Newsticker

 www.ihp.hockey
  KURZNACHRICHTEN  

     

EV Moosburg
(BLL)  Der EVM hat mit Peter Tabor einen neuen Kontingentspieler verpflichtet. Der 24-jährige US-Amerikaner spielte mehrere Jahre in cer College-Liga NCAA3 und kam letztes Jahr nach Europa. Er spielte in der zweithöchsten französischen Liga für Mont-Blanc Saint-Gervais
  
Berliner SC
(LLB)  Der Schlittschuh-Club wird mit einem nahezu unveränderten Mannschaftskader in die neue Landesligasaison starten. Neu zum Team kommen neben Leon Edelhäuser desen Zugang vom SCC bereits vermeldet wurde, Sedrick Siebart, Jörg Eikemeier und Christopher Fallis
  
Bären Neuwied
(CEHL)  Der EHC hat den Vertrag mit Verteidiger Kirill Klyuyev verlängert. Der 25-jährige Deutsch-Kasache geht bereits seit 2021 im Bären-Trikot aufs Eis
  
Höchstadt Alligators
(OLS)  Jake Fardoe hat seinen Vertrag beim HEC verlängert. Der 29-jährige Kanadier, der 2020 aus Pfaffenhofen zu den Alligators kam, konnte in der vergangenen Spielzeit 8 Tore un 36 Assists in 53 Partien erzielen
  
Weserstars Bremen
(RLN)  Stürmer Michael Wagner kommt vom DNL2-Team des Iserlohner EC nach Bremen und kehrt damit zu den Weserstars zurück, wo er seine ersten Schritte auf dem Eis machte. Der 20-Jährige ist der erste Neuzugang für die neue Spielzeit
  
Pforzheim Bisons
(BWL)  Leon Scheid wechselt aus dem DNL3-Team des Mannheimer ERC zu den Bisons und wird in Pforzheim nun seine erste Saison im Seniorenbereich bestreiten
  
Haßfurt Hawks
(BLL)  Stürmer Jan Trübenekr hält dem ESC weiter die Treue. Der 30-jährige Tscheche geht bereits seit 2017 für die Hawks aufs Eis.In der vergangenen Saison konnte der Stürmer in 32 Spielen 38 Tore erzielen und weitere 62 Treffer vorbereiten
  
Salzgitter Icefighters
(RLN)  Dauerbrenner Ron friedrich schnürt auch in der neuen Regionalligasaison wieder die Schlittschuhe für seinen Heimatverein. Der 30-Jährige konnte zuletzt in 22 Partien 15 Scorerpunkte für sich verbuchen
  
EC Peiting
(OLS)  Der ECP hat Leon Dalldush unter Vertrag genommen. Der 23-jährige gebürtige Ravensburger kehrt nach einer Saison in der DEL2 bei den Selber Wölfen in die Oberliga zurück. In 42 Partien im TRikot der Hochfranken konnte er vier Vorlagen beisteuern. Seine Scorerqualitäten stellte er zuvor u.a. beim Ligarivalen EV Füssen unter Beweis
 
Hannover Indians
(OLN)  Die Indians haben mit zwei langjährigen Akteuren weiter verlängert. Sowohl Nicolas Turnwald, als auch Maximilian Pohl werden wieder die Defensive des ECH verstärken. Turnwald kam 2015 aus Weiden an den Pferdeturm und Pohl trägt bereits seit 2013 als er aus Bremen kam, das Indianer-Trikot
  
Black Dragons Erfurt
(OLN)  Verteidiger Niklas Jakob wird bereits in seine vierte Saison im Trikot der TecArt Black Dragons gehen. Der 22-Jährige kam 2021 aus dem Düsseldorfer Nachwuchs nach Erfurt und hat sich inzwischen in der Oberliga etabliert. In der vergangenen Saison konnte der gebürtige Kaufbeurer in 43 Spielen 3 Tore erzielen und weitere 8 Treffer vorbereiten
  
Eispiraten Dorfen
(BLL)  Eigengewächs Moritz Reinhold rückt vom eigenen 1b-Team aus der Bezirksliga in den neuen Landesliga-Kader des ESC
  
Forst Nature Boyz
(BLL)  Verteidiger Tobias Zimmert, der vor vier Jahren aus der Bayernliga von der EA Schongau kam, wird auch in der neuen Spielzeit wieder im Trikot der Nature Boyz auflaufen. 8 Scorerpunkte waren seine Bilanz in 28 Partien der letzten Saison
  
EHC Klostersee
(BYL)  Die beiden Eigengewächse Felix Kaller und Sebastian Sterr werden weiterhin die Hintermannschaft der Grafinger verstärken. Felix Kaller ist Allrounder, aber vor allem für die Defensive eingeplant
  
Peißenberg Miners
(BYL)  Verteidiger Maximilian Brauer verlässt die Miners. Der 30-Jährige spielte in seiner bisherigen Laufbahn ausschliesslich für seinen Heimatverein und steht seit 2014 im Kader der 1.Mannschaft
  
Aibdogs Bad Aibling
(BLL)  Die beiden Verteidiger Florian Fischer und Christoph Gottwald, sowie Stürmer Thomas Neumaier werden auch in der neuen Landesligasaison wieder im Trikot der Aibdogs aufs Eis gehen
  
 
   

 Stichwortsuche:
IHP-PuckIHP Nachrichten
Samstag 18.Mai 2024

(IHP)  Nachfolgend aktuelle Nachrichten, offizielle Mitteilungen und Spielberichte von Freitag Abend mit Beiträgen von der Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft 2024 in Tschechien.
 
 
    
NEWS

DEB - Nationalmannschaft  /  Deutsche Eishockey Liga - Deutsche Eishockey Liga 2  /  Oberliga Süd - Oberliga Nord
  
    

NationalmannschaftNationalmannschaft
WM in Tschechien: Nationalmannschaft gegen Kasachstan erfolgreich

(DEB)  Die Männer-Nationalmannschaft hat den dritten Erfolg in der Vorrunde bei der 2024 IIHF-Weltmeisterschaft in Tschechien eingefahren. Vor 8.479 Zuschauern in der Ostrava Arena gewann die DEB-Auswahl von Bundestrainer Harold Kreis mit 8:2 gegen Kasachstan. Mit zwei schnellen Toren zu Beginn der Partie legte die deutsche Mannschaft die Grundlage für den heutigen Sieg. Mit Kampfgeist, Spielfreude und Zug zum Tor konnte sich das DEB-Team den zweiten deutlichen Sieg in Folge sichern. Bereits am morgigen Samstagnachmittag steht das nächste WM-Vorrundenspiel für die Nationalmannschaft auf dem Programm: Um 16:20 Uhr geht es gegen Polen.
Alle WM-Partien der deutschen Mannschaft werden live auf MagentaSport, ProSieben und Sportdeutschland.TV übertragen. 
·       Torschützen DEB: Maksymilian Szuber (2./ EQ), Parker Tuomie (3./ EQ), John-Jason Peterka (22./ EQ), Lukas Reichel (29./ EQ, 51./ EQ), Lukas Kälble (36./ EQ), Frederik Tiffels (55./ SH1), Maximilian Kastner (59./ EQ)
- Schussverhältnis: Deutschland 35 – Kasachstan 20
- Strafminuten: Deutschland 6 – Kasachstan 2
- Best Player DEB: John-Jason Peterka
- Starting Goalie: Philipp Grubauer
- Kapitän/ Assistenten: Moritz Müller (C), Yasin Ehliz (A), Dominik Kahun (A)
- Zuschauerzahl: 8.479
Stimmen zum Spiel:
Bundestrainer Harold Kreis: „Das macht natürlich Freude, wenn die Mannschaft so ein gutes und diszipliniertes Eishockey spielt. Wir hatten heute viele gute Kombinationen aus der Defensivzone heraus, die dann zum Torerfolg geführt haben. Es war ein wirklich effektives Eishockeyspiel, dass uns auch an der Bande viel Freude bereitet hat. Wir sind jetzt auch aggressiver in der Defensivzone als zu Turnierbeginn, gewinnen die Scheiben schneller und schützen unser Tor besser. Damit lösen wir den Druck von uns und haben dann auch die Energie mehr Offensivaktionen zu starten. Die Mannschaft hat das für sich verinnerlicht und wird das dann hoffentlich morgen gegen Polen so fortsetzen.“
Stürmer Lukas Reichel: „Wir haben heute als gesamtes Team ein gutes Spiel gemacht und das hat enormen Spaß gebracht. Wir stimmen uns immer besser aufeinander ein. Es war auch wichtig, dass wir trotz der Führung weiter nach vorne gespielt und weitere Tore gemacht haben. Wir haben heute auch defensiv unseren Job gut gemacht und so entwickeln sich dann auch offensiv entsprechende Möglichkeiten. Jede Reihe hat eine gute Leistung abgerufen, das gibt uns Selbstvertrauen für die nächsten Spiele. Wir haben einfach Spaß zusammen auf dem Eis und das wollen wir auch so beibehalten. Trotzdem ist das natürlich auch harte Arbeit, aber dazu sind wir alle bereit.“
Stürmer Wojciech Stachowiak: „Es hat heute wirklich Spaß gemacht zu spielen. Die ganze Mannschaft hat gezeigt, dass wir gut drauf sind und dass wir Charakter haben. Ich bin stolz auf unsere Jungs, dass wir heute so ein Spiel abgeliefert haben. Wenn man Spaß am Spiel hat, dann agiert man auch besser und das haben wir heute unter Beweis gestellt. Wir müssen jetzt auch die nächsten beiden Spiele gegen Polen und Frankreich gewinnen, um sicher ins Viertelfinale zu kommen. Wenn wir uns darauf wieder so gut vorbereiten, wie auf die letzten beiden Spiele, bin ich mir sicher, dass wir diese auch erfolgreich gestalten können.“
 www.ihp.hockey    Freitag 17.Mai 2024  19:45 Uhr
Bericht:     DEB
Autor:     te

  
IIHFWM 2024
Tag 8: Abschluss 4. Spieltag und Fortsetzung 5. Spieltag

(WM)  Mit dem Nachmittagsspiel der Gruppe A wurde der 4. Spieltag abgeschlossen, Dänemark gewann gegen Großbritannien. Im Spiel der Gruppe B setzte sich Deutschland gegen Kasachstan durch. Am Abend konnte Tschechien gegen Österreich gewinnen, die USA setzten sich gegen Polen durch.
Dänen ringen Briten nieder
Großbritannien – Dänemark 3:4 (2:2/1:1/0:1)
Für die Briten ist es das 4. WM-Spiel und sie müssen langsam Punkte holen. Dänemark hat aus vier Spielen drei Punkte geholt und könnte mit einem Erfolg den Divisionsverbleib fast schon absichern.
Dänemark war eigentlich favorisiert, aber sie kamen wieder nicht in Schwung. Anders de Aufsteiger, Neu-Eisbär Liam Kirk überlistete Dänemarks Torhüter Frederick Dichow nach sechs Minuten mit einem Bauerntrick und Großbritannien führte. Doch 61 Sekunden später kam die Antwort, Mikkel Aagaard konnte den Ausgleich erzielen und auch hier machte der Torhüter, diesmal Jackson Whistle, keine gute Figur. Und zwei Minuten später war die Partie gedreht, Phillip Bruggisser fälschte bei Überzahl der Dänen einen Schuss unhaltbar ab und es stand 1:2. Doch wieder gab es eine schnelle Antwort, denn Cade Neilson wurde nach elf Minuten angeschossen und der Puck landete im Tor. Dänemark hatte im 1. Drittel mehr Spielanteile, die Briten die bessere Chancenverwertung. Am Spielstand von 2:2 konnten beide Teams aber nichts mehr ändern.
Dänemark konnte nach 24 Minuten erneut in Führung gehen, Mikkel Aagaard wurde freistehend angespielt und e traf nach 104 Sekunden zum 2:3. Großbritannien versuchte zum Ausgleich zu kommen und sie hatten auch im Laufe des Drittels mehr Spielanteile und 86 Sekunden vor der Pause kamen sie zum verdienten Ausgleich. Nathanael Halbert traf mit einem platzierten Schuss, bei dem Dänemarks Torhüter chancenlos war.
Ein Powerplay brachte den Dänen zu Beginn des Schlussabschnitts Vorteile, der Treffer gelang aber nicht. Eine weitere Strafen gegen die Briten nutzten de Dänen aus. Christian Wejse traf zum 3:4. Die Briten versuchten wieder zum Ausgleich zu kommen und 160 Sekunden vor dem Ende ging erstmals der Torhüter vom Eis. Doch auch das und eine Strafe gegen Dänemark 35 Sekunden vor dem Ende halfen nicht. Dänemark verteidigte den knappen Vorsprung.
Beide hätten dieses Spiel gewinnen können, am Ende war es diese eine mehr genutzte Chance, die das Spiel entschied. Den Divisionserhalt dürften die Dänen damit geschafft haben, für die Briten wird es langsam eng.
Tschechen stoppen Österreich
Tschechien – Österreich 4:0 (1:0/2:0/1:0)
Tschechien ging zwar als Favorit in diese für beide 5. Partie, Österreich hat aber in den letzten beiden Spielen gezeigt, dass sie viel erreichen können. Warum also sollte es gegen den WM-Gastgeber nicht auch etwas gehen?
Die Tschechen waren zwar klar überlegen, nur der Treffer wollte nicht fallen. Immer wieder scheiterten sie am guten Torhüter David Madlener. 28 Sekunden vor der Pause konnte Tschechien doch noch in Führung gehen, Ondrej Kase verwandelte einen Penalty sicher und es stand 1:0.
Ein frühes Powerplay brachte Österreich im 2. Drittel Vorteile, der Ausgleich gelang aber nicht. Österreich war aber nun besser im Spiel, nur der Ausgleich fehlte. Tschechien machte es besser, in Überzahl sorgte Dominik Kubalik nach einer schönen Kombination nach 36 Minuten für das 2:0. Eine Minute späte folgte der Doppelschlag und somit eine Vorentscheidung, Jakub Flek erhöhte wieder in Überzahl auf 3:0.
Tschechien ließ im letzten Drittel nichts mehr anbrennen und sie sorgten mit dem 4:0 von David Tomasek für die Entscheidung. Nun kontrollierte Tschechien die Partie, diesmal gelang es den Österreichern nicht, hier eine Wende herbeizuführen. Es blieb am Ende beim 4:0 und Tschechiens Torhüter Petr Mrazek musste bei seinem Shutout einiges tun, 21 Schüsse musste er abwehren, um für das 8. Shutout der WM zu sorgen.
Es war ein verdienter Sieg der Tschechen, Österreich war diesmal trotz guter Möglichkeiten chancenlos.
GRUPPE B:
Deutschland fertigt auch Kasachstan ab
Deutschland – Kasachstan 8:2 (2:1/2:0/4:1)
Deutschland hat bisher sechs Punkte geholt, Kasachstan drei. In diesem für beide 5. Spiel ging es darum weiter im Rennen um einen Viertelfinalplatz zu bleiben. Für die Kasachen ging es außerdem auch um den Verbleib in der Top Division. Deutschland trat wieder ohne Tobias Eder und Daniel Fischbuch an. Im Tor startete Philipp Grubauer. Dominik Kahun bestritt sein 50. WM-Spiel. Kasachstan wechselte im Vergleich zum Vortag zwei Feldspieler aus, im Tor startete Andrey Shutov.
Ein guter Start kann gegen Kasachstan wichtig sein, denn Kasachstan kann gut verteidigen. Und es gab den guten Start, den Maksymilian Szuber traf nach 62 Sekunden mit einem Nachschuss zum 1:0. Und nach 144 Sekunden folgte das 2:0, Parker Tuomie zog aus der Mitte ab und Kasachstans Torhüter war wieder geschlagen. Deutschland bestimmte weiter das Geschehen, die Kasachen kamen erst nach sieben Minuten zum ersten Angriff. Wenig später folgte das erste Powerplay der Kasachen und das nutzen sie nach schöner Vorarbeit durch Roman Starchenko nach acht Minuten zum 2:1. Nun waren die Kasachen besser im Spiel und es ging ausgeglichen weiter, ohne dass bis zur Pause weitere Tore erzielt werden konnten.
Das 2. Drittel begann wie der erste Abschnitt. John Jason Peterka sorgte mit einer schönen Einzelleistung nach 71 Sekunden zum 3:1. Kasachstan antwortete mit einem Pfostenschuss und sie kamen zu einem Powerplay. Außerdem ging Nikita Boyarkin nach 92 Sekunden des Mittelabschnitts ins Tor. Beide Teams kamen in der Folge zu guten Chancen und die Kasachen sogar zu einem Lattenschuss. (28.). Nach 29 Minuten beschenkte sich Geburtstagskind Lukas Reichel mit dem 4:1. Er profitierte von einem Puckgewinn von Leonhard Pföderl im Drittel der Kasachen und gegen seinen Schuss war kein Kraut gewachsen. Eine Minute später zog Kai Wissmann ab und es schlug zum 5:1 ein, allerdings gab es vorher eine Abseitsposition und der Treffer zählte nicht. Hier hatte sich die Coach’s Challange der Kasachen gelohnt. Deutschland kam dennoch zum 5:1, nach einer Druckphase konnte sich Lukas Kälble freilaufen und er traf nach 36 Minuten sicher. Kasachstan hatte in diesem Abschnitt durchaus gute Chancen, aber Deutschlands Torhüter war wieder ein sicherer Rückhalt. Und die Chancenverwertung beim DEB-Team war wieder gut.
Das DEB-Team schaffte es auch im letzten Drittel die Angriffe der Kasachen früh zu unterbinden und sie erspielten sich nicht nur gute Torchancen, sondern trafen auch. Wieder war es eine schöne Kombination, die Lukas Reichel nach 51 Minuten zum 6:1 abschließen konnte. Wenig später jubelten die Kasachen und auch nach Videobeweis wurde der Treffer gegeben. Ein Hammer von Artyom Korolyov war es, der Kasachstan nach 52 Minuten das 6:2 brachte. Deutschland spielte weite gut und sie kamen in Unterzahl zum nächsten Treffer. Frederik Tiffels bekam den Puck von Nico Sturm aufgelegt und er ließ auch noch den kasachischen Torhüter aussteigen. So stand es fünf Minuten vor dem Ende 7:2. Eine weitere schöne Aktion brachte das 8:2, Maximilian Kastner schloss diese 86 Sekunden vor dem Ende ab. Es blieb der letzte Treffer bei diesem wieder sehr guten Auftritt des DEB-Teams.
Deutschland präsentierte sich wieder sehr spielfreudig und sie nutzten ihre Chancen wieder gut aus. John Jason Peterka und Wojciech Stachowiak brachten es auf vier Scorerpunkte, Lukas Reichel (Geburtstag) und Dominik Kahun (Jubiläum) durften sich ebenfalls doppelt freuen. Kasachstan hatte zwar gute Aktionen, insgesamt waren sie aber chancenlos.
Stimmen zum Spiel (Quelle DEB):
Bundestrainer Harold Kreis: „Das macht natürlich Freude, wenn die Mannschaft so ein gutes und diszipliniertes Eishockey spielt. Wir hatten heute viele gute Kombinationen aus der Defensivzone heraus, die dann zum Torerfolg geführt haben. Es war ein wirklich effektives Eishockeyspiel, dass uns auch an der Bande viel Freude bereitet hat. Wir sind jetzt auch aggressiver in der Defensivzone als zu Turnierbeginn, gewinnen die Scheiben schneller und schützen unser Tor besser. Damit lösen wir den Druck von uns und haben dann auch die Energie mehr Offensivaktionen zu starten. Die Mannschaft hat das für sich verinnerlicht und wird das dann hoffentlich morgen gegen Polen so fortsetzen.“
Stürmer Lukas Reichel: „Wir haben heute als gesamtes Team ein gutes Spiel gemacht und das hat enormen Spaß gebracht. Wir stimmen uns immer besser aufeinander ein. Es war auch wichtig, dass wir trotz der Führung weiter nach vorne gespielt und weitere Tore gemacht haben. Wir haben heute auch defensiv unseren Job gut gemacht und so entwickeln sich dann auch offensiv entsprechende Möglichkeiten. Jede Reihe hat eine gute Leistung abgerufen, das gibt uns Selbstvertrauen für die nächsten Spiele. Wir haben einfach Spaß zusammen auf dem Eis und das wollen wir auch so beibehalten. Trotzdem ist das natürlich auch harte Arbeit, aber dazu sind wir alle bereit.“
Stürmer Wojciech Stachowiak: „Es hat heute wirklich Spaß gemacht zu spielen. Die ganze Mannschaft hat gezeigt, dass wir gut drauf sind und dass wir Charakter haben. Ich bin stolz auf unsere Jungs, dass wir heute so ein Spiel abgeliefert haben. Wenn man Spaß am Spiel hat, dann agiert man auch besser und das haben wir heute unter Beweis gestellt. Wir müssen jetzt auch die nächsten beiden Spiele gegen Polen und Frankreich gewinnen, um sicher ins Viertelfinale zu kommen. Wenn wir uns darauf wieder so gut vorbereiten, wie auf die letzten beiden Spiele, bin ich mir sicher, dass wir diese auch erfolgreich gestalten können.“
USA gewinnt mit Anlaufschwierigkeiten
Polen – USA 1:4 (0:0/0:2/1:2)
Polen war in diesem Duell klarer Außenseiter, zumal die USA bisher durchaus überzeugen konnte.
Und sie spielten zunächst frech auf, was den USA gar nicht gefiel. Schon gar nicht gefiel es ihnen, dass Patryk Wronka nach 168 Sekunden US-Keeper Trey Augustine nach einem Konter überwinden konnte. Allerdings gab es zuvor eine Abseitsstellung und so zählte der Treffer nicht. Sie spielten weiter gut mit und so bekamen die USA ihre Probleme, zumal die Abwehr der Polen um Torhüter John Murray gut stand. So gelang es den Polen nicht nur das Drittel ausgeglichen zu gestalten, sie hatten sogar die besseren Chancen. Genutzt werden konnte von beiden Teams keine und so blieb es nach 20 Minuten beim 0:0.
Mit viel Druck kamen die USA aus der Kabine, nur trafen sie weiter nicht. Polens Abwehr arbeitete weiter hart und ihr Torhüter hielt was zu halten war. Im Laufe des Drittels kamen auch noch ein paar Angriffe der Polen, die auch gefährlich waren. Nach 31 Minuten konnte der Favorit doch in Führung gehen, ein Schuss von Michael Kesselring wurde unhaltbar abgefälscht und es stand 0:1. 42 Sekunden vor der Pause bemühten die Schiedsrichte den Videobeweis und der brachte den USA das 0:2. Brady Tkachuk war der Torschütze und so führten die USA nach dem 2. Drittel mit 0:2.
Im letzten Drittel konnte Cole Caufield für due USA das 0:3 erzielen, och der Aufsteiger gab sich nicht geschlagen. Polen kämpfte weiter und nach 47 Minuten konnten sie sich mit dem 1:3 belohnen. Gegen einen Schuss von Grzegorz Pasiut war auch der gute US-Torhüter chancenlos. Drei Minuten später kam Cole Caufield zu seinem zweiten Treffer und es stand 1:4. Diesen Spielstand hielten die Polen und so gewannen die USA erwartungsgemäß, aber relativ knapp.
Polen hat den USA alles abgefordert, dennoch war es am Ende ein verdienter Erfolg für die US-Boys.
 www.ihp.hockey    Freitag 17.Mai 2024  22:46 Uhr
Bericht:     NIS
Autor:     ns

     
  Samstag 18.Mai 2024
09:00 Uhr
   
Informationen:
Ergebnisse: 
Vorbereitung:
Kaderlisten  
Ergebnisse, Tabellen und Zuschauerzahlen
Termine Vorbereitungsspiele
Bericht:
Autor:
  
IHP  
sc  
  
  www.icehockeypage.de                                                                                                       www.ihp.hockey
  

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe
 
 
   
facebookInstagram
 
 

 
www.ihp.hockey

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!