trotz der nicht einfachen Situation auf dem Spielermarkt wieder eine schlagkräftige Mannschaft zusammenstellen können", ist sich Billigmann sicher. Im Tor gelang mit der Verpflichtung von Jan Guryca (EG Diez-Limburg) ein echter Coup. Auch die Rückkehr von Jeff Smith an seine alte Wirkungsstätte lässt hoffen. Als zweiter Angreifer stürmt der pfeilschnelle US-Amerikaner Marco Bozoo. Im Trio kamen von Regionalliga-Rückzieher Dinslaken Alexander Zaslavski, Moritz Hofschen und Dennis Appelhans, der ebenfalls schon für Neuwied spielte. Außerdem gehören Zwei-Wege-Verteidiger Maximilian Rieger (EV Duisburg), der erst 19-jährige Tim Vogel, als dritter Torhüter Alexander Goldbrunner (beide EC Bad Nauheim) und der Oberliga-erfahrene Alexander Spister (ESV Bergisch Gladbach), der den Bären ab dem zweiten Saisonwochenende zur Verfügung stehen wird, neu zum Kader.
Wie ist die Regionalliga einzuschätzen?
Die Regionalliga West spielt in der Saison 2022/23 mit sieben Mannschaften eine Doppelrunde. Neuwied und Ratingen werden als Favoriten gehandelt, aber auch Dortmund, mit einigen früheren Spielern aus Hamm besetzt, sowie der als amtierender Hessenmeister aufgestiegene EC Lauterbach sind nicht zu verachten. Der ESV Bergisch Gladbach, der TuS Wiehl und der Neusser EV komplettieren das Feld. Der Hauptrundenerste qualifiziert sich automatisch für das Play-off-Halbfinale die sechs übrigen Teams ermitteln in den Pre-Play-offs die drei weiteren Teilnehmer. „Wir wollen wieder oben angreifen, aber das wird in einer langen Saison natürlich nicht einfach", so Manager Billigmann.
Was nehmen sich die Bären für den Inter-Regio-Cup vor?
In der Saison 2019/20 gewann der EHC die erstmalige Auflage dieses internationalen Wettbewerbs. Diesmal sind sie der einzige Regionalligist, der sich mit den Teams aus Belgien und den Niederlanden misst. „Es war für uns selbstverständlich, als Titelverteidiger wieder teilzunehmen. Im Inter-Regio-Cup gibt es Spiele auf hohem Niveau. Die niederländischen und belgischen Teams stehen für körperbetontes Eishockey. Das entspricht unserem Stil und dem, was die Fans in Neuwied sehen wollen", so Billigmann. Gegner werden die Chiefs Leuven, Heylen Vastgoed HYC, die Lüttich Bulldogs, die Mechelen Golden Sharks, die Snackpoint Eaters Limburg, UltimAir Hijs Hokij und die Unis Flyers Heerenveen sein.
(EHCN/rw)
  
   
ratingenRatinger Ice Aliens
Mit den Wiehl Penguins in die neue Saison, Sonntag nach Neuwied

(RLW)  Das erste Meisterschaftsspiel der Saison 2022/ 2023 bestreiten die Ice Aliens am Freitag gegen die Penguins aus Wiehl.
Trainer Gentges hat seine Mannschaft gut durch die ungewöhnliche Vorbereitung geführt und ist mit den gezeigten Leistungen seiner Spieler sowohl im Training, als auch im einzigen Vorbereitungsspiel sehr zufrieden. Sicherlich müssen sich noch einige Abläufe automatisieren und taktische Feinheiten einschleifen. Frank Gentges ist sicher, dass sein Team alles geben wird.
Dem Gegner ist es in der Vorbereitung ähnlich ergangen wie den Ratingern. Aus Energieeinsparmaßnahmen steht ihnen erst Anfang Oktober Eis in der eigenen Halle zur Verfügung. Dennoch hat Trainer Andy Lupzig, der ehemalige Nationalspieler und erfahrene Regionalliga Trainer, seine Mannschaft gut vorbereitet, erfahrene Neuzugänge verstärken das Team. Der Tscheche Dominik Cerovsky, der eine Vergangenheit in Wiehl hat, schnürt nach zwei Jahren Inaktivität wieder die Stiefel für die Penguins. Mit ihm stößt Christoph Ziolkowski, ein 31jähriger Allrounder, dazu. Nach einigen Stationen in der Oberliga, spielte er zuletzt für Herne, kann aber auch auf Erfahrung in der DEL2 zurückblicken. Ebenfalls DEL2 Erfahrung bringt Marvin Ratmann mit ins Team. Von Bayreuth wechselt der Stürmer zu den Penguins, bei denen auch sei Bruder Tim als Verteidiger auf dem Eis steht. Es verspricht eine attraktive Auftaktpartie zu werden.
Am Sonntag gastieren die Ice Aliens in Neuwied. Die Bären haben hohe Ambitionen und tanzen auf mehreren Hochzeiten. Neben der Regionalliga spielen sie auch im Inter-Regio-Cup um Punkte. Ziel in dieser Saison ist der Aufstieg in die Oberliga. Entsprechend gab es in der Vorbereitung fast nur Spiele gegen Oberligisten. In den fünf Vorbereitungsspielen holten die Bären nur einen Sieg, den aber in der letzten Begegnung auf fremdem Eis in Limburg und der fiel mit 8:2 sehr deutlich aus. Die Truppe um Trainer Leos Sulak scheint die Vorbereitung gut genutzt zu haben. Die Ice Aliens dürften also gewarnt sein und müssen mit voller Konzentration die Aufgabe angehen.
(RIA/pia)
  
     
    

Region Ost

Regionalliga Ost - Landesliga Sachsen - Landesliga Thüringen - Landesliga Berlin
  
    
tornadonieskyTornado Niesky
Saisonauftakt für Tornados in Chemnitz

(RLO)  Am kommenden Wochenende starten die Tornados offiziell in die Eishockeysaison 2022/ 2023. Die Nieskyer sind am Sonnabend, den 01.10.2022 zu Gast bei den Chemnitz Crashers. Das Spiel in der Eissporthalle am Küchwald in Chemnitz beginnt um 16:30 Uhr.
Leider müssen die Tornados gleich zu Saisonbeginn einen längeren Ausfall im Kader verkraften. Torwart Robert Handrick wird wegen eines Schlüsselbeinbruchs 10 bis 12 Wochen ausfallen. Neben Handrick fehlen gegenwärtig krankheitsbedingt David Frömter, Conrad Sobisch und Aaron Kraßmann. Philip Riedel und Sven Becher müssen arbeiten. Außerdem können Simon Seidel und David Völkel nicht mit nach Chemnitz fahren.
(ELVN/ew)
  
       
    

Frauen Eishockey

Nationalmannschaft - Bundesliga
  
    
eishockeylogoDFEL
Die Frauenbundesliga startet ihre Saison

Am 01. Oktober beginnt mit einem Doppelwochenende die neue Bundesligasaison und die ersten Spiele sind für alle Teams gleich richtungsweisend.
Denn Titelverteidiger ERC Ingolstadt hat einige Abgänge zu verkraften, die nur schwer zu ersetzen sind. Nach einiger Zeit wurden deshalb auch wieder die Ausländerstellen besetzt und auch der Rest des verbliebenen Teams ist nun gefordert, denn nur als Mannschaft können die Abgänge ersetzt werden. Es dürfte dennoch eine sehr schwere Saison für die Schanzerinnen werden, zu den Meisterschaftsfavoriten zählen sie diesmal nicht.
Es könnte die Saison von Vizemeister ECDC Memmingen Indians werden. Der Kader blieb mit wenigen Ausnahmen zusammen, neu sind neben den Transferkartenspielerinnen einige Nachwuchsspielerinnen. Außerdem steht diese Saison Rekordnationalspielerin Andrea Lanzl zur Verfügung, die letzte Saison wegen eines freudigen Ereignisses pausieren musste. Der Kader ist gut eingespielt und diesmal konnte die Vorbereitung auch mit dem kompletten Team absolviert werden. Diese verlief auch schon vielversprechend. Ein Testspiel gegen Zürich wurde gewonnen und im EWHL Super Cup wurde in der Gruppe Souverän der 1. Platz und somit das Finalturnier erreicht. Letzte Saison fehlten immer wieder zahlreiche Spielerinnen wegen Verletzungen. Wenn der Kader ohne große Ausfälle durch die Saison kommt, dürfte die Titelvergabe nur über die Indians laufen.
Beim ESC Planegg-Würmtal bleibt abzuwarten, welche Rolle diesmal gespielt werden kann. Ausgerechnet zur wichtigen Zeit lief letzte Saison bei den Penguins nichts mehr zusammen und man schied im Halbfinale aus. Bei den Feldspielerinnen hat sich im Kader nicht viel getan, die Torhüterposition dürfte eine Schlüsselstelle werden. Die Playoffs sollten erreicht werden, was dann kommt, bleibt abzuwarten. Die größten Änderungen gab es auf der Trainerposition und dem Spielort. Neue Trainerin ist Johanna Ikonen, gespielt wird künftig in Miesbach aus. Zur Vorbereitung wurde wieder am EWHL Super Cup teilgenommen. Stark ersatzgeschwächt wurde aber nur der 4. Platz der Gruppe belegt.
Die Mad Dogs Mannheim spielten letzte Saison eine sehr gute Rolle und das soll wiederholt werden. Nur gibt es da ein Problem, denn die Abgänge nehmen gleichzeitig zahlreiche Scorerpunkte mit. Alle Topscorerinnen sind weg und die gilt es zu ersetzen. Die Neuzugänge dürften es schwer haben, diese Rolle zu übernehmen. Nur wenn es Mannheim gelingt, hinten wieder gut zu stehen, haben sie eine Chance weiter oben mitzuspielen. Denn auch mit wenigen Toren können Spiele gewonnen werden und somit Punkte geholt werden. Zwei Testspiele und ein Turnier in Zürich umfasste das Testspielprogramm. Diese Spiele zeigten schon, dass es keine einfache Saison werden dürfte, auch wenn noch einige Spielerinnen gefehlt haben.
Immer jünger wird die Mannschaft der Eisbären Juniors Berlin. Wieder sind einige erfahrene Spielerinnen gegangen und sie wurden durch Nachwuchstalente ersetzt. Talent ist in der Mannschaft wieder viel vorhanden und das Trainerteam versteht es, auch dieses abrufen zu lassen. Es ist dem Team zuzutrauen, um den 4. Platz mitzuspielen, es wird aber auch hier eine schwere Saison. Zwei Testspiele gegen Stavanger gab es, die eine knappe Niederlage und einen Sieg brachten. Die Leistungen sahen schon ganz gut aus, es wird aber auch hier sicherlich keine einfache Saison.
Eine neue Trainerin mit Ambitionen soll dem EC Bergkamener Bären wieder alter Stärke führen. Es gibt auch Neuzugänge, die dabei helfen sollen, das Team wieder weiter nach oben zu bringen. Wenn alles so klappt, wie es sich die Trainerin vorstellt, könnten auch die Bären um den 4. Platz mitspielen. Aber auch hier muss dann alles passen. Ein Testspiel bei den Hannover Indians aus der 2. Liga Nord wurde klar gewonnen, Aussagekräftig dürfte das aber nicht sein.
Am 1. Wochenende kommt es zu folgenden Partien: Der ECDC Memmingen Indians empfängt den EC Bergkamener Bären, der ESC Planegg-Würmtal hat am Samstag den ERC Ingolstadt, der am Sonntag Gastgeber ist und die Mad Dogs Mannheim empfangen die Eisbären Juniors Berlin. Bisher wurden von einigen Vereinen wieder Livestreams angekündigt. Es gilt also sich über Vereinsseiten zu Livestreamangeboten zu informieren. Livestatistiken und mehr gibt es wieder HIER, Hinweise auf Livestreams wurden in der Vergangenheit zumindest teilweise ebenfalls eingebaut.
(NiS/ns) 
  
    
berlinjuniorsberlinEisbären Juniors Berlin
SAISONSTART IN DER QUADRATSTADT

Am kommenden Wochenende startet die 1.Bundesliga der Frauen in die Saison 2022/2023.
Dass es nach 2 Jahren Corona wieder eine “normale” Saison wird, ist zu bezweifeln, da neben den Resten der Pandemie (mit evtl. neuen Spitzen) die aktuelle Situation in den Bereichen Energie und Kosten für angespannte Rahmenbedingungen sorgt. Aktuell verfügen alle 6 Teams über nutzbare Eisflächen, ob das bis zum Ende der Saison so bleibt, ist abzuwarten.
Die Bundesliga hat sich in der neuen Saison weiter von ihrer Sollstärke (8 Teams) entfernt. Die Kölner Haie haben nicht für die neue Saison gemeldet, verbleiben also 6 Teams mit Planegg, Memmingen, Ingolstadt, Mannheim, Bergkamen und Berlin. Neu aber nicht unbekannt, ist die Spielstätte des ESC Planegg in dieser Saison. Der Umzug nach Miesbach bedeutet für die Berlinerinnen noch weiter fahren, aber dafür weniger frieren als in der Eishöhle von Grafing.
Gespielt wird wieder eine Doppelrunde als Hauptrunde, anschließend geht es für die besten 4 Teams mit den Play off-Spielen im Modus “Best of five” weiter.
Als Ausgleich für die weniger gewordenen Spiele in der Bundesliga wurde der DEB-Pokal als zusätzlicher Wettbewerb wiederbelebt. Teilnehmer sind die 6 Bundesligisten, 9 Teams aus den Landesverbänden und ein U20-Perspektivteam des DEB. Gespielt wir in 3 Runden, Achtelfinale und Viertelfinale mit Reisetätigkeit und ein Final-four-Turnier Ende Januar für die verbliebenen 4 Mannschaften. Die Frauen der Eisbären Juniors dürfen in der ersten Runde nach Crimmitschau reisen und treffen dort am 04.11.2022 um 20:00 Uhr auf die Frauen des ETC.
Die Eisbären Juniors Frauen gehen wieder mit dem jüngsten Team der Liga (Altersdurchschnitt 18,8 Jahre) in die neue Saison. Die Trainer Daniel Bartell und Kathrin Fring arbeiten seit Beginn des Sommertrainings, Anfang Mai, daran, insgesamt 16 (!) neue Spielerinnen in die Mannschaft zu integrieren. Dieser Prozess wird das Team auch in die Saison hinein weiter begleiten. Der Situation (viele neue Spielerinnen, viele junge Spielerinnen) Rechnung tragend, wurde eine entsprechende Saisonvorbereitung geplant. Leider musste hier immer wieder umgeplant werden, so dasss nicht alle angestebten Maßnahmen wie gewünscht durchgeführt werden konnten.
Nun geht’s wieder los und mit den beiden Auswärtsspielen in Mannheim treffen die Eisbären Frauen gleich zu Beginn der neuen Saison auf das Team, das in der letzten Saison den größten Entwicklungsschritt nachweisen konnte. Die Mannheimerinnen werden sich am Leistungsniveau der letzten Saison messen lassen müssen und sind in beiden Spielen als favorisiert einzustufen. Auch wenn die Welcke-Zwillinge nicht mehr dabei sind, haben die Mad Dogs einen sehr guten Kader gemeldet. U.a. gab es mit Hanna Amort und Fine Raschke auch Verstärkung aus Berlin.
Für die Berlinerinnen wird es zunächst darum gehen, gut in die Saison zu starten, möglichst schnell in die Feinabstimmung zu kommen und die Nervosität, die auch in den Vorbereitungsspielen sichtbar war, abzulegen.
Gespielt wird am Samstag, 01.10. um 19:30 Uhr und am Sonntag, 02.10. um 11:45 Uhr jeweils in der Nebenhalle der SAP-Arena.
Informationen zu Livestreams folgen, sobald diese vorliegen.
(EJB/ts)
  
     
EKU MannheimMad Dogs Mannheim
Mad Dogs Frauen stehen vor einer vollgepackten Saison

Am 6. März fiel für die Mannheimerinnen der Puck zum letzten Eröffnungsbully der Saison 2021/22. Zwei Wochen später war dann auch für den Meister ERC Ingolstadt Frauen und Vizemeister ECDC Memmingen Indians Frauen Schluss.
Seitdem hat sich bei allen Vereinen einiges getan, und eine Frauen-WM im Sommer unterbrach die Pause mit einem denkbar knappen Klassenerhalt für das deutsche Team.
Nach fast sieben Monaten Pause (von der WM einmal abgesehen) kreuzen sich bald wieder die Schläger zum Eröffnungsbully auf den Eisflächen der DFEL-Vereine. Nachdem der KEC auf die Teilnahme in der höchsten Liga verzichtet hat, ist diese ohne die Domstädterinnen auf sechs Vereine reduziert. Da aber an ligafreien Wochenenden weitere Spiele angesetzt werden, wird es kaum ein freies Wochenende bis in den Dezember hinein geben.
Für die Mad Dogs Frauen geht es am kommenden Samstag um 19:30 los zuhause in der kleinen SAP arena gegen die Frauen Eisbären Juniors, die aus Berlin anreisen werden.
Zu den Spielen wird wie in der vergangenen Saison ein Livestream angeboten. Der Link wird kurz vor der Partie auf den verschiedenen Plattformen bekanntgegeben werden.
(EKUM/ts)
  
 
 
 Freitag 30.September 2022 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Diverse Pressemitteilungen
IHP/sc
    -  Kaderlisten
    -  Ergebnisse und Tabellen
____________________________________________________________________________________
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe
 
immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook
 

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!