Newsticker

 www.ihp.hockey
  KURZNACHRICHTEN  

       
    
Hammer Eisbären
(OLN)  Die Eisbären haben den Vertrag mit ihrem Topscorer Ben Evanish verlängert. Der 26-jährige Kanadier kam letztes Jahr von der York University aus Nordamerika nach Hamm. In 30 Spielen brachte er es auf 17 Tore und 19 Assists, ehe er verletzungsbedingt vorzeitig die Saison beenden musste. Allerdings gibt es auch zwei Spielerabgänge zu vermelden. Stürmer Moritz Isreal zieht es wieder nach Süddeutschland und Torhüter Daniel Filimonow hat das neue Angebot der Eisbären nicht angenommen
  
Schongau Mammuts
(BYL)  Mit Dominic Krabbat wechselt ein sehr erfahrener und langjähriger Zweit- und Oberliga-Stürmer zu den Mammuts. Der 37-Jährige ist gebürtiger Schongauer und spielte in den letzten zwei Jahren für den Nachbarrivalen Peißenberg Miners. In der abgelaufenen Spielzeit gelangen dem Routinier in 40 Partien 25 Scorerpunkte
  
Red Dragons Regen
(BBZL)  Verteidiger Manuel Haban ist der vorerst letzte Spielerabgang beim ERC zur nächsten Bezirksligasaison. Er bleibt den Red Dragons in anderer Position als Nachwuchstrainer und Vorstand weiter erhalten
  
Münchner Luchse
(BBZL)  Die beiden Angreifer Julien Frey und Alexander Listl sind die nächsten Abgänge bei den Luchsen
  
Devils Ulm/Neu-Ulm
(BYL)  Stürmer Louis Herbrik trägt in der neuen Bayernligasaison das Trikot des VfE. Der 20-jährige Angreifer, der mittels Förderlizenz bereits einige Spiele für die Devils bestritten hat, wechselt nun fest aus dem Nachwuchs des ESV Kaufbeuren nach Neu-Ulm
  
Bären Neuwied
(CEHL)  Der EHC hat mit Lukas Schulte ein junges Torhütertalent verpflichtet. Der 21-Jährige spielte die letzten Jahre im Nachwuchs des ERC Ingolstadt und stand dort auch im erweiterten DEL-Kader. Mittels Förderlizenz sammelte er Spielpraxis in der Oberliga Süd bei den Bayreuth Tigers
  
Höchstadt Alligators
(OLS)  Der HEC hat den Vertrag mit Angreifer Patrik Rypar verlängert. Der 26-jährige Deutsch-Tscheche kehrte vor zwei Jahren vom HC Landsberg zurück und brachte es in der vergangenen Spielzeit in 51 Partien auf 13 Scorerpunkte
  
Peißenberg Miners
(BYL)  Dauerbrenner Valentin Hörndl hält seinem heimatverein weiter die Treue. Das 30-jährige Eigengewächs gehört seit vielen Jahren zu den Leistungsträgern in der Offensive der Miners. In der letzten Saison gelangen dem Stürmer 15 Tore und 16 Vorlagen in 40 Partien
  
Black Tigers Moers
(RLW)  Torhüter Ben Prothmann und Verteidiger Tim prothmann werden nicht mit dem GSC den Weg in die Regionalliga gehen und sind somit die ersten beiden Spielerabgänge bei den Black Tigers
  
EHC Klostersee
(BYL)  Der 21-jährige Stürmer Marc Bosecker, der den Grafingern auch nach dem Abstieg aus der Oberliga die TReue gehalten hat, wird in seine dritte Saison im Trikot des EHCK gehen. In der abgelaufenen Spielzeit konnte er in 20 Partien 30 Scorerpunkte beisteuern
  
Türkheim Celtics
(BBZL)  Angreifer Marius Dörner wechselt vom HC Landsberg aus der Bayernliga zum ESV. Der 28-Jährige spielte früher schon im eigenen Nachwuchs. Für die Riverkings konnte er zuletzt in 31 Spielen 4 Tore erzielen und weitere 5 Treffer vorbereiten
  
Mittenwald Piranhas
(BBZL)  Stephan Wilhelm bleibt beim EVM. Er wird künftig mit Thomas Messizius zusammen ein Trainerteam bilden
  
ERSC Ottobrunn
(BLL)  Mannschaftskapitän Peter Meier schnürt auch in der neuen Saison wieder die Schlittschuhe für den ERSC. Der 34-Jährige kam letztes Jahr aus Pfaffenhofen nach ottobrunn und konnte in 20 Spielen 6 Tore und 12 Assists erzielen
  
Hamburger SV
(RLN)  Verteidiger Cedric Hammer hat seine weitere Zusage bei den Hanseaten gegeben. Der 20-Jährige kam 2022 aus dem Iserlohner Nachwuchs zum HSV und hat sich inzwischen fest etabliert
  
EV Füssen
(OLS)  Nach einem Jahr beim ESC Kempten in der Bayernliga kehrt Stürmer Ondrej zelenka zum EVF zurück. Der 24-jährige Deutsch-Tscheche ging aus dem eigenen Nachwuchs hervor und sammelte bei den Sharks zuletzt wertvolle Erfahrungen. Mit 17 Toren und 24 Vorlagen aus 32 Spielen war er in Kempten einder der Leistungsträger im Team
  
EV Moosburg
(BLL)  Der tschechische Stürmer Adam Strakos, der letztes Jahr aus Salzgitter kam, wird den EVM nach nur einer Spielzeit wieder verlassen
  
 
   

 Stichwortsuche:
ihp-newssplitterIHP Nachrichten
Sonntag 27.August 2023

(IHP)  Nachfolgend aktuelle Nachrichten, offizielle Mitteilungen und Spielberichte des Wochenendes mit insgesamt sieben Beiträgen aus der Deutschen Eishockey Liga, Deutschen Eishockey Liga 2, Oberliga Süd Oberliga Nord, sowie aus dem Nachwuchs-Eishockey.
 
    
NEWS

DEB - Nationalmannschaft  /  Deutsche Eishockey Liga - Deutsche Eishockey Liga 2  /  Oberliga Süd - Oberliga Nord
  
    

duesseldorferegDüsseldorfer EG
DEG schlägt Kassel 2:0 - Finaleinzug

(DEL)  Die Düsseldorfer EG hat das erste Spiel beim Sachsenlotto Cup mit 2:0 gewonnen. In einer sehr intensiven, temporeichen und ausgeglichenen Partie sorgten am Ende die Treffer von Oliver Mebus und Josef Eham für den Ausschlag. Die DEG steht damit im Finale und trifft am Sonntag um 18.30 Uhr auf die Iserlohn Roosters oder die Dresdner Eislöwen.
 www.icehockeypage.de    Samstag 26.August 2023  17:14 Uhr
Bericht:     DEG
Autor:     pdeg


ehcredbullmuenchenRed Bull München
Finale! Red Bulls gewinnen hochklassiges Spiel gegen Zürich

(DEL)  Red Bull München steht im Finale des Red Bulls Salute 2023 in Zell am See-Kaprun. Beim 3:1 (1:0|1:0|1:1) im Halbfinale gegen die ZSC Lions erzielten Chris DeSousa (Doppelpack) und Austin Ortega die Münchner Treffer. Am Sonntag um 19:00 Uhr geht es um den Titel. Der Gegner: IFK Helsinki aus Finnland.
Die Münchner Defensive um Debütant Adam Almquist war zunächst gefordert, denn die ZSC Lions drückten aufs Tempo. Der Pfosten und Torhüter Mathias Niederberger verhinderten die Führung der Schweizer. Doch auch die Red Bulls hatten Offensivaktionen. Eine davon nutzte DeSousa nach Vorarbeit von Nico Krämmer (14.). Wenig später wackelte die Führung in doppelter Unterzahl, doch es blieb beim 1:0 nach 20 Minuten.
München startete mit Schwung in das zweite Drittel und tauchte nun häufiger vor ZSC-Keeper Simon Hrubec auf. Dieser parierte unter anderem einen Alleingang von Patrick Hager, gegen DeSousas Abstauber war er dann allerdings machtlos - 2:0 für die Red Bulls (26.). Zürich reagierte auf den Gegentreffer und schaltete einen Gang hoch, am starken Niederberger war aber auch im Mittelabschnitt kein Vorbeikommen.
Es wurde hitziger. Zürich machte in doppelter Überzahl Druck, doch die Red Bulls stemmten sich erfolgreich gegen den Anschlusstreffer und machten es in eigener Überzahl besser: Ortega erhöhte nach sehenswerter Vorarbeit von DeSousa auf 3:0 (46.). Die Schweizer ließen aber nicht locker. In der 52. Minute knackte Juho Lammikko das Bollwerk Niederberger – nur noch 3:1. Die ZSC Lions drängten auf ihren zweiten Treffer. Weil Niederberger weiterhin glänzte, hielt der Münchner Zwei-Tore-Vorsprung aber bis Spielende.
Mathias Niederberger:
„Es war ein Charaktersieg. Es tut gut, so einen starken Gegner aus der Schweiz zu schlagen. Mit dieser Einstellung können wir auch Helsinki schlagen.“
 www.icehockeypage.de    Samstag 26.August 2023  23:23 Uhr
Bericht:     EHCM
Autor:     irbm


kasselhuskiesKassel Huskies
Engagierte Huskies unterliegen Düsseldorf

(DEL2)  Im zweiten Vorbereitungsspiel und Halbfinale des Sachsenlotto Cup in Dresden, zeigten die Kassel Huskies eine engagierte Leistung, die am Ende jedoch nicht mit dem Finaleinzug beim Sachsenlotto Cup belohnt wurde. Nach 60 Minuten gewann die DEG ein munteres Testspiel mit 2:0 (0:0, 1:0. 1:0).
Im Tor der Huskies startete Kristian Hufsky. Nicht im Kader standen hingegen Brandon Maxwell, Joel Keussen, Marco Müller, Connor Korte und Lars Reuß. Von Beginn an brachten beide Teams ordentlich Tempo auf das Eis. Louis Brune und Carson McMillan hatten die ersten Abschlüsse auf Seiten der Huskies, die im Auftaktdrittel durch Tristan Keck die größte Gelegenheit hatten, welche Haukeland im DEG-Tor jedoch im eins gegen eins vereitelte.
Auch im Mittelabschnitt ging es mit energisch geführten Zweikämpfen weiter. Düsseldorf gelang dann ein durchaus kurioser Führungstreffer. In der Unordnung vor dem Kasseler Tor schaltete Oliver Mebus am schnellsten und traf zum 1:0 (23.). Wie schon im ersten Testspiel gegen Wolfsburg wechselte Bo Subr zur Hälfte des Spiels auf der Torhüterposition und schickte Philipp Maurer für Kristian Hufsky auf das Eis. Die Huskies wollen unbedingt den Ausgleich, waren mit Ahlroths Pfostenschuss nah dran und hatten dann eine fünfminütige Überzahlgelegenheit, die sie mit in das letzte Drittel nahmen.
Brune und Keck scheitern zu Beginn des Schlussdrittels jeweils an Henrik Haukeland - die Nordhessen konnten ihr Powerplay letztlich nicht nutzen. Es war ein laufintensives Spiel der Huskies, die in eigener Unterzahl ebenfalls wenig zuließen. Die Huskies zeigten großen kämpferischen Einsatz und gingen gegen den clever und kompakt agierenden Erstligisten jedem Punkt energisch nach. Mit einem eiskalten Konter und perfektem Schuss stellte Düsseldorf letztlich durch Josef Eham auf 2:0 (56.), dem die Nordhessen nichts mehr entgegensetzten.
Für das Team von Bo Subr steht am Sonntag um 15:30 nun das Spiel um Platz drei an. Der Gegner ermittelt sich im zweiten Halbfinale des Sachsenlotto Cup am Samstagabend (18:30) zwischen den gastgebenden Dresdner Eislöwen und den Iserlohn Roosters.
 www.icehockeypage.de    Samstag 26.August 2023  17:31 Uhr
Bericht:     ECK
Autor:     mk


selberwoelfeSelber Wölfe
Wölfe unterliegen in Rosenheim - Starbulls Rosenheim vs. Selber Wölfe 3:1 (1:1; 0:0; 2:0)

(DEL2)  An der Mangfall bestritten die Selber Wölfe den ersten Test gegen einen direkten Liga-Kontrahenten. Die Zuschauer bekamen ein durchaus unterhaltsames Spiel mit ordentlichen Spielzügen und auch durchaus hartem Körpereinsatz zu sehen. Lange war die Partie vollkommen ausgeglichen, ehe die Rosenheimer im Schlussabschnitt das Spiel nicht unverdient für sich entscheiden konnten.
Von Beginn an zeigten beide Teams ein ordentliches Eishockeyspiel. Zunächst kamen die Wölfe etwas spritziger aus der Kabine, doch mit der ersten Strafe gegen Panov übernahmen die Starbulls das Spiel vorerst. Hauner scheiterte zunächst noch an der Latte, Feigl aus dem Slot an Weidekamp, ehe Eckl in der 6. Minute auf 1:0 für die Starbulls stellte. Vor allem in der zweiten Drittelhälfte erarbeiteten sich dann auch die Wölfe mehr und mehr gute Chancen. SBR-Goalie Pöpperle entschärfte einen mustergültigen Spielzug von McNeill, Vantuch und Kolupaylo noch hervorragend. Doch gut eine Minute vor Schluss stellte Trska im Powerplay mit einem platzierten Schuss auf 1:1.
Im zweiten Drittel mussten die Waßmiller-Schützlinge zunächst zwei Strafen überstehen, ließen aber in Unterzahl kaum etwas zu. Dann gab es Großchancen auf beiden Seiten. Vantuch bugsierte die Scheibe in hohem Bogen in Richtung Rosenheimer Tor, die Puck blieb jedoch kurz vor der Torlinie liegen. Auf der anderen Seite entschärfte Trska mit viel Einsatz eine brandgefährliche 3-auf-1 Situation. Anschließend wurde es hitziger: Raab rückte nach einer unübersichtlichen Situation vor dem Selber Tor mit McNeely zusammen und Hördler tauschte mit Duke ein paar Nettigkeiten aus. Kurz vor Drittelende fälschte Kolupaylo einen Gläßl-Schuss ab, konnte Pöpperle damit aber nicht überwinden, sodass es vorerst beim 1:1 bleiben sollte.
Auf nennenswerte Torgelegenheiten musste man im Schlussabschnitt lange warten, auch weil viele Zweikämpfe in der neutralen Zone hart geführt wurden. Als die Wölfe eine Bankstrafe wegen zu vielen Feldspielern kassierten, netzte Streu für die Hausherren zum 2:1 ein. Die Wölfe fanden seitdem nicht mehr wirklich zurück ins Spiel und als Feigl knapp 3 Minuten vor Schluss völlig frei vor Weidekamp vergessen wurde, bedankte dieser sich mit dem 3:1 für die Oberbayern.
 www.icehockeypage.de    Samstag 26.August 2023  17:08 Uhr
Bericht:     SW
Autor:     mt


deggendorferscDeggendorfer SC
Erstes Highlight der neuen Saison: Der Niemeier Haustechnik Cup steht vor der Tür!

(OLS)  Wie bereits in der vergangenen Spielzeit ist der Niemeier Haustechnik Cup der erste Höhepunkt der noch jungen Eishockeysaison. Im Sommer vor einem Jahr das erste Mal ausgetragen, hat sich das Turnierformat schnell etabliert und auch bei den Fans großen Anklang gefunden.
Aus diesem Grund geht der Deggendorfer SC bei der Neuauflage – natürlich im Verbund mit seinem Partner Niemeier Haustechnik – auch diesen September wieder in die Vollen und bietet ein tolles Rahmenprogramm, das Freitagabend mit der großen Saisoneröffnungsfeier startet.
18 Uhr: Autogrammstunde mit der Mannschaft
18:45 Uhr: Mannschaftsvorstellung
Des Weiteren gibt es an allen drei Tagen folgende, zusätzliche Attraktionen:
Niemeier-Popcornstand
Barbetrieb
Hüpfburg
DELPHIS-Gewinnspiel*
AOK-Aktionsstand
Ausstellung Autohaus Greiner
Kulinarische Verpflegung
Torwandschießen
*Hefele präsentiert die delphis Badewanne und den Xcellent Bäderwerk Promotion Stand, inklusive Gewinnspiel in Kooperation mit Niemeier Haustechnik
Auf dem Eis geht es dann mit folgenden Spielen rund:
02.09.2023 16:00 Deggendorfer SC – Selber Wölfe
02.09.2023 20:00 Heilbronner Falken – Unterland Cavaliers
03.09.2023 14:30 Spiel um Platz 3 oder Finale (je nach DSC-Beteiligung)
03.09.2023 18:30 Spiel um Platz 3 oder Finale (je nach DSC-Beteiligung)
Der DSC trägt das Abendspiel aus!
Wir freuen uns über Euer Kommen – bis dann!
 www.icehockeypage.de    Sonntag 27.August 2023  12:42 Uhr
Bericht:     DSC
Autor:     mh

  
icedragonsherfordIce Dragons Herford
Ice Dragons siegen trotz schwerer Beine - 4:2 gegen Young Roosters Iserlohn

(OLN)  So manchem Eishockeyfan huschte beim Betreten der imos Eishalle „Im Kleinen Felde“ ein Lächeln über das Gesicht. Endlich wieder Eishockey in Herford. Die Ice Dragons starteten unter dem neuen Videowürfel ihre PreSeason gegen die Young Roosters Iserlohn U20 und gewannen am Ende nach einem Kraftakt mit 4:2 (0:1/1:0/3:1).
Deutlich waren dem Oberligateam die Strapazen der vergangenen Tage anzumerken. „Das ist die 19. Einheit diese Woche, jedoch eine erste Wettkampfeinheit“, so Chefcoach Milan Vanek. Neben André Gerartz, der Stück für Stück in das Training einsteigt, pausierten gegen Iserlohn auch Killian Hutt und Justin Unger. Hingegen nutzte das Herforder Trainerteam die Gelegenheit, sich einige junge Gesichter im Gamemodus anzuschauen.
Trotz optischer Überlegenheit waren es die Young Roosters, die am Ende des ersten Drittels die Nase vorn haben sollten. Noah Hahn hatte in der 14. Minute getroffen und sein Team in Führung gebracht.
Auch im zweiten Drittel ein ähnliches Bild – Herford drängte auf den Ausgleich, Iserlohn setzte immer wieder gefährliche Nadelstiche und präsentierte sich sehr stark. Doch rund vier Minuten vor der Pausensirene glich Logan DeNoble zum 1:1 aus und sorgte vor einer erstaunlich guten Kulisse für den ersten Ice Dragons-Torjubel der Saison.
Im Schlussabschnitt waren es dann erneut die Gäste, die in Person von Nikita Morasch den nächsten Treffer verbuchten. Doch Anton Seidel sorgte in der 49. Minute für den erneuten Ausgleich. Im immer dichter werdenden Nebel in der imos Eishalle „Im Kleinen Felde“ bewahrten dann die Gastgeber in der Schlussphase den besseren Überblick. Zunächst traf Logan DeNoble in der 59. Minute zum 3:2 und schließlich setzte Neuzugang Niklas Hildebrand nur wenig später den Schlusspunkt zum 4:2.
 www.icehockeypage.de    Samstag 26.August 2023  11:38 Uhr
Bericht:     HEV
Autor:     som

     
     
    

NEWS Nachwuchs-Eishockey

Nationalmannschaften  /  Deutsche Nachwuchs Liga - DEB - Landesverbände
  
     
 
eishockeylogoHockey is Diversity Trophy 2023
Tag 2: Der 2. Spieltag

Vitkovice holt gegen die DEG den 3. Sieg, Polen gewinnt gegen Kloten nach Penaltyschießen. Die Juniors haben ihr Spiel gegen Riga knapp gewonnen, die DEG holt gegen Polen den ersten Turniersieg, Vitkovice gewinnt auch gegen Riga, Kloten gewinnt gegen die Juniors.
HC Vitkovice – Düsseldorfer EG 4:2 (0:0/3:0/1:2)
Vitkovice könnte sich den 3. Sieg bei diesem Turnier holen und die Tabellenführung festigen. Die DEG wartet noch auf den ersten Punkt und ging als Außenseiter in diese Partie. Doch die DEG hatte im 1. Drittel zunächst die besseren Chancen in einem recht ausgeglichenem Drittel. Erst zum Ende des Drittels kamen die Tschechen stärker auf, aber auch zwei Powerplays brachten keinen Erfolg und so ging es torlos in die erste Pause.
53 Sekunden nach Wiederbeginn fiel der erste Treffer des Tages. Vitkovice begann mit einer Druckphase und die endete mit dem 1:0 durch Simon Fasner. Die DEG kam bei ihren Angriffen zu guten Chancen auf den Ausgleich, kassierte nach 21 Minuten aber das 2:0. Jiri Douda konnte nach einem Konter einen Nachschuss im Tor unterbringen und Vitkovice führte 2:0. Nun hatten die Tschechen Vorteile, auch wenn die DEG weiter versuchte erfolgreich zu sein. 27 Sekunden vor der Sirene folgte das 3;0. Düsseldorf ließ ein Break liegen und im Gegenzug erhöhte Simon Sebasta auf 3:0.
Mit guten Angriffen beider Teams ging es im letzten Drittel weiter und die DEG kam nach 37 Minuten zum ersten Treffer des Spiels. Jeff Franzen konnte einen Konter nutzen und es stand nur noch 3:1. Zwar hatte Vitkovice weitere Vorteile, doch nach 44 Minuten konnte die DEG den nächsten Treffer erzielen. Dalibor Dvorak sorgte mit dem 3:2 für Spannung in dieser Partie. Doch vier Minuten später konnte Vitkovice eine Strafe gegen die DEG ausnutzen, Marek Hofman erzielte das 4:2. Bei diesem Ergebnis blieb es und so holte sich Vitkovice den 3. Sieg bei diesem Turnier.
Kloten Flyers – Polen U16 4:5 (0:1/3:1/1:2) n.P.
Die Flyers konnten sich mit einem zweiten Sieg bei diesem Turner oben festsetzen, Polens U16 wartet noch auf den ersten Punktgewinn. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Drittel, mit nur wenigen Torchancen. Nach 13 Minuten fiel der erste Treffer des Spiels, ein Schuss von Natan Gokofit landete im Tor der Flyers und Polen führte 0:1.
Polen kam wacher aus der Kabine und nach 21 Minuten konnten sie in Überzahl durch Adrian Bagienko auf 0:2 erhöhen. Der Vorsprung hielt aber nur 24 Sekunden, dann konnte Levi Kundert auf 1:2 verkürzen. Kloten setzte nach und die 27. Minute brachte den Ausgleich durch einen Powerplaytreffer von Joris Zahner. Und zwei Minuten später führten die Flyers, denn kaum hatten die Polen eine Strafe überstanden, konnte Noél Blaha nach 30 Minuten das 3:2 erzielen. 
Das letzte Drittel brachte Angriffe und Chancen beider Teams, die der Flyers waren zunächst gefährlicher. Ihnen gelang es auch nach 43 Minuten das 4:2 zu erzielen, Yanis Frolik sorgte für einen Vorsprung von zwei Toren. Doch damit war das Spiel noch nicht entschieden, denn Polen kam innerhalb von 12 Sekunden durch Tore von Radoskan Kot und Krysztof Centowski zum 4:4. Bei diesem Ergebnis blieb es und so gab es ein Penaltyschießen.
Hier konnten zwei Polen ihren Penalty verwandeln und so bekommen sie zwei Punkte angeschrieben. Kloten erhält aber auch noch einen Zähler.
Eisbären Juniors Berlin – HS Riga 2:1 (0:0/2:0/0:1)
Die Eisbären könnten mit einem Sieg zu Riga aufschließen und sich noch Hoffnungen auf den Turniersieg machen. Riga würde mit zwei weiteren Punkten zu Vitkovice aufschließen. Beide bekamen im 1. Drittel nicht viele Möglichkeiten Torschüsse abzugeben, beide Abwehrreihen standen gut. So blieb es nach insgesamt leichten Vorteilen der Juniors, aber nur wenigen Torchancen, ein torloses Drittel.
Auch im 2. Drittel blieben Torchancen Mangelware. Nach 27 Minute kam erstmals Jubel auf, David Mikhalevich brachte die Juniors mit 1:0 in Führung. Und vier Minuten später konnte Maxim Schäfer ein Break zum 2:0 vollenden. Riga kam im 2. Drittel auch zu guten Chancen, die Juniors hielten aber den Vorsprung bis zur Pause.
Drei Minuten nach Wiederbeginn wurde es wieder spannend, denn nun kam Riga zu mehr Chancen und Timurs Malisevs konnte auf 2:1 verkürzen. Riga versuchte alles und sie nahmen in der letzten Minute den Torhüter vom Eis. Es blieb aber beim 2:1 und so haben die Juniors gute Karten am Ende einen Podiumsplatz zu belegen.
Polen U16 – Düsseldorfer EG 2:5 (0:2/1:3/1:0)
Während Polen sich am Morgen zwei Punkte holen konnte, wartet die die DEG noch auf Punkte. Die DEG hatte leichte Vorteile, konnte diese aber zunächst nicht nutzen. Nach elf Minuten konnte die DEG dann das 0:1 erzielen, Glenn Enns war erfolgreich. Acht Sekunden vor der Pause brachte ein Konter der DEG den zweiten Treffer, Jeff Franzen war diesmal erfolgreich. Die DEG hatte insgesamt in den ersten 17 Minuten etwas mehr Spielanteile und führte deshalb verdient mit 0:2.
Auch das 2. Drittel brachte der DEG Vorteile, bis sie die erste Strafe des Spiels kassierten. Hier konnte Krysztof Kowalczyk mit etwas Glück das 1:2 erzielen und die Polen waren nach 26 Minuten wieder dran. Allerdings nur für eine Minute, dann konnte Dalibor Dvorak das 1:3 erzielen. Und es kam noch besser für die DEG, denn Bennett Burym konnte nach 32 Minuten ein Break erfolgreich abschließen und es stand 1:4. Zehn Sekunden später folgte das 1:5, denn Arsienii Voroteliak konnte ebenfalls einen Konter nutzen.
Polen begann das letzte Drittel mit einer Druckphase, die aber keinen Treffer einbrachte. Nach einigen Minuten konnte sich die DEG aber befreien und spielte wieder mit. Dennoch kamen die Polen nach 44 Minuten zum 2:5, in Überzahl traf Mateusz Myszka. Mehr wollte den Polen nicht gelingen, der DEG allerdings auch nicht. So blieb es beim 2:5 und dem ersten Turniersieg der DEG.
HS Riga – HC Vitkovice 3:5 (0:0/1:5/2:0)
Riga musste gewinnen, dann bestünde eine Chance auf den Turniersieg. Den Tschechen würde möglicherweise schon ein Punkt reichen, mit zwei Punkten wären sie Turniersieger. Die Tschechen hatten mehr Spielanteile, was auch daran lag, dass Riga mehr auf Konter spielte. Rigas Angriffe konnten insgesamt von Vitkovice gut gestoppt werden und so hatten die Tschechen die besseren Möglichkeiten, es blieb aber ein torloses Drittel.
98 Sekunden nach Wiederbeginn konnte Vitkovice die verdiente Führung erzielen, Kristian Czerny traf mit einem Schuss hoch ins Eck. In der 24 Minuten konnte Vitkovice innerhalb von 28 Sekunden das Ergebnis durch Alex Drábek und Simon Fasner auf 0:3 schrauben und damit für eine Vorentscheidung sorgen. Etwas Hoffnung kam bei Riga nach 27 Minuten auf, denn in Überzahl konnte Elmars Muiznieks auf 1:3 verkürzen. Allerdings zog Dalibor Lycka nach 30 Minuten einfach mal ab und der Puck landete zum 1:4 im Tor von Riga. Damit war die Aufgabe wieder schwerer. Zumal Alex Drábek bei Unterzahl der Tschechen einen Konter zum 1:5 abschloss. Zu diesem Treffer drei Minuten vor der Pause konnte Torhüter Sebastian Varga eine Vorlage beisteuern.
Riga bewies zumindest Moral und zeigte wieder ein gutes Powerplay. Denn wieder in Überzahl konnte Leonards Grundmanis nach 36 Minuten das 2:5 erzielen. Riga versuchte es weiter, doch auch ein langes doppeltes Powerplay brachte nicht den erhofften Erfolg. Zwei Minuten vor dem Ende gelang doch noch das 3:5, aber der Treffer von Kristers Obuks reichte nicht für eine Wende. So gewann Vitkovice das Spiel und ist damit auch Turniersieger.
Eisbären Juniors Berlin – Kloten Flyers 4:6 (2:2/0:3/2:1)
Beiden könnten sich mit einem Sieg auf den 2. Platz verbessern und diesen bis zum Ende auch verteidigen. Für Spannung war im letzten Spiel des Tages also gesorgt. Und beide Teams versuchten auch von Beginn an sich Chancen zu erspielen, viele gab es allerdings nicht. Die erste Strafe des Spiels brachte dann den ersten Treffer. Kloten in Unterzahl, allerdings nur für elf Sekunden, dann erzielte Maxim Schäfer mit einem Schuss hoch ins lange Eck nach sechs Minuten das 1:0. Es kam noch besser, denn Maxim Schäfer konnte nach elf Minuten auf 2:0 erhöhen. Nach einem Konter traf er per Nachschuss. Doch Strafen gegen die Juniors brachten Kloten zurück ins Spiel. Colin Heuberger bei doppelter Überzahl nach elf Minuten und Marek Klanduch 24 Sekunden später sorgten nach 12 Minuten für den Ausgleich. Mit diesem Spielstand ging es in die erste Pause.
Auch im 2. Drittel holten sich die Juniors eine Strafe ab und wieder führte das zu einem Gegentreffer. Yanis Frolik konnte nach 19 Minuten einen Treffer erzielen und Kloten hatte das Spiel gedreht. Kloten konnte nach 31 Minuten sogar auf 2:4 erhöhen, Fabrice Bouvard traf nach schöner Vorarbeit. 66 Sekunden vor der Pause konnte Vita Thoma einen Konter verwerten und Kloten führte zur Pause 2:5.
Es würde schwer werden für die Juniors, hier wieder ins Spiel zu kommen. Zumal Kloten gut stand und im letzten Drittel zunächst nicht viele Chancen zuließ. Nach 43 Minutenging ein Schuss durch, Artur Levitanus verkürzte auf 3:5. Der weitere Einsatz der Juniors wurde 181 Sekunden vor der Sirene mit dem 4:5 durch Maxim Schäfer belohnt, doch als die Juniors den Goalie zogen, konnte Joris Zahner den Puck ins verlassene Gehäuse schießen. Damit holte sich Kloten den Sieg und schiebt sich zunächst auf den 2. Platz der Tabelle.
Für den Schlusstag ist noch viel Spannung angesagt, lediglich der Turniersieger steht bereits fest. Auf allen anderen Plätzen kann es noch Veränderungen geben.
 www.icehockeypage.de    Samstag 26.August 2023  21:00 Uhr
Bericht:     NIS
Autor:     ns

    
  Sonntag 27.August 2023
12:50 Uhr
Informationen:
Termine:  
Kaderlisten  
Vorbereitungsspiele  
Bericht:
Autor:
IHP  
sc  
  www.icehockeypage.de
  
 
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe
 
 
   
facebookInstagram
 
 

 
www.ihp.hockey

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!