Newsticker

 www.ihp.hockey
  KURZNACHRICHTEN  

       
 
Türkheim Celtics
(BBZL)  Nach fünf Jahren im Amt hat Trainer Michael Fischer seinen Rücktritt erklärt. Ein Nachfolger wurde bereits gefunden. Ab der kommenden Saison wird Bastian Hitzelberger das Kommando an der Bande übernehmen. Dabei wird er von felix Furtner und Dominik Demontis als Co-Trainer unterstützt
  
Passau Black Hawks
(OLS)  Die Black Hawks müssen in der nächsten Saison auf den kanadischen Stürmer Liam Blackburn verzichten. Der 27-Jährige wird seine Profilaufbahn beenden. In 36 Partien gelangen ihm 19 Treffer und 33 Assists, womit er zweitbester Scorer im Team war
  
Heilbronner Falken
(OLS)  Als nächstes haben die Falken nach der Verlängerung mit Trainer Frank Petrozza nun den Vertrag mit Dauerbrenner Corey Mapes verlängert. Der 31-Jährige, der 2017 aus Kassel zurückkehrte hat für zwei weitere Jahre unterschrieben. Der Verteidiger konnte in der aktuellen Saison in bislang 47 Partien 36 Scorerpunkte beisteuern
  
ESC Holzkirchen
Der ESC hat mit seinem Trainerduo Sebastian Fottner und Helmut Nusser für die nächste Bezirksligasaison verlängert
  
Falken Inzell
(BBZL)  Der DEC Inzell Frillensee muss sich auf die Suche nach einem neuen Trainer machen. Thomas Schwabl wird nach der aktuellen Saison aufhören
  
Icefighters Leipzig
(OLN)  Marvin Miethke, der bereits seit zehn jahren für die Icefighters spielt, wird nach der laufenden Saison seine aktive Laufbahn beenden
  
Rostock Piranhas
(OLN)  Der REC hat den Vertrag mit Torhüter Sebastian Albrecht für die kommende Saison verlängert. Er kam vor der laufenden Spielzeit von den Saale Bulls Halle und geht somit in sein zweites Jahr in Rostock
  
Moskitos Essen
(OLN)  Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung wurde beschlossen die 1.Mannschaft der Moskitos in eine Spielbetriebsgesellschaft auszulagern. Dabei wird der Stammverein die Hälfte der Anteile halten und einen Kooperationsvertrag schliessen. Dadurch will man sich zukunftsfähig aufstellen und die Professionalität weiter vorantreiben
  
  
   

 Stichwortsuche:
ihp-newssplitterIHP Nachrichten
Dienstag 16.Mai 2023

(IHP)  Nachfolgend aktuelle Nachrichten, offizielle Mitteilungen, Termine Vorbereitungsspiele und Spielberichte des gestrigen Abends und heutigen Tages mit insgesamt 9 Beiträgen vom Deutschen Eishockey Bund und der Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft, sowie aus der Deutschen Eishockey Liga, Deutschen Eishockey Liga 2 und Oberliga Süd.
 
    
Deutschland

DEB - Nationalmannschaft - Deutsche Eishockey Liga - Deutsche Eishockey Liga 2 - Oberliga Süd - Oberliga Nord
  
    
deutschereishockeybundDeutscher Eishockey Bund
Orthomol Sport und der Deutsche Eishockey-Bund e.V. verlängern Partnerschaft

(DEB)  Orthomol Sport und der Deutsche Eishockey-Bund e.V. (DEB) verlängern ihre Partnerschaft. Bereits seit 2016 ist Orthomol Sport offizieller Ausrüster für Nahrungsergänzungsprodukte des DEB und der deutschen Eishockey-Nationalmannschaften. Das Engagement umfasst die ganzjährige Ausstattung aller DEB-Teams mit Nahrungsergänzungsmitteln aus der Orthomol Sport-Reihe.
Darüber hinaus stehen die Experten und Expertinnen von Orthomol, dem Verband hinsichtlich aller ernährungswissenschaftlichen Fragestellungen beratend zur Seite.
Manager PR & Social Media Orthomol Sport Julius Zirngibl: „Die richtige Ernährung und Bestleistungen im Sport bedingen sich gegenseitig. Deshalb freuen wir uns sehr, dem Deutschen Eishockey-Bund e.V. auch in Zukunft in allen Fragen rund um die Ernährung als Partner zur Seite zu stehen. Mit unserer über 30-jährigen Expertise unterstützen wir die Spielerinnen und Spieler der Nationalmannschaften des Deutschen Eishockey-Bundes e.V. mit der passgenauen Mikronährstoffversorgung in allen Phasen des Leistungssports und beim Erreichen ihrer Ziele.“
DEB-Generalsekretär Claus Gröbner: „Der DEB freut sich, mit Orthomol Sport einen langjährigen und vertrauensvollen Partner weiterhin an seiner Seite zu wissen. Orthomol Sport unterstützt unsere Sportler und Sportlerinnen mit seinen Produkten und leistet einen wichtigen Beitrag zur bestmöglichen Leistungsfähigkeit, Widerstandkraft und Regeneration der Athleten und Athletinnen.“
DEB-Bundestrainer Wissenschaft & Ausbildung Karl Schwarzenbrunner: „Aus sportwissenschaftlicher und ernährungswissenschaftlicher Sicht macht die Partnerschaft sehr viel Sinn, da es uns mit den Produkten von Orthomol möglich ist, die Spieler und Spielerinnen so zu versorgen, dass sie ihre bestmögliche Leistung abrufen können.“
(DEB/te)
  
    
nationalmannschaftNationalmannschaft
Herren-Nationalmannschaft bleibt Punktgewinn gegen die USA versagt

(DEB)  Die deutsche Herren-Nationalmannschaft muss im dritten WM-Vorrundenspiel, bei der 2023 IIHF-Weltmeisterschaft in Tampere (FIN), erneut eine denkbar knappe Niederlage hinnehmen. Nach einem hart umkämpften Spiel, unterliegt das Team um Bundestrainer Harold Kreis den favorisierten Amerikanern mit 2:3. Torschützen für die deutsche Mannschaft waren Samuel Soramies (31.) und Justin Schütz (40.).
Das vierte WM-Vorrundenspiel bestreitet die deutsche Mannschaft am Donnerstag, den 18. Mai 2023 gegen Dänemark. Spielbeginn ist um 19:20 Uhr deutscher Zeit.
·       Moritz Müller führte das DEB-Team als Kapitän auf das Eis. An seiner Seite assistierten Marcel Noebels sowie Dominik Kahun.
·       Mathias Niederberger war Starting Goalie am heutigen Tag.
·       Leon Gawanke und Manuel Wiederer erhielten ihren ersten Einsatz bei der diesjährigen Weltmeisterschaft.
·       Samuel Soramies gelang ein Tor in deutscher Unterzahl.
·       Justin Schütz durfte sich über sein erstes Tor bei einer Weltmeisterschaft freuen.
·       Als bester deutscher Spieler wurde Nico Sturm ausgezeichnet.
·       Zuschauerzahl in der Nokia Arena in Tampere (FIN): 8.003
Stimmen zum Spiel:
Bundestrainer Harold Kreis: „Das ist natürlich ärgerlich, dass die Mannschaft heute wieder ohne Punkt das Eis verlassen musste. Wir haben heute ein paar Minuten gebraucht bis wir komplett in der Partie waren, aber dann haben wir auf Augenhöhe mit den Amerikanern gespielt. Die Mannschaft hat Rückgrat gezeigt, gekämpft und hat sich spielerisch gut präsentiert und das bleibt uns auf jeden Fall für die nächsten Aufgaben erhalten.“
DEB-Kapitän Moritz Müller: „In diesem Turnier waren es bisher wirklich nur Nuancen, die den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage ausgemacht haben. Ich denke, was wir im nächsten Spiel vielleicht noch ein bisschen besser machen können ist, dass wir einfach noch mehr Scheiben zum Tor bringen, um den Treffer noch mehr zu erzwingen.“
Stürmer Justin Schütz: „In meinen Augen waren wir heute die bessere Mannschaft. Wir müssen in den nächsten Spielen im Powerplay noch effektiver werden und dann im dritten Abschnitt fokussiert bleiben, dann werden wir auch Punkte holen. Wir werden in den nächsten beiden Tagen die Köpfe wieder frei kriegen und dann sind wir am Donnerstag bereit das erste Spiel zu gewinnen.“
(DEB/te)
  
    
IIHFWM 2023
Tag 4: Start in den 3. Spieltag

(IIHF)  Vier Spiele fanden am 4. WM-Tag statt, damit begann der 3. Spieltag. Die Spiele der Gruppe A gingen an die USA und Schweden, Kanada und Lettland waren in der Gruppe B erfolgreich. Es gab den 100. Turniertreffer und gleich drei Spiele mussten verlängert werden.
Gruppe A:
USA gewinnt dank besserer Chancenverwertung
Deutschland – USA 2:3 (0:0/2:1/0:2)
Die USA sind mit zwei Siegen in die WM gestartet und sie stellen den besten Sturm dieser Gruppe. Somit waren sie Favorit. Dennoch war das DEB-Team sicherlich nicht chancenlos, wie die ersten beiden Spiele gezeigt haben. Im Kader zum Spiel gab es zwei Änderungen. Neu dabei waren Leon Gawanke und Manuel Wiederer, Daniel Fischbuch pausierte. Die USA traten ohne Sammy Walker an, im Tor duellierten sich Mathias Niederberge und Casey DeSmith.
Ausgeglichen, bei nur wenigen Torchancen, verlief ein Großteil des ersten Drittels. Die USA hatten die erste gute Torchance, Deutschland kam bei einem Powerplay zu guten Torschüssen. Insgesamt hatte Deutschland leichte Vorteile, nur der Erfolg fehlte. Sie hatten aber auch wieder Pech, denn erneut trafen sie nur Metall. Ein zweites Powerplay brachte weitere gute Chancen, es blieb aber nach 20 Minuten beim 0:0, womit die USA am Ende nach dem Spielverlauf gut leben konnten.
Das 2. Drittel begann mit weiteren guten Angriffen und einem Powerplay für Deutschland. Nur ein Treffer wollte weiter nicht gelingen. Die USA waren effektiver, bei angezeigter Strafe gegen Deutschland wurde ein Schuss von Ronnie Attard unhaltbar abgefälscht und so führten die USA nach 26 Minuten mit 0:1. Deutschland kämpfte weiter und nach 31 Minuten belohnte sich das DEB-Team mit dem Ausgleich. Nach einem Konter brachte Moritz Müller den Puck in die Mitte und einen Abpraller verwandelte Samuel Soramies zum 1:1. Eine Sekunde vor dem Treffer lief eine Strafe gegen die USA ab und ein deutscher Spieler saß auf der Bank. So war das auch noch ein Unterzahltreffer. Deutschland lieferte weiter eine starke Partie ab und fünf Sekunden vor der Pause gelang die verdiente Führung. Justin Schütz bekam den Puck von Parker Tuomie aufgelegt und nutzte einen Alleingang zum 2:1.
Wie erwartet versuchten die USA nun Druck aufzubauen, was auch gelang. Deutschland konterte weiter gut und es gab dabei einige sehr gute Möglichkeiten. Nach 46 Minuten konnten die USA eine Druckphase doch zum Ausgleich nutzen, ein verdeckter Schuss von Sean Farrell landete im Tor und es stand 2:2. Doch das DEB-Team blieb im Spiel und es gab weitere Angriffe. Die zweite Strafe des Spiels nutzten die USA um wieder in Führung zu gehen. Matt Coronato bekam den Puck aufgelegt und fünf Minuten vor dem Ende führten die USA. Deutschland antwortete mit einer Druckphase, aber die Chancenverwertung war weiterhin ein Schwachpunkt. 128 Sekunden vor dem Ende zog Deutschland den Torhüter und wieder kamen einige Schüsse durch. Doch es half nichts, die USA verteidigten den knappen Vorsprung und holen sich den Sieg.
Wieder lieferte das DEB-Team eine starke Partie ab und wieder gab es zahlreiche gute Möglichkeiten. Die USA nutzten ihre Chancen besser und holten sich damit den 3. Sieg.
Stimmen zum Spiel (Quelle DEB):
Bundestrainer Harold Kreis: „Das ist natürlich ärgerlich, dass die Mannschaft heute wieder ohne Punkt das Eis verlassen musste. Wir haben heute ein paar Minuten gebraucht bis wir komplett in der Partie waren, aber dann haben wir auf Augenhöhe mit den Amerikanern gespielt. Die Mannschaft hat Rückgrat gezeigt, gekämpft und hat sich spielerisch gut präsentiert und das bleibt uns auf jeden Fall für die nächsten Aufgaben erhalten.“
DEB-Kapitän Moritz Müller: „In diesem Turnier waren es bisher wirklich nur Nuancen, die den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage ausgemacht haben. Ich denke, was wir im nächsten Spiel vielleicht noch ein bisschen besser machen können ist, dass wir einfach noch mehr Scheiben zum Tor bringen, um den Treffer noch mehr zu erzwingen.“
Stürmer Justin Schütz: „In meinen Augen waren wir heute die bessere Mannschaft. Wir müssen in den nächsten Spielen im Powerplay noch effektiver werden und dann im dritten Abschnitt fokussiert bleiben, dann werden wir auch Punkte holen. Wir werden in den nächsten beiden Tagen die Köpfe wieder frei kriegen und dann sind wir am Donnerstag bereit das erste Spiel zu gewinnen.“
Schweden gewinnt nach Penaltyschießen
Finnland – Schweden 1:2 (0:0/0:1/1:0) n.P.
Finnland konnte aus den bisherigen beiden Spielen drei Punkte holen, Schweden sechs, bei beiden gab es aber noch Leistungsschwankungen.
Die ersten guten Aktionen des Spiels kamen von den Schweden, Finnland brauchte ein wenig, bis es erste Angriffe hab. Ein erstes Powerplay nach sechs Minuten brachte den Finnen dann mehr Spielanteile. Im Laufe des Drittels kamen die Finnen immer besser ins Spiel und so hatten beide Teams ihre Torchancen. Tore gab es im 1. Drittel aber keine.
Auch im 2. Drittel ließen beide Teams nicht viele Chancen zu und die wenigen verteilten sich ausgeglichen. Die Schweden steigerten sich im Laufe des Drittels und sie hatten mehr Offensivaktionen. Nach 38 Minuten fiel doch noch der erste Treffer, Oscar Lindberg überwand Finnlands Torhüter Emil Larmi und Schweden führte. Diese Führung nach 40 Minuten hatten sie sich verdient und nun würde es schwer werden für die Finnen.
Das Tempo blieb in dieser Partie weiterhin hoch, die Finnen kamen aber auch im letzten Abschnitt nicht richtig ins Spiel, denn die Schweden arbeiteten hinten sehr gut. Doch die Finnen kämpften und sie kamen nach 47 Minuten zum Ausgleich. Juho Lammikko schoss einen Nachschuss an Torhüter Lars Johansson vorbei ins Tor und nach 166:47 kassierte Schweden das erste Gegentor der WM. Nun wurden die Finnen stärker und es gab weitere Chancen. Bis zur Schlusssirene stürmten nur noch die Finnen, von Schweden kam nichts mehr. Da es ein erfolgloses Anrennen war, gab es die fünfte Verlängerung der WM.
Es blieb eine torlose Verlängerung und so folgte Penaltyschießen Nr. drei der WM.
Ahti Oksanen und Joel Armia trafen hier für Finnland, Hendrik Tommernes und Lucas Raymund für Schweden. So stand es nach zehn Schützen 2:2 und es ging in die KO-Runde. Gleich in der ersten Runde sicherte Lucas Raymund den Schweden den zweiten Punkt.
Es war ein hochklassiges Spiel, dass beide hätten gewinnen können.
Gruppe B:
Kanada gewinnt nach Penaltyschießen
Slowakei – Kanada 1:2 (1:1/0:0/0:0) n.P.
Kanada ging mit zwei Siegen und dem besten Sturm der Gruppe in diese Partie, die Slowaken hatten drei Punkte auf dem Konto. Bei ihnen stimmte bisher die Abwehrleistung, vorne aber muss noch mehr kommen.
Die Kanadier bestimmten von Beginn an das Spiel, die Slowaken kamen selbst bei einem Powerplay nicht zu guten Angriffen. Und die Kanadier machten etwas aus ihren Vorteilen, Jake Neighbours hatte nach acht Minuten alleine vor Torhüter Samuel Hlavaj stehend keine Probleme, dass 0:1 zu erzielen. Kanada blieb überlegen, viele Angriffe hatten die Slowaken weiterhin nicht. Und doch kamen sie drei Minuten vor der Pause zum Ausgleich. Beim zweiten Powerplay traf Peter Cehlarik stand goldrichtig, um einen Querpass an Torhüter Samuel Montembeault vorbei ins Tor zu befördern. So stand es trotz Überlegenheit der Kanadier zur Pause 1:1.
Mit mehr Angriffen der Slowaken startete der Mittelabschnitt. Die Kanadier brauchten lange, ehe es wieder gute Schüsse gab. 48 Sekunden mit zwei Spielern mehr brachte noch mehr Druck auf das Tor der Slowaken, aber die slowakische Abwehr war einfach nicht zu knacken. Die Partie wurde immer intensiver geführt und das endete nach 37 Minuten in der vierten Spieldauerdisziplinarstrafe der WM. Libor Hudacek durfte vorzeitig duschen und Kanada kam zu einem Powerplay, dass bis zur Pause aber keinen Erfolg brauchte und so blieb es beim 1:1.
Es gelang den Kanadiern auch beim restlichen Powerplay nicht ein Tor zu erzielen und kaum waren die Slowaken komplett, kamen sie selbst zu einem Powerplay, doch auch sie schafften es nicht, diesen Vorteil zu nutzen. Vom Spielverlauf her blieb es weiter ein ausgeglichenes Spiel, in dem kein weiterer Treffer fiel und so folgte Verlängerung Nr. vier dieser WM.
Es folgte also eine Verlängerung und auch hier gab es ein Powerplay. Kanada versuchte sich, scheiterte aber und so ging es bis ins zweite Penaltyschießen dieses Turniers.
Richard Panik und Martin Chromiak für die Slowaken, sowie Cody Glass und Michael Carcone für Kanada waren in der normalen Runde erfolgreich und so ging es hier in die KO-Runde. Im dritten Pärchen konnte Jack Quinn seinen Penalty verwandeln und Kannada den zweiten Punkt sichern.
Beide Teams hätten die Partie auch in de regulären Spielzeit für sich entscheiden können, beide Torhüter verhinderten aber mehrfach weitere Gegentore. So gewann am Ende das etwas glücklichere Team.
Lettland überrascht gegen Tschechien
Tschechien – Lettland 3:4 (1:0/1:2/1:1) n.V.
Tschechien ging mit eine weißen Weste ins Spiel, die Letten haben noch keinen Punkt. Damit war die Favoritenrolle klar verteilt.
Etwas überraschend gerieten die Tschechen zunächst unter Druck, Lettland griff mutig an und es gab einige Torschüsse. Nach einigen Minuten kam Tschechien und nun war es ein offenes Spiel. Die neunte Minute brachte den ersten Treffer, David Nemecek überwand Lettlands Torhüter Artus Silvos mit einem verdeckten Schuss. Tschechien hatte zwar mehr Spielanteile, die Letten der Konter waren aber gefährlicher. Bei einem überraschend deutlichem Schussverhältnis von 4:13 für Lettland ging es mit einem 1:0 für Tschechien in die Kabine.
Tschechien tat sich auch im 2. Drittel schwer und nach 136 Sekunden konnte Lettland den verdienten Ausgleich erzielen. Rihards Bukarts zog ab und Simon Hrubec war geschlagen. 62 Sekunden später kochte die Halle über, denn Martins Dzierkals schoss den Puck hoch ins kurze Eck und die Letten führten 1:2. Ein Powerplay brachte den Letten weitere Chancen, aber nach 30 Minuten mussten sie den Ausgleich hinnehmen. Dominik Kubalik hatte sich gut in Position gebracht und konnte eine Vorlage sicher verwandeln. Das Drittel verlief recht ausgeglichen und es blieb am Ende beim 2:2.
Es blieb ein offenes Spiel, in dem sich die Tschechen weiter schwertaten. Lettland hatte weiter mehr Torschüsse und nach 46 Minuten konnten sie wieder in Führung gehen. Nach einem Bully landete der Puck an der blauen Linie bei Oskars Cibulskis und sein Schuss wurde von einem Tschechen unhaltbar abgefälscht. Tschechien tat sich weiter schwer, denn die lettische Abwehr stand weite sehr gut und es kamen kaum Torschüsse durch. Drei Minuten vor dem Ende ging ein Schuss der Tschechen durch, Michal Kempny traf zum 3:3 und es war der 100. Treffer bei dieser Weltmeisterschaft. Weitere gab es in der regulären Spielzeit nicht und so ging die dritte Partie des Tage in eine Verlängerung.
Für Lettland bedeutete das der erste Punkt bei dieser WM und der könnte noch wichtig sein. 44 Sekunden vor Ende der Verlängerung kam sogar noch der zweite Punkt dazu, denn Oskars Batna traf mit einem Abstauber zum 3:4 und so konnte Lettland erstmals bei einer WM gegen Tschechien gewinnen. 
(NIS/ns)
  
    
eisbrenberlinEisbären Berlin
Frank Hördler verlässt die Eisbären

(DEL)  Eisbären-Urgestein Frank Hördler wird die Eisbären Berlin nach 20 Jahren verlassen. Der 38-Jährige verbrachte seine gesamte DEL-Karriere bei den Berlinern und ist mit 1.026 DEL-Spielen der Rekordspieler des Hauptstadtclubs. Hördler gewann mit den Eisbären neun Meistertitel sowie jeweils einmal die European Trophy und den Deutschen Eishockey-Pokal. Somit ist er der erfolgreichste Spieler der DEL-Geschichte. Die Trikotnummer 7, die Frank Hördler bei den Eisbären trug, wird in Zukunft nicht mehr vergeben.
(EHCB/mebb)
  
    
schwenningerwildwingsSchwenninger Wild Wings
WILD WINGS UND DER EHC FREIBURG BLEIBEN PARTNER - GEMEINSAME KOOPERATION GEHT IN DIE 4. SPIELZEIT.

(DEL)  Auch in der Saison 2023|24 bilden die beiden Südwest-Clubs eine Kooperationspartnerschaft, um den Eishockeytalenten der Region die bestmöglichen Rahmenbedingungen für ihre Weiterentwicklung zu bieten. Trotz der historisch gewachsenen Rivalität beider Organisationen, vereint die Verantwortlichen die gemeinsame Sache und die daraus resultierende Verantwortung für das deutsche Eishockey.
„Wir alle wissen natürlich um die Situation zwischen den Fanlagern. Doch auf der sportlichen Seite haben wir in konstruktiven Gesprächen wieder eine gute Basis gefunden und es macht für uns auch aufgrund der regionalen Nähe sehr viel Sinn, junge Spieler gemeinsam zu entwickeln. Wir freuen uns auf die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Wölfen in der kommenden Saison“, fasst WILD WINGS Geschäftsführer Sport Stefan Wagner zusammen. 
Und auch für den badischen Kooperationspartner gibt es viele positive Ansätze, wie der sportliche Leiter Peter Salmik bestätigt: „Rivalität hin oder her, in erster Linie geht es an beiden Standorten um die Entwicklung junger deutscher Spieler, die wir gemeinsam fördern wollen. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass die Kooperation auf allen Ebenen viele Vorteile bietet. Nach guten Gesprächen mit Stefan Wagner war uns schnell klar, dass wir die Kooperation auch in dieser Saison fortführen werden.“
Im Rahmen der Saisonvorbereitung treffen sich die Kooperationspartner erneut zu einem gemeinsamen Testspiel in Freiburg. Am 13. August geht es ab 18 Uhr in der Echte Helden Arena auf dem Eis zur Sache.
(SWW/kl)
  
    
bayreuthtigersBayreuth Tigers
Vorbereitungsprogramm 2023/2024

(DEL2)  Unser Testspielprogramm für die kommende DEL2-Spielzeit steht und wurde kürzlich finalisiert. So kreuzen unsere Jungs erstmals die Schläger mit einem Gegner – im Rahmen eines Trainingslagers – in Miesbach, wo man auf den aktuellen DEL2-Aufsteiger aus Rosenheim trifft. Wenige Tage drauf geht es, erneut auswärts, gegen den EV Landshut, bevor sich die Jungs der Tigers erstmals im Tigerkäfig präsentieren werden. Gegner wird voraussichtlich ein internationales Team sein, welches in Kürze noch bekannt gegeben wird. Am Wochenende darauf geht es samstags zunächst nach Weiden – wo wir im Rahmen des dortigen Saisoneröffnungsfestes zu Gast sein werden - bevor am Sonntag die Alligators aus Höchstadt im Tigerkäfig erwartet werden. Anfang September treten unsere Tigers bei einem Turnier im Westen der Republik an, bei welchem zwei weitere Gegner aus der DEL2 sowie die Gastgeber des Turniers teilnehmen werden, an, bevor man den EV Landshut zum Rückspiel im Tigerkäfig erwartet. Den Abschluss der Vorbereitung wird man mit einem Match bei den Dresdner Eislöwen, kurz vor Saisonstart, begehen.
Wir bitten um Verständnis, dass wir die Gegner des Turniers derzeit noch nicht kommunizieren, da der veranstaltende Verein dies im Rahmen seines in Kürze beginnenden DKK-Vorverkaufs veröffentlichen wird.
Im Tigerkäfig wird unser Team somit drei Mal zu Testspielen antreten.
Die Spiele der Tigers im Einzelnen:
Sonntag 13.08.
17:00 Uhr Bayreuth Tigers vs. Starbulls (in Miesbach)
Freitag 18.08.
19:30 Uhr EV Landshut vs. Bayreuth Tigers
Sonntag 20.08.
18:00 Uhr Bayreuth Tigers vs.
Samstag 26.08.
15:00 Uhr Blue Devils vs. Bayreuth Tigers
Sonntag 27.08.
18:00 Uhr Bayreuth Tigers vs. Höchstadt Alligators
Samstag 02.09.
17:00 Uhr Bayreuth Tigers vs.
Sonntag 03.09.
14:00/17.00 Uhr Spiel um Platz 3 o. Finale
Freitag 08.09.
19:30 Uhr Bayreuth Tigers vs. EV Landshut
Sonntag 10.09.
17:00 Uhr Dresdner Eislöwen vs. Bayreuth Tigers
(BT/av)
  
    
evllandshuteishockeyEV Landshut
Hochkarätige Vorbereitungs-Gegner für den EVL - Fünf Test-Heimspiele: Aus der DEL kommen Straubing und Augsburg nach Landshut

(DEL2)  Dieses Programm macht richtig Lust auf die neue Saison! Der EV Landshut trifft im Rahmen der Vorbereitung auf die DEL2-Spielzeit 2023/24 auf eine Reihe von hochattraktiven Gegnern und bestreitet dabei gleich fünf Partien in der heimischen Fanatec Arena. Den Auftakt macht dabei die Begegnung gegen die Straubing Tigers am Sonntag, den 13. August. Das Eröffnungsbully steigt um 14 Uhr. Als zweiter DEL-Vertreter gastieren am Donnerstag, den 31. August um 19:30 Uhr die Augsburger Panther in der Fanatec Arena. Bereits vier Tage zuvor (Sonntag, 27. August 15 Uhr) geben sich die Black Wings Linz in Landshut die Ehre. Die Oberösterreicher sind im Playoff-Viertelfinale der ICE Hockey League erst im siebten Spiel gegen den späteren Finalisten HCB Südtirol Alperia ausgeschieden.
Ein Höhepunkt der Vorbereitung steht am Sonntag, den 02.September ins Haus. Im Rahmen der Jubiläums-Feierlichkeiten zu seinem 75. Geburtstag freut sich der EVL in der Fanatec Arena auf die Partie gegen die Waterloo Warriors – das Eishockeyteam der University of Waterloo in Ontario, Kanada. Spielbeginn ist um 17 Uhr.
Komplettiert wird die Vorbereitung von einem Heim- und einem Auswärtsspiel gegen den Ligarivalen Bayreuth Tigers und einer Reise zum tschechischen Vertreter HC Stadion Litomerice.
Saisonvorbereitung EV Landshut 2023:
Sonntag, 13.08.23, 14 Uhr: EV Landshut – Straubing Tigers
Freitag, 18.08.23, 19.30 Uhr: EV Landshut – Bayreuth Tigers
Freitag, 25.08.23, 17 Uhr: HC Stadion Litomerice – EV Landshut
Sonntag, 27.08.23, 15 Uhr: EV Landshut – Black Wings Linz
Donnerstag, 31.08.23, 19:30 Uhr: EV Landshut – Augsburger Panther
Samstag, 02.09.23, 17 Uhr: EV Landshut – Waterloo Warriors
(Spiel im Rahmen der Jubiläums-Feierlichkeiten zum 75.Geburtstag des EVL)
Freitag, 08.09.23, 19.30 Uhr: Bayreuth Tigers – EV Landshut
(EVL/mm)
  
    
selberwoelfeSelber Wölfe
Saisonkartenverkauf gestartet - Auf die Saisonkartenkäufer warten viele zusätzliche Benefits

(DEL2)  Ab sofort können sich die Anhänger der Selber Wölfe mit den begehrten Saisonkarten eindecken. Auf die Saisonkarteninhaber warten viele zusätzliche Benefits, die den Kauf noch attraktiver machen. Zudem sind die Saisonkarten nun auch bequem online bestellbar. Darüber hinaus geben die Wölfe auch die neuen Preise für die Tagestickets bekannt.
Aufgrund der allgemeinen Inflation, die bei den Selber Wölfen vor allem im Bereich der Energie- und Personalkosten durchschlägt, ist bei den Ticketpreisen eine moderate Anpassung unumgänglich. Beibehalten wird auch in der kommenden Saison, dass die Tagestickets im Vorverkauf günstiger angeboten werden als an der Abendkasse. Diese Neuerung aus der vergangenen Saison kam bei den Zuschauern sehr gut an und sorgt für kürzere Wartezeiten an den Kassenhäuschen. Familientickets werden weiterhin nur im Vorverkauf erhältlich sein.
Die generelle Anpassung der Ticketpreise wurde anteilig auch auf die Saisonkarten umgelegt. Allerdings profitieren die Inhaber der Saisonkarten in der kommenden Saison von zahlreichen zusätzlichen Benefits, die den Kauf attraktiver machen:
- Durch die Aufstockung der Liga auf 13 Mannschaften, finden in der Hauptrunde zwei zusätzliche Partien statt. Diese wurden nicht zusätzlich auf den Ticketpreis aufgeschlagen.
- Die Saisonkarte berechtigt zum Zutritt zu allen Heimspielen der Selber Wölfe in der Vorbereitung, der Haupt- sowie in der K.O.-Runde.
- Fastlane-Zugang: Saisonkarteninhaber betreten die NETZSCH-Arena über einen gesonderten Zugang. Langes Anstehen am Einlass gehört somit der Vergangenheit an.
- 20% Rabatt auf ein Saison-Trikot im Fanshop: Der 4-stellige Ticketcode auf jeder Karte wird zum Rabattcode im Fanshop. Der Rabattcode kann einmalig beim Kauf eines Saison-Trikots eingelöst werden.
- 10% Rabatt im Fanshop vor Ort an zwei ausgewählten Spieltagen: An zwei ausgewählten Spieltagen erhalten alle Saisonkarteninhaber 10% Rabatt auf ihren Einkauf im stationären Fanshop. Welche Spieltage dies sind, wird rechtzeitig vorher kommuniziert.
- Übertragbarkeit: Die Saisonkarte kann an Familienmitglieder, Freunde oder Bekannte weitergegeben werden.
- „Bring a Friend“-Aktion an 2 Spieltagen: An 2 Spieltagen erhalten die Saisonkartenbesitzer die Möglichkeit, eine zusätzliche Eintrittskarte kostenlos zu erhalten. Welche Spieltage dies sind, wird rechtzeitig vorher kommuniziert.
- VIP-Karten-Gewinnspiel: Zu ausgewählten Spielen werden unter allen Saisonkarteninhabern jeweils 1x2 VIP-Karten verlost. Alle Saisonkarteninhaber nehmen automatisch an der Verlosung teil.
Die Saisonkarten sind für alle Heimspiele der Saison 2023/2024 in der Vorbereitung, der Haupt- und K.O.-Runde gültig. Die Tickets sind ab Dienstag, den 16.05.2023 über das Ticketportal der Selber Wölfe (https://selberwoelfe.reservix.de) bestellbar. Durch die Abwicklung des Saisonkartenverkaufs über das Ticketportal wird der Kauf für die Fans der Selber Wölfe um ein Vielfaches bequemer:
- Das Ausfüllen und Versenden des alten Bestellformulars entfällt.
- Man sieht direkt alle verfügbaren Plätze und kann anhand des Stadionplans den gewünschten Platz auswählen.
- Die Saisonkarten werden per Post versendet.
Alle Inhaber von Sitzplatz-Saisonkarten aus dem vergangenen Jahr haben die Möglichkeit, sich ihren angestammten Platz innerhalb der nächsten vier Wochen zu sichern. Diese sind bis zum 19.06.2023 erst einmal für den freien Verkauf blockiert. Mithilfe des 4-stelligen Codes auf der Rückseite des alten Saisontickets hat man die Möglichkeit, sich seinen Sitzplatz aus der vergangenen Saison erneut zu bestellen. Nach der 4-wöchigen Frist gehen diese Plätze in den freien Verkauf.
Die Saisonkarte gilt nicht für die Heimspiele der VER Selb 1b-Mannschaft.
Kinder unter sechs Jahren erhalten freien Eintritt, haben jedoch keinen Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz.
(SW/oo)
  
   
SC RiesserseeSC Riessersee
SC Riessersee unterstützt Wasserwacht Kochel - Sportclub überreicht Sachpreise für Ufermarkt

(OLS)  Bereits zum zweiten Mal hintereinander unterstützt der SC Riessersee die Wasserwacht Kochel am See bei ihrem jährlichen Stand am Ufermarkt Kochel. Im vorherigen Jahr sammelte die ehrenamtliche Organisation erstmalig unter dem Motto „Hilfe! Wir ertrinken!“ Geld – und Sachspenden für den Neubau ihrer Wachhütte am Ufer des Kochelsees.
Die marode und baufällige Bootshütte, die zugleich als Wache und Lagerraum dient, entspricht nicht mehr den modernen Standards. Ein Neubau ist teuer und muss zu großen Teilen aus Spenden finanziert werden. Daher war die Wasserwacht Kochel im vergangenen Jahr mit einem Informationsstand und einer Tombola beim Ufermarkt am Kochelsee vertreten. Seit dem letzten Ufermarkt hat sich bereits einiges getan. Mittlerweile liegt eine Baugenehmigung für eine neue Wachhütte vor, auch die Finanzierung ist zu großen Teilen gesichert. Ein kleiner Teil des notwendigen Geldes fehlt allerdings noch. Daher wird die Wasserwacht auch am diesjährigen Ufermarkt, vom 18. - 21.Mai an der Seepromenade Kochel, wieder vertreten sein. Und auch der SC Riessersee wird die diesjährige Tombola der Hilfsorganisation wieder mit Ticketgutscheinen und einem Gameworn Trikot unterstützen: „Die Wasserwacht Kochel ist die einzige Wasserwacht am Kochelsee und daher für alle Badegäste und Seebesucher eine enorm wichtige Institution. Zudem ist sie für ihre herausragende Nachwuchsarbeit bekannt. Aktuell gibt es ca. 50 Kinder in der Jugendwasserwacht, viele davon sind zudem auch SCR Fans. Uns ist es ein großes Anliegen zu helfen, wenn wir irgendwie können und somit auch die herausragende und enorm wichtige ehrenamtliche Arbeit der Wasserwacht zu würdigen. Wir hoffen mit unseren Sachspenden einen Beitrag zur Tombola am Ufermarkt und dem Neubau der Wachhütte leisten zu können.“, erklärt Sebastian Ziener, Leiter Marketing & Ticketing beim SC Riessersee.
Die SCR-Sachspenden und noch viele weitere attraktive Preise gibt es am Stand der Wasserwacht Kochel während dem Ufermarkt Kochel vom 18. – 21.Mai an der Seepromenade Kochel beim Entenschießen zu gewinnen.
(SCR/sz)
  
     
  Dienstag 16.Mai 2023
18:40 Uhr
Informationen:
Termine:  
Kaderlisten  
Vorbereitungsspiele  
Bericht:
Autor:
IHP  
sc  
  www.icehockeypage.de
  
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe
 
 
   
facebookInstagram
 
 

 
www.ihp.hockey

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!