Newsticker

 www.ihp.hockey
  KURZNACHRICHTEN  

     

EV Moosburg
(BLL)  Der EVM hat mit Peter Tabor einen neuen Kontingentspieler verpflichtet. Der 24-jährige US-Amerikaner spielte mehrere Jahre in cer College-Liga NCAA3 und kam letztes Jahr nach Europa. Er spielte in der zweithöchsten französischen Liga für Mont-Blanc Saint-Gervais
  
Berliner SC
(LLB)  Der Schlittschuh-Club wird mit einem nahezu unveränderten Mannschaftskader in die neue Landesligasaison starten. Neu zum Team kommen neben Leon Edelhäuser desen Zugang vom SCC bereits vermeldet wurde, Sedrick Siebart, Jörg Eikemeier und Christopher Fallis
  
Bären Neuwied
(CEHL)  Der EHC hat den Vertrag mit Verteidiger Kirill Klyuyev verlängert. Der 25-jährige Deutsch-Kasache geht bereits seit 2021 im Bären-Trikot aufs Eis
  
Höchstadt Alligators
(OLS)  Jake Fardoe hat seinen Vertrag beim HEC verlängert. Der 29-jährige Kanadier, der 2020 aus Pfaffenhofen zu den Alligators kam, konnte in der vergangenen Spielzeit 8 Tore un 36 Assists in 53 Partien erzielen
  
Weserstars Bremen
(RLN)  Stürmer Michael Wagner kommt vom DNL2-Team des Iserlohner EC nach Bremen und kehrt damit zu den Weserstars zurück, wo er seine ersten Schritte auf dem Eis machte. Der 20-Jährige ist der erste Neuzugang für die neue Spielzeit
  
Pforzheim Bisons
(BWL)  Leon Scheid wechselt aus dem DNL3-Team des Mannheimer ERC zu den Bisons und wird in Pforzheim nun seine erste Saison im Seniorenbereich bestreiten
  
Haßfurt Hawks
(BLL)  Stürmer Jan Trübenekr hält dem ESC weiter die Treue. Der 30-jährige Tscheche geht bereits seit 2017 für die Hawks aufs Eis.In der vergangenen Saison konnte der Stürmer in 32 Spielen 38 Tore erzielen und weitere 62 Treffer vorbereiten
  
Salzgitter Icefighters
(RLN)  Dauerbrenner Ron friedrich schnürt auch in der neuen Regionalligasaison wieder die Schlittschuhe für seinen Heimatverein. Der 30-Jährige konnte zuletzt in 22 Partien 15 Scorerpunkte für sich verbuchen
  
EC Peiting
(OLS)  Der ECP hat Leon Dalldush unter Vertrag genommen. Der 23-jährige gebürtige Ravensburger kehrt nach einer Saison in der DEL2 bei den Selber Wölfen in die Oberliga zurück. In 42 Partien im TRikot der Hochfranken konnte er vier Vorlagen beisteuern. Seine Scorerqualitäten stellte er zuvor u.a. beim Ligarivalen EV Füssen unter Beweis
 
Hannover Indians
(OLN)  Die Indians haben mit zwei langjährigen Akteuren weiter verlängert. Sowohl Nicolas Turnwald, als auch Maximilian Pohl werden wieder die Defensive des ECH verstärken. Turnwald kam 2015 aus Weiden an den Pferdeturm und Pohl trägt bereits seit 2013 als er aus Bremen kam, das Indianer-Trikot
  
Black Dragons Erfurt
(OLN)  Verteidiger Niklas Jakob wird bereits in seine vierte Saison im Trikot der TecArt Black Dragons gehen. Der 22-Jährige kam 2021 aus dem Düsseldorfer Nachwuchs nach Erfurt und hat sich inzwischen in der Oberliga etabliert. In der vergangenen Saison konnte der gebürtige Kaufbeurer in 43 Spielen 3 Tore erzielen und weitere 8 Treffer vorbereiten
  
Eispiraten Dorfen
(BLL)  Eigengewächs Moritz Reinhold rückt vom eigenen 1b-Team aus der Bezirksliga in den neuen Landesliga-Kader des ESC
  
Forst Nature Boyz
(BLL)  Verteidiger Tobias Zimmert, der vor vier Jahren aus der Bayernliga von der EA Schongau kam, wird auch in der neuen Spielzeit wieder im Trikot der Nature Boyz auflaufen. 8 Scorerpunkte waren seine Bilanz in 28 Partien der letzten Saison
  
EHC Klostersee
(BYL)  Die beiden Eigengewächse Felix Kaller und Sebastian Sterr werden weiterhin die Hintermannschaft der Grafinger verstärken. Felix Kaller ist Allrounder, aber vor allem für die Defensive eingeplant
  
Peißenberg Miners
(BYL)  Verteidiger Maximilian Brauer verlässt die Miners. Der 30-Jährige spielte in seiner bisherigen Laufbahn ausschliesslich für seinen Heimatverein und steht seit 2014 im Kader der 1.Mannschaft
  
Aibdogs Bad Aibling
(BLL)  Die beiden Verteidiger Florian Fischer und Christoph Gottwald, sowie Stürmer Thomas Neumaier werden auch in der neuen Landesligasaison wieder im Trikot der Aibdogs aufs Eis gehen
  
 
   

 Stichwortsuche:
ihp-newssplitterIHP Nachrichten
Freitag 21.April 2023

(IHP)  Nachfolgend aktuelle Nachrichten, offizielle Mitteilungen und Spielberichte des gestrigen Abends und heutigen Tages mit insgesamt 5 Beiträgen von der Nationalmannschaft bei der WM-Vorbereitung, aus der Deutschen Eishockey Liga und Deutschen Eishockey Liga 2, sowie vom Nachwuchs-Eishockey und aus dem Frauen-Eishockey.

 
    
Deutschland

DEB - Nationalmannschaft - Deutsche Eishockey Liga - Deutsche Eishockey Liga 2 - Oberliga Süd - Oberliga Nord
  
    
nationalmannschaftNationalmannschaft
Nationalmannschaft gewinnt gegen Österreich

(DEB)  Die deutsche Herren-Nationalmannschaft gewinnt ihr erstes von zwei WM-Vorbereitungsspielen gegen die Mannschaft aus Österreich mit 2:0. Somit gelingt dem DEB-Team der erste Sieg unter der Führung des neuen Bundestrainers Harold Kreis. Torschützen für die deutsche Mannschaft waren Dominik Bokk (2.) und Parker Tuomie (6.).
Das nächste Länderspiel gegen Österreich findet am Samstag, den 22. April 2023 in Landshut statt. Spielbeginn ist um 17:00 Uhr.
·     Erster Sieg der deutschen Nationalmannschaft unter Bundestrainer Harold Kreis.
·     Als Kapitän führte Moritz Müller das Team auf das Eis, Assistenten waren Marco Nowak und Marcel Noebels.
·     Als bester Spieler der deutschen Mannschaft wurde Mario Zimmermann ausgezeichnet.
·     Oliver Mebus absolvierte sein 25., Parker Tuomie und Julius Karrer jeweils ihr 10. Länderspiel.
·     Starting Goalie Maximilian Franzreb durfte sich bei 20 Schüssen über ein Shutout freuen.
·     Daniel Schmölz wurde nach seiner Krankheit noch geschont.
·     Zuschauerzahl in der Deggendorfer Festung an der Trat: 2.666.
Stimmen zum Spiel:
Bundestrainer Harold Kreis: „Wir haben einen guten Start erwischt. Österreich hat gleich eine Strafzeit genommen und wir haben unser Powerplay verwertet. Das hat unsere Nerven etwas beruhigt, weil wir wussten, dass wir nach den vergangenen beiden Spielen heute unbedingt besser spielen wollten. Das erste Drittel war dann auch wirklich ein gutes Drittel für uns, danach war es vom Spielanteil und vom Kämpferischen her ausgeglichener. Am Ende sind wir sehr glücklich mit dem Spiel und auch mit dem entsprechenden Ergebnis.“
Verteidiger Moritz Müller: „Es war alles in allem ein gutes Spiel von uns. Der gute Start mit zwei schnellen Toren hat es uns leicht gemacht ins Spiel zu kommen. Natürlich sind jetzt nochmal neue Jungs dazugekommen, deswegen sind wir noch so ein bisschen in der Findungsphase. Zum Großteil haben wir heute eine gute Arbeit gemacht. Hier und da können wir die Spielzüge noch ein bisschen gradliniger und sauberer zu Ende spielen.“
Stürmer Parker Tuomie: „Es war heute ein sehr schönes Gefühl für die Nationalmannschaft zu treffen. Aber auch Maximilian Franzreb hat ein sehr gutes Spiel gemacht. Generell haben wir auch heute gegen Österreich sehr gut verteidigt. Wir konnten auch offensiv mehr Akzente setzen, aber vor allem in der Defensive haben wir einen großen Sprung gemacht. Wir wollen natürlich nochmal ein weiteres gutes Spiel am Samstag gegen Österreich machen, aber vor allem auf unsere Defensive achten, weil dann wissen wir, dass wir auch offensiv kreieren können.“
Die WM-Vorbereitungsspiele der deutschen Herren-Nationalmannschaft:
13.04.2023 | 19:30 in Kassel | Deutschland – Tschechien 2:6 (1:0, 0:2, 1:4)
15.04.2023 | 17:00 in Frankfurt | Deutschland – Tschechien 1:5 (0:1, 0:1, 1:3)
20.04.2023 | 19:30 in Deggendorf | Deutschland – Österreich 2:0 (2:0, 0:0, 0:0)
22.04.2023 | 17:00 in Landshut | Deutschland – Österreich
28.04.2023 | 17:30 in Zilina (SVK) | Slowakei – Deutschland
29.04.2023 | 16:00 in Trencin (SVK) | Slowakei – Deutschland
09.05.2023 | 19:30 in München | Deutschland – USA
(DEB/te)
  
   
gizzlyadamswolfsburgGrizzlys Wolfsburg
Grizzlys verlängern Partnerschaft mit Schanner

(DEL)  Die Schanner Eishockey Artikel GmbH + Co. KG und die Grizzlys Wolfsburg haben ihren seit 2009 bestehenden Ausrüstungsvertrag um zwei Jahre verlängert. Das Füssener Unternehmen wird die Niedersachsen als „Offizieller Ausrüster“ weiterhin mit den Eishockey-Topmarken Bauer, SherWood und Vaughn ausstatten.
Die Grizzlys Wolfsburg werden vom Füssener Eishockeyvertrieb Schanner weiterhin mit Produkten der renommierten Eishockeymarken Bauer, SherWood und Vaughn und ausgerüstet. Das Sortiment beinhaltet Schlittschuhe, Helme, Hosen, Handschuhe, Schläger und Torhüterausrüstungen.
„Die Zusammenarbeit mit dem Eishockeyspezialist Schanner bietet uns bestes Material mit drei Topmarken und dazu eine sehr gute Betreuung. Die Produkte, mit denen unsere Spieler ausgerüstet werden, stehen im Eishockey für absolute Qualität“, sagt Charly Fliegauf, Geschäftsführer bei den Grizzlys Wolfsburg.
Uns liegt viel daran, langfristige Kooperationen einzugehen. Es geht für uns nicht um das reine Sponsoring von Produkten. „Wir möchten unsere Teams mit bestem Material und Service unterstützen“, sagt Marc Meier, Geschäftsführer von Schanner und fügt hinzu: „Umfassender Rundum-Support ist unsere Philosophie bei Sponsoringengagements.“
Die Grizzlys werden bei Schanner von einem kompetenten Team betreut: Die Zusammenarbeit zwischen Stefan Jonsson und Alexander Knaus (Equipment-Manager), Thomas Kulzer (Account Manager Team) und Christian Groh (Leitung Team Service) sorgt für optimalen Support und Beratung.
(GW/cg)
  
    
evllandshuteishockeyEV Landshut
EVL-Dauerkarten sind ab sofort bestellbar / Frühbucherrabatt in Höhe von 10 % bis zum 31. Mai – Erstmals zwei Varianten von Dauerkarten – 10% Nachlass im Fanshop und Besuch der DNL-Heimspiele inklusive

(DEL2)  Die letzten Jubelschreie aus der abgelaufenen DEL2-Saison sind in der Fanatec Arena noch nicht ganz verklungen, da steigt schon wieder die Vorfreude auf die nächste Eiszeit in der DEL2-Saison 2023/24. Ab sofort sind nämlich die EVL-Dauerkarten für die kommende Saison bestellbar.
Übrigens: Schnell sein lohnt sich! Wer bis zum 31. Mai 2023 sein Ticket bestellt, profitiert von einem Frühbucherrabatt in Höhe von 10 Prozent.
Erstmals seit vier Jahren sind dabei die Preise und die Preismodelle der Dauerkarten angepasst worden. Ab sofort gibt es zwei verschiedene Varianten von Dauerkarten. Die Fans können sich zwischen einem Ticket für alle Vorbereitungs- und Hauptrundenspiele und einer Karte in der auch noch der Besuch aller Playoff-Partien enthalten ist, entscheiden. Mit dieser zweiten Variante haben die Fans die Garantie, ihren Saisonplatz auch für die entscheidenden Begegnungen der Saison zu behalten. Außerdem bietet die Dauerkarte in der kommenden Saison, in der es durch die Aufstockung der Liga auf 15 Mannschaften zwei zusätzliche Heimspiele geben wird, viele weitere Vorteile. Durch die frei übertragbare Dauerkarte sparen sich die Fans beispielsweise auch einen Derby- oder Playoffzuschlag, der beim Kauf von Einzelkarten anfallen würde. Außerdem genießen Dauerkarteninhaber*innen einen 10%-Nachlass im Fanshop und können mit ihrer Jahreskarte auch alle Heimspiele der U 20 in der Deutschen Nachwuchs Liga (DNL) besuchen.
„Durch die in allen Bereichen gestiegenen Kosten war eine Preisanpassung, die bei fast allen Vereinen schon spätestens vor der letzten Saison vorgenommen wurde, unvermeidlich. Dabei hoffen wir sehr auf das Verständnis und die Unterstützung unserer treuen Fans. Gerade die Einnahmen aus dem Dauerkartenverkauf sind ein entscheidender Baustein im Rahmen der Planungen für die neue Saison. Schließlich haben wir den Anspruch an die gezeigten, sportlichen Leistungen der abgelaufenen Saison anzuknüpfen. Das sind wir nicht nur unseren Fans und Sponsoren, sondern der Stadt und der ganzen Region einfach schuldig“, erläutert EVL-Spielbetrieb-GmbH-Geschäftsführer Ralf Hantschke.
Alle Eintrittspreise, auch die für Tageskarten, sind der offiziellen Preisliste unter www.evl.info zu entnehmen. Hier sind auch weitere detaillierte Informationen zur Dauerkarten-Bestellung zu finden.
Bestellungen für Dauerkarten können nur über den Versand des vollständig ausgefüllten Bestellformulars per E-Mail an christine.brandl @evl.info oder per Post an die EVL-Spielbetrieb-GmbH (Gutenbergweg 32, 84034 Landshut) aufgegeben werden. Pro Dauerkarte muss ein separates Bestellformular abgegeben werden.
(EVL/mm)
  
     
    

Nachwuchs

Nationalmannschaften - Nachwuchsmannschaften
  
     
eishockeylogoU18-WM 2023
Tag 1: Der Eröffnungstag

Mit jeweils zwei Spielen aus beiden Gruppen wurde die U18-WM 2023 eröffnet. Schweden, die Slowakei, die USA und Finnland konnten Auftaktsiege feiern.
Gruppe A:
Schweden schießt Kanada ab
Kanada – Schweden 0:8 (0:5/0:1/0:2)
Titelverteidiger Schweden startete mit einem Duell gegen ein Spitzenteam i diese WM. Und sie hatten einen guten Start in dieses Spiel. Denn nach vier Minuten konnte Otto Steinberg mit einem verdeckten Schuss Kanadas Torhüter Carson Bjarnason überwinden und es stand 0:1. Und zwei Minuten späte fälschte Noel Nordh einen Schuss zum 0:2 ab. Und es kam noch besser für Schweden. Ein erstes Powerplay wurde zwar nicht genutzt, nach elf Minuten fiel aber doch das 0:3, Noah Dower Nilsson war erfolgreich. Axel Sandin Pellikka sorgte zwei Minuten später für das 0:4 und 37 Sekunden später sorgte Anton Wahlberg für das 0:5 und einem Torhüterwechsel bei Kanada, Gabriel D´Aigle übernahm nun. Viele gute Chancen hatten die Kanadier im 1. Drittel nicht, Schweden hingegen war extrem effektiv und so führten sie nach 20 Minuten verdient mit 0:5.
Kanada kam zwar im 2. Drittel zu mehr Torchancen, der nächste Treffer ging aber wieder an Schweden. Zeb Forsfjäll konnte nach 26 Minuten den ersten Powerplaytreffer der WM erzielen. Kanada versuchte weiter zum ersten WM-Treffer zu kommen, aber die Schweden ließen nichts zu. Sie erzielten aber auch keinen weiteren Treffer mehr und so blieb es nach 40 Minuten beim 0:6.
Kanada musste im letzten Drittel auf Porter Martone verzichten, der neun Sekunden vor der Pause nach einem Bandencheck eine Spieldauerdisziplinarstrafe kassierte. Schweden begann das Drittel also mit einem langen Powerplay. Und eine weitere Strafe sorgte für ein doppeltes Powerplay für Schweden, dass zum 0:7 führte. Otto Steinberg kam nach 104 Sekunden zu seinem 2. Treffer in diesem Spiel. Acht Minuten vor dem Ende folgte die nächste große Strafe gegen Kanada, diesmal misste Andrew Gibson nach einem Ellenbogencheck vorzeitig in die Kabine. Es dauerte zwar etwas, aber nach 57 Minuten konnte Felix Unger Sörum das Powerplay nutzen, um auf 0:8 zu erhöhen. Bei diesem Ergebnis blieb es und Noah Erliden im Tor der Schweden feierte nach 30 abgewehrten Schüssen gleich im 1. Spiel ein Shutout.
Es war eine beeindruckende Leistung von Schweden, die mit einem Ausrufezeichen in diese WM gestartet sind. Für Kanada war der Start in die WM ein Debakel, vor allem in der Offensive muss das Team mehr bringen. mehr bringen. Die Defensive steigerte sich ab dem 2. Drittel.
Slowakei gewinnt nach Penaltyschießen
Tschechien – Slowakei 2:3 (0:1/2:1/0:0) n.P.
Komplett wurde es ein ausgeglichenes Drittel, viele Torchancen ließen die Teams aber nicht zu. Das zweite Powerplay der Slowaken brachte ihnen die Führung. Adam Cedzo zog aus dem Bullykreis ab und Tschechiens Torhüter Michael Hrabal war nach elf Minuten geschlagen. Tschechien sammelte einige Strafen und das brachte den Slowaken Vorteile. Sie konnten diese Powerplays aber nicht nutzen und so blieb es beim 0:1.
Tschechien kassierte auch zu Beginn des 2. Drittels eine Strafe und diesmal konnte die Slowakei das Powerplay ausnutzen. Wieder war es Adam Cedzo der traf, diesmal konnte er einen abgewehrten Schuss ins Tor stochern und die Slowaken führten nach 24 Minuten mit 0:2.  Tschechien kam im Anschluss kaum zu Angriffen, die Slowaken bestimmten das Spielgeschehen. Erst Mitte des Drittels konnten sich die Tschechen befreien und erste gute Angriffe vortragen. Drei Minuten vor der Pause waren die Tschechen wieder dran, Adam Csabi ließ den slowakischen Torhüter Samuel Urban nach einer schönen Vorarbeit aussteigen und er verkürzte auf 1:2. Und 34 Sekunden vor der Pause folgte der Ausgleich, ein platzierter Schuss von Eduard Sale sorgte für das 2:2. So war die Partie nach 40 Minuten wieder völlig offen. Allerdings kassierte Tschechiens Josef Eichler nach einem Bandenscheck eine Spieldauerdisziplinarstrafe und so warteten auf Tschechien im letzten Dritte. fünf harte Anfangsminuten
Auch im letzten Drittel hatten die Slowaken Vorteile, Tschechien hielt zwar dagegen und es gab Chancen auf beiden Seiten, nur Tore sahen die Zuschauer nicht mehr. So ging es in die erste Verlängerung der WM.
Die Verlängerung wird mit drei Feldspielern bestritten, die Spielzeit beträgt fünf Minuten. Doch auch nach diesen fünf Minuten gab es keinen Sieger und so folgte ein Penaltyschießen.
Hier trafen für Tschechien Adam Csabi und Eduard Sale, Adam Cedzo, Frantisek Ridzon und Daniel Jencko und waren für die Slowakei erfolgreich. Damit holte die Slowakei den zweiten Punkt, Tschechien bleibt ein Punkt.
Gruppe B:
Klarer Sieg für USA
USA – Lettland 7:1 (0:0/3:0/4:1)
Als Favorit ging die USA in diese Partie, Lettland würde es vor allem u ein gutes Ergebnis gehen und spielerisch gut in die WM zu starten.
Die USA griffen gleich an und ein Powerplay nach 121 Sekunden brachte zusätzlichen Druck auf das von Aksels Ozols gehütete lettische Gehäuse. Doch im Lauf des Drittels änderten sich die Spielanteile, Lettland kam immer besser ins Spiel und es gab gute Torchancen. Beide Teams hatten im 1. Drittel zwei Überzahlspiele, es blieb nach 20 Minuten aber beim 0:0.
47 Sekunden nach Wiederbeginn kassierte Lettland eine Strafe und 12 Sekunden später brachte Cole Eiserman die USA mit einem Schuss ins kurze Eck in Führung. Die USA drückten weiter und nach 31 Minuten nutzten Ryan Leonard ein weiteres Powerplay zum 2:0 aus. Nach einer schönen Kombination schloss er den Spielzug mit einem harten Schuss ab. Es blieb bei einer Überlegenheit der US-Boys und nach 35 Minuten konnte Will Smith mit einem verdeckten Schuss das 3:0 erzielen. Drückend überlegen gingen die USA mit einem 3:0-Vorsprung in die 2. Pause.
Auch in diesem Spiel gab es eine große Strafe, 17 Sekunden vor der Pause erwischte es nach einem Cross-Check Lettlands Markus Streikiss und so startete das Drittel mit einem langen Powerplay der USA. Das Powerplay brachte den USA nach 22 Sekunden den 4. Treffer, gegen einen Schuss von Oliver Moore war Lettlands Torhüter machtlos. Doch auch Lettland kam noch zu Torjubel, Valters Niedrajs konnte in Unterzahl einen Konter zum ersten Treffer nutzen. Gegen seinen Alleingang konnte auch Torhüter Trey Augustine nichts ausrichten und so stand es nach 42 Minuten 5:1. Doch drei Minuten später konnte Will Smith bei doppelter Überzahl auf 5:1 erhöhen. Die Sua blieb überlegen und sechs Minuten vor dem Ende konnte Sal Guzzo aus spitzem Winkel das 6:1 erzielen. Und eine Minute später traf Zachary Schulz mit einem harten Schuss zum 7:1.
Es war ein souveräner Auftritt der USA, Lettland konnte nur ein Drittel gegenhalten.
Finnen ringen Schweizer nieder
Finnland – Schweiz 4:2 (0:0/2:2/2:0)
Finnland konnte im 1. Drittel viele Schüsse abgeben, nur hielt Torhüter Ewan Huet alle und war auch bei drei Unterzahlsituationen nicht zu überwinden. Die Schweiz hatte ein Powerplay und ein paar Chancen, es blieb nach 20 Minuten aber beim 0:0.
Finnland ging mit einem Restpowerplay von 141 Sekunden ins 2. Drittel und nach 31 Sekunden konnten sie sogar mit zwei Spielern mehr agieren. Die Schweizer überstanden diese Phase zwar ohne Gegentor, wenig später ging Finnland aber durch einen Doppelschlag mit 2:0 in Führung. Eine weitere Strafe nutzte Emil Järventie, um das 1:0 zu erzielen (26.) und 35 Sekunden später erhöhte Tom Leppa auf 2:0. Doch auch die Schweizer kamen in diesem Drittel noch zu einem Treffer, in Überzahl schoss Leo Braillard mit viel Übersicht den Puck an Torhüter Eemil Vinni vorbei ins Tor und es stand nach 37 Minuten 2.1. Und zwei Minuten später war das Spiel wieder offen, denn Endo Meier fing im Drittel der Finnen einen Pass ab und Matteo Wagner hämmerte die Scheibe ins Tor. Vier Tore gab es in diesem Drittel und den Zuschauern wurde einiges geboten.
Auch das letzte Drittel hatte es in sich, kein Team konnte sich Vorteile verschaffen und es gab Chancen auf beiden Seiten. Nach 46 Minuten jubelten die Finnen, aber ein Finne hatte die Sportart verwechselt und den Puck ins Tor gekickt. Zwei Minuten später kam die Schweiz zu einem Powerplay und es gab einige gute Möglichkeiten. Nach 52 Minuten konnte Finnland erneut in Führung gehen. Kasper Halttunen setzte sich gegen alle Gegner durch und sorgte für die Führung der Finnen. Hart umkämpft ging es weiter, denn es war ja noch nichts entscheiden. Die Schweiz drängte auf den Ausgleich, Finnland konterte. 130 Sekunden vor dem Ende ging der Torhüter der Schweiz vom Eis und ein sechster Feldspieler kam. Doch ganze neun Sekunden späte war die Partie entschieden, Jesse Nurmi traf das leere Tor der Schweizer und es stand 4:2. Es war auch der Endstand in einer spannenden Partie.
Insgesamt war es kein unverdienter Sieg der Finnen, sie hatten mehr Spielanteile und entsprechend Torchancen. Die Schweizer haben eine starke Partie gespielt, müssen aber gegen andere Teams Punkte holen.
(NIS/ns)
  
       
    

Frauen

Nationalmannschaft - Bundesliga - Landesverbände
  
     
eishockeylogoU16-EC 2023
Tag 2: Der 2. Spieltag

Zum Auftakt des 2. Spieltags gewann Tschechien das erste Spiel der Gruppe A gegen Norwegen. Die Slowakei gewann in der Gruppe B gegen Österreich, Frankreich setzte sich gegen Deutschland durch, Ungarn gewann knapp gegen die Schweiz.
Gruppe A:
Tschechien – Norwegen 7:1 (2:0/2:1/3:0)
Klarer Erfolg für Tschechien
Beide sind mit einem Sieg in dieses Turnier gestartet, der Gewinner würde also einen großen Schritt in Richtung Gruppensieg machen.
Die Norwegerinnen waren von Beginn an mit Abwehrarbeit beschäftigt, denn Tschechien übte gleich viel Druck aus. So war es keine Überraschung, dass Vera Stastkova Norwegens Torhüterin Madelaine Östmolökken nach fünf Minuten zum 1:0 überwinden konnte. Tschechien drückte weiter und in Überzahl konnten sie nach elf Minuten das 2:0 erzielen. Sarlota Styblova zog von der blauen Linie ab und ihr Schuss wurde unhaltbar abgefälscht. Von Norwegen kam im i. Drittel nicht viel und so führte Tschechien nach 15 Minuten verdient mit 2:0.
Norwegen versuchte zwar im 2. Drittel mehr Angriffe zu fahren, nach 18 Minuten kassierten sie das 3:0. Katerina Nogova konnte einen Nachschuss versenken und so für die Vorentscheidung in diesem Spiel sorgen. Norwegens Torhüterin stand auch danach häufig im Mittelpunkt, denn Tschechien griff weiter an und sie kamen zu vielen guten Möglichkeiten. Einer der seltenen Angriffe von Norwegen brachte ihnen nach 24 Minuten den Anschlusstreffer. Tilde Simensen traf den Puck bei einem Schussversuch zwar nicht richtig, dennoch rutschte der Puck ins von Daniela Novakova gehütete Tor der Tschechinnen. Am Spielverlauf änderte dieser Treffer aber nichts und zwei Minuten vor der Pause konnte Katerina Pencikova das 4:1 für Tschechien erzielen. Weiterhin verdient führte Tschechien nach 30 Minuten mit 4:1.
Tschechien ließ nicht nach und Julie Jebouskova konnte mit einem schönen Trick nach 33 Minuten das 5:1 erzielen. Nun kontrollierte Tschechien das Spiel, ohne dass es gefährlich wurde. Im Gegenteil, zwei Minuten vor dem Ende konnte Adela Fromova mit einem platzierten Schuss in Überzahl auf 6:1 erhöhen. Den Schlusspunkt setzte 47 Sekunden vor dem Ende Julie Jebouskova, sie ging in Unterzahl alleine durch und sorgte für den 7:1-Endstand.
Tschechien bestätigte die gute Leistung vom Vortag und bleibt damit Tabellenführer in dieser Gruppe. Norwegen konnte vor alle in der Offensive nicht am Spiel vom Vortag anschließen.
Ein Tor reicht Frankreich
Deutschland – Frankreich 0:1 (0:0/0:0/0:1)
Es ging für beide schon um den 3. Platz der Gruppe, denn wer hier verliert würde es schwer haben sich in der Tabelle noch zu verbessern. Bei Deutschland gab es eine Änderung, Milana Lutz begann diesmal im Tor. Louna Ivaldy wollte bei den Französinnen Tore verhindern.
Nach einem ausgeglichenen Beginn kam Deutschland in de r5. Minute zu einem ersten Powerplay, es gab aber lediglich einige Schussversuche. Es blieb bis zur Pause eine ausgeglichene Partie, Tore gab es nicht.
Recht ausgeglichen ging es im 2. Drittel weiter, beiden Teams wollte einfach nicht der erste Treffer des Spiels gelingen. Deutschland wartete nach diesem Drittel weiterhin auf den ersten Turniertreffer, Frankreich konnte auch keinen erzielen.
Die ersten guten Angriffe des letzten Drittels hatte Deutschland, eine Strafe brachte dann aber Frankreich ins Spiel und sie erzielten den ersten Treffer des Spiels. Mit einem Nachschuss brachte Marleen Origlio Frankreich nach 33 Minuten in Führung. Deutschland kam wenig später zu einem Powerplay, aber trotz guter Schüsse wollte der Ausgleich nicht fallen. Bis zum Ende gab Deutschland alles, aber es blieb beim 0:1.
Der Einsatz stimmte beim DEB-Team auch in diesem Spiel. So muss das Team weiter auf den ersten Turniertreffer warten.
Gruppe B:
Slowakei holt ersten Sieg
Slowakei – Österreich 3:0 (0:0/2:0/1:0)
Die Verlierer vom Vortag eröffnen den 2. Spieltag in dieser Gruppe. Beide haben am Vortag eine gute Leistung abgerufen und so war beiden ein Sieg zuzutrauen.
Vorteile konnte sich zunächst kein Team erspielen und auch ein erstes Powerplay der Slowakei änderte daran nichts. Auch Österreich brachten Powerplays nichts ein, es blieb ein Drittel mit nur wenigen Torchancen. Erst zum Ende des Drittels konnte Österreich sich mehr im Drittel der Slowakinnen festsetzen, es blieb aber nach 15 Minuten beim 0:0.
Das 2. Drittel begann mit einem Powerplay für die Slowakei und diesmal klingelte es. Ema Tothova konnte 101 Sekunden nach Wiederbeginn das 1:0 für die Slowakinnen erzielen. Nun hatte die Slowakei etwas mehr vom Spiel und es gab weiter Torchancen. Erst ein Powerplay brachte Österreich Mitte des Drittels wieder mehr ins Spiel. Eine weitere Strafe sorgte sogar für ein doppeltes Überzahlspiel von fast einer Minute. Doch die Slowakinnen überstanden diese Phase unbeschadet und kaum komplett erhöhten sie auf 2:0. Lenka Karkosova traf nach einem Konter per Nachschuss und Leonie Eder im Tor von Österreich war erneut machtlos. Mit dieser verdienten Führung der Slowakei ging es in die 2. Pause.
Etwas zerfahren begann das letzte Drittel, beide Teams holten sich Strafen ab und so kam nur wenig Spielfluss auf. Dennoch konnten die Slowakinnen nach 34 Minuten das 3:0 erzielen, in Unterzahl traf Ema Tothova nach einem Alleingang. Es gelang den Österreicherinnen einfach nicht sich gute Chancen zu erspielen. Sie gaben zwar alles, aber die Slowakei verteidigte sehr gut. 3:32 vor dem Ende riskierte Österreich alles und sie nahmen die Torhüterin vom Eis. Es gelang Österreich aber nicht mehr noch einen Treffer zu erzielen und so gewann die Slowakei mit 3:0, was für Torhüterin Zuzana Tomeckova ein Shutout bedeutete.
Dieser Sieg war verdient, die Slowakinnen waren einfach vor dem Tor besser.
Knapper Sieg für Ungarn
Ungarn – Schweiz 2:1 (1:1/0:0/1:0)
Mit einem Sieg im Rücken gingen beide in diese Partie und auch hier würde ein Sieg ein großer Schritt in Richtung 1. Gruppenplatz bedeuten. Die ersten guten Angriffe kamen von den Ungarinnen, die Schweiz war zunächst defensiv gefordert. Nach 13 Minuten konnte Ungarn die verdiente Führung erzielen, Krisztina Weiler traf bei Überzahl für Ungarn. Doch 75 Sekunden später folgte der Ausgleich, Elisa Dalessi wurde schön angespielt und sie ließ Torhüterin Helga Milibák keine Abwehrchance. Mit diesem Spielstand ging es in die erste Pause.
Im Mittelabschnitt konnten die Schweizerinnen mehr Angriffe fahren und das Spiel etwas ausgeglichener gestalten. Im Laufe des Drittels hatten sie sogar Vorteile, nur ein Treffer wollte nicht gelingen. Einige gute Angriffe gab es von Ungarn auch, zur Pause stand es aber weiterhin 1:1.
62 Sekunden waren im letzten Drittel gespielt, da jubelten die Ungarinnen. Sie profitierten von einer späten Strafe gegen die Schweiz und konnten durch Flóra Pasztor in Führung gehen. Es blieb bei diesem Ergebnis, auch wenn die Schweizerinnen alles versuchten und auch Torhüterin Valentina Camenzind zogen.
Damit holt sich Ungarn den 2. Sieg und führt die Tabelle der Gruppe B an.
Am Freitag ist in Budapest Ruhetag, Samstag folgt dann der 3. Spieltag der Gruppenphase.
(NIS/ns)
  
 
 
 Freitag 21.April 2023 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Diverse Pressemitteilungen
IHP/sc
    -  Kaderlisten
    -  Ergebnisse und Tabellen
____________________________________________________________________________________
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe
 
 
   
facebookInstagram
 
 

 
www.ihp.hockey

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!